Sänger Anaconda Pc 52-r

  • Hallo Kalinka,


    meinst du diese hier:


    http://www.angelsport.de/saeng…eilaufrollen_0162295.html


    In früheren Zeiten hat man sich erst mal im Forum
    vorgestellt, bevor man Fragen stellte.


    Zu der Rolle kann ich nichts sagen, da Karpfenangeln nicht
    so mein Ding ist.


    Mit Petri Heil
    Flunder

    Watt wär`n wa ohne Wattwurm??


    SAV Kanalfreunde Kiel e. V.


    7564-logo2021aa-png


    Wieder auf der Insel: ... gebucht vom 24. 04. 21 bis 30. 04. 21

    wir haben abgesagt.


    Der Müll muss mit !!!



  • Was soll man davon halten...Sänger :wacko:


    Die Dinger sind doch nur schwere Klötze, ne 4500er mit deutlich über 700g...aua.
    Naja, 12 Kugellager...die irgendwo sitzen wo sie mehr oder weniger sinnfrei sind.


    Fürs gleiche Geld bekommste deutlich besseres Material, auch von nahmhaften Herstellern wie Ryobi, Daiwa oder Shimano.


    Paar Beispiele mit Freilauf:


    Daiwa Crosscast / Windcast
    Daiwa Emcast
    Okuma Longbow


    Ohne Freilauf gibts auch ein paar Schätzchen (nur nicht zwingend bei Askari oder deutlich zu teuer^^)


    Shimano Ultegra XSC
    Shimano Aerlex (Spod)
    Daiwa Emblem x5000t Black
    Ryobi Proskyer Nose Power Pro (Carp)




    Wenn du wirklich viel Rolle für wenig Geld zum Karpfenngeln haben willst, dann greif zur Okuma Longbow. Die Rollen genießen unter Karpfenanglern einen excellenten Ruf.

    Was ist der Unterschied zwischen Latein und Anglerlatein? Latein ist eine tote Sprache, im Anglerlatein wachsen die Fische aber noch.

    Einmal editiert, zuletzt von Eelcatcher ()

  • Moin,
    also von der Optik her find ich die Rolle gar nicht schlecht und damit ist mein informationspotential zu der Rolle auch schon ausgeschöpft. :|


    Die Dinger sind doch nur schwere Klötze, ne 4500er mit deutlich über 700g...aua.
    Naja, 12 Kugellager...die irgendwo sitzen wo sie mehr oder weniger sinnfrei sind.


    Da frag ich mich doch was dann den Preis von >130€ 8-o rechtfertigt. Ich bin ja fast vom Stuhl gefallen als ich Flunders Link geöffnet habe. Hab so mit 50€-70€ gerechnet.


    Vor Jahren hatte ich mal ne Freilaufrolle von Sänger an meinen Forellenruten, die haben nicht mal einen Angeltag gehalten. Bei beiden Rollen war die Umschaltmechanik für den Freilauf in der Rolle geschrottet, ohne dass ein Fisch daran beteiligt war. ;-)


    Aber ist auch schon zig Jahre her und die Rolle gibt´s nicht mehr im Programm. Vieleicht hat sich ja doch was an der Qualität getan. Trotzdem bleibt immer diese Erinnerung und da wieder für nen neuen Versuch Geld auszugeben hat sich bei mir nicht ergeben. In dem Preissegment wird man ja auch schon bei anderen Herstellern fündig, wobei man auch da enttäuscht werden kann.


    @Kalinka
    ich denke mal einen Erfahrungsbericht ob gut oder schlecht mit Empfehlung diese Rolle zu kaufen wird dir hier keiner geben.
    Aber Teste du doch und Berichte über deine Erfahrung mit dieser Sängerrolle.



    Nachtrag:
    Ich muss mich korrigieren, ich hab wohl ne Sänger-Freilaufrolle. :rolleyes:
    Hatte die mal für kleines Geld für die Feeder-Angel meiner Tochter hier gekauft und war da schon überrascht wie gut die läuft. Jetzt hängt sie an meiner Stellfischrute und ich bin mit dem Ding echt zufrieden.
    Sänger Specitec Runner, hab ich leider nicht mehr hier gefunden und den Preis kann ich auch nicht mehr sagen. Aber mit Sicherheit werd ich nicht mehr als 40€ ausgegeben haben.

