Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Askari Angel-Forum. Falls dies dein erster Besuch hier ist, wirf bitte vor der Registrierung einen Blick auf die Forenregeln. Um alle Funktionen dieses Forums nutzen zu können, ist eine Registrierung nötig. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.
Hinweis für Suchmaschinenmarketing-Agenturen: Links im Forum werden automatisch mit "no-follow" versehen, pushen also kein Ranking. Werbe- und Alibi-Postings werden umgehend gelöscht.

HAVÖRED

Forenurgestein

  • »HAVÖRED« ist männlich
  • »HAVÖRED« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 005

Registrierungsdatum: 25. März 2008

Bevorzugter Angelstil: Meeresangeln (Kutter)
Meeresangeln (Brandung)
Raubfischangeln

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. Februar 2017, 00:22

Angler demonstrieren auf Fehmarn

Unter dem Motto : Anglerdemo gegen die anglerfeindliche Politik

findet am Samstag, den 22.April 2017 auf Fehmarn eine Demo von Anglern, Meeresanglern, Brandungsanglern, Bootsanglern, sowie Angelkutterbesitzern statt.


Im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Politikern am Hafen in Burgstaken sowie einer anschließender Ausfahrt zur Demonstration, welche auf die Misere der angelfeindlichen Politik, sowie die Fehlentscheidungen zur Dorschproblematik und deren Folgen aufmerksam machen soll, findet erstmals solch eine Kundgebung durch Angler organisiert statt.


Zu der anschließend, an die Demo folgenden Ausfahrt auf den Fehmarn Belt haben sich bisher 50 Angelkutter (denen, seit Beschluss des Bag-Limits massenweise Ausfahrten storniert wurden - deren Verband spricht von einem Umsatzrückgang in den letzten Wochen von ca. 80 %) aus dem gesamten Bereich Schleswig Holstein, sowie Mecklenburg Vorpommern angemeldet. Zahlreiche Kleinboote die auf Fehmarn und Großenbrode beheimatet sind, werden ebenfalls an dieser Ausfahrt teilnehmen. Auch einige Fischereikutter haben sich solidarisch mit den Anglern erklärt und nehmen an dem Korso teil.



Damit wird erstmals eine Demo auf dem Wasser abgehalten welche so auch entsprechende Resonanz in den Medien finden sollte.



Da zu der Zeit auch die Ausstellung Fihing Masters in Burgstaken stattfindet, erhoffen sich die Organisatoren der Demo dass auch viele der dort anwesenden Angler sich spontan an der Demo beteiligen.


Interessierten Anglern, hier aus dem Forum organisiere ich gerne noch Mitfahrgelegenheiten auf den Kuttern, oder Booten. Auch stellen die Bootsverleiher auf Fehmarn für diesen Tag ihre Boote kostenfrei zu Verfügung (Nur die Spritkosten müssen getragen werden).


Ihr seht es tut sich was. Um so gemeinsam ein Zeichen zu setzen, dass die Zeit, in der wir Angler alles schluckten was von den Politikern und unseren eigenen Verbands Oberen über unsere Köpfe hinweg beschlossen wurde nun vorbei ist.

Ihr seid alle eingeladen mitzumachen. Es wird Zeit, dass wir Angler zusammen stehen und uns erheben, für unser Hobby. Lange genug wurde alles hingenommen, nun gilt es zu handeln.



Interessierte, könne hier ihre Teilnahme anmelden. Ich organisiere dann alles Weitere und gebe hier auch die letzten Neuigkeiten zur geplanten Demo bekannt.


Wer in anderen Foren aktiv ist den möchte ich bitten Teile dieses Textes dort weitergeben. Nur gemeinsam sind wir stark und können durchsetzen, dass wir auch in einigen Jahren noch Angeln gehen können. Diese Aktion wird auf jeden Fall ein Zeichen setzen, dass wir Angler uns in Zukunft auch zu Wort melden und nicht mehr kommentarlos alles schlucken was irgendwo entschieden wird, gegen uns und unser Hobby!


GvH Rainer
Gut das nicht alle Fische an einer Leine ziehen.


2017 leider vorbei, aber nicht mehr lange bis Fehmarn 2018 :P

3 registrierten Benutzern gefällt dieser Beitrag.

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Fangnix1, RedWolf, Wollebre

Wollebre

Meisterschreiber

  • »Wollebre« ist männlich

Beiträge: 218

Registrierungsdatum: 28. Juni 2011

Bevorzugter Angelstil: Meeresangeln (Kutter)

Wohnort: Weyhe

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 22. Februar 2017, 09:29

Demo

Moin Rainer,

kommt hoffentlich nicht zu spät.

Wäre jedenfalls die zweite Demo an der ich mich beteiligen könnte.

Schon vor Monate, als alles noch in der Diskussion war, hatte ich in einem anderen Board geschrieben das man zu einer Demo aufrufen sollte. Erst wenn mehrmals tausende Angler, Touristikbranche, Fischer, Busunternehmer etc. richtig Kravall machen, bekommt man Gehör. Selbstverständlich muß auch die Presse mit TV dabei sein. Ist nach mneiner Meinung nur die einzige Sprache die in der Politik verstanden wird um nicht selbstherrlich zu agieren.

Wer sind die Organisatoren und gibt es so etwas wie ein Programm damit das ganze nicht aus dem Ruder läuft?

Gruß

Wolfgang
Bali die Insel der Götter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wollebre« (22. Februar 2017, 09:31)


RedWolf

Aktives Forenmitglied

  • »RedWolf« ist männlich

Beiträge: 13

Registrierungsdatum: 3. März 2015

Bevorzugter Angelstil: Forellenangeln
Spinnangeln
Raubfischangeln
Einsteiger

Wohnort: Inzlingen

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 22. Februar 2017, 11:10

Ich bin in Gedanken da bei euch auch wenn ich nicht daran teilnehmen kann!
Wenn der Fisch am Haken hängt,
dann ist der RedWolf froh,
dann spart er sich den Einkaufsgang,
der Fisch der schmeckt auch so ;)

Es gibt keine dumme Fragen, nur dumme Antworten.

HAVÖRED

Forenurgestein

  • »HAVÖRED« ist männlich
  • »HAVÖRED« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 005

Registrierungsdatum: 25. März 2008

Bevorzugter Angelstil: Meeresangeln (Kutter)
Meeresangeln (Brandung)
Raubfischangeln

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 22. Februar 2017, 12:57

Hallo Wolfgang,

tja die Befürchtung das es zu spät kommt habe ich leider auch. Aber ich kann wenigstens sagen, dass ich dabei war, und muss mir später nicht vorwerfen, hättest du mal.

