Außergewöhnliche Fänge

  • Hallo zusammen,
    gestern hatte ich seit langer, langer Zeit mal wieder die Gelegenheit zu einem Ansitz am Schluchsee. 3 außergewöhnliche Fänge habe ich zu verbuchen, allerdings handelt es sich dabei um keine Fischart. Aber nun der Reihe nach...
    Am Donnerstag verabredete ich mich mit meinen Angelfreunden Hansi und Mario zum Ansitzangeln am Schluchsee. Am Freitag morgen um 4:30 Uhr erinnerte mich mein Wecker auf unsanfte Art und Weise an unser Vorhaben und deshalb zwang ich mich aus dem Bett und fuhr gegen 5:15 Uhr an den mit mario vereinbarten Treffpunkt am Schluchsee los . Am Treffpunkt (kleiner See) angekommen lag der Fischgeruch schon förmlich in der Luft (im wahrsten Sinne des Wortes) und deshalb verblieben wir am kleinen See um dort auf Hansi zu warten, der später nachkommen wird. Wir legten unsere Köderfischruten aus (ich hatte meinen letzten Bestand aus der Gefrietruhe mitgenommen) und sahen den Barschen und Hechten beim Rauben zu. Das war wirklich spektakulär, die Fische sprangen förmlich beim Jagen aus dem Wasser, allerdings interessierten sie sich weniger für unsere Köderfische. Gegen 8:30 Uhr vernahm ich ein lautes Platschen im Wasser und kurz darauf lief bei der ersten Köderfischrute der Freilauf. Direkt nach dem Anhieb musste ich feststellen, das ist kein Fisch. Was an die Oberfläche kamm, trieb mir die Zornesröte ins Gesicht. Ich hatte doch tatsächlich einen Kormoran an der Schnur. Mir gelang es aber glücklicherweise dem Kormoran den Köderfisch mitsamt Haken wieder zu entreissen. Der Haken war gerade gelöst als dieser Vollpfosten von Vogel auf den zweiten ausgelegten Köderfisch losging, auch dieses Mal gelang es uns ihm den Fisch zu entreissen. Dann geschah das Unglaubliche, dieser vertrottelte Vogel schnappte sich den dritten Köderfisch, den wir gerade noch einholen wollten. Auch diesen konnten wir uns zurückerarbeiten. Das ganze geschah innerhalb von 2-3 Minuten, kam mir aber wie eine Ewigkeit vor. Jetzt ließen wir vorsorglich unsere Köderfische außerhalb des Wassers und direkt vor unseren Füßen liegen. Wir beobachteten den Kormoran weiter wie er sich ein Fischchen nach dem anderen aus dem Wasser holte, diesmal allerdings ohne Haken. War ein ganz schön verfressener Vogel.
    Jetzt war auch in der Zwischenzeit Hansi eingetroffen und wir beschlossen zur anderen Seeseite an eine Stelle zu fahren, an der wir im Frühjahr bereits viele Barsche gefangen hatten. Allerdings erwies sich diese Slelle als Flop. So beackerten wir die komplette Uferseite von Blasiwald bis Aha, aber es war weit und breit kein Fisch mehr zu sehen. Gegen 17 Uhr beschlossen wir an der Staumauer noch einen Nachtansitz zu machen, allerdings konnten wir auch hier keinen Erfolg mehr verbuchen. Gegen 22 Uhr beschlossen wir dann die Ruten wieder zusammenzupacken und fuhren dann zwar ohne Fisch, aber dennoch mit einem wunderschönen Angeltag nach Hause, der uns besondere Fänge bescherte und vor allem allen Beteiligten einen riesen Spass gemacht hatte. Wir beschlossen daraufhin das ganze demnächst zu wiederholen. Dann allerdings hoffentlich ohne Kormoran, dafür aber mit Hecht und Zander an der Schnur...
    Bis denne
    LG BMW

    Ich kam, sah und traute meinen Augen nicht

    Einmal editiert, zuletzt von BigMacWilli ()

  • Hallo Björn,



    gut das er deine Köderfische nicht untergeschluckt hatte, sonst wäre es wohl etwas stressiger ausgegangen.
    Schade das trotz der langen Angelstunden nichts angebissen hat, aber so Tage gibt es ja, ich hoffe nicht das du darüber lange Schluchseen wirst. :D


    Aber ich bin trotz deines Misserfolges, was deine nicht getätigten Fänge betrifft, nach wie vor interessiert mal an dem See zu angeln. Nur auf Kormoran gehe ich dann besser nicht gezielt.


