Wie Fische markieren, die ich im Teich wieder einsetze

  • Moin, da mein Opa einen kleinen privaten Teich hat und dort gerne die Fische wieder eingsetzt wollte er die mackieren.


    Nur womit am besten? Edding? Nagellack?


    Es soll nix abgeschnitten werden oder so.


    Mfg

  • Nur mal blöd gefragt: warum möchte dein Opa die eingesetzten Fische markieren ??? Damit er weiß welche seine sind ??
    Also Edding und Nagellack würde ich mal schön vom Schuppenkleid weglassen. Es gibt zu industriellen oder biologischen Forschungen Möglichkeiten Fische mit Minisendern zu markieren, oder andere schneiden bei Salmoniden die Fettflosse ab, was ich für persönlich für Schwachsinn halte, aber in einem Privatteich Fische zu markieren.....ich frage mich für was das gut sein soll.
    Wenn dein Opa die eingsetzten Fische nicht quälen, später aber wieder erkennen will, kann er das auch mit Fotos, indem er jeden Fisch von beiden Seiten fotografiert. Die Schuppenkleider sind sehr individuell. Oft helfen auch Narben oder andere Besonderheiten bei der Identifizierung.

    Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden !! (Mark Twain)

    Gruß & Petri Volker

    Einmal editiert, zuletzt von Esox ()

  • Hallo Zilla,


    auch ich schließe mich da meinem Vorschreiber Volker absolut an. Fische in einem kleinen Teich markieren, da fehlt mir eigentlich die Logik die damit einhergehen sollte.


    Was verspricht sich dein Großvater davon, die Fische die er einsetzt zu markieren?


    Er muss sich doch Gedanken in eine bestimmte Richtung gemacht haben warum er die Fische markieren will. Lass uns diese doch einmal wissen.



    GvH Rainer


    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben wenigstens ein bisschen mehr Spiel


  • Er möchte gerne wissen welche Fische er schon gefangen hat und in wie weit er größergeworden ist wenner nochmal dran sein sollte.


    Folgender Hintergrund.


    Letzte Woche war er mit bekannten angeln und er verlor einen. Am folge Tag war er der glückliche der einen fangen konmte. Beim Hacken lösen bemerte er einen blauen Hacken im Maul. Kurzer Anruf und der Kollege angelt mit blauen Hacken. Also war er das vom Vortag.


    Es soll nix am Fisch geschnitten werden. Dachte da an einen kleine Zahl oder so am Schwanz hinten und dann hoffen den nochmal zu fangen. Wenn es da nix gint egal.


    Mfg

  • moin..


    .. eigentlich reicht es,
    wenn man die Fische (zBsp. Karpfen) einmal richtig fotografiert.


    Manche Merkmale sind einzigartig und
    bleiben bis zum Tode der Fische auch so erhalten.


    Um welche Fischart handelt es sich denn?


    Markierungen, die 10 000-fach/Jahr an bzw. mittlerweile in Fischen
    angebracht werden sind aus versch. Materialien.
    Transbonder-gestützte Markierungen machen bei euch wenig Sinn;
    also eher auf der Basis Kunststoff-Markierungen.


    gruß rüdl

  • Hallo,


    ich finde die Idee auch sehr komisch - wenn es sich um einen privaten Teich kleinster Größenordnung, also ohne Bewirtschaftungs-, Hege- und Scheinausgabepflicht handeln sollte.


    Über "Edding" oder "Nagellack" auch nur nachzudenken, sorry Zilla, finde ich einfach nur grotesk.


    Und damit es kein ärgerliches Thema wird: Man kann sich dem Fisch auch mal höflich vorstellen, und ihm einen Namen geben. Beim nächsten Fang darf man dann fragen: "Kennen wir uns?"


    wolkig mit Aufheiterungen, MAX

  • Hallo Zila,


    ob das für den Fisch eine gute Idee darstellt, nur um zu wissen ob dieser Fisch schon mal an der Angel war?


    Eine Markierung sollte wenn angebracht, dann auch dauerhaft sein.


    Und da liegt das Problem. Zu Forschungszwecken werden Fische sehr oft Transponder eingesetzt um dann über diese zum Beispiel die Wanderwege der Fische zu erforschen. Es gibt auch Markierungen die in die Flosse eingeschossen werden, so in der Art, wie man Preisetiketten an Bekleidungsstücken befestigt. Allerdings lohnt sich der Aufwand nur, wenn damit Forschungsstudien verbunden sind.