Nur nichts tun und die Hände in den Schoß zu legen bringt ja mal gar nichts. Außerdem ist Organisieren eines meiner Hobbys, da gehe ich dann auch voll drin auf.

Mit so einer Demo wird Aufmerksamkeit erzeugt und auch ein Zeichen gesetzt um in Zukunft dann vielleicht auch von den Politikern als wirtschaftliche Faktor Sportangler mit mehr Ernst betrachtet zu werden.

Die Organisation der ganzen Sache liegt in den Händen des Verbandes in welchem die Angelkutterbetreiber an der Küste organisiert sind und wird von den Tourismuszentralen an der See unterstützt.

Morgen erscheint dazu auch eine Pressemitteilung, die dann entsprechend verteilt wird. Am 1.3. ist ein Treffen der Verantwortlichen wo es noch um genaue Abstimmungen über den Verlauf geht.

Ich werde hier dann berichten.

Wir können noch Unterstützung gebrauchen, wer Ideen hat, oder bereit ist sich auf den Weg nach Fehmarn zu begeben, bitte hier einstellen. Es tut ja nicht weh und kostet auch nichts. Aber vielleicht hilft es ja.

GvH Rainer
Gut das nicht alle Fische an einer Leine ziehen.


2017 leider vorbei, aber nicht mehr lange bis Fehmarn 2018 :P

Flunder

Moderator

  • »Flunder« ist männlich

Beiträge: 5 262

Registrierungsdatum: 13. Mai 2007

Bevorzugter Angelstil: Allrounder

Wohnort: Kiel

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 22. Februar 2017, 18:07

Hallo Rainer,

ich komme am 22. 04. auf Fehmarn an, so mittags.
Werde nicht an der Demo teilnehmen. Solange dort
von Seiten einiger Bootsangler ein Mindestmass von 45-50cm
für den Dorsch ins Spiel gebracht wird, fühle ich mich nicht
vertreten.
Wo bleiben bei einem solchen Schonmass eigentlich die Strandangler?
Die kommen dann nie mit Dorsch nach Hause.
Man könne dann ja auf Mefo oder Plattfisch angeln. Hat einer von
denen schon mal gesehen, was an den WEs an den Spots los ist??
Völlig überlaufen.
Du wohnst im tiefsten Binnenland und wo du in DK (Skagen) fischt, zieht das
baglimit nicht. Also könnte es dir doch egal sein.
Der Bestand des Westdorsches ist nun mal zusammengebrochen-- durch
eine falsche Fischereipolitik. Aber das will keiner zugeben.
Ich behaupte, das der Bestand nicht mehr zu retten ist. Da hilft auch
eine Demo nichts.

Mit Petri Heil
Jürgen
Watt wär`n wa ohne Wattwurm?

SAV Kanalfreunde Kiel e.V.

Der Müll muß mit !!

2018 wieder ??

Haui006

Forenurgestein

  • »Haui006« ist männlich

Beiträge: 690

Registrierungsdatum: 30. Juni 2007

Wohnort: Sachsen

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 22. Februar 2017, 19:20

Hallo,

noch gibt es in dem Gebiet Dorsche, da der der Bestand aber bereits sehr gering
ist, hilft doch nur eine Einschränkung des Fangs unter die Zuwachsrate. Da das
Niemand nicht will. kann es nur bis zur Grenze der Wirtschaftlichkeit weiter
gehen. Erst wenn sich die Fangmenge nicht mehr lohnt werden die Fischer sich
andere Einkünfte suchen müssen. An der Nordsee in Dänemark sind die Fischkutter
auch beträchtlich wenige geworden in den letzten Jahren. Ich finde es sehr befremdlich,
dass sich Niemand mit der gesamten Wertschöpfung die durch Fischer und Angler
stadtfindet beschäftigt haben soll. Wenn ich mit Kindern und Enkeln zum Angelurlaub
fahre, hat doch die entsprechende Region etwas davon. Wir nehmen doch neben dem
Angeln verschiedene Angebote in Anspruch.

MfG
Haui006

HAVÖRED

Forenurgestein

  • »HAVÖRED« ist männlich
  • »HAVÖRED« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 005

Registrierungsdatum: 25. März 2008

Bevorzugter Angelstil: Meeresangeln (Kutter)
Meeresangeln (Brandung)
Raubfischangeln

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 22. Februar 2017, 19:48

Hallo Jürgen,

Natürlich könnte mir das als Binnenländer egal sein. Ist es aber nicht, auch wenn ich mehrmals im Jahr meinem Hobby in Dänemark ungestörter und mit weniger Auflagen, als hier im Heimatland nachgehen kann.

Mir ist es wichtig statt den Kopf in den Sand zu stecken, mich aktiv daran zu beteiligen, in der Hoffnung, dass wir als Angler auch irgendwann in Zukunft einmal Gehör finden bei solchen Dingen wie Schonzeitregelung für Fischer und Angler.

Ich habe kein Probleme damit in den Laichmonaten, die gezielte Angelei auf Dorsch komplett zu unterlassen, ebenso wie ich in der Laichzeit der Hechte zu Hause dann nicht mit Kunstködern, vermeintlich auf Barsche angele. Schon deswegen nicht, da ich zu der Zeit wenn die Dorsche laichen meistens nicht die Möglichkeit habe auf diese zu angeln. Wäre ich zu der Zeit an der See würde ich mir aber auch das angeln von Laichdorsch verkneifen.

Allerdings muss es für alle die gleiche Ausgangssituation sein. Also auch komplettes Verbot für Fischer in der Zeit ihre Netze auszulegen, oder zu schleppen. Und hier liegt eigentlich auch der Grund für die geplanten Demo, die Ungleichgewichtung zwischen Anglern und Fischern.

Du hast doch selbst in den letzten Tagen den Unsinn hier eingestellt, den unsere Politiker, aber auch die Fischer von den Politikern gestützt, verzapfen. So nach dem Motto, die Fische welche die Angler nicht fangen dürfen in der Schonzeit, die können ja dann die Fischer rausholen. Was bringt das den Dorschen?

Da ich auch mindestens einmal im Jahr auf Fehmarn angle, ohne die anderen kurzen Angeltouren in unsere Küstengewässer, möchte ich auch weiterhin die Möglichkeit haben dort Dorsche zu erbeuten, zwar hauptsächlich vom Kutter aus und weniger vom Strand aus. Die anderen Fischarten kann angeln wer will, da ich weder auf Plattfisch noch auf Hornhecht aus bin, warum soll ich dann gezielt auf diese angeln?

