Du bist nicht angemeldet.

xInclude

Stiller Beobachter

  • »xInclude« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 20. Juni 2014

Bevorzugter Angelstil: Karpfenangeln

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 20. Juni 2014, 22:51

Mein Kogha Umbrella Tent lässt wasser durch, was kann ich da machen?

Moin ! :)
Ich habe ein Problem und zwar mein Kogha Umbrella Tent lässt Wasser durch. Nun ist jetzt meine Frage was kann ich da machen? Ich habe mir Gedanken darüber gemacht einen Überwurf zu kaufen, könnt ihr mir einen empfehlen der wasserdicht ist und auch passt?
Freue mich auf jede hilfreiche Antwort.
Liebe Grüße,
Florian.;-)

Passatdriver

Meisterschreiber

  • »Passatdriver« ist männlich

Beiträge: 267

Registrierungsdatum: 20. März 2014

Bevorzugter Angelstil: Spinnangeln

Wohnort: Heinbockel bei Hansestadt Stade

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 20. Juni 2014, 23:04

Kann mich die nicht mit einer Impregnierung behandeln. ?

xInclude

Stiller Beobachter

  • »xInclude« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 20. Juni 2014

Bevorzugter Angelstil: Karpfenangeln

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 20. Juni 2014, 23:26

Kann mich die nicht mit einer Impregnierung behandeln. ?
Erst mal Vielen Dank für deine Antwort. :)
Ich hab es schon mal imprägniert aber nach 3-4 Ansitzen lässt es dann halt wieder Wasser durch.

Addi

Forenurgestein

  • »Addi« ist männlich

Beiträge: 3 956

Registrierungsdatum: 18. Mai 2007

Bevorzugter Angelstil: Aalangeln

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 21. Juni 2014, 00:11

Wenn du DAS HIERmeinst, dann hat es mit 5000 mm Wassersäule schon eine recht hohe Dichtigkeit. Natürlich läßt diese mit der Zeit nach. Ein Nachimpregnieren bringt nicht viel, da die Sprays m.E. so gut wie nichts taugen.
Die Frage ist, ob es wirklich überall undicht ist oder nur an den Nähten.Denn auch wenn diese verschweist sind, löst sich der Kleber irgendwann einmal.
Hier könnte eine Dichtmasse helfen. Zum Beispiel Stormsure.
Dies kann man auf die Nähte aufbringen udn mit dem Finger verreiben. Muss aber auf einmal aufgebraucht werden.
Gruß
Udo


Du bist nicht mehr da, wo Du warst, aber Du bist überall, wo wir sind.

informiert euch: Anglerdemo.de

rüdl

Moderator

  • »rüdl« ist männlich

Beiträge: 1 534

Registrierungsdatum: 24. April 2007

Wohnort: spätzlehausen

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 21. Juni 2014, 08:40

moin,
.. da war doch schon mal was.. ;-)


.. siehe dazu:
http://forum.angelsport.de/unsere-angler…interskin-8785/

Antwort aus der Entwicklungs-Abteilung:

Mittwoch, 22. Februar 2012, 15:28 / von AOT-Christian
RE: "Kogha de luxe Umbrella Tent" mit "Schirmüberwurf" als Winterskin?

Hallo Luecke!

Ich habe den Schirmüberwurf Art. 057427 bei folgenden Brollys/Zelten ausprobiert.

Kogha de luxe Umbrella Tent 104788
Kogha Umbrella Tent 117492

Bei beiden Brollys/Zelten passt der Schirmüberwurf nicht optimal.
Vorne im Eingangsbereich vollkommen ok wie ein normaler Winterskin - aber hinten am Brolly beginnen die Probleme - es fehlt Zeltstoff.

Diese "Lücke" kann man meiner Meinung nach auch nicht mit "Gummis" überbrücken.
Der Schirmüberwurf ist halt ein Schirmüberwurf und kein Zeltüberwurf.

Im Zelt-Zubehörset 118714 sind die Gummis, von denen Du sprichst, enthalten.

Mir ist bekannt - Du möchtest ein günstiges Brolly mit Winterskin - dennoch mein Vorschlag ein Kogha Elite Zelt mit Winterskin - da passt der Winterskin wunderbar. Gibts auch als Spar-Set.

Schöne Grüsse
AOT-Christian

PS: hier sind mal einige Bilder von den Test-Aufbauten:
anfrage_luecke1.jpg
anfrage_luecke2.jpg
anfrage_luecke3.jpg

Antwort Ende.


