Du bist nicht angemeldet.

A2theX

Aktives Forenmitglied

  • »A2theX« ist männlich
  • »A2theX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 16. Mai 2013

Bevorzugter Angelstil: Feeder-/Grundangeln

Wohnort: Hochsauerlandkreis

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 19. August 2013, 18:47

Fisch getrocknet und gesalzen

Hallo,
ich habe mir vor kurzem getrocknet Fisch aus einem russischen laden gekauft.
Ich muss sagen es war super lecker.
Nun wollte ich an See fahren und paar Rotaugen und Brassen fangen :angler: und diese dann Salzen und Trocknen.
Da ich aber keine Ahnung habe wie ich die Fische behandeln muss (Ausnehmen,Trocknen, Salzen) wollte ich hier im Forum nachfragen.
Über Tipps wäre ich euch Dankbar. :-D

P.s. Mit Ausnehmen meine ich ob der fisch überhaupt ausgenommen wird oder nicht ob die Schuppen ab sollen und sowas. ;-)
Gruss Alex ;-)

"Ist es beim Angeln wieder mau, ist der Angler auch bald blau!" :cheers:

Haui006

Forenurgestein

  • »Haui006« ist männlich

Beiträge: 707

Registrierungsdatum: 30. Juni 2007

Wohnort: Sachsen

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 19. August 2013, 22:28

Hallo,


an alle russlanddeutschen, kasachischen Spätaussiedler.

Meldet euch zu Wort, wenn ihr wisst wie Mama damals in Kasachstan Wobla und
anderen gesalzenen Fisch gemacht hat.


Wobla, kaspisches Rotauge, zirka 2 Wochen in starker Salzlösung
eingelegt und 2 Wochen in der Hitze der kasachischen Steppe an der Luft
getrocknet. (Wiki)


Bretthart,trocken, extrem salzig, nur mit intaktem Gebiss zu
zerlegen.


Eine echte Dauerkonserve.


In gut aufgestellten russischen Läden sind aber fast alle
Arten von (magerem) Fisch als gesalzener Trockenfisch zu haben, nach deutschen
Begriffen teilweise völlig untermassig.

mein Russisch is werie, werie loh
Haui006

RuEugen

Stiller Beobachter

  • »RuEugen« ist männlich

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 4. Juni 2014

Bevorzugter Angelstil: Raubfischangeln

Wohnort: Stade (HH)

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 4. Juni 2014, 18:05

Hallo Liebe Angelfreunde,

Ich bin jetzt kein Profi in sachen Fisch trocknen. Aber ich mach es zum beispiel mit den Hechten die ich fange oder auch Zander, dass ich sie ausnehme, ganz normal reinige und abspühle und solange der Fisch noch nass ist reibe ich sie von Oben bis Unten koplett mit salz ein, oder ich schnapp mir einen grosen Eimer und verpasse dem Fisch eine Salzdusche anschliesen hängen die bei mir jeh nach wetterlage 5-7 tage in der Sonne.

Ach und ich kann meinen fisch auch mit einem nicht ganz intaktem Gebiss essen.

Hoffe konnte euch ein weinig weiterhelfen, der letzte Beitrag ist ja auch ne weile her schon

Gruss, Eugen

Meefo46

Forenurgestein

  • »Meefo46« ist männlich

Beiträge: 1 099

Registrierungsdatum: 9. Januar 2010

Bevorzugter Angelstil: Meeresangeln (Brandung)

Wohnort: Barßel

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 4. Juni 2014, 19:35

Moin Eugen


Und Danke für die erfolgsmeldung. :gut Und wie ist der Geschmack :?:


Gruss Jochen.
Gruss von der Soeste Jochen. :angler:

Fehmarn ..2019 gerne wieder:laola:

http://www.anglerdemo.de/

RuEugen

Stiller Beobachter

  • »RuEugen« ist männlich

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 4. Juni 2014

Bevorzugter Angelstil: Raubfischangeln

Wohnort: Stade (HH)

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 6. Juni 2014, 14:21

Also Hecht schmeckt ganz gut wenn man die Dosierung mit dem Salz raus hat, das fleisch ist schön zart, fast schon weich. Beim Zander hingegen muss ich sagen das das Fleisch besser schmeckt ist aber auch zäher, da brauch man dann wirklich gesunde Zähne.

Ich esse mein fisch am liebsten zu einem oder mehreren kühlen Bieren ;)

Grus Eugen

HAVÖRED

Forenurgestein

  • »HAVÖRED« ist männlich

Beiträge: 2 076

Registrierungsdatum: 25. März 2008

Bevorzugter Angelstil: Fliegenfischen
Meeresangeln (Kutter)
Spinnangeln

Wohnort: Wiesbaden

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 6. Juni 2014, 18:37

Hallo zusammen,


ich kenne diese Art der Fisch Konservierung aus Dänemark, wo wir vor Jahren Dorsche, aber auch Schollen nach dem Fang, ausgenommen, gereinigt und stark gesalzen haben. Um diese dann, die Dorsche der Länge nach aufgeklappt, auf Holzstativen aufgehängt an den Fahnenmasten zum trockenen hochgezogen haben. Später wurden die getrockneten Fische, dann je nach Vorliebe in der Pfanne mit Butter, oder auch gekocht verzehrt. Der Geschmack von Salz übertönte in der Regel den Fischgeschmack etwas.

