• Hallo Räucherfreunde,


    habe bei Askari Räuchersalz ( Art. Nr. 40823 ) gekauft.


    Es gab, auch auf Nachfrage, keine Antwort über ein Mischungsverhältnis Salz- Wasser.


    Hat jemand diesen Artikel schon einmal verwendet?, und hat damit Erfahrung.


    Würde mich über eine professionelle Antwort freuen.


    Danke



    felchen58

  • Ich räucher ab und an Aale.
    Ich mache es mir einfach:


    Ich schütte Salz in einen Eimer, lege die Aale rein und schütte SAlz drauf, bis sie bedeckt sind.
    Dann lasse ich sie da ca. ne Stunde drin liegen. Also so lange, bis die Haut schrumpelig wird.
    Danach abspülen, abtrocknen und dann in den Ofen.

  • Das richtige Salzverhältnis kann man ganz einfach ermitteln.


    Eimer Wasser..ne rohe Kartoffel rein...dann soviel Salz hineingeben bis die Kartoffel oben schwimmt.


    Dafür brauch es auch kein spezielles Räuchersalz...ist in meinen Augen eh Humbug, da dort gemahlene Gewürze eingearbeitet sind, die in der Salzlake mal gar nix bringen (getrocknete Gewürze brauchen längere Zeit Temperatur um Aromen abzugeben!) ;-)

    Was ist der Unterschied zwischen Latein und Anglerlatein? Latein ist eine tote Sprache, im Anglerlatein wachsen die Fische aber noch.

  • Nimm einfach ne 7%ige Lösung.


    Also 7 Gramm pro Liter Wasser - ich nehme immer einen Messbecher mit zwei Litern (Fotochemiebedarf hat die Ding und kosten wenig), 14 Gramm Salzmischung rein, verrühren bis nix mehr an Salz sichtbar ist und über die Fische (Ich hab mir da bei Aldi mal ne Kunststoff-Rollenbox transparent mit Deckel geholt).


    Das Ganze eben so oft, bis die Fische komplett bedeckt sind - Deckel drauf und einziehen lassen.
    Solange du keinen halben Waller im Stück reinlegst, reichen 10-12 Stunden Wartezeit.


    Dann ordentlich abspülen um Kräuter und Salzreste wegzubekommen und dann das normale Vorgehen - zum Trocknen häng ich die in den Räucherofen (steht im Garten direkt in der Sonne, hat also bis auf den Winter, immer so 30 - 40 Grad) und mach die Tür zu (Nicht heizen!) - normal sind die nach ca. 3 Stunden trocken.


    Dann eben das Lehrbuch abarbeiten - Garen, dann runter mit der Temperatur und räuchern.

    Öhmmm ... Auf der Himalaya-Salz-Packung steht: 250 Mio. Jahre altes Salz. - Haltbar bis 2017 -
    Welch ein Glück, dass es rechtzeitig abgebaut wurde.

  • Nimm einfach ne 7%ige Lösung.


    Also 7 Gramm pro Liter Wasser -


    Das wird dann eine 0,7%ige Salzlösung...du hast ne Null vergessen! ;-)
    Außerdem...wenn man eine rund 7%ige Salzlösung benötigt, muss man einen Liter Wasser und 75g Salz nehmen.


    Lies dir >>DAS HIER<< und >>DAS HIER<< mal durch.
    Da wirst du vielleicht noch den einen oder anderen Tipp finden ;-)
    Falls dich die unterschiedlichen Salzangaben irritieren...das kommt daher,
    dass ich im TRO meistens Weißfischfilet (Barbe usw.) räucher und diese Filets nehmen das Salz
    intensiver an, als Fettfische wie Forelle, Aal usw..
    Das erste Barbenfilet aus dem TRO war grade eben so noch genießbar, was das Salzige anging.... :|


    Zitat

    Dafür brauch es auch kein spezielles Räuchersalz...ist in meinen Augen eh Humbug, da dort gemahlene Gewürze eingearbeitet sind, die in der Salzlake mal gar nix bringen (getrocknete Gewürze brauchen längere Zeit Temperatur um Aromen abzugeben!)


    Richtig! :gut
    Wenn man sich den Preis für solche "Räuchersalzmischungen" (enthalten ca. 95% stinknormales Salz!) grenzt das
    schon fast an "für Dumm verkaufen" :rolleyes:
    Getrocknete Kräuter kommen im kalten Wasser so gut wie gar nicht zur Geltung, :mahn:
    da ihr Aroma fast ausschließlich auf ätherische Öle beruht und ölige Stoffe lösen sich bekanntermaßen
    schlecht in Wasser und im kalten Wasser sowieso!
    Mit Aufkochen bekommst du die Aromaträger wenigstens zu einem ausreichenden Teil dorthin,
    wo du sie hinhaben willst und somit an den Fisch: ins Wasser! :thumbup:


    Kauf dir lieber normales Speisesalt (500g für nicht mal 30 Cent) und pepp das Ganze nach
    eigenem Geschmack mit Kräutern und Gewürzen auf, welche du vorher aufkochst....siehe den Link oben!