    Um in einem kleinen Teich Fische wieder zu erkennen,würde ich diese ebenfalls fotografieren, wie weiter oben schon beschrieben. Ist zwar etwas aufwendiger, als mit Plomben, oder Transportern, aber bestimm ebenso interessant, wenn man den Fisch ohne diesen zu beschädigen dauerhaft auf seine Fotoapparat bannt, um nach dem Angeltag sich dann noch einem genau über die gefangen Fische Gedanken zu machen.


    Nach einiger Zeit am kleinen Teich wird man dann anfangen den Fischen Namen zu geben um diese dann schon bald am Schuppenkleid oder auch anderen Symptomen zu erkennen.


    Also kauf dem Opa eine kleinen Digitalen Fotoapparat, für ein paar € und schon bald wird der Opa nur noch fotografieren und vergleichen. Bestimmt eine spannende Sache.


    GvH Rainer.


    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben wenigstens ein bisschen mehr Spiel


  • Hallo Zilla,


    Ich kann dir nur abraten von diesem Kram. Mit irgendwelchen Kabelbinder oder anderen fremdartigen Stoffen herum experimentieren.


    Fische markieren dürfen nur Institute, die sich in der Fischbiologie auskennen. Sprich, zu wissenschaftlichen Zwecken. Beim Elektrofischen beim Wiederfang. Um zum Beispiel fest zustellen ob eine Besatzmaßnahme Erfolg hatten oder zum Wanderverhalten von anadromen oder katadromen Wanderfischen. Bsp. in Niedersachsen die Institutsion Laves.........


    Wie meine Vorschreiber dir es schon erzählt haben, geschieht das mit Transponder oder Kunststoffplaketten.


    Es gibt auch noch eine andere Methode, das macht man bei Salmoniden (geht natürlich auch mit anderen Fischen) zur Bestandskontrolle, da wird einer Forelle oder Äsche an einem Brustflossenansatz ein Spezialfarbstoff mit einem Diabetikerpen unter die Haut gespritzt. Dieser künstliche Farbfleck kommt dann einer menschlichen Tätowierung gleich. Der Fisch behält diesen Fleck sein ganzes Leben lang, wie der Mensch.


    Aber wie gesagt diese dürfen nur Leute tun die auch dafür die Behördliche Genehmigung haben.


    Gut von dir finde ich........das du dir ernsthaft Gedanken gemacht hast dem Fisch nicht irgendwelche Körperteile (Flossen) zu amputieren. :gut


    Da hört nämlich der Spaß auf, dieses würde nämlich den Straftatbestand der Tierquälerei erfüllen und hätte ernsthafte Konsequenzen zur Folge, wenn dich jemand anzeigen würde.


    Lass die Finger davon und erfreue dich an dem Wohlergehen deiner Fische.


    Übrigens noch ein Tipp von mir......erzähle nicht jedem in aller Öffentlichkeit, dass du wildlebenen Fischen, in deinem Teich ein neues Zuhause gegeben hast.


    Manche könnten dir einen Strick drauß drehen...........


    Gruß Jürgen

    Ich grüße alle Angler die nach Fisch stinken und sich Schwimmhäute zwischen den Fingern wachsen lassen !

    Einmal editiert, zuletzt von Barkassenjoe ()

  • Habe ja nicht gesagt das ich die Fische im Fluss fange und dort eimsetzte. Lediglich dienichnim Teichnfamge undndort wieder einsetzte bzw zurücksetzte wollte ichmmackieren. Aber jetzt müssen Fotos reichen.


    Wenn ich den Teich besetzte, dann kommen die aus einer Zuchtanstalt. Oder wie vor zwei Jahren aus einer Teichauflösung von Bekannten. Musste abgepummt werden. Habe diese da liebend gerne genommen.


    Mfg

  • Moin Zilla,


    sollte keine Belehrung oder ein persönlicher Angriff werden, wollte dich unter Forumskollegen ein wenig schlauer oder dir einen freundschaftlichen Rat geben.


    Ich hoffe du hast das auch so verstanden ?


    Ansonsten ist es doch klasse mit Opa eine kleine Oase zu schaffen. :gut


    Sind ja nicht nur die Fische die in so einem Teich ein neues Zuhause finden. Amphibien, Insekten werden sich bestimmt auch einfinden oder sind schon da. Ich wünsche dir weiter viel Erfolg bei eurem gemeinsamen Projekt......... Gartenteich. :angler:


    Gruß Jürgen

    Ich grüße alle Angler die nach Fisch stinken und sich Schwimmhäute zwischen den Fingern wachsen lassen !