    Grüße vom Bully


    Der Abschied ist der traurigste Teil einer Freundschaft.


    Fehmarntreffen Mai 2020...... bin wieder nicht dabei!!! ;(

    Einmal editiert, zuletzt von Bulldog ()

  • Moin,
    also von der Optik her find ich die Rolle gar nicht schlecht und damit ist mein informationspotential zu der Rolle auch schon ausgeschöpft. :|



    Da frag ich mich doch was dann den Preis von >130€ 8-o rechtfertigt. Ich bin ja fast vom Stuhl gefallen als ich Flunders Link geöffnet habe. Hab so mit 50€-70€ gerechnet.


    Keine Ahnung was diesen Preis rechtfertigt. Kugellager sinds aber definitiv nicht, da bewegen wir uns im 1€ Bereich pro gutes Lager.
    Vielleicht das tolle Feature, ein Mini-Knicklicht in den Freilaufhebel einlegen zu können...als ob irgendjemand den Hebel beobachtet :rolleyes:


    Nene, für das Geld würde ich mir, wenn ich schon ne Rolle für Distanzfischen brauche, 2 Beastmaster oder Aerlex holen und hab nicht mehr ausgegeben wie für den einen Jodler-Klotz.
    Und wenns zwingend mit Freilauf sein soll, dann eben wie oben schon erwähnt ne Okuma Longbow oder ne Aerlex Spod.
    Da weiß ich wenigstens das ich solide Qualität habe.

    Was ist der Unterschied zwischen Latein und Anglerlatein? Latein ist eine tote Sprache, im Anglerlatein wachsen die Fische aber noch.

    Einmal editiert, zuletzt von Eelcatcher ()

  • 1€ pro Kugellager?
    Halte ich für etwas wenig :)
    Die Preise bewegen sich eher um die 10€ pro Lager, je nachdem welchen Hersteller man haben mag. Irgendwo hab ich als Anhaltspunkt für die Top-Modelle mal 15€ pro Kugellager gehört.

    LG aus dem Taunus
    Pascal


    "Es ist schwer eine schwarze Katze in einem dunklen Zimmer zu finden. Vor allem wenn sie gar nicht da ist." Konfuzius

  • Sie reden so wie ich sehe von Erfahrungen alte Rollen von Anaconda. Neue rollen habe ich gehört sind überarbeitet und stabiler. Was angeht Gewich, sind andere rollen von Daiwa z.b. auch nicht viel leichter mit 4 Kugellager. Wenn man noch 8 Kugellager dazu rechnet, dann kommen sauf gleiche Gewicht.


    Habe auch mir damals Marken rollen gekauft und nach 2 te sommer waren alle 3 kaputt.


    Hat jemand hier Erfahrung mit Neue rollen ?
    Mann kann ja nicht immer auf alte zurück greifen, die werden immer verbessert.

  • bevor man eine Rolle kauft immer in mehrere und nicht nur in einem Board nachfragen. Auch mal eine Stunde googeln bringt oft Erkenntnisse.
    Über neue Rollen gibt es meist keine brauchbaren Informationen. Ich nehme daher nur Rollen die schon 1-2 Jahre im Markt sind und positive Reviews haben.
    Wenn man eine bestimmte Rolle im Visier hat, erkundigen wie es mit dem Service und Ersatzteilversorgung aussieht. So baut OKUMA echt gute Rollen, nur Ersatzteile bekommt man keine.... Habe schon mehrmals Okuma Taiwan angeschrieben die mir die Teile geschickt haben. Das sogar kostenlos. Einige Firmen sind schon dazu übergegangen das bei berechtigter Reklamation innerhalb der Garantiezeit nicht mehr repariert, sondern die defekte Rolle gegen eine neue getauscht wird. Von dem "tollen" Service nicht täuschen lassen. Wie sieht es mit Service und Teile danach aus? Alles vor dem Kauf genau recherchieren.