Sicher heute keine Notwendigkeit mehr, bei all den Möglichkeiten den Fisch auch über längere Zeit aufzubewahren. Früher bestimmt notwendig.

GvH Rainer
Gut das nicht alle Fische an einer Leine ziehen.


Fehmarn 2018 ist Vergangenheit, 2019 ist Zukunft und schon in Planung :P

Addi

Forenurgestein

  • »Addi« ist männlich

Beiträge: 3 956

Registrierungsdatum: 18. Mai 2007

Bevorzugter Angelstil: Aalangeln

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 6. Juni 2014, 19:48

Ich habe gerade auf Madeira in den Supermärkten ganze Säcke voll getrockneten Fisch gesehen.
Auch in anderen südlichen Ländern.

Der Geruch erinnerte mich stark an den, wie ich ihn in Zoohandlungen oder dem 'Futterhaus' feststellen muss. Auch in Afrikanischen Läden herrscht dieser Gerucht.

Für mich sehr gewöhnungsbedürftig und abschreckend vor dem Verzehr.

Und Skandinavien??? Nun ja, wer Fisch in einer Dose vergammeln läßt, die Öffnung der Dose zwar gegen die Genfer Konventionen verstößt, aber dort mit Vorliebe gegessen wird....nun ja...der schreckt vor nichts zurück! :-D

Aber vielleicht ist das auch nur der Grund, weshalb man im Anschluss ne Buddel Aquavit braucht! :-))
Gruß
Udo


Du bist nicht mehr da, wo Du warst, aber Du bist überall, wo wir sind.

informiert euch: Anglerdemo.de

Olaf3001

Forenurgestein

  • »Olaf3001« ist männlich

Beiträge: 384

Registrierungsdatum: 6. Dezember 2012

Bevorzugter Angelstil: Meeresangeln (Brandung)

Wohnort: Prignitz

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 6. Juni 2014, 22:23

Bei uns zu Hause, ich komme ja von der Waterkant, da war es üblich auch Fisch zu konservieren. Sauer eingelegten Aal in Aspik in Gläsern eingeweckt und Hering eingesalzen in Lake im Steintopf. An sonsten gab es Fisch je nach Jahreszeit, aber immer frisch. Nun ja kein Kunststück wenn man da wohnt.
Stockfisch gab es bei uns nicht und auch keinen gesalzenen und getrockneten. Somit kann ich da nicht mitreden.
Ich habe aber schon gesalzenen und kaltgeräucherten Fisch aus dem Baikalsee gegessen und sag nur :thumbup: super lecker, hatte ich vor dem kosten nicht so erwartet (was der Bauer nicht kennt) ;) .
Aber da ich recht oft experimentiere und für fast alles offen bin hab ich so meine Erfahrungen und Vorstellungen wie was werden soll oder könnte. Und so denk ich mal das es schon bei der Auswahl
des Fisches anfängt. Machen kann man mit jedem Fisch alles, es fragt sich nur wie es dann schmeckt.
Ich schrieb ja schon vom einsalzen der Heringe. Im Herbst, wenn sie schön fett sind, werden sie sehr stark gesalzen und in Lake eingelegt. Oberdrauf im Steintopf kam dann noch ein umgedrehter Teller mit einem Ziegelstein damit der Fisch nicht mehr mit Luft in berührung kommt.
Wenn man sie dann mal zum essen rausnimmt müssen sie erst mal gewässert werden. Solange wie man es möchte, je nach Geschmack. Wird zu wenig gewässert heißt es dann den Tag oder die Nacht am Wasserfass zu verbringen um den Brand zu löschen :) oder sowas geht auch :cheers: .
Aber was ich sehr interessant fand und ich war sehr verwundert, als ich mal die gewässerten Heringe vergessen hatte aus dem Wasser zu nehmen waren sie mir zu lasch für einen Heringssalat, der es werden sollte.
Da kam ich auf den glorreichen Einfall (zu diesem Zeitpunkt wußte ich es noch nicht besser), dann mach ich einfach Bratheringe und wenn es nicht schmeckt dann schmeiß ich sie eben wegg.
Aber oh Wunder sie waren recht lecker. Hätte ich nicht gedacht, da ich bei Fisch bezüglich Geschmack recht kritisch bin.
Da Heringe ja recht fett sind, hatte ich Bedenken das sie dann nach dem braten tranig und alt schmecken, denn sie waren immerhin schon 6 Monate eingesalzen.

Social Bookmarks