Zu tief geschluckte Haken...

  • Hallo Leute,


    ich hoffe ich bin in diesem Unterforum richtig...


    Wie oben bereits erwähnt sind mein Problem zu tief sitzende Haken. Ich fische momentan gerne mit Posen, -bzw. Grundmontagen und (Tau)wurm. Barsche mögen Würmer bekanntlich sehr gerne und so habe ich zu 90% Barsche. Allerdings schlucken sie, egal wie groß sie sind, die Haken komplett oder zumindest fast ganz hinunter und bluten teils schon beim Landen, spätestens beim Abhaken, sofern ich den Haken überhaupt gelöst bekomme. Kann ich diese Misere irgendwie umgehen? Ich habe zuletzt Haken der Größe 2 verwendet und schon die verschiedensten Hakenvariationen probiert( z.B. Aal, Wurm oder Universellhaken). Das letzte Mal habe ich einen Widegaphaken an der Grundmontage verwendet, aber das ist nicht so ganz das Wahre. Ich möchte nicht jeden Fisch erlösen müssen... :(


    Liebe Grüße


    Chris

  • Barsche sind gierig und schlucken schnell...die Hakengröße spielt dabei fast keine Rolle. Nen 10cm Barsch verleibt sich ohne Probleme meine 1/0er Aalhaken bis zum A**** ein.


    Probier doch einfach mal folgendes:


    - halbe Tauwürmer
    - Hakenspitze frei halten
    - schneller den Anhieb setzen



    Bei kleineren Exemplaren erkennt man meist recht schnell was sich da grad am Köder zu schaffen macht. Die kleinen Barsche haben einfach noch nicht die Puste wie ihre dicken Brüder um mal richtig mit der Pose davon zuziehen.
    Meist geht sie nur kurz auf Tauchstation, kommt wieder hoch und fängt mal nach hier und da an zu wandern...mit Pausen dazwischen.
    Da sollte man einfach nicht ewig mit dem Anhieb warten, sonst wirds halt oft ne Not-OP...gerade weil sie sehr schnell schlucken. ;-)

    Was ist der Unterschied zwischen Latein und Anglerlatein? Latein ist eine tote Sprache, im Anglerlatein wachsen die Fische aber noch.

  • Wenn man ganze Tauwürmer,einen großen Haken nimmt und dazu schnell anschlägt (nicht lange wartet bis die Pose irgendwann mal untergeht) verangelt man eigentlich keine Minibarsche. Ansonsten den Köder wechseln z. B. Pellets, Boilies, Mais für Friedfische. Beim Raubfischangeln bieten sich z. B. Kunstköder mit Einzelhaken oder größere Köfis an...schon ist das Problem gelöst oder zumindest minimiert.


    LG

  • hm..


    .. ich denke, das einzige was gegen tief geschluckte Haken hilft,
    das ist tatsächlich das rechtzeitige "Anschlagen" ..


    .. allerdings hilft das auch nichts, wenn der Wurm auf dem Gewässerboden liegt und
    daneben noch 40-100cm Vorfach incl. Blei und Wirbel 'rum-LIEGEN ..


    .. bis man bei der Angelmethode überhaupt etwas an der Pose bemerkt,
    da sitzt der Haken schon im Barsch-Magen ..


    .. also direktes Angeln;
    Pose bis Haken eine gestreckte Länge und
    der Köder schwebt direkt über Grund ..
    .. nur so kann auch der kleinste Zupfer, oben an der Pose seine Meldung machen ;-)


    .. dafür müsste man jetzt natürlich die Tiefe an der Angelstelle kennen
    wobei wir zum Thema AUS-LOTEN kommen .. .. ;-)


    gruß rüdl

  • Das Ausloten sollte ein Posenangler eigentlich eh beherschen...zumindest aus meiner Sicht setze ich das einfach mal vorraus. ;-)

    Was ist der Unterschied zwischen Latein und Anglerlatein? Latein ist eine tote Sprache, im Anglerlatein wachsen die Fische aber noch.