Mit dem Baglimit kann ich noch gut leben, allerdings ist doch jetzt schon abzusehen, dass dieses nicht mehr zurück genommen wird, eher wird es zu Gunsten der Fischer noch erhöht. Dir als Brandungsangler kann es ja auch gleich sein. Da du wahrscheinlich nur selten in die Situation kommen wirst, am Strand mehr als 5 Dorsche am Tag zu fangen und wenn es dann mal 5 sind, ist es ja auch ein gutes Ergebnis. Wenn diese Dorsche dann nicht gerade 20 cm kurz sind.


Makrelen werden in der westlichen Ostsee nur recht selten angetroffen. Heringe fast nur in der Laichzeit, in irgendwelchen Flüssen oder Kanälen. Vom Strand eher selten. Und Meefo ist ja auch recht selten. Das wären neben dem Dorsch noch die Fische auf die ich gezielt angeln würde.

Aber letztlich wird auch für den Hering in Bälde mit extremen Fangbeschränkungen für uns Angler zu rechnen sein. Da auch diese in den Beständen nicht mehr so sicher sind. Und warum sollte der Hering in der Laichzeit nicht geschützt werden, wie jeder andere Fisch auch?

Also wird es auch hier bald irgendwelche Veränderungen geben, die nicht unbedingt zum Vorteil für uns Angler ausfallen werden.

Auch hier wird schon daran gearbeitet, dass ein Fangverbot für die Angler in der Heringslaichzeit kommt. Vielleicht auch mit der Ausnahme, dass du dann 3 Stück am Tag fangen darfst, während die Fischer mit kleinern Booten an bestimmten Plätzen und mit Reusen und Stellnetzen dann die anderen von dir nicht mehr zu erbeutenden Stückzahlen mitnehmen können.
Und genau hier liegt der Grund, dass ich bei so einer Demo mitmache. Diese ungleiche Behandlung nimmt die Politik nur vor, da die Angler es ja mit sich machen lassen, bisher zumindest.


Wenn die Beschränkungen dann beim Hering kommen in Kürze, dann wirst auch du einer derer sein, der sich darüber ärgert. Und zwar darüber, dass er alles, sehenden Auges auf sich zukommen hat lassen. Ohne zumindest den Versuch unternommen zu haben den Oberen mal vor Auge zu führen dass wir Angler, die wir ja auch eine wirtschaftliche Macht gerade an den Küsten darstellen, nicht so einfach auszubooten sind.

Und um genau so dämmliche, ungleiche Ausnahmen vom Gesetz geht es bei der Demo und nicht um die Erhöhung von Mindestmaßen für Dorsch, welch da bei den Fehmarnanglern ein Bootsangler ins Gespräch gebracht hat. Dieses Thema ist vom Tisch und wird auch keine Forderung der Demo sein. Vielleicht kommt die Forderung, dass Mindestmaße für Fischer und Angler auf eine Ebene gesetzt werden, was wäre da falsch daran?

Schade das du nicht teilnehmen möchtest, aber dies kann ja jeder entscheiden für sich entscheiden, wie er will. Dazu leben wir ja schließlich in einer Demokratie, die allerdings so nicht von unseren Politikern vorgelebt wird.

Denn eins ist sicher, nur wenn wir Angler uns nicht länger mit irgendwelchen angelfeindlichen Verordnungen konfrontieren lassen, ohne Gegenwehr zu ergreifen, ist die Angelei in Zukunft noch möglich. Daher müssen wir uns friedlich im Rahmen unsere Möglichkeiten zu Wehr setzen.

Und da ist diese Demo, die zeitgleich mit der Fishing Master auf Fehmarn stattfindet, eine passende Gelegenheit. Allerdings nur, wenn viele daran teilnehmen.

Da sowohl die Presse als auch schon einige Fernsehsender zugesagt haben darüber zu berichten, werden wir auch Aufmerksamkeit erzeugen.Alleine ein Bootskorsor mit inzwischen schon fast 100 Kuttern und Booten der den Belt blockiert, zieht Aufmerksamkeit auf sich. Aufmerksamkeit welche auch den verantwortlichen Politikern, aber auch unseren unfähigen Verbandsvertretern nicht verborgen bleiben wird.

Und damit werden diese Schlaumeier in Zukunft hoffentlich mit mehr Umsicht an solche Themen heran gehen. Wie Schonzeiten für Fischer und konträr dazu die der Angler. Fangbeschränkungen für Fischer, die ständig reduziert werden, als Belohnung für die Ausrottung des Dorsches sozusagen und solche für Angler welche unerklärlich dazu erhöht werden. Und solch einen Schwachsinn sicher nicht mehr so widerstandslos umsetzen können wie bisher.

Ich hoffe das sich hier doch noch einige finden werden, denen das Anliegen von uns Anglern nicht gleich ist, sondern die sich daran beteiligen. Ob die nun aus der Küstenregion kommen oder aus dem Binnenland spielt dabei keine Rolle.

GvH Rainer
Gut das nicht alle Fische an einer Leine ziehen.


2017 leider vorbei, aber nicht mehr lange bis Fehmarn 2018 :P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HAVÖRED« (22. Februar 2017, 20:44)


2 registrierten Benutzern gefällt dieser Beitrag.

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Barkassenjoe, Wollebre

Addi

Forenurgestein

  • »Addi« ist männlich

Beiträge: 3 854

Registrierungsdatum: 18. Mai 2007

Bevorzugter Angelstil: Aalangeln

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 22. Februar 2017, 20:39

Ich konnte leider noch nicht viel Infos über die Demo finden.
In der offiziellen Stellungnahme dazu (irgendwo auf Gesichtsbuch,... find ich nicht mehr), hatte man sich jedoch nur gegen das Baglimit ausgesprochen und die armen Angler, die hier die dummen dadurch sind.

Mit diesem Tenor werde ich an keiner Demo teilnehmen, da sie uns nur schadet. Ich kann mich als Angler nicht als Umweltschützer hinstellen und dann gegen ein Baglimit sein.
Mir ist es auch völlig egal, ob Kuttereigner oder Kleinbootvermieter, sowie die gesamte Touribranche leidet.
Wenn es keinen Dorsch mehr gibt, gibt es wesentlich mehr Einbußen.

Allein die Aussage des einen Fischerei-Politfuzzis, dass wir Angler mehr auf Dorsch verzichten sollen, damit die Berufsfischer unsere Quote mitfangen können, ist eine solch dreiste Frechheit, die genau das wiedergibt, was sie wollen: Fangen Fangen Fangen!
Der Dorsch ist für uns alle da. Für Berufsfischer, für Angler, für Taucher und letztendlich für den Endverbraucher.

Aber vielleicht will man ja noch schnell, bevor der Dorsch ausstirbt, ein paar von den Krümeln unbedingt erhaschen.