    Gruß
    Norbert

    Es gibt zwei Dinge, die man nich ändern kann: Die Frauen und das Wetter.
    Also warum darüber aufregen?

    Fehmarn 2019 bereits gebucht :thumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von The_Duke ()

  • Hups - stimmt, danke für den Hinweis, da hat sich bei mir ein Flüchtigkeitsfehler eingeschlichen. *LOL*
    (Aber besser, als wenn ich ne Null dazugeschrieben hätte - wäre sicher ein deutlich übleres Ergebnis)


    Danke noch für die Links - les ich mir in Kürze durch.

    Öhmmm ... Auf der Himalaya-Salz-Packung steht: 250 Mio. Jahre altes Salz. - Haltbar bis 2017 -
    Welch ein Glück, dass es rechtzeitig abgebaut wurde.

  • Tipp am Rande:


    Ich mache die Lake nicht allzu salzig und lasse den Fisch lieber etwas länger - bis zu 24 h - darin liegen. Das Salz zieht dann schön gleichmäßig ins Fleisch ein. Wie erwähnt - nimm das billigste Supermarktsalz. Als Kräuterzusatz hat sich fertig angemischt erhältliches "Sauerbratengewürz" bewährt. Gibts auch im Supermarkt. Ich koche es zusammen mit der gewünschten Salzmenge auf und lasse es eine Weile vor sich hin köcheln. Dann kommt die Lake in - nicht lachen, es eignet sich hervorragend - ein (natürlich neues und nur für diesen Zweck verwendetes) Katzenklo. Vorher kaltes Wasser rein. Dann die Fische (schon am Räucherhaken, mit einem Zweig Thymian im Bauch), abdecken und an einem kühlen Ort ziehen lassen.

  • Hallo Räucherfreunde,


    danke für Eure Tips. Salzlake ist mir schon bekannt! Aber, bin von der Ostsee an den Bodensee gezogen. Hauptfisch Felchen ( Renke ). Schmeckt in Salzlake geräuchert eher besch....


    Vielleicht doch Kräuterlake??


    felchen58

  • Für Renken den Salzgehalt deutlich reduzieren...da ist wenig Fett im Fisch (vergleichbar mit diversen Weißfischen)


    Fertiges Sauerbratengewürz ist schonmal nicht schlecht, geht aber auch noch günstiger, denn die normalen Gewürze dafür hat man eigentlich eh immer im Haus.


    Nimm dir einfach ein paar Wacholderbeeren, 1-2 Lorbeerblätter, ein paar Pimentkörner und Senfkörner, Pfefferkörner, ne Nelke sowie ein paar Kräuter wie Rosmarin/Thymian (kann auch getrocknet sein).
    Wenn vorhanden, dann geb dies alles in einen Mörser, füll das Dingen auf mit Salz und dann schön bearbeiten mit dem Stößel. Alternativ in eine kleine Tüte und mit nem Fleischklopfer etwas bearbeiten.


    Sinn des Ganzen ist, daß sich die Aromaten getrockneter Gewürze einfacher und schneller lösen, wenn man sie vorher etwas bearbeitet.
    Anschließend das Ganze mit Wasser kurz aufkochen und dann ne Weile ziehen lassen....kannst auch gern ne Knoblauzehe oder Zwiebel dabei geben, da läßt sich viel variieren je nach Gusto.


    Was die Salzmenge angeht, wirste ums Probieren kaum rumkommen, hängt in erster Linie vom eigenen Geschmack und natürlich auch von der Fischart und Menge letztlich ab.

    Was ist der Unterschied zwischen Latein und Anglerlatein? Latein ist eine tote Sprache, im Anglerlatein wachsen die Fische aber noch.

  • Hallo zusammen,


    wie einige schon richtig schrieben, werden die Kräuter nur nach dem Aufkochen vom Wasser aufgenommen und im nachher kalten Waser dann doch nur zögerlich wieder abgegeben. Ich wässere die Fische in einer etwa 6% Salzlake, hierfür verwende ich einfaches Siedesalz, beim Räuchern verwende ich dann die erwähnten Kräuter wie Lorbeer, Wacholder, Piment o.ä. und mische diese unter das Rauchermehl. Aber hier mit den Kräutern nicht zu großzügig sein, da durch das Verschwelen der Kräuter ein deutlich intensiveres Aroma erzeugt wird, hier dann nach Geschmack ein wenig experimentieren.

    .




    in diesem Sinne


    tight lines


    Detlev ( Rheinangler ) :angler:


    ---------------------------------------------------------------------------------------------
    Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem ! :gut
    ---------------------------------------------------------------------------------------------


    Fehmarn 2018 noch mal !. :)