Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im Askari Angel-Forum. Falls dies dein erster Besuch hier ist, wirf bitte vor der Registrierung einen Blick auf die Forenregeln. Um alle Funktionen dieses Forums nutzen zu können, ist eine Registrierung nötig. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.
Hinweis für Suchmaschinenmarketing-Agenturen: Links im Forum werden automatisch mit "no-follow" versehen, pushen also kein Ranking. Werbe- und Alibi-Postings werden umgehend gelöscht.

Flunder

Moderator

  • »Flunder« ist männlich
  • »Flunder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 431

Registrierungsdatum: 13. Mai 2007

Bevorzugter Angelstil: Allrounder

Wohnort: Kiel

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 30. November 2009, 16:04

Lagerbock für Außenborder

Hallo Angelfreunde,

nach der Bootssaison brachte ich meinen
Außenborder zur Inspektion in die Werkstatt.
Dort eröffnete man mir,daß sie kein Winterlager
mehr für Motoren machen,da man den Platz
anderweitig bräuchte.So weit,so gut.



Ich mußte mir also was einfallen lassen,wie ich
den Motor lagere.Im Keller natürlich.Aber man
braucht auch eine Aufhängevorrichtung.
Letzte Woche der Anruf,daß ich den Motor
abholen könne.


Und immer noch keinen Lagerbock für den Motor.
Erst mal eine Skizze gemacht,um den Materialbedarf
festzustellen.
Man braucht
-4x Latte 1,00m x 5cm x 2,5cm
-4x Latte 50cm x 5cm x 2,5cm
-1x Aufhängebrett 50cm x 16cm x 3,5cm
-diverse Holzschrauben,aber nicht länger als
max.5cm.



Das Holz habe ich mir auf Länge zusägen lassen,sodaß ich
nur noch zusammenschrauben mußte.
Das Holz hat gerade mal € 10 gekostet.Schrauben hatte
ich noch liegen.Am teuersten war das dicke Aufhängebrett
(oben).Die Latten haben € 2 gekostet.
Zuerst schraubte ich den Fuß zusammen,dann die hinteren
beiden Latten dran.Nun oben das Aufhängebrett und dann
seitlich die Stützstreben.Bei diesen die Überstände schräg
absägen--und fertig.



Um die Schrauben nicht durch 2 Latten schrauben zu müssen,
habe ich die aufliegenden Latten durchgebohrt.
Werkzeug
-Bohrmaschine, 5er Holzbohrer,
-Akkuschrauber,
-Säge,
-Schraubenzieher(-dreher)



Wenn man möchte,kann man den Bock noch anmalen.
Ach so,der Motor,ein Mercury 9.9er,wiegt 37kg.



Ich glaub´,es ist alles gut zu erkennen.

Mit Petri Heil
Flunder
Watt wär`n wa ohne Wattwurm?

SAV Kanalfreunde Kiel e.V.

Der Müll muß mit !!

war super

Social Bookmarks