Wenn derTenor jedoch so ist, wie Rainer es beschreibt, dann bin ich dabei (vorausgesetzt, ich schaffe es am 22.4 bis Mittag..).

Wenn wir den Dorsch erhalten wollen und der Bestand sich erholen soll, so müssen Einschränkungen her. Aber diese müssen vernünftig sein und nicht zum Schutze der Berufsfischer gedehnt werden.
Neulich gab es eine Sendung, wo die Fischer ein Netz hatten, dass unten am Boden offen war. Dorsche gingen ins Netz, Platte unten wieder raus. Das müsste auch anders herum gehen, wenn man nur auf Platte fischen will.

Aber dann geht das Gejammer wieder los: So ein Netz kostet viel Geld, dass kann ich mir nicht leisten, meine Existens ist bedroht, bla bla bla.

Deren Existenz bedrohen sie selbst.


Demo hn Demo her...man ist iimmer schnell dabei, wenn es die Wut in einem das Gedärm verkorkst.

Ich werde erst einmal abwarten, bis genaueres darüber veröffentlicht wird. Ich will selbst wissen, für was ich Demnonstriere und nicht als Marionette mithelfen, gegen etwas zu sein, das den Dorschbestand nicht wirklich nutzt.
Gruß
Udo




Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo wir sind.

Osmar

auf eigenen Wunsch gesperrt

  • »Osmar« ist männlich
  • »Osmar« wurde gesperrt

Beiträge: 2 057

Registrierungsdatum: 11. Mai 2007

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 23. Februar 2017, 11:48

Moin zusammen,
zunächst erst einmal möchte ich meinen Respekt für Rainer und sein Engagement zum Ausdruck bringen. Ja, von Gleichbehandlung, was die Fischerei betrifft, kann schon lange nicht mehr die Rede sein. Das ist auch kritikwürdig. Dennoch meine ich, dass der Ansatz zu dieser vorgesehenen Demo grundsätzlich falsch ist, weil die Demo, jedenfalls so, wie ich Rainer verstehe, eigentlich auch nur wieder eine Interessenvertretung von Einzelgruppen darstellen würde.

Ziel der Demo sollte vor allem der Schutz der Art sein.


Dafür, so meine ich , wird man mehr Menschen nach Fehmarn bringen, als nur dafür z.B. die Interessen der Hobbyangler, Küstenfischer, Händler oder der Tourismusbranche zu vertreten. Was den Menschen in Größenordnungen abhanden gekommen ist, ist das Bewußtsein dafür, was das Aussterben der Arten für Auswirkungen auf die gesamte Natur hat. Der Dorsch ist da nur eine Randerscheinung. Wenn er aber ausstirbt, wird das Auswirkungen auf das biologische Gleichgewicht in der Natur haben. Dann fehlt einer anderen Art ein natürlicher Feind.
Wir diskutieren hier über den Dorsch oder meinetwegen auch den Hering und über deren Bestände. Rund um uns herum haben wir viel tiefer greifende Probleme, die verschwiegen oder klein geredet werden. Insekten sterben und mit ihnen Vögel, weil die Insekten fehlen. Insekten und Bienen verenden, weil unsere Landwirtschaft diese mit chemischen Dünger vergiften. Pflanzen werden nicht mehr ausreichend bestäubt, weil die Insekten und Bienen fehlen. Nach wie vor erzeugen wir mit Kohle Energie. Die Windkraftanlagen und Photovoltaikanlagen sind ja so entsetzlich. Tag für Tag arbeiten wir Menschen an unserer Vernichtung.

Was will ich damit sagen ? Wir brauchen die Einheit mit allen, die dem Wahnsinn wider der Natur ein Ende setzen wollen. Ansonsten wird man die Demo zwar zur Kenntnis nehmen. Mehr aber auch nicht. Die Medien werden (wie immer) kurz berichten und nach spätestens 14 Tagen ist das Thema gegessen.

Zitat

Alleine ein Bootskorsor mit inzwischen
schon fast 100 Kuttern und Booten der den Belt blockiert, zieht
Aufmerksamkeit auf sich. Aufmerksamkeit welche auch den verantwortlichen
Politikern, aber auch unseren unfähigen Verbandsvertretern nicht
verborgen bleiben wird.
Ich denke , die Blockade eines Seeweges wird der Gesetzgeber nicht widerspruchslos dulden und ist m.E. auch nicht zielführend.

Zitat

Ich will selbst wissen, für was ich Demnonstriere und nicht als
Marionette mithelfen, gegen etwas zu sein, das den Dorschbestand nicht
wirklich nutzt.
Auch wenn wir uns ansonsten nicht grün sind, aber hier stimme ich dem Autor unumwunden zu.

Petri
Osmar

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Osmar« (23. Februar 2017, 11:51)


Flunder

Moderator

  • »Flunder« ist männlich

Beiträge: 5 262

Registrierungsdatum: 13. Mai 2007

Bevorzugter Angelstil: Allrounder

Wohnort: Kiel

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 23. Februar 2017, 12:52

Hallo Angelfreunde,

Zitat

Zitat Osmar:
Ansonsten wird man die Demo zwar zur Kenntnis nehmen. Mehr aber auch nicht. Die Medien werden (wie immer) kurz berichten und nach spätestens 14 Tagen ist das Thema gegessen.


wie ich schon weiter oben schrieb, es wird einiges an Gemecker von
Seiten der Angler geben. Das nimmt man hin und läßt dann die Demo
im Sande versickern.
An diesem Thema müsste man ständig dranbleiben.
Ich will mich aber nicht vor irgendeinen Karren spannen lassen. Da,
wie ich befürchte, die Ergebnisse nicht dem Dorsch nützen werden.

Zitat

Zitat Addi:
Wenn es keinen Dorsch mehr gibt, gibt es wesentlich mehr Einbußen


eben, mir ist es auch egal, ob die Kleinbootvermieter, Angelkutter etc.
darunter zu leiden haben. Für deren Interessen gehe ich nicht auf ´ne Demo.
Und wenn der Dorsch weg ist in der westlichen Ostsee, bleiben DK, N.
Oder letztendlich der Forellenteich,-see.

Mit Petri Heil
Flunder
Watt wär`n wa ohne Wattwurm?

SAV Kanalfreunde Kiel e.V.

Der Müll muß mit !!

2018 wieder ??

Meefo46

Forenurgestein

  • »Meefo46« ist männlich

Beiträge: 1 013

Registrierungsdatum: 9. Januar 2010

Bevorzugter Angelstil: Meeresangeln (Brandung)

Wohnort: Barßel

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 23. Februar 2017, 13:27

Moin .

Werde ja auch in der genannten Zeit auf Fehmarn sein (Forentreffen).

