schöne Fische

  • Moin zusammen
    heute war ich mal wieder an dem Vereinsgewässer " Tonloch", da hab ich 3 kleine aber feine Rotfedern gefangen. Ich hab wie so oft mit Zwiebackteig geangelt. :angler::angler::angler::angler:





    Die Fische hab ich natürlich wieder ins Wasser gesetzt.
    LG Simon

    Der Fisch, den man fängt, ist immer groß.


    Mitgehangen, mitgefangen, sprach der Fisch zum Wurm.


  • Moin Charlie
    Danke für dein Petri und auf deine Frage will ich dir auch Antworten.
    Zwiebackteig wird so gemacht:
    1. Mann nehme ungesüßten Zwieback
    2. Den Zwieback nur im Wasser anfeuschten
    3. Und kneten bis fast kein Wasser drin ist
    4. Nun kann man mit dem Teig angeln.


    Aber pass auf der Teig hält nur etwa 2-3 Tage, danach fängt er an langsam zu schimmeln. :cheers::angler:
    Dann viel Spaß mit dem Teig und guten Erfolg.
    LG Simon

    Der Fisch, den man fängt, ist immer groß.


    Mitgehangen, mitgefangen, sprach der Fisch zum Wurm.


  • Moin Walross,
    auch von mir ein Petri zu Deinen Fängen. Jedoch auch die Frage, selbst bei der Tatsache, dass es für Rotaugen kein Mindestmaß gibt, ob es nötig war, so kleine Fische zu entnehmen ?
    O.k., Du kannst argumentieren, dass Du z.B. Hechtköder brauchst. Sieh meine Frage nicht als Kritik im Sinne von Unverständnis für Dein Handeln. Meine Frage stelle ich, weil Ich Rotaugen und Rotfedern sehr schmackhaft finde. Sie haben geschmacklich etwas sehr Eigenes. Von daher entnehme ich die unter 25 cm nie, weil sonst der Fleischanteil zu gering ist. Ein weiterer Grund dafür, dass ich so kleine Rotaugen und Rotfedern nicht entnehme, ist mein Eindruck, dass der Bestand dieser Fische stark zurück gegangen ist. Das kann jedoch natürlich auch nur an den örtlichen Gegebenheiten hier im Landkreis Rostock liegen und mein Eindruck mag auch verkehrt sein.


    Aber selbstverständlich teile ich auch dennoch Deine Freude über Deinen Fangerfolg.


    Gruß
    Osmar

  • Moin Osmar
    Bei uns im Tonloch sind die Rotfedern der größte Teil an Fischen und ich hab sie ja auch wieder ins Wasser gelassen das sie weiter wachsen können.
    LG Simon

    Der Fisch, den man fängt, ist immer groß.


    Mitgehangen, mitgefangen, sprach der Fisch zum Wurm.


    Einmal editiert, zuletzt von walross ()

  • Moin,


    erstmal Petri ;) Das die Fische noch leben sieht man auf den Bildern doch ohne Probleme. Rotfedern sind meist nicht ganz so häufig wie Rotaugen...glaub so ein Thema hatten wir hier schon.


    Es gibt aber immer Teiche usw. wo diese besetzt werden. Wir haben hier auch einige Teiche wo diese vorkommen, auch zahlreicher. Die haben alle die gleiche Größe wie hier in dem Fall. Ich entnehme ab und zu welche um die als Köfi zu nutzen. Bin aber der Meinung das man hier auch so eine gewisse Anzahl entnehmen müsste.


    Den Bewirtschaftern scheint oft nicht klar zu sein, was sie da tun. Auf der einen Seite ist es natürlich schön, wenn man eine gefährdete Art unterstützt, aber die gleich massenweise in kleinen Gewässern zu besetzten ist dumm. Darunter leidet nicht nur die Rotfeder, sondern auch so gut wie alle anderen Weissfischarten (Verbuttung) Bei einer so hohen Bestandsdichte kann es dann auch zu Kreuzungen kommen...halte ich alles nicht für sinnvoll.


    LG

  • Moin rockon
    Bei uns werden die Rotfedern nicht besetzt. Die hohe Anzahl dieser Art hängt damit zusammen das fast niemand von unserem Verein sie mit nach Hause nimmt so ist die hohe Anzahl enstanden.
    LG Simon

    Der Fisch, den man fängt, ist immer groß.


    Mitgehangen, mitgefangen, sprach der Fisch zum Wurm.


  • moin noch einmal Simon und rockon,
    ich gebe zu, nicht genau geschaut zu haben, ob die Fische tot waren. Insofern ein sorry an Simon.


    Es ist hier wirklich so, dass seit etwa zwei Jahren der Bestand an Rotfedern und Rotaugen merklich rückgängig ist. Eher leiden die Gewässer, die ich hier beangeln darf an Überfluss an Barschen. Der Vorteil: es sind recht viele Hechte zu fangen ( obgleich der Hecht nicht unbedingt der von mir beliebteste Fisch ist ( bin nun einmal Kochtopfangler :) ) Die Barsche sind in der Regel kaum größer als 15 cm. Jedenfalls die, die ich an die Leine bekomme. In den Boddengewässern sieht das dann ganz anders aus. Da leben die großen Barsche.


    Aber wie bereits im Beitrag zuerst geschrieben. Es war nicht meine Absicht zu provozieren. Wenn es bei Euch gut aussieht, muss ich mir wohl keine Gedanken machen.


    Wünsche Euch noch ein schönes WE.


    Gruß
    Osmar

  • Petri Walross,
    und weiterhin gute Fänge.


    Das die Fische noch leben sieht man auf den Bildern doch ohne Probleme

    Moin Rockon, wo dran erkennst Du dass die Fische auf dem Bild noch leben?? Hab mir das Bild lange angesehen und es zuckt nix. ^^



    Gruß
    André

    Grüße vom Bully


    Der Abschied ist der traurigste Teil einer Freundschaft.


    Fehmarntreffen April 2018...... war wieder dabei!!! :thumbsup::laola::thumbsup: .