Fragen zum Angeln im Mittelmeer (Ionisches Meer, Sizilien Ost)

  • Hallo liebe Anglerfreunde


    Ich bin eher ein Einsteiger/Anfänger was das Angeln angeht. Dennoch stark fasziniert und habe im Moment gerade viel Zeit dafür. Ich sitze beruflich auf der Insel Sizilien (noch bis Ende Januar 2015), habe bereits eine Rute und diverses Angelzeugs.
    Ich will am Hafen (innen- und Außenseite) angeln, lieber nach Fischen als nach Kalmare.
    Bereits versucht (leider noch nicht erfolgreich) war das Angeln nach Kalmare, und mit diversem Fischfutter aus einem hiesigen Fischerladen.
    Ebenfalls habe ich schon die Einheimischen beobachtet. Die kommen abends/nachts zum Kalmare fischen oder durch den Tag am Hafen und ziehen da nur so knapp 20cm Irgendwas-Fisch raus.


    Nun zu meinen Fragen an euch Profis:
    1. Welche Fischarten (Essbar) kommen zu dieser Jahreszeit (Winter) überhaupt an der Ostküste von Sizilien vor? (Habe natürlich schon 10h gegoogelt, erfolglos)
    2. Was wollen diese, überhaupt vorhandenen Arten, im und um den Hafen? (Jagen die?)
    3. Was essen diese, resp. womit soll ich's versuchen? (Im hiesigen Fischerladen habe ich Maden und Würmer gekauft, da wird nicht mal dran gezupft!!)


    Ich kann leider kein Italienisch, daher kann ich nicht die Einheimischen fragen (welche mir eh nix verraten würden), und leider können die kein English....


    Herzlichen Dank für alle eure Tipps
    Liebe Grüsse
    Florian

  • Hallo Florian


    Schau die mal die Listen auf der Seite 'Fische der Kanaren'an.
    Ich bin sicher, dass davon ein paar auch im Mittelmeer vor kommen.
    Meistens fängt man kleiere Barschartige oder Meerbrassen.
    Aber auch die Meeräsche wirst du im Hafenbereich finden.


    Als Köder eignet sich einfaches Brot oder auch Calamaris. Die bekommst du preiswert im Tiefkühlfach der Supermärkte und kannst sie prima verwenden, Einfach ein kleines Stückchen auf den Haken.
    Meist wird einfach montiert mit Pose.
    Die Meeräsche geht eher auf Treibbrot.


    Wenn zuviele Möwen da sind, dan färbe das Brot grün ein oder kratz Algen von der Hafenmole.

  • Hallo Florian


    1.Die Fische ziehen abends an die Häfen,Brandungen usw.
    2.Ich würde dir empfehlen Calamaris,Brot oder Garnelen zu verwenden.
    3.Egal was für ein köder ich würde es immer an der pose anbieten.


    Grüße~Gio

    Hat das einen bestimmten Grund?
    Weil (sry habe ü-haupt keine Ahnung vom Meeresfischen) bzgl der Gezeiten
    wechselt ja die Angeltiefe, also beim Posenangeln wechselt die Anbiet-Tiefe.


    Gefühlsmäßig hätt ich meine Rute auf Grund gesetzt mit Köderauftrieb,
    aber ich bleibe hier ganz Ohr..... interessantes Themengebiet das Meer
    und vermutlich kann man sizilianische Anwendungen auch mal an der deutschen
    See versuchen...


    wer weis..... :angler:



    mfG,
    ff

  • An der Deutschen See hast du nicht soviele Fische...


    Zumindest nicht diesen ganzen SChwärme, wie sie im Mittelmeer oder dem Atlantik vorkommen.


    Werfe einfach mal nesch Scheibe Toast in das Hafenbecken und schau, wie viele Fische sich darüber hermachen.


    Wenn da tatsächlich Meeräschen sind, dann versuch dein Glück. Die haben es aber faustdick hinter den Kiemen! ;-)


    Hab es schon erlebt, dass sie sich ganzen Klumpen Brot reingezogen haben, aber sobald da ein Haken drin versteckt war, zogen sie mit erhobener Mittelflosse dran vorbei!
    Wenn du aber so einen Fisch dran hast, dann mach dich auf einen kräftigen Drill gefasst.

  • Hallo,


    also als Jungspunt (vor geschlagenen 25 Jahren) durfte ich mit meinen Eltern
    Urlaub an der französichen Küste machen, -Normandie.