Möchte aber erst einmal genau wissen gegen was dort Protestiert werden soll

und wer da alles so Federführend teilnimmt.ehe ich mich entscheide.



Das für den Dorsch etwas getan werden muss sollte uns klar sein

und das Das von den Politikern verordnete nicht dem Dorsch hilft erkennt auch ein jeder der sich damit beschäftigt.


Da die Pressemitteilung dazu heute nachmittag erscheinen soll ,warte ich ab.
Gruss von der Soeste Jochen. :angler:

Fehmarn ..2018 ja und :laola: :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Meefo46« (23. Februar 2017, 13:29)


Flunder

Moderator

  • »Flunder« ist männlich

Beiträge: 5 262

Registrierungsdatum: 13. Mai 2007

Bevorzugter Angelstil: Allrounder

Wohnort: Kiel

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 23. Februar 2017, 13:39

Hallo Angelfreunde,

der Verteilungskampf um die letzten Dorsche in der
westlichen Ostsee ist in vollem Gange. Es sind zu viele
daran beteiligt. Da hat der Dorsch doch eh keine Chance.
Mal sehen, wie es ausgeht.

Mit Petri Heil
Flunder
Watt wär`n wa ohne Wattwurm?

SAV Kanalfreunde Kiel e.V.

Der Müll muß mit !!

2018 wieder ??

AOT-Stefan

Administrator

  • »AOT-Stefan« ist männlich

Beiträge: 1 923

Registrierungsdatum: 17. April 2007

Bevorzugter Angelstil: Nichtangler

Wohnort: im schönen Ruhrtal

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 23. Februar 2017, 14:20

Hallo zusammen,

ein sehr interessantes Thema.

Ich hab gerade auch mal geschaut - offiziell habe ich auch noch nix gefunden.

Falls Ihr zwischenzeitlich offizielle Quellen bzw. die Pressemitteilung ausfindig macht, wäre es klasse, wenn ihr diese posten könntet.

Eventuell machen wir sie dann über andere Quellen publik.

Viele Grüße,

Stefan

Addi

Forenurgestein

  • »Addi« ist männlich

Beiträge: 3 854

Registrierungsdatum: 18. Mai 2007

Bevorzugter Angelstil: Aalangeln

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 23. Februar 2017, 14:43

Wie schon erwähnt:

Es geht nicht um uns Angler oder um Fischer pp

Es geht um den Bestand des Dorsches.

Es kann nicht sein, dass trotz der dramatischen Situation während der Laichzeit die Netze durch die Ostsee gezogen werden oder Pilker vom Kutter.
Es kann nicht sein, dass wir Angler eine Quote auferlegt bekommen, damit die Berufsfischer unser Minus mitfangen können.
Es kann nicht sein, dass Wissenschaftler viel Geld für ihre Empfehlungen bekommen, die von der Politik ad adsurdum geführt werden.
Es kann nicht sein, dass denen das Heute wichtiger ist, als das Morgen!


Wenn ein Demo Sinn machen soll, dann muss sie für den Dorsch sein und nicht für Angler, Berufsfischer, Touristenbranche, Kutterbetreiber und Kleinbootvermieter.

Die sitzen alle auf einem Ast mit der Säge in der Hand. Ich bin nicht bereit, die Säge am Stamm auch noch anzusetzen!
Gruß
Udo




Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo wir sind.

HAVÖRED

Forenurgestein

  • »HAVÖRED« ist männlich
  • »HAVÖRED« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 005

Registrierungsdatum: 25. März 2008

Bevorzugter Angelstil: Meeresangeln (Kutter)
Meeresangeln (Brandung)
Raubfischangeln

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 23. Februar 2017, 14:55

Hallo Leute, schön das ihr alles zerredet. :gut


Hätten die DDRler damals auch alles zerredet, würde die Mauer heute noch stehen. Ich weiß das ist eine andere Größenordnung, aber vom Prinzip her das Gleiche.

Aber es war und ist den Anglern ja schon immer egal, wie sie von der Obrigkeit Zug um Zug vom Angeln ausgesperrt wurden und werden. ?(

Gejammert wurde schon immer viel, getan hat keiner etwas. Hier und auch in anderen Foren wurden (ich entschuldige mich bereits jetzt dafür falls sich jemand unberechtigt angegriffen fühlt) immer nur große Reden geführt, aber in der Folge nichts dagegen getan. :S

Scheint ein Problem zu sein, dass wir Angler zwar oftmals einen dicken Hintern zum sitzen haben, aber wenn es darum geht versuchen etwas in die positive Richtung zu beeinflußen was uns betrifft, keinen A... in der Hose haben. :D

War schon immer so auch als ich vor Jahren hier aufgefordert hatte, dass wir die Petition gegen die Wasserkraftwerke unterzeichnen sollten, die verhindern sollte, dass bestehende kleine Wasserkraftwerke an schmalen Flüssen nicht weiter ausgebaut werden sollen. Da sie von der Kapazität eigentlich nur Strom geliefert haben um eine Taschenlampe zu betreiben und damit sowieso überflüssig waren.

Da haben einige hier sogar groß verkündet, ich bin dabei und habe unterzeichnet. Aber als ich dann die Petitonsliste eingesehen habe, waren die Namen dort nicht vertreten der angeblichen Unterzeichner.

Andere wiederum kamen mit dem Argument warum soll ich da unterzeichnen, ich weiß ja gar nicht um was es geht und möchte mich da nicht dafür vor einen Karren spannen lassen. So wie es jetzt auch wieder hier der Fall ist.

Obwohl es in der Petition genau darin stand,. worum es ging.

Oder es wurde eine Petition hier eingestellt, gegen die Ausweitung von Angelfreien Zonen um Fehmarn und in anderen Regionen an der Ostsee, wo der Tröttersteller, nicht mal selbst unterzeichnet hat. :gut :D

Auch zu diese Demo steht es in meinem Eingangströöt drin worum es geht. Wir demonstrieren gegen die Ungleichbehandlung der Angler zu den Fischern und damit natürlich auch verbunden gegen die Reduzierung der Dorschfangquote für die Fischer und der quasi Aufhebung der Schonzeit bei den Fischern. Also für den Fortbestand des Dorsches. Das dürfte auch bei durchlesen und überlegen schon klar sein.

Und wenn die Demo vorbei ist, Schnee von gestern. Sind wir zurzeit gerade dabei eine Initiative zu gründen, die sich auch in Zukunft für den Schutz unserer Gewässer und deren Bewohner einsetzt. Also Naturschutz pur, ohne Eigeninteressen.



Die Demo und auch der Korso im Belt sind offiziell beim Innenministerium angemeldet worden. Und natürlich werden wir auch keine Frachter aufhalten oder gar entern, wie es die WWF Leute in früher Vergangenheit getan haben. :-D



Weitere Neuigkeiten werde ich in den nächsten Tagen hier noch dazu eistellen.



Einen Tip hätte ich aber noch: da es euch ja egal ist und ihr den Dorsch schon abgeschrieben habt, empfehle ich euch jetzt nach Fehmarn schnell euer Angelzeug bei Ebay anzubieten, da ihr es dann über kurz oder lang wohl nicht mehr benötigen werdet, hier in Deutschland. Wenn erst alle ihr Angelzeug verschrotten, gibt es da nichts mehr dafür. :D

Es sollte doch eigentlich jedem klar sein, wenn die Obrigkeit weiterhin Verordnungen erlässt, die sie anscheinend mit den Petaleuten besprochen hat, wird Angeln in Zukunft kaum noch möglich sein in Deutschland. X(

Einige fahren ja schon ab und zu nach DK und können dort weiterangeln. Aber wie lange sich dann Dänemark noch gegen das angelfreie Deutschland in der EU behaupten kann, ist fraglich. ?(

Man sieht es ja jetzt schon das auch die dänischen Angelkollegen sich in der süd/westlichen Ostsee an den von unseren Politikern und Verbandsoberen beschlossenen Regeln anpassen müssen. :bad

Alles Dinge die dem Dorsch, wenigstens da seid ihr ja mit mir einig, :gut nicht weiterhelfen. X(

Wenn es dann aber mal tatsächlich so weit ist, dass ihr euer Angelzeug einstampfen könnt, dann lamentiert aber bitte nicht rum, sondern steht auch dazu, dass es euch egal war was die Politik betreibt, auch ohne das ihr wisst für was ihr zur Demo gehen könntet. :D

Übrigens sind nicht nur Angler, Kutterbesitzer und Tourismusverbände eingebunden, denen man eine Teilnahme wegen eigenen Interessen unterstellen könnte. Ich habe gerade mit einer der größten Naturschutzvereinigung telefoniert, die die Demonstration gegen die falschen Entscheidungen der Politik = die Umgehung der Schonzeit für Dorsch mit fadenscheinigen Ausreden, gut findet und wahrscheinlich auch dabei sein wird. Die Zusage will man mir noch bestätigen. ^^

Wie ihr aus meinem Text hier unschwer entnehmen könnt, geht mir die fehlende Unterstützung, mit den fadenscheinigen Argumenten, auf den Keks. ;(

Aber letztlich war es mir schon vorher klar, dass der größte Teil der Angler sich nicht an so einer Demo beteiligen wird. Warum sollte, es jetzt wo es tatsächlich mal wahr wird, dass sich Angler und andere gegen den Unsinn der Politik laut äußern, auf einmal einen Zusammenhalt geben. Verständlich wenn jemand dafür extra 500 km fahren müsste. ;)

Ich bin keinem Gram, wenn er nicht teilnehmen will, aber dann sollte er klar sagen dass er kein Interesse hat. Und nicht in Argumenten kramen, die so eigentlich nicht haltbar sind. :thumbsup:

Da die Demo bereits 3-4 Tage vor unserem eigentlichen Treffen stattfindet, bin ich bis dann wieder auf normalen Umdrehungszahlen angekommen und habe dieses Thema bereits auch gut verdaut, sodass wir uns dann gemeinsam über unsere 5 täglichen Dorsche, wenn es denn überhaupt so viele werden die wir fangen, freuen können.

Letztlich wird es aber auch die Frage sein, ob es uns überhaupt noch möglich sein wird, auf die Ostsee raus zu kommen?

Da vielleicht bis dahin die meisten Kutter, Fehmarn Heiligenhafen und andere Häfen an der Ostsee bereits verlassen haben.

Es ist ja schon seit geraumer Zeit so, dass deutsche Kutter jetzt bereits fest in neuen Häfen in Polen, oder in Dänemark liegen und ab sofort nur noch von da zum Pilken rausfahren.

Und die Folge daraus ist, das auch kaum noch ein Platz auf privaten Booten zu feinden ist, da diese jetzt schon alle überbucht sind.

Aber jetzt freue ich mich erst einmal auf unser Treffen in Fehmarn, wo wir dann im nachhinein trefflich über dieses Thema diskutieren könnten, falls es mit dem Angeln nicht so läuft.

Und vom Strand aus, ist es doch eher Glücksache dass wir Dorsche fangen und falls doch dann werden sie weit unter meinem persönlichen Mindestmaß mit 50 cm liegen. Für mich ausreichend klein genug.

Und wenn ich dann keine Dorsche in der Größe +50 fange, sondern nur knapp 38 cm lange, dann höre ich damit auf am Strand gezielt auf Dorsche zu angeln. Wobei man ja in der Regel bei Dorschfängen am Strand nicht unbedingt von gezielt geangelt, sondern eher von Zufallsfängen reden kann.

Diese Zwerge interessieren mich nicht, da die eh nur gut für die Suppe sind, wie man immer wieder von Anglern hören kann, die auch gerne mal 20 cm lange Dörschlein abschlagen. ~:-(

Und dem Dorschschutz dient es auch nicht :bad , denn diese Winzlinge haben in der Regel noch nicht Bestandsverbessernd ab gelaicht.

Damit fischen wir in der Brandung ja genau die weg, welche in zwei oder drei Jahren mal Mama oder Papa Dorsch werden könnten. :bad



GvH Rainer
Gut das nicht alle Fische an einer Leine ziehen.


2017 leider vorbei, aber nicht mehr lange bis Fehmarn 2018 :P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HAVÖRED« (23. Februar 2017, 15:01)


1 registriertem Benutzer gefällt dieser Beitrag.

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Barkassenjoe

HAVÖRED

Forenurgestein

  • »HAVÖRED« ist männlich
  • »HAVÖRED« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 005

Registrierungsdatum: 25. März 2008

Bevorzugter Angelstil: Meeresangeln (Kutter)
Meeresangeln (Brandung)
Raubfischangeln

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 23. Februar 2017, 15:00

Hallo Stefan, hier wird es erst in den nächsten Tagen, nach Aussendung der Pressemitteilungen Details geben. Da alles genau überdacht werden muss, bringt es nichts schon jetzt die genauen Details bekannt zumachen, was nur zu unnötigen Diskussionen führen würde.



Wir warten auch immer noch auf die Zusage von Landes und Bundespolitikern für die Gesprächsrunde im Rahmen der Talkschau. Die sind wohl noch am überlegen, was sie uns so kurz vor der Wahl versprechen können. Vielleicht drücken sie sich ja auch der Realität ins Auge zu sehen.