------------------

.. mein Tipp;
-> besorg dir ein Ösen-Set (Werkzeug und 10-15-50 Ösen a' Ø 10mm (innen));
kostet zwischen 5-10€; (von Prym (metall) oder Coghlans (Kunststoff))
-> dazu eine Abdeck-/ Gewebe-Plane (Baumarkt; (3x4m kosten ca. 5€; 4x5m ca. 8€)

Tent aufbauen .. Plane drüber .. (die vorhandenen Ösen an der Plane nutzen)
.. Plane mit +4cm zurechtschneiden.. die 4cm umklappen .. durch die Nähmaschiene jagen (lassen.. Oma/Mama..)
10mm Ø Löcher stanzen .. ösen einschlagen.. feddisch ;-)

Die Plane hat nicht die passende Schirmform? .. stimmt.. ;-)
.. deswegen greifst du in die Mitte der Plane .. hältst die Mitte zwischen Daumen und Zeigefinger fest..
.. greifst mit der anderen Hand ca.20cm weiter unten die Plane und machst ne art Zipfelmütze..

.. dann klappst du den Zipfel zurück bis unter die andere Hand 1x oder 2x;
.. jetzt braucht man eine stabile Nylon/Zeltschnur; die wird an der Stelle,
wo deine Hand das ganze "geraffel" zusammendrückt/festhält 'rumgelegt
und wirklich sehr stramm festgetüddelt ..

feddisch.. jetzt kannst du eine Schirmform beim abspannen der Plane nachahmen UND..
.. du kannst sogar von der Stelle (Zipfelmütze) aus, zusätzliche Leinen abspannen..

.. keine Sorge, diese Abdeck-/Gewebeplanen halten eine Menge aus ;-)


Mach dir keinen Plastiksarg aus deinem Tent;
d.h. nicht komplett ringsum bis auf den Boden eine solche Abdeckplane nehmen!

Warum..? .. weil du sonst bald in einer Tropfsteinhöhle zu Hause bist,
da geht nicht mal Kondenswasser durch :-)


gruß rüdl
.. ich hätte angeln gehen sollen ..

Zandy

Forenurgestein

  • »Zandy« ist männlich

Beiträge: 321

Registrierungsdatum: 13. Oktober 2013

Bevorzugter Angelstil: Spinnangeln
Raubfischangeln

Wohnort: Nordfriesland

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 22. Juni 2014, 15:06

Moin
Ich habe ein Problem und zwar mein Kogha Umbrella Tent lässt Wasser durch. Nun ist jetzt meine Frage was kann ich da machen?

Wegwerfen.

Gruß Zandy

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zandy« (22. Juni 2014, 15:09)


Karpfen-Killer

Aktives Forenmitglied

  • »Karpfen-Killer« ist männlich

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 26. September 2012

Bevorzugter Angelstil: Meeresangeln (Kutter)
Karpfenangeln
Matchangeln

Wohnort: Flintbek

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 22. Juni 2014, 19:40

Moin

Zu dein Zelt, dass wirst du nicht mehr 100% Dicht bekommen. So leit es mir tut.

Möchte auch Askari nicht kritisieren jetzt.
Aber Ihre Produkt Kogha.
Die Qualität lässt zu wünschen übrig!!! Kann jetzt nur über die Zelte besprechen.
Mehre Angelkollegen haben sich Karpfenzelte gekauft von Kogha.
Leider sind die Zelte überhaupt nicht Dicht :!:
Jedes mal wenn es länger Regnet, tropft es durch die Nähte durch. Und das kann nach meiner meinung nicht sein.

Gruß Bodo

Olaf3001

Forenurgestein

  • »Olaf3001« ist männlich

Beiträge: 384

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2012

Bevorzugter Angelstil: Meeresangeln (Brandung)

Wohnort: Prignitz

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 23. Juni 2014, 13:22

Das mit den Zelten und der "Dichtheit" ist so eine Sache!!!

Wenn mann genau liest, vor dem Kauf, kann man schon erkennen das dort in der Regel ----wasserabweisend----- steht!!!!!!!
NICHT wasserdicht!!!!!!!!!