    Ich konnte damals dem wunderbaren Landschaftsbild nichts abgewinnen und
    habe stets auf die Dämmerung gehofft, denn da wurde mir offiziell erlaubt
    mein Glück in der Brandung zu versuchen.
    Erfolglos. Jedoch waren die 1-2Stunden abends an Strand für mich der
    Urlaub, der für meine Eltern (damals hab ichs so gesehen: ) langweiligen
    Klippen, bescheuerte Blumen vor jedem Haus. Die Häuser sahen aus wie
    Ruinen, aber meine Eltern feierten jedes Bauwerk, jede Blume und wenn ich
    mich exakt erinnere freuten sie sich auch über jede "blöde" Welle....
    So sah ich das damals als Möchtegern-Pupertierender.....


    Warum weis nur der liebe Gott, aber an zwei Tagen am Stück durfte ich
    tagsüber im Hafenbecken angeln: Neben mir rechts:15, links 15 Menschen,
    die wie Einheimische wirkten/aggieren/aussahen/rochen/schmeckten/usw.. :-) !
    Alle taten Gleiches: ein Stück/Fetzen der gefangenen Fische (keine Ahnung
    was es für welche waren, jedoch waren sie in der "Überzahl" was uns Angler
    anging.
    Worauf ich hinaus will: Köder (Haken egal, eine Büroklammer hätts auch getan)
    ind Wasser gelassen, -Pose nicht einmal am Stehen, -und BUPP fish-oh.
    Hochgeholt (an der Leine), Schlag gesetzt und ab in den Koffer. Im Endeffekt
    schäme ich mich für dieses "unfaire" Darsein gegenüber den Fischen.
    Es waren wirklich tausende, -die Wasseroberfläche glitzerte nur so..........


    Jedoch im Umkehrschluss, war an Fischvorkommen, was Strand/Brandung
    angeht, rein gar nichts aktiv.


    Ich beschreibe das so, wei du sagtest, dass man mal am Hafen testen kann,
    was so gehen könnte. Wie gesagt es sind 25Jahre vergangen, jedoch kann
    ich durch oben beschriebenen Aufenthalt nicht bestätigen, dass wenn Fische
    im Hafenbecken super beißen, auch die Fangchancen auf See gut sind.



    mfG,
    ff

  • haha lustig: vor 25Jahren also einem Viertel Jahrhundert da war die Welt noch rund, es gab noch keinen " elften September" und BP hat auch noch nicht ihre todbringende Ölscheiße ins Meer gepumpt. Schon mal
    darüber nachgedacht?

  • Vor 40 Jahren stand ich an der Ostsee, hatte eine 1,8m Voll-Fiberglasrute in weiß in der Hand, die Rolle knatterte so laut, dass einem die Haare zu Berge standen. 45g Sargblei und -wenns hochkommt- 30m rausgeworfen. Haben damals Fische gefangen.
    Heut würden sie mit ner weißen Jacke kommen und dich mitnehmen! :piep:


    Ich war Ende Nov. auf Lanzarote.
    Ein Ausgewanderter verscuhte dort seine Nahrung zu fangen. Hab ihm dann geholfen, damit er nicht verhungert.
    Hab ihm zig Bogas rausgeholt. Die sind max. 20 cm lang. Die Einheimischen nehen die nur kurz aus und dann ab in die Fritöse oder in sauer gelegt. Aber da an der Felsküste wimmelt es nur so von den Dingern. Auch Lippfische, hübsch bunt oder dunkelbraune, fast schwarze Fische mit leuchtend blauen Flossen.
    Teilweise haben die auch fiese Zähne...


    Schmeiß an den Molen einfach mal aufgeweichtes Brot rein, das untergeht. Du siehst schon, was dann passiert.


    Erwarte aber keine großen Fische....

  • Hallo Alle


    Merci für Eure Tipps und unterhaltsamen Vergangenheitsgeschichten! :)


    Ich werde heute mal eine Packung tiefgefrorene Meeresfrüchte kaufen und dann mit diversen Fischstückchen versuchen möglichst tief im Hafenbecken was zu ergattern.


    Eigentlich interessiert mich aber immer noch, welche Fische es um diese Jahreszeit (Winter) überhaupt im Hafenbecken geben kann/sollte (im Betreff genannter Gegend).


    Werde meine neusten Erfahrungen dann melden.


    LG
    Florian

  • Hallo Alle


    Also der Erfolg war bisher sehr bedingt. Habe mit diversem Futterangebot gearbeitet, diverse Hackengrössen, diverse Tiefen.
    Nicht mal ein Anknabern oder Zucken!!