    Viele Rollen lassen sich einfach warten, aber bei den Freilauf- und Heckbremsrollen ist das teilweise ein Grauen.


    Ich persönlich würde eine Brandungsrolle nehmen. Die haben eine nicht so komplizierte Getriebetechnik und kannst die mit etwas Übung selbst warten. Wenn etwas kaputt geht sind es meist ein paar Kugellager die man schnell wechseln kann. Aber auch hier nur Rollen nehmen für die man nach Ablauf der Garantiezeit Teile bekommt.


    Und wichtig: schau nicht auf das äußere Blink Blink. Die Wert einer Rolle sind nicht zu sehen - das Getriebe. Und vergiß Rollen mit hoher Anzahl an Kugellager. Das macht die Rolle nicht besser, sondern anfälliger und unnötig teurer. Kugellager sollten sein im Schnurlaufröllchen (1-2), beide Seiten Kurbelachse, auf und unter dem Ritzel. Wenns ganz gut ist sollte das Exenterrad auf einem Kugellager drehen und gegen Verwindung verschraubt sein. Mehr ist bei einer Stationärrolle mit Exentergetriebe nicht notwendig.


    Alternativ schau nach auf welche Rollen Askari 5 Jahre Garantie gibt. Dann hast du viele Jahre Ruhe.

  • 1€ pro Kugellager?
    Halte ich für etwas wenig :)
    Die Preise bewegen sich eher um die 10€ pro Lager, je nachdem welchen Hersteller man haben mag. Irgendwo hab ich als Anhaltspunkt für die Top-Modelle mal 15€ pro Kugellager gehört.



    Bei den meisten Rollen sind stinknormale Stahlkugellager verbaut, stellenweise noch nichtmal rostfreie.
    Und selbst bei rostfreien bewegen wir uns etwa bei 2-3€ das Stück, wohlgemerkt als Endverbraucherpreis.
    Als Hersteller kauft man ganz andere Mengen und hat deutlich geringere Stückpreise.


    Diverse Rollen von nahmhaften Herstellern kann man ohne weiteres für ein paar Piepen mit einigen Kugellagern aufrüsten, wo der Hersteller einfach mal ne Plastikmuffe verbaut hat.


    10€ pro Lager halt ich selbst bei sehr hochpreisigen Rollen für utopisch.
    Aber ich denke da könnte Wollebre sicher mehr zu sagen, schließlich kennt er sich damit bestens aus. ;-)

    Was ist der Unterschied zwischen Latein und Anglerlatein? Latein ist eine tote Sprache, im Anglerlatein wachsen die Fische aber noch.

  • Bei den meisten Rollen sind stinknormale Stahlkugellager verbaut, stellenweise noch nichtmal rostfreie.
    Und selbst bei rostfreien bewegen wir uns etwa bei 2-3€ das Stück, wohlgemerkt als Endverbraucherpreis.
    Als Hersteller kauft man ganz andere Mengen und hat deutlich geringere Stückpreise.


    Diverse Rollen von nahmhaften Herstellern kann man ohne weiteres für ein paar Piepen mit einigen Kugellagern aufrüsten, wo der Hersteller einfach mal ne Plastikmuffe verbaut hat.


    10€ pro Lager halt ich selbst bei sehr hochpreisigen Rollen für utopisch.
    Aber ich denke da könnte Wollebre sicher mehr zu sagen, schließlich kennt er sich damit bestens aus. ;-)





    Lager der deutschen oder amerikanischer Nobelmarken können schnell noch teurer sein... Schon weit über 10 USD bezahlt... Kommt auf die Größe und Qualität an.


    Kugellager werden nach Lagergenauigkeit mit ABEC und einer Zahl dahinter bezeichnet. Gute Lager für Angelrollen sollten wenigstens ABEC 5 haben. Höhere 6 oder 7 sind nicht notwendig und nur unnötig teuer. Für Tournierwerfer mit BC Rollen ja, aber dann gleich aus Keramik und nur mit 1-2 Tropfen eines High-Speed Öl behandelt.