Ich werde sofort berichten, wenn es was neues gibt. Da ich dicht dran bin. :thumbsup:



GvH Rainer



Hallo zusammen,

ein sehr interessantes Thema.

Ich hab gerade auch mal geschaut - offiziell habe ich auch noch nix gefunden.

Falls Ihr zwischenzeitlich offizielle Quellen bzw. die Pressemitteilung ausfindig macht, wäre es klasse, wenn ihr diese posten könntet.

Eventuell machen wir sie dann über andere Quellen publik.

Viele Grüße,

Stefan
Gut das nicht alle Fische an einer Leine ziehen.


2017 leider vorbei, aber nicht mehr lange bis Fehmarn 2018 :P

1 registriertem Benutzer gefällt dieser Beitrag.

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

AOT-Stefan

Addi

Forenurgestein

  • »Addi« ist männlich

Beiträge: 3 854

Registrierungsdatum: 18. Mai 2007

Bevorzugter Angelstil: Aalangeln

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 23. Februar 2017, 16:00

Entschuldige Rainer… es geht hier nicht gegen das Engagement, dass du hier vorbringst.

Keiner hat grundsätzlich etwas gegen eine Demo.
Aber wenn man dein Eingangsbetrag liest, kommt man schnell auf den Gedanken, dass es eben nicht um den Fortbestand des Dorsches geht, sondern um Angler und Bootsbesitzer:

Zitat

Unter dem Motto : Anglerdemo gegen die anglerfeindliche Politik


Weiter:

Zitat

(denen, seit Beschluss des Bag-Limits massenweise Ausfahrten storniert wurden - deren Verband spricht von einem Umsatzrückgang in den letzten Wochen von ca. 80 %)


Das Bag-Limit ist schuld am Umsatzrückgang. Geht es jetzt um den Umsatz oder um den Dorsch.

Sei mir nicht böse, dein Engagement in allen Ehren und ich unterstütze dich gern, wenn es um den Fortbestand des Dorsches geht.
Aber dann müssen andere Aussagen her.
Dass die Politiker uns verar…., ist bekannt. Und das wir das nicht hinnehmen müssen, ist auch jedem klar.

Auf Facebook steht folgendes dazu:

Zitat

Soeben ist die Nachricht eingegangen, dass wir am 22. April 2017 die Demo starten!
Angesichts der aktuellen Zahlen sicherlich auch an der Zeit GEMEINSAM gegen die immer neuen Einschränkungen für uns Angler vorzugehen.
Im Januar sind die Buchungen bei den Angelkuttern um mehr als 70% eingebrochen! Ähnliches ist von den Buchungen bei Bootsvermietern zu vernehmen. Die folgen für den Tourismus sind also jetzt schon zu spüren und das Baglimit gilt erst seit ein paar Wochen! Wenn dann noch zusätzliche Einschränkungen kommen- gute Nacht Meeresangeln!
Am 22. April 2017 planen wir von14:30 – 16:30 Uhr einen Bootskonvoi unter der Fehmarnsundbrücke hindurch. Den genauen Streckenverlauf und die Sammelplätze werden wir zeitnah an Hand einer Seekarte bekanntgeben.
Zusätzlich organisieren wir gemeinsam mit dem Veranstalter der Fishing Masters Show (JAHR TOP SPECIAL VERLAG GmbH & Co.KG) am Vormittag des 22. Aprils (11:00 bis 11:30 Uhr) auf dem Veranstaltungsgelände der Fishing Master Show in Burgstaaken eine Podiumsdiskussion zu den geplanten Einschränkungen der Freizeitfischerei.
Weitere Infos folgen kurzfristig.
Da wir mit der Aktion nur gemeinsam Erfolg haben werden, benötigen wir weiterhin Eure Unterstützung!
Bitte meldet Euch hier im Thread (www.fehmarn-angler.net) zur Teilnahme an oder gerne auch per PN, Mail oder ähnliches. Ab nächster Woche wird es hierfür auch eine spezielle Mailadresse geben.
Kommuniziert das unter Angelkollegen, bei Eurem Gerätehändler, im WWW oder bei Facebook! Ruft alle zur Unterstützung auf.
Willkommen sind auch Eure Ideen und Anregungen!
Für Fragen rund um diese Aktion stehen wir Euch gerne zur Verfügung.
Der offizielle Veranstalter ist der Verband der Bäder- und Hochseeangelschiffe e.V.
DANKE im Namen aller Beteiligten!



Hier:

Zitat

Angesichts der aktuellen Zahlen sicherlich auch an der Zeit GEMEINSAM gegen die immer neuen Einschränkungen für uns Angler vorzugehen.


Also gegen Einschränkungen!
Natürlich betreffen uns die Einschräkungen, genauso, wie alle anderen auch. Aber diese sind zum Erhalt, bzw zur Erholung des Dorschbestandes notwendig. Wenn man dagegen etwas unternehmen will, dann nicht gegen die Einschränkungen, sondern gegen das WIE.

Auf der Seite des Verbandes der Bäder- und Hochseeangelschiffe steht:

Zitat

Angelverbot im Fehmarnbelt
Der Verband der Bäder- und Hochseeangelschiffe kämpft gegen das Angelverbot an der Ostseeküste wegen den existenzbedrohenden Auswirkungen für die Hochseeangelkutterbetriebe in Heiligenhafen und Fehmarn. Die Hochseeangelkutter locken allein in Heiligenhafen ca. 50.000 Gäste im Jahr an. Der Umsatz von etwa zwei Millionen Euro für die Fahrten auf den idyllischen Kuttern, das Chartern von Angelfahrzeugen oder die Übernachtungskosten sind gefährdet. Auch Gastronomie und Einzelhandel müssen mit Umsatzeinbußen von etwa mit 1,3 Millionen Euro rechnen.


Leider läuft der weiterführende Link ins Tote!
Aber auch hier liest man nur, dass es gegen Angelverbote geht! Der Dorsch wird nicht erwähnt. Auf was wollen die Hochseekutter denn rausfahren, wenn es gar keinen Dorsch mehr gibt?
Das wurde vor einem halben Jahr gesagt: KLICK


Hier haben die Fischer angeboten, sogar 100 Tage auf Fischfang zu verzichten. Was ist daraus geworden? Netze auf Platte während der Dorschlaichzeit durchziehen, Dorschbeifang wird geduldet!

Wenn es also eine Demo geben soll, so darf sie nicht den Eindruck erwecken, wir Angler haben etwas gegen Einschränkungen, sondern wir haben etwas gegen die Umsetzung. Denn gegen Einschränkungen, bringen uns nur die Umweltverbände gegen uns auf!
Ich meine, der Sinn sollte deutlicher werden.