    Ausser heute Abend, Mitternacht: Kurz vor dem Gewitter das erste deutliche Zupfen an der Angel und beim dritten Auswurf dann der Erfolg, ein kleiner Fisch am Hacken. Mir ist klar, das ist nicht wirklich ein Erfolg in der Hinsicht der Grösse, aber es geht darum, dass es mir doch wenigstens mal die Gewissheit gibt, dass es überhaupt Fische hat! ;)


    Das Fischchen habe ich mitgenommen, wird später als Kalmare-Köder verwendet.


    Meine Frage an Euch: Was hab ich da gefangen? Gibt es davon noch mehr, also in grösseren Schwärmen? Und gibt es davon vor allem noch grössere Exemplare?


    Merci für Eure Rückmeldungen.


    LG
    Florian

  • Hi Florian,
    das sieht nach einem Barschartigen aus.
    Deine Anfrage lese ich mit interesse. Wir werden Ende Mai bis Mitte Juni eine Tour mit einem Seegelboot duch die Ägäis machen. Die Fischarten und Angelbedingungen werden ähnlich mit Deinen sein. Nur, dass ich eben vom Boot aus angeln kann und nicht von der Mole..
    Gruß Martin

  • Ich vermute, dass es eine Rotbrasse ist.
    [IMG:http://upload.wikimedia.org/wi…agellus_erythrinus_RO.jpg]


    Rückenflosse und Seitenlinie sehen verdächtig ähnlich aus.


    Bei Wikipediafindest du jede sehr lange Liste der Mittelmeerfische. Viele Fische sind sogar einzeln verlinkt.


    HIER findest du viele Fotos von Mittelmeerfischen. Ist zwar von Tauchern, aber schöne Fotos.


    99% der Fische wirst du wohl aber nie zu Gesicht bekommen, gschweige denn, also solche erkennen. Und ebensoviele auch nicht fangen.
    Zumindest nicht vom Ufer aus.


    Wenn du irgendwo eine Felsküste findest, dann hast du große Chancen auf Lippfische, wie der Meerpfau, und auf die Brassenartigen, wie Goldstrieme.


    Mit kleinem Haken (Gr. 8-10) und Brotteig kannst du dich da dumm und dusselig fangen. Diese Fische halten sich besonders an den Küsten auf. Werf sie nicht wieder rein sondern schenke sie einem einheimischen Angler...der freut sich.

  • Hey Leute
    Ich bin mal wieder im warmen Süden, auf Sizilien! [IMG:http://www.anglerboard.de/board/images/smilies/1.gif]
    Und natürlich wieder viel am angeln...
    @Zulu: Merci für Deinen Tipp. Bin in letzter Zeit ständig am spinnen. Bis gestern Nacht ohne Erfolg...


    Gestern Abend bin ich gegen 22:00 Uhr an den Hafen. Wollte eigentlich bei der Hafeneinfahrt auf Grund angeln, da ich dort letztes Jahr bereits einen mittelgrosse Brasse rausgezogen hatte.


    Beim entlanglaufen der Mole sehe ich da aber Fische zwischen den Booten. Dachte mir erst, dass dies so "Hafentümpler" seinen, welche alles Fressen und sicher ungeniessbar sind.


    Trotzdem mal einen Wobbler (sagt man dem so?) angehängt und drauflos gespinnt.


    BAM! Das hat eingeschlagen! Binnen 2 Stunden habe ich 7 Fische rausgezogen. Es sind nach einer ersten Bestimmung ganz sicher Barrakuda's. Bin mir noch nicht sicher, ob es der Mittelmeer-Barrakuda ist. Weiss das jemand von euch?


    Frage: Warum habe ich bisher noch keine Einheimischen gesehen, welche diese rausziehen?
    Kann man diese auch wirklich essen?
    Sind diese ständig im Hafenbecken oder kommen die nur zum Jagen rein?
    Wie sieht die beste Zubereitung aus?


    Grüsse
    Flo


  • Hallo Florian,


    auf den ersten Blick würde ich sagen, das sind Makrelen.
    Doch ihre Zeichnung ist ein andere und sie sind viel schlanker.


    Du solltest mal die Einheimischen fragen.


    Mein Bestimmungsbuch gibt auch nichts her.


    Mit Petri Heil
    Flunder

  • Hallo Florian,


    das sind Mittelmeer Barakudas.


    Gib bei google mal Mittelmeerbarakudas ein.


    Die Fische werden wahrscheinlich deshalb nicht beangelt,
    weil sich in ihnen über die Nahrungskette Gifte sammeln
    können. Bei Verzehr gibt es dann Vergiftungen.


    Mit Petri Heil
    Flunder

    Watt wär`n wa ohne Wattwurm?


    SAV Kanalfreunde Kiel e.V.


    Der Müll muß mit !!


    war super

    Einmal editiert, zuletzt von Flunder ()