Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Askari Angel-Forum. Falls dies dein erster Besuch hier ist, wirf bitte vor der Registrierung einen Blick auf die Forenregeln. Um alle Funktionen dieses Forums nutzen zu können, ist eine Registrierung nötig. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.
Hinweis für Suchmaschinenmarketing-Agenturen: Links im Forum werden automatisch mit "no-follow" versehen, pushen also kein Ranking. Werbe- und Alibi-Postings werden umgehend gelöscht.

AOT-Stefan

Administrator

  • »AOT-Stefan« ist männlich
  • »AOT-Stefan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 934

Registrierungsdatum: 17. April 2007

Bevorzugter Angelstil: Nichtangler

Wohnort: im schönen Ruhrtal

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 10. Mai 2007, 13:10

S wie Segelpose

[autor=FishingBaer]20. November 2004 05:38[/autor]
Segelpose

Tragkraft: Abb. 1 11 - 22 g

Abb. 2. Cormoran CORIGATOR Raubfischpose "Drifter Float". Spezielle Pose zum Wandern von toten Köderfischen. Länge ca. 33 cm, Tragkraft 35,0 g.

Segelposen kommen da zum Einsatz, wo eine gelungene Präsentation,
des Köders, mit normalem Auswerfen nicht erreicht werden kann. In Seen,
wo die Hechte weit draußen stehen, kann man so die Winddrift nutzen, und
mit dem Köderfisch, große Flächen nach ihm absuchen.

Auch zum Fischen auf Hornhecht kann eine Segelpose zum Einsatz kommen.
Wenn die Hornhechte außerhalb der Wurfweite sind, kann man eine Segelpose benutzen und die Pose weit hinaustreiben lassen. Oft zieht der Hornhecht bei einem Biss die Segelpose nur seitlich weg, oder er springt neben der Pose mit dem Köder im Maul aus dem Wasser. Diese
Sprünge, sollten sofort mit einem Anhieb Quittiert werden.

Social Bookmarks