Aber nun mal zu einer Möglichkeit die Sache zu reparieren. Zandy, wenn es Dir das Geld wert ist dann könnte ich Dir eine Versiegelung
der Nähte empfehlen. Wenn Du es von innen machst, dann ist kaum was zu sehen. Es handelt sich um eine Flüssignaht zum reparieren von
Planen. Die Farbe ist transparent und das Material ist nach dem abtrocknen Flexibel (wie eine dünne Gummischicht).
Das was ich habe ist in einer kleinen Metalldose. An der Innenseite des Deckels ist ein Pinsel angebracht den man gleich verwenden kann.
Ich hab das Zeug bei Westfalia gekauft. Artikelnummer 365007 für 29.99 €. Ich bin damit sehr zufrieden.

Gruß Olaf

AOT-Stefan

Administrator

  • »AOT-Stefan« ist männlich

Beiträge: 1 946

Registrierungsdatum: 17. April 2007

Bevorzugter Angelstil: Nichtangler

Wohnort: im schönen Ruhrtal

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 24. Juni 2014, 09:17

Hallo Leute,

zum Zeltthema habe ich hier einen interessanten Artikel gefunden, den ich damals mal für unseren Newsletter geschrieben hatte:
(Newsletter) Camping - Ausrüstungstipps für tolle Sommernächte im Freien

Passt gerade gut.

Stichwort Wasserdichtigkeit: ich achte einerseits auf die Wassersäule, andererseits auch auf die getapten Nähte, ohne die bringt auch die beste Wassersäule nichts.

Gilt übrigens nicht nur für Zelte: auf Fehmarn habe ich mir eine Softshelljacke gekauft. Laut Etikett auch 5.000 mm Wassersäule. Passend, dachte ich. Erster Dauerregen, Ernüchterung: der hochwertige Stoff wurde normal vernäht, an allen Nähten kam es durch, mein T-Shirt darunter war durch Regen trotzdem total nass.

Viele Grüße,

Stefan

PS: die Links im o.g. Beitrag stammen noch von unserem alten Shop, sie funktionieren daher nicht. Davon ab ist der Artikel so alt (inhaltlich aber weiter aktuell!), dass es einen Großteil der Produkte gar nicht mehr gibt.

degl

Forenurgestein

  • »degl« ist männlich

Beiträge: 1 305

Registrierungsdatum: 31. Mai 2007

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 25. Juni 2014, 09:26

Hi,

da es schon asser durchlässt wirst du auf Dauer nix mehr machen können, da alle Klebe-und Imprägnierungsversuche nur von kurzer "Halbwertzeit" sein werden................. ;-)

Du wirst dir bei dem Thema nur die Frage stellen müssen, wie wichtig DIR "Wasserdichtigkeit" ist...............und dann frag vor einem Neukauf, gestandene Karpfenangler oder echte Outdoorfreaks, was dir für längere Zeit den Regen vom Leib hält..................du wirst über eine größere Investition nachdenken müssen und mglw. später nie wieder über dieses Thema verärgert sein................... ;-)

ich habs bei vernüftigen Brandungsklamotten durch.............nie wieder preiswert :mahn: :mahn:

gruß degl

P.s.........auch preiswert soll nicht billig heissen
möge der fisch mit euch sein

Oldman

Forenurgestein

  • »Oldman« ist männlich

Beiträge: 1 622

Registrierungsdatum: 12. Mai 2007

Wohnort: Sarstedt

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 26. Juni 2014, 12:15

Hallo!
Sicherlich sind öherpreisige Sachen ereblich besser -z.B. ein Nubrolischirm .
Doch hier kann ich nur den Tipp geben . Imprägnieren -nicht mit Mittel aus der Spühdose - es gibt Imprägniermittel das mußt du im
Wasser aufösen (Badewanne) und dann den Schirm darin baden. Anschießend noch die Nähte wie schon hier empfohlen nochmals zusätzich
abdichten.
Guß Oldman
Wenn der letzte Baum gefällt und der letzte Fisch gefangen ist,
wirst du feststellen das man Geld nicht essen kann.

rüdl

Moderator

  • »rüdl« ist männlich

Beiträge: 1 534

Registrierungsdatum: 24. April 2007

Wohnort: spätzlehausen

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 26. Juni 2014, 13:32

tja,..

.. zum weg-werfen ist der Kram zu teuer eingekauft ;-)

ergo.. besorg' dir 'ne Abdeck-/Gewebeplane für Regentage;
fummel dir darauß ein "Überdach"; schön "Abspannen" die Plane und feddisch ;-)

.. ich würde mir deswegen kein neues Zelt für ein paar hundert Euronen kaufen ..

Mit dem Posting von AOT-Stefan kann ich leider soooo nichts anfangen. :rolleyes: ?-(
Da geht es weder um "den schlechten (dünnen) Stoff bei Kogha";
auch wird nichts gesagt bez. undichter Nähte od. event. "schlecht vernähter Stoffe";
und es wird auch keine Aussage betreff der Wassersäule dargeboten ;-) ??

Die 5000ml Wassersäule sind hier wohl eher ein "Werbegag", statt eine verlässlichen Kundeninformation?

Mal ehrlich, ich hätte mir hier zumindest eine "Prüfung" seithens der Einkaufs-Abteilung gewünscht :gut

Askari bestellt den Kram ja auch nur, ergo sollte man die Ware auch mal auf den Gegenwert zur Bestellung hin überprüfen.
Sollte der Hersteller hier "statt Gummistiefel lediglich Sandaletten" geliefert haben, dann dürfte es gut tun,
wenn man ihm "mit Stollenschuhen auf die blanken Zehen" tritt ;-)
Oder man "kratzt" das Kogha-Logo 'runter und lässt sich nicht weiterhin mit solcher Ware den NAMEN "versauen"!?!?!?


.. in diesem Sinne ..

gruß rüdl
.. ich hätte angeln gehen sollen ..

AOT-Stefan

Administrator

  • »AOT-Stefan« ist männlich

Beiträge: 1 946

Registrierungsdatum: 17. April 2007

Bevorzugter Angelstil: Nichtangler

Wohnort: im schönen Ruhrtal

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 26. Juni 2014, 13:47

Mit dem Posting von AOT-Stefan kann ich leider soooo nichts anfangen.


Hallo rüdl,

im Posting vor mir ging es um Dinge, die man VOR dem Kauf berücksichtigen sollte. Da ist halt die Wassersäule das eine, die getapten Nähte aber das andere. Letzteres sind ja hier scheinbar ein Problem.

Klar ging es in meinem Link nicht speziell um das Kogha Zelt, dennoch wird das Vor-Kauf-Thema recht detailiert dargestellt.

Viele Grüße,

Stefan

Addi

Forenurgestein

  • »Addi« ist männlich

Beiträge: 3 956

Registrierungsdatum: 18. Mai 2007

Bevorzugter Angelstil: Aalangeln

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 26. Juni 2014, 14:02

Zitat

ergo.. besorg' dir 'ne Abdeck-/Gewebeplane für Regentage;
fummel dir darauß ein "Überdach"; schön "Abspannen" die Plane und feddisch


Ich wollte dies auch schon vorschlagen, aber dann dachte ich mir, lass es: Es gibt genug Leute, die auf sowas verzichten, weil es 'zu einfach ist' und nicht genau passt!
Optik ist ja schön und gut, und wenn ich sehr häufig angeln gehe, sprich einmal die Woche und egal bei welch einem Wetter, dann ist es sicher nicht verkehrt, sch etwas anständiges zu kaufen.
Aber für gelegentliche Ansitze ist so eine Gewebeplane ideal. Diese gibt es oft beim Discounter (3x4 oder 5x6m) für kleines Geld.


Und was die Wassersäule angeht: Wenn die einen Stoff weben und dann testen, kommen sie vielleicht auf dieses Maß. Aber wenn so ein Stoff in Nutzung ist, dann kommen da Schmutz, Sonnenlicht, Knicke/Kniffe hinzu, die die Höhe der Wassersäule weit nach unten ziehen!

ich würde erst einmal die Nähte mit Silikon abdichten und dann weitersehen.
Gruß
Udo


Du bist nicht mehr da, wo Du warst, aber Du bist überall, wo wir sind.

informiert euch: Anglerdemo.de

ilse87

Stiller Beobachter

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 25. Mai 2016

Bevorzugter Angelstil: Fliegenfischen

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 25. Mai 2016, 22:42

Hallo,
ich fürchte du musst dir ein Neues kaufen. Ich habe leider auch einen ziemlichen Verschleiß. Hab' aber zum Glück einen günstigen Online-Shop mit Outdoor-Equipment gefunden: Mein Kogha Umbrella Tent lässt wasser durch, was kann ich da machen?

Vielleicht ist ja auch für dich das Passende dabei!
LG und Hauptsache du wirst nicht nass!!!!

Oldschool

Aktives Forenmitglied

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 16. Juli 2013

Bevorzugter Angelstil: Allrounder

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 23. Juni 2016, 20:59

Jetzt verstehe ich nur Bahnhof.....

Wenn ich das richtig mitbekommen habe, weist Stefan auf eine 5000 mm Wassersäule hin,
im gegenzug sprichst du aber von Wasserabweisend und nicht Wasserdicht.

Allerdings sollte der Grundgedanke bei einem Zelt oder Überwurf grundsätzlich erstmal der Wetterschutz sein.
Das fängt bei Wind an und hört bei Regen auf.

So eine Aussage zu treffen und nicht auf kulanz zu sagen hier wir tauschen dein Zelt um finde ich ja u. aller S.

Oder ist das angegebene Teil nicht als Wetterschutz gedacht. Dann kann mann sich die Ausführungen über die 5000 Wassersäule sparen und lieber hinschreiben:
Dieses Zelt ist für Kurz ansitze bei schönem Wetter gedacht. Dauerhafter regen kann zu Probleme bei der Dichtigkeit führen. Das wäre eine ehrliche und klare Aussage.

rüdl

Moderator

  • »rüdl« ist männlich

Beiträge: 1 534

Registrierungsdatum: 24. April 2007

Wohnort: spätzlehausen

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 23. Juni 2016, 21:58

hm..

Oldschool..

.. weisst du mehr wie wir?

- keine Angaben bezüglich Alter des Zeltes (wann gekauft)
- keine Angaben bez. Pflege- des Zeltstoffes bez. der Nähte
- keine Ahnung wie es gelagert wurde oder nach dem Zelten "verstaut" wurde



> Übertreibt man beim Abspannen des Zeltes, werden die Nähte überdehnt;
damit geht auch die "Gummilösung" flöten
> Packt man den Kram nass/feucht ein, ohne eine Nachtrocknung zu Hause,
diffundiert die Feuchtigkeit durch die Stofflagen (früher mit Baumwollstoff gabs dazu ratzfatz Stockflecken),
heute leiden darunter die getapten Nähte
> Starke Sonne beeinflusst Nähte und Stoffe; Regen und Wind, die allerlei Staub/Pollen mitbringen;
Bäume die Nektar, Beeren, Stachelfrüchte abwerfen; Vögel die d'rauf sch**** ; .. .. etc.


Mit 14 hatte ich ein 4 Mannzelt; zu meiner Jugendzeit alles noch aus Baumwollgewebe.
Da musste man sein Zelt noch Pflegen; d.h. den Dreck abwaschen; Lüften/abtrocknen lassen; imprägnieren;
trocknen lassen ..
und mit wenig Falten in den Dachbahnen zusammen legen.


Oldschool, .. würde da stehen;
"Zelt ausgepackt, erster Regen.. Pfütze im Zelt, oder alle Nähte undicht" ..
.. dann würde ich das DIng direkt umtauschen.


.. hier ein wenig zum selbst anlesen;

https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserdichtigkeit
.. runterscrollen bis:
Kleidung und Textilien


.. da steht genau drin, was die Industrie erfüllen muss,
um Materialien als wasserdicht bzw. wasserabweisend Etikettieren zu dürfen ;-)


gruß rüdl

.. ich hätte angeln gehen sollen ..

AOT-Stefan

Administrator

  • »AOT-Stefan« ist männlich

Beiträge: 1 946

Registrierungsdatum: 17. April 2007

Bevorzugter Angelstil: Nichtangler

Wohnort: im schönen Ruhrtal

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 24. Juni 2016, 15:16

Wenn ich das richtig mitbekommen habe, weist Stefan auf eine 5000 mm Wassersäule hin,
im gegenzug sprichst du aber von Wasserabweisend und nicht Wasserdicht.


Hallo Oldschool,

die 5.000 mm habe ich weiter oben in Zusammenhang mit einer Softshell-Jacke (!) gebracht, nicht mit einem Zelt. Der Vergleich passte jedoch, da es eben nicht nur auf die Wassersäule ankommt, sondern auch auf die Nähte - bei Zelten und Jacken gleichermaßen. Sind diese nicht verklebt, kommt die Nässe da durch, während der eigentliche Stoff dicht hält.

Die 5.000 mm sind auch eh theoretisch: wie weiter oben schon beschrieben wurde, kommen so Dinge wie mechanische Abnutzung (und sei es nur durch Verstauen im Beutel) dazu, die für Abrieb und somit Minderung der Dichtigkeit sorgen. Daher halt der Punkt mit dem Nachimprägnieren.

Was wo auf Kulanz läuft, ist Sache der Kundenbetreuung.

Viele Grüße,

Stefan

Social Bookmarks