Du bist nicht angemeldet.

Spinnfischer01

Stiller Beobachter

  • »Spinnfischer01« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 21. Februar 2016

Bevorzugter Angelstil: Spinnangeln

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 21. Februar 2016, 14:28

Suche die richtige Spinnfischer Aussrüstung

Hi Leute,
ich bin auf der suche nach einer Spinnrute die sowohl mit Gummifisch fischen kann, ich aber auch mal mit Spinner und Wobblern fischen kann. Ich bin noch ein Schüler und habe erst meine Raubfischprüfung abgelegt daher habe ich nicht die finanziellen Mittel für jeder Fischart eine extra Rute zu Kaufen die Rute sollte maximal 60 € kosten.Ich bedanke mich schon mal im Voraus für hoffentlich viele Antworten.


LG Spinnfischer01 :)

Aalangler5000

Forenurgestein

  • »Aalangler5000« ist männlich

Beiträge: 536

Registrierungsdatum: 30. Mai 2007

Bevorzugter Angelstil: Karpfenangeln
Spinnangeln
Allrounder

Wohnort: Köln

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 21. Februar 2016, 14:36

Hallo,

Eine Vorstellung als ersten Post gehört zum guten Ton.
Bitte erklär mir aber was eine Raubfischprüfung ist?
MfG Aalangler

Osmar

auf eigenen Wunsch gesperrt

  • »Osmar« ist männlich
  • »Osmar« wurde gesperrt

Beiträge: 2 057

Registrierungsdatum: 11. Mai 2007

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 21. Februar 2016, 17:44

moin Aalangler5000,
zur sog. " Raubfischprüfung" : es gibt das Bundesland Brandenburg, da benötigst Du keinen Fischereischein, wenn Du nur Friedfische angelst. Du mußt aber die Fischereischeinprüfung abgelegt haben, um Raubfische ebenfalls angeln zu dürfen. In Brandenburg ist das nun einmal so. Warum jemand überhaupt ohne Befähigungsnachweis ein Rotauge angeln darf und einen Hecht nicht, erachte ich als Nonsens. Aber so ist das nun einmal in Deutschland.

Gruß
Osmar

Aalangler5000

Forenurgestein

  • »Aalangler5000« ist männlich

Beiträge: 536

Registrierungsdatum: 30. Mai 2007

Bevorzugter Angelstil: Karpfenangeln
Spinnangeln
Allrounder

Wohnort: Köln

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 21. Februar 2016, 19:03

Hallo Osmar,

Wahnsinn. Das wusste ich bisher noch nicht - man lernt immer dazu. Ist aber meiner Meinung nach ebenfalls totaler Schwachsinn. Da wird ja einfach der Fried und Raubfisch in 2 verschiedene Kategorien gestellt. Am Ende bleibt doch beides "Fisch" mit dem selben Recht als Lebewesen anerkannt zu werden.
MfG Aalangler

Olaf3001

Forenurgestein

  • »Olaf3001« ist männlich

Beiträge: 354

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2012

Bevorzugter Angelstil: Meeresangeln (Kutter)

Wohnort: Prignitz

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 21. Februar 2016, 21:05

Hallo,

der Sinn liegt darin die Regelung zur Ausgabe von Gastangelscheinen etwas " zu entschärfen " .

Ist für uns Angler zwar nur ein kleiner Trost, denn von uns wird ja vor dem Angelngehen das ablegen einer
Prüfung verlangt. Sprich Erwerb eines Fischereischeines oder Angelgenehmigung.

Es ist eben gut für den Tourismus, wenn man so am Rande ein paar Bonbons verteilt, die das Ganze fördert und versüßt :thumbdown:

Na und das Raubfische angeln ja doch in einer anderen Liga stattfindet als das Plötze stippen, das wissen wir doch auch.

Ist für mich aber kein Trost und schon gar keine Begründung. 8-o 8-o 8-o

Gruß Olaf

Osmar

auf eigenen Wunsch gesperrt

  • »Osmar« ist männlich
  • »Osmar« wurde gesperrt

Beiträge: 2 057

Registrierungsdatum: 11. Mai 2007

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 22. Februar 2016, 11:37

hallo zusammen,

Zitat




Na und das Raubfische angeln ja doch in einer anderen Liga stattfindet als das Plötze stippen, das wissen wir doch auch.



Ist für mich aber kein Trost und schon gar keine Begründung.
Ohne jetzt eine Diskussion entfachen zu wollen, natürlich ist angeltechnisch das Raubfischangeln etwas Anderes, als das Angeln auf Friedfische. Olaf, Du schreibst ja auch, dass das keine Begründung sein kann. Die Regelung, dass Du in Brandenburg auf Friedfische ohne Schein angeln darfst, ist sozusagen historisch, hat mit dem Tourischein nichts zu tun. Diese Regelung ist aus meiner Sicht eine typische "Schreibtischregelung". Mir sind in Brandenburg auf Feederrute die Hechte und Zander auch an den Köder gegangen.