Um es nochmals zu erwähnen:

Hier geht es mir nicht gegen die Demo als Solche.
Mir geht es um den Schutz des Dorsches und nicht um den Schutz von Anglern oder Fischern und all den anderen, die daran hängen.
Dieses war mir einfach wichtig, mit in diese Diskussion einzubringen.

Ich wollte nicht als Gegner dieser Demo gelten, sondern eher dazu beitragen, dass die Teilnehmer keine Gegner aufhetzen!!!


Hatte neulich mit Barkasse telefoniert. Leider hab ich nicht alles von seinem Fachwissen begriffen... :rolleyes:
Aber der Dorsch ist danach ein Freiwasserlaicher. Es kommt auf Strömungen und den Salzgehalt an.
Ich habe hier nicht genug Ahnung von, glaube aber, dass dies durchaus wichtig ist, um Maßnahmen zum Schutz zu treffen.
Gruß
Udo




Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo wir sind.

Flunder

Moderator

  • »Flunder« ist männlich

Beiträge: 5 262

Registrierungsdatum: 13. Mai 2007

Bevorzugter Angelstil: Allrounder

Wohnort: Kiel

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 23. Februar 2017, 16:23

Hallo Rainer,

dein Engagement in allen Ehren. Hut ab davor.

Alles was ich hier in Sachen Dorsch ins Forum reingestellt habe,
sollte nur zur Info der User dienen. Ich habe zu nichts aufgerufen,
noch irgendjemand aufgefordert, sich zu beteiligen.

Wie gesagt, wir kommen gegen Mittag auf die Insel. Gisela
wird nicht begeistert sein, wenn ich am Anreisetag nach dem
Ausladen auf die Veranstaltung gehe. Also packe ich die Koffer
aus und harre der Dinge, die im Fernsehen oder auf dem Computer
zu hören oder zu sehen sein werden.

Bin gespannt, wie der Verteilungskampf um die letzten Dorsche
ausgeht.
Wir können ja Wetten abschließen. Wer fängt den letzten Dorsch?
Ein Angler oder ein Berufsfischer???

Mit Petri Heil
Flunder
Watt wär`n wa ohne Wattwurm?

SAV Kanalfreunde Kiel e.V.

Der Müll muß mit !!

2018 wieder ??

Osmar

auf eigenen Wunsch gesperrt

  • »Osmar« ist männlich
  • »Osmar« wurde gesperrt

Beiträge: 2 057

Registrierungsdatum: 11. Mai 2007

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 23. Februar 2017, 16:32

Moin noch einmal,

Zitat



Einen Tip hätte ich aber noch: da es euch ja egal ist und ihr den Dorsch
schon abgeschrieben habt, empfehle ich euch jetzt nach Fehmarn schnell
euer Angelzeug bei Ebay anzubieten, da ihr es dann über kurz oder lang
wohl nicht mehr benötigen werdet, hier in Deutschland. Wenn erst alle
ihr Angelzeug verschrotten, gibt es da nichts mehr dafür. :D



Es sollte doch eigentlich jedem klar sein, wenn die Obrigkeit weiterhin
Verordnungen erlässt, die sie anscheinend mit den Petaleuten besprochen
hat, wird Angeln in Zukunft kaum noch möglich sein in Deutschland. X(



Einige fahren ja schon ab und zu nach DK und können dort weiterangeln.
Aber wie lange sich dann Dänemark noch gegen das angelfreie Deutschland
in der EU behaupten kann, ist fraglich. ?(
Auch diese Argumentation würde viele Leute davon abhalten, sich an einer solchen Demo zu beteiligen. Wem nutzt der Zynismus ? Wäre es nicht klüger, einen "Gegner" wie PETA für die Sache an sich für sich zu gewinnen, als ihm zu unterstellen, dass er mit den "dummen" Politikern klüngelt und umgekehrt gewinnt man sicher auch keine Politiker für den Schutz des Dorsches dadurch, dass man sie fortlaufend beleidigt bzw. ihnen Dummheit oder Blindheit unterstellt. Auch denjenigen, die hier zum Ausdruck bringen, dass sie für sich selbst prüfen möchten, ob der Zweck der Demo für sie sinnvoll erscheint, zu unterstellen, dass sie alles "zerreden oder keinen A.. in der Hose haben" trägt nicht unbedingt dazu bei, die Sache zu unterstützen. So wie man in einer Demokratie mit falschen Auffassungen mitunter leben muss, bietet es sich an, die Meinung der anderen hier im Forum nicht zu verunglimpfen. Ich nehme Dir das nicht übel, weil ich selbst sehr genau weiß, wie emotional ich manchmal bin. Aber man kann lernen. :)

Emotionen sind bei einer so wichtigen Sache völlig falsch. Hier ist nur mit Sachverstand den Dingen beizukommen. Übrigens werde ich mich hier auch nicht dazu, wie man neudeutsch sagt "outen", ob ich an der Demo teilnehme oder nicht.

Gruß
Osmar

Flunder

Moderator

  • »Flunder« ist männlich

Beiträge: 5 262

Registrierungsdatum: 13. Mai 2007

Bevorzugter Angelstil: Allrounder

Wohnort: Kiel

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 23. Februar 2017, 18:42

Hallo Angelfreunde,

Zitat

Zitat Havöred:
Und vom Strand aus, ist es doch eher Glücksache dass wir Dorsche fangen und falls doch dann werden sie weit unter meinem persönlichen Mindestmaß mit 50 cm liegen. Für mich ausreichend klein genug.

Und wenn ich dann keine Dorsche in der Größe +50 fange, sondern nur knapp 38 cm lange, dann höre ich damit auf am Strand gezielt auf Dorsche zu angeln. Wobei man ja in der Regel bei Dorschfängen am Strand nicht unbedingt von gezielt geangelt, sondern eher von Zufallsfängen reden kann.

Diese Zwerge interessieren mich nicht, da die eh nur gut für die Suppe sind, wie man immer wieder von Anglern hören kann, die auch gerne mal 20 cm lange Dörschlein abschlagen. ~:-(

Und dem Dorschschutz dient es auch nicht :bad , denn diese Winzlinge haben in der Regel noch nicht Bestandsverbessernd ab gelaicht.

Damit fischen wir in der Brandung ja genau die weg, welche in zwei oder drei Jahren mal Mama oder Papa Dorsch werden könnten. :bad


dann können wir ja zum Fehmarn-Treffen die Brandungsruten
zu Hause lassen oder ?

Mit Petri Heil
Flunder
Watt wär`n wa ohne Wattwurm?

SAV Kanalfreunde Kiel e.V.

Der Müll muß mit !!

2018 wieder ??

Verwendete Tags

Anglerdemo, Fehmarn

Social Bookmarks