    Vielleicht bekommt ihr Süddeutschen es ja mal gebacken da unten was auf die Beine zu stellen, auch wenn es erst in ein paar Jahren ist, ich gebe die Hoffnung nicht auf. ;)

    GvH Rainer


    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben wenigstens ein bisschen mehr Spiel


  • Vielleicht bekommt ihr Süddeutschen es ja mal gebacken da unten was auf die Beine zu stellen, auch wenn es erst in ein paar Jahren ist, ich gebe die Hoffnung nicht auf.;)


    GvH Rainer

    Hallo Rainer,
    das kriegen wir ganz sicher irgendwann hin. Ich bin momentan halt nur sehr stark "fussballersich" eingespannt, aber sowas kann sich ja in der Trainerwelt schnell ändern (was ich jetzt nicht hoffe). Wenn du mal hier in der Gegend unterwegs bist, dann melde dich doch einfach mal. Dann gehen wir gemeinsam an den Schluchsee und schauen mal, was wir daraus holen können. Ist halt ein sehr launiges Gewässer, aber zum Angeln einfach nur genial. Ein Tag Schluchsee ist für mich wie ein kleiner Urlaub....


    LG BMW

    Ich kam, sah und traute meinen Augen nicht

  • Da kann ich dir nur zustimmen - war zwar erst zwei Mal am Schluchsee - ist eine traumhafte Ecke!

    Öhmmm ... Auf der Himalaya-Salz-Packung steht: 250 Mio. Jahre altes Salz. - Haltbar bis 2017 -
    Welch ein Glück, dass es rechtzeitig abgebaut wurde.

  • moin BMW,


    für das nächste Mal: habe mal gegoogelt und das für Dich gefunden :-D


    Die Brüste von 2 Kormoranen, 300g geräucherter durchwachsener Speck, 2
    Zwiebeln, 1 Stange Sellerie, 6 zerstoßene Wacholderbeeren, Salz, Pfeffer
    aus der Mühle, 2 Tassen
    Hühnerbrühe, 2 Tassen Marinade, Süße Sahne, 1 Schuß Whisky Gänseschmalz,
    150g Rollgerste je ? Bund Petersilie je ? Bund frischer Majoran.






    Die Brüste der Kormorane auslösen und in eine Schüssel geben. Das Gemüse
    für die Marinade in Scheiben schneiden und mit allen Zutaten kurz
    aufkochen lassen. Die Marinade abkühlen lassen, über die Kormoranbrüste
    gießen, zudecken und 48 Stunden ziehen lassen. Den Speck in Streifen
    schneiden und mit etwas Gänseschmalz in einem Schmortopf anbraten, dann
    auf Küchenkrepp abtropfen lassen und zur Seite stellen. Die Brüste in
    Stücke schneiden und in dem gleichen by Text-Enhance">Fett anbraten. Die Zwiebeln und die Selleriestange in Scheiben schneiden und dazugeben zusammen mit der Petersilie und dem Majoran.






    Mit Salz, Pfeffer und Wacholder würzen, mit Marinade Marinade: je ?
    Liter Rotwein, 4 EL Olivenöl, 1 Zwiebel, 1 Karotte, je ? Bund frischer
    Majoran, einige Pfefferkörner, 1 Zehe Knoblauch und Brühe löschen und
    zugedeckt zweieinhalb bis drei Stunden ziehen lassen, bis das Fleisch
    fast zart genug ist. Die Gerste waschen, dazugeben und das Gericht
    fertig garen. Nach und nach
    Brühe dazugießen, die Petersilie und den Majoran entfernen, die
    Speckstreifen wieder dazugeben, die Sauce mit Sahne abschmecken und
    einen Schuß Whisky dazugeben. Dazu Kartoffelkroketten und grüne Bohnen
    servieren. Als by Text-Enhance">Wein paßt ein '94er Blauer Spätburgunder Rotwein.


    Guten Appetit !!
    Gruß
    Osmar