Wie schon vorweg geschrieben, ich möchte keine Diskussion auslösen. Hierbei muss man m.E. die Sache so nehmen, wie sie eben ist. Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass der sogenannte Tourischein für erhebliche Mehreinnahmen in den Gemeinden gesorgt hat in Mv oder sonstwo.Da müßte man einmal genau recherchieren. Wie SH zeigt, die einen lassen Dich ohne Schein angeln und die anderen wollen ein touristisches Gebiet dadurch erledigen, in dem sie ein Naturschutzgebiet ausrufen, in welchem der normale Angler mit einer Handrute nicht mehr angeln dürfen soll, aber die Großnetzfänger im Naturschutzgebiet weiter ihr Unheil betreiben können. Dazu kann man nur sagen: " Herr im Himmel - laß es Hirn regnen !"

Gruß
Osmar

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Osmar« (22. Februar 2016, 11:40)


Addi

Forenurgestein

  • »Addi« ist männlich

Beiträge: 3 863

Registrierungsdatum: 18. Mai 2007

Bevorzugter Angelstil: Aalangeln

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 22. Februar 2016, 16:52

Ok, dann widmen wir uns doch wieder der Frage.

Wie groß und schwer sollen deine Gummifische sein?

Wenn du einen kleinen Spinner von 5g auf Barsch auswirfst, ist es was anderes, als ein größerer Gummifisch mit schwererem Bleikopf. Den muss ich z.B. im Elbestrom verwenden, damit er überhaupt den Grund erreicht.
Gegen die Strömung baut dieser auch einen recht enormen Druck / Widerstand auf, so dass die Rute eine gewisse Steifheit benötigt.
WEnn du allerdings leichtere Gummis verwendest und dann auch noch in Still- oder langsam fließenden Gewässern, kann die rute weicher sein.
Dem FIsch ist es letztlich egal, ob du eine 300 Euro Rute hast oder einen Besenstiel. Aber du wirst als Angler keinen Spaß dran haben.

Ich habe z.B. eine Berkley Lightning Spin. Leider hat sie Askari nicht mehr im Angebot. Hab das WG nicht ehr im Kopf, ist 2,7m lang. Die Ringe haben keine Keramikeinlagen, sondern Stahleinlagen. Die sind besonders geeignet bei Verwendung von geflochtenen Schnüren. Vor allem ist mir davn noch nie eine Einlage kaputt gegangen, was mir besonders bei den Keramikringeeinlagen häufige passiert ist. Eine Unachtsamkeit und schon war was abgeplatzt. Also Ring austauschen!

Schau im Katalog nach. Dort gibt es genug Ruten von 30-60 Euro.

2,7m ist das Mittelmaß und eigentlich immer und fast überall gut zu händeln.
Ich habe damit in der Ostsee Mefo's geangelt, Dorsch und Horni's.

Manchmal braucht man eher eine kürzere Rute. Ich habe das selbe Modell in 1,8m. Selten benutzt, aber wenn man an einer Spundwand kleine Gummis zieht, finde ich die Kürze besser.
Gruß
Udo




Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo wir sind.

Osmar

auf eigenen Wunsch gesperrt

  • »Osmar« ist männlich
  • »Osmar« wurde gesperrt

Beiträge: 2 057

Registrierungsdatum: 11. Mai 2007

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 23. Februar 2016, 08:08

Tja Spinnfischer01,

das Problem sehe ich auch eher nicht beim Geld an sich, sondern eher darin, zu beurteilen, was für DICH richtig ist. Dies ist davon abhängig, welchen Raubfisch Du wann und wo angeln willst. Udo hat das eigentlich schon angedeutet. Mein Rat ist, weil Du hier im Forum sehr wahrscheinlich immer aus der Sicht des jeweiligen Angelfreundes und dessen Gewässerverhältnisssen ( in denen er am meisten angelt), die aus seiner Sicht richtigen Ratschläge bekommst. Da würde ich mich nicht von den anderen unterscheiden. Vielleicht hilft Dir aber noch etwas allgemeine Theorie , gemischt mit praktischen Erfahrungen. Dann schaue einmal HIER rein. Was die für Dich richtige Rute sein könnte, findest Du wohl zunächst bei einem Händler heraus, indem Du Dir ein paar Ruten zeigen läßt, diese in die Hand nimmst und z.B. deren Aktion im laden zu prüfen versuchst. Ein wirklich fairer Händler wird Dein Anliegen verstehen und Dir behilflich sein.
Und wie auch bereits schon erwähnt ( auch bei kleinem Budget), dem Fisch ist Deine Rute sowas von egal. Du sollst Spaß und Freude haben. Also lieber eventuell etwas länger sparen und gutes Material (was auch nicht immer nur preisintensiver sein muss) kaufen, anstatt mit einem Niedrigpreismaterial ständig Ärger zu haben. Es soll Händler vor Ort geben, die darum wissen und faire Angebote unterbreiten.

Um es kurz zu machen, richtig ist nur das, was für Dich am besten paßt.

Gruß
Osmar

Ähnliche Themen

Social Bookmarks