Du bist nicht angemeldet.

Addi

Forenurgestein

  • »Addi« ist männlich
  • »Addi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 815

Registrierungsdatum: 18. Mai 2007

Bevorzugter Angelstil: Aalangeln

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 29. Januar 2017, 21:29

Skrei mit Orangen-Senf-Sosse

Mitte Januar...bei den Fischhändlern gibt es wieder Skrei.
Dieser 'Dorsch' von den Lofoten kommm taus dem Eismeer und ist fetthaltiger, als der hiesige Dorsch.
Da Fett Geschmacksträger ist, schmeckt er entsprechend kräftiger.
Zudem ist er sehr reich an Omega3 Fettsäuren.


Das Kilo Skrei kostet an die 30 Euro pro Kilo und ist nicht gerade preiswert, aber es gibt ihn nunmal nur kurze Zeit. Ich schneide aus den Filets ca. 200g Stücke und vakumiere je 2 Stück davon ein. Dann habe ich auch später immer mal was im Froster.


Ich brate die Filets meist immer gleich, weil es mir so schmeckt:

Statt Pfeffer (mag meine Frau nicht so sehr), habe ich getrocknete Papayakerne zusammen mit groben Meersalz im Mörser zerstoßen und auf den Fisch gebracht.
Zunächst die Hautseite.
Papayakernehabe ich einer Papaya gekratzt, im Sieb mit einem Esslöffel ausgespült und auf Küchentuch im Backofen getrocknet.
Papayakerne haben eine leicht pfeffrige Note.

Dann vermenge ich Kurkuma und Vollkornmehl und siebe es darüber.
In die Pfanne kommt Butterschmalz (normal Butter tuts auch), welche ich bei mittlere Hitze schmelze.
Dann kommen die Filets mit der bemehlten Hautseite in die Pfanne.
Hier bleiben sie bei ebendieser mittleren Hitze liege und sie können so langsam garen. So werden sie auch nicht trocken und brennen auch nicht an.
die Rücksetite hab ich dann auch noch einmal mit der Mischung aus dem Mörser bestreut.

Für die Sosse habe ich einfach einmal experimentiert und war überrascht:

Saft einer Orange, dazu einen EL mittelscharfen Senf.
Damit es nicht zu flüssig wird, 2 EL saure Sahne hinzugeben (Joghurt oder Quark könnte auch gehen).
Etwas Dill hinzu und kräftig durchmixen.

Jetzt abschmecken.
Wem es zu sauer erscheint, kann etwas Honig hinzufügen. Erscheint es zu lieblich, so kommen ein paar Spritzer Zitronensaft hinzu.


Die Sosse schmeckt sehr erfrischend.
Vielleicht vorher mal ausprobieren. Wenns nicht mundet, hat man nicht viel eingesetzt.
Ich war hingegen recht überrascht und sie passte recht gut zum Fisch.

Beilage wie mman möchte.

Auf dem Foto ist es Romanesco und Topinambur.
Diesen geschält und in Würfel geschnitten mit gehackter Scharlotte leicht gesalzen in der Pfanne garen.

Gruß
Udo




Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo wir sind.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks