Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Askari Angel-Forum. Falls dies dein erster Besuch hier ist, wirf bitte vor der Registrierung einen Blick auf die Forenregeln. Um alle Funktionen dieses Forums nutzen zu können, ist eine Registrierung nötig. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.
Hinweis für Suchmaschinenmarketing-Agenturen: Links im Forum werden automatisch mit "no-follow" versehen, pushen also kein Ranking. Werbe- und Alibi-Postings werden umgehend gelöscht.

KielerAngler22

Meisterschreiber

  • »KielerAngler22« ist männlich
  • »KielerAngler22« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 537

Registrierungsdatum: 6. Januar 2008

Bevorzugter Angelstil: Allrounder

Wohnort: Kiel / Dietrichsdorf

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 1. Oktober 2014, 23:55

Echolot für Kajak

Hey ich habe mir vor einiger Zeit ein neues Kajak zugelegt und nutze dieses auch zum Angeln auf der Ostsee.
Nun bin ich auf der suche nach einem passenden Echolot.
Ich möchte den Geber nicht von aussen am Boot befestigen und mir auch keine Konstruktion mit Geberstange und so ans Kajak Basteln.
Nun habe ich gelesen das man den Geber auch ins Boot bauen kann . Viele schreiben aber das das nur bei Gfk Booten geht weil dieser dort
"durchstrahlt".
Meine Fragen sind nun : Geht das auch bei dem Material PE ? Und wie würdet ihr den Geber im Boot befestigen ohne irgendwas anzubohren oder so ? Einfach mit Silicon einkleben ?
Ich denke mal das der Boden eine Stärke von ca 2-3 mm hat.
Vielleicht hat hier ja schon jemand Erfahrung mit so etwas gemacht und kann mir ein paar Tips geben.
Auch zu der Wahl des Echolots.

MfG Sascha
»KielerAngler22« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_20140923_123414.jpg
  • IMG_20140921_131521.jpg
Eat, Sleep, go Fishing

AV Schlesen Club 17 e.v. http://www.av-schlesen.de/

AV An de Waterkant http://www.av-waterkant.de/

Haui006

Forenurgestein

  • »Haui006« ist männlich

Beiträge: 706

Registrierungsdatum: 30. Juni 2007

Wohnort: Sachsen

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 2. Oktober 2014, 15:15

Hallo,

die Stelle an der du den Geber im Kajak befestigen willst sollte eben, sauber,
entfettet und absolut trocken sein. Wenn du eine größere Portion Heißkleber
blasenfrei an die Stelle gibst und darauf den Geber in der richtigen Position,
er muss ebenfalls sauber, entfettet und trocken sein, für eine gute
Signalübertragung. Dann sollte die Darstellung des Echolots fast keine
Unterschiede zu der Außenmontage ergeben.

Und sollte es doch nicht funktionieren, Heißkleber lässt sich mit Lötkolben und
Heißluftpistole ohne Beschädigungen entfernen. Mache doch einfach einen Vergleichstest:
Vorher und nach Festeinbau des Gebers an einer Stelle.
Gruß Haui006

Addi

Forenurgestein

  • »Addi« ist männlich

Beiträge: 3 941

Registrierungsdatum: 18. Mai 2007

Bevorzugter Angelstil: Aalangeln

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 2. Oktober 2014, 18:23

Moin Sascha

Was das angeht, bin ich ehrlich gesagt nicht ganz firm.
PE ist doch aber weicher als GFK, oder? Vielleicht dämmt dies dann das Signal!?

Ich würde auch keinen Heißkleber verwenden, da dieser nicht Feuchtigkeitsbeständig ist. Denn irgendwie kommt immer Wasser oder Feuchtigkeit rein und dann löst sich da Zeug.
Es darf auf jeden Fall keine Luft zwischen GEber und Bootsboden sein. Wühlt man sich durch Netz, dann gibt es da so eine Art Zylinder, der fest auf den Boden gekelbt wird. Da kommt dann der GEber rein und man befüllt es mit Öl.

Aber warum willst du den GEber nicht außen anbringen? Es gibt doch
1. schon Funkgeber, so dass man kein Kabel verlegen muss
2. Saugnapfhalterungen.

Die kann man ja mit ein Stück schnur noch sichern.

Wenn so eine Saugnapfhalterun vorn seitlich angebracht wird, mit kleinem Ausleger, und dann eine SChnur, mit der du den Geber aus dem Wasser ziehen kannst....wär das nichts?


Ansonsten kauf dir doch einfach mal etwas Kinderknete und versuch den GEber testweise zu befestigen. Vielleicht hast du ja ein annehmbares Signal..
Gruß
Udo


Du bist nicht mehr da, wo Du warst, aber Du bist überall, wo wir sind.

informiert euch: Anglerdemo.de

Ähnliche Themen

Social Bookmarks