    Wer ausschließlich mit seiner Rolle im Süßwasser angelt, braucht auch qualitativ gute Lager, brauchen aber nicht unbedingt aus Stainless Steel sein.
    Solche Lager bekommt man schon ab ca. 1,50 €. Aber spätestens nach einem Vollbad muss die Rolle geöffnet und alles gereinigt und neu gefettet/geölt werden. Demit spreche ich auch Fliegenangler an. Deren Rollen machen wohl öfter ein Tauchbad als alle anderen Rollen.


    Anders sieht es bei Rollen aus die im Salzwasser eingesetzt werden. Auch die hochwertigen Stainless Lager fangen irgendwann an zu rosten, aber der Prozess dauert länger. Trotzdem sollten auch diese Lager einmal pro Jahr kontrolliert werden. Ganz besonders die im Schnurlauf.
    Die Preise fangen bei ca. 2,50-3,00 € an. Solche Lager habe ich auch in meine Rollen und sind in einige Rollen schon vier Jahre drin. Aber werden nach jedem Urlaub kontrolliert. D.h. entnehmen, Drehtest auf Schleifgeräusche, reinigen und neu fetten. Das geht am einfachsten wenn man offene oder solche mit Kunststoffdeckel (2RS) nimmt. Die Deckel lassen sich leicht mit einem spitzen Messer abheben. Dann mit Bremsenreiniger säubern, trocknen lassen und neu fetten oder ölen. Die Viskosität des Fettes sollte dem Durchzugsvermögen der Rolle angepaßt sein. Fett welches für eine große Multi oder Stationärrolle richtig ist, läßt eine kleine BC oder Stationärrolle kaum noch kurbeln.


    Wer selbst seine Rolle wartet, sollte nur Fett oder Öl aus dem Marinebereich nehmen. Diese bieten einen weit besseren Korrosionsschutz als irgend ein Zeugs aus dem Baumarkt!


    ASKARI hat seit letztem Jahr die hervorragenden Fette und Öle der Firma Scandex AG im Programm die alle für den militärischen Marinebereich entwickelt und nach und nach für den zivilen Markt frei gegeben wurden.


    Für das Rollengetriebe gibt es das ReelX Rollenfett Soft und ReelX Rollenfett Medium.
    Die Fette können untereinander zur gewünschten Viskosität gemischt werden ohne das die sich wieder separieren. Kann so genau auf das Durchzugsvermögen einer Rollegröße abgestimmt werden.


    Für die Teile des Schnurlaufs kann ich das Soft Fett empfehlen. Wird nicht so schnell ausgewaschen wie Öl. Das Fett ist so weich das das Drehen des Röllchens dadurch nicht behindert wird!
    In Zeiten wo fast ausschließlich mit geflochtener Schnur gefischt wird ist immer mehr festzustellen das die Kugellager im Schnurlauf nicht so lange halten wie früher als ausschließlich mit Mono gefischt wurde. Habe lange gegrübelt woran das liegt. Aber die Antwort ist ganz einfach. Mono ist glatt und nimmt beim Einkurbeln so gut wie kein Wasser auf. Geflochtene ist rauh (auch wenn alle Hersteller etwas anderes behaupten). Es wird mehr Wasser und darin enthaltene Schwebstoffe aufgenommen die am Röllchen abgestreift werden. Wasser und Schwebstoffe dringen zwischen die Teile und wirken mit der Zeit wie Schmirgel.


    Für alles was sich leicht drehen muss, z.B. kleine Kugellager, Bügelarme das ÖL ReelX


    Für die Spulenlager in BC Rollen das Öl SpeedX. Max. 1-2 Tropfen sind vollkommen ausreichend! Weniger ist meist mehr....
    Vorzugsweise vorher neue offene Lager kaufen. Bei werksseitige weiß man nicht wie und womit die geölt oder gefettet wurden, und wie sich das mit dem SpeedX verträgt.


    Gruß
    Wolfgang