Fischfilet im Gemüsebett asiatische Art

  • Heute experimentiert....


    Im Gefrierschrank lag noch eine Hälfte der auf Fehmarn gefangenen 60er Meerforelle.
    Wie immer zubereiten oder einfach mal was anderes ausprobieren?


    Nach asiatischer Art sollte es sein... Nach Rezept ist mir einfach zu einfach, also einfach mal selber machen...





    Die Zutaten (Menge kann man variieren):


    Fischfilet (ca. 200 g / Pers.)
    1 gelbe Zucchini
    1 grüne Zucchini
    1 Aubergine
    1 Gemüsezwiebel
    Champignons
    1-2 Karotten
    Knoblauch
    etwas Ingwer
    etwas Butter
    Kokosmilch (am besten aus dem Tetrapack, da die Kokosmilch in der Dose oft mit Konservierungsmitteln versehen ist)


    als Gewürz verwende ich mein Universalmittel ''Vegeta pikant', sowie etwas Salz unf Pfeffer und etwas TK Kräutermix,
    sowie Tandoripaste (bekommt man beim Asiaten und passt sehr gut zur Kokosmilch), etwas Zucker.



    Zubereitung:


    Die Zucchini gut waschen.
    Die Gelbe behält ihre Schale, die Grüne wird geschält. Ein paar dünne Steifen Schale können dran bleiben...der Optik wegen
    Zucchini der Länge nach halbieren und in 5-8 mm Scheiben,
    die Aubergine schälen und in würfelgröße Stücke schneiden.
    Die Gemüsezwiebel in Viertelringe (5mm) möglichst tränenfrei 'erlegen'! :rolleyes:
    Champignons (ich nahm die Großen) putzen und ebenfalls in Scheiben schneiden (putzen: Ich zieh die Haut ab, da sie oft etwas fest ist)
    Karotte(n) schälen und in sehr feine Scheiben schneiden.
    Knoblauch in feine Würfel und Ingwer sehr fein hacken.


    Jetzt einen Bräter oder eine größere Auflaufform mit Butter einfetten.
    Zucchini, Karotten, Auberginen, Zwiebeln, Champignons jeweils in separaten Schichten in die Form geben, sowie den Knobi und Ingver verteilen und das Vegeta gleichmäßig fein darauf verteilen. Ferner etwas Zucker drüberstreuen.
    Die halbe Kokosmilch (für uns zwei reichten 250ml) mit ca. 1 TL Tandoripaste vermischen und mit ca. 50 ml Wasser verdünnen, anschließend über das Gemüse verteilen.


    Das grätenfreie Fischfilet (wie Eingangs erwähnt meine Meerforelle, aber auch Lachs dürfte sehr gut geeignet sein) salzen, pfeffern und auf das Gemüse geben.
    Die restliche Kokosmilch darüber geben und dann mit Alufolie abgedeckt für 20-30 Minuten und 150° im Heizluft-/Umluftherd garen.


    Nach 20 Minuten mit dem Messer prüfen, ob das Gemüse gar ist, ggf. Garzeit leicht verlängern.


    Die TK Kräuter auf den Fisch geben und mit der aufgelegten Alufolie ein paar Minuten ziehen lassen.


    Ab auf den Teller und guten Appetit.


    Meiner Frau hat es sehr gut geschmeckt (mir natürlich auch, besonders die Sosse)...also Experiment gelungen.
    Das Zweitbeste war der das Dessert....eisgekühlter Aquavit!




    Der Fisch sollte nach der Personenzahl vor dem Garen in entsprechende Stücke geschnitten werden.
    Ein Mix aus verschiedenen Fischfilets und ggf. sogar großen Garnelen könnte ebenfalls interessant sein und kommt für die nächste Zubereitung in die engere Auswahl.



    Ach ja...Vegeta...
    Das ist Salz und gertrocknetes Gemüse.
    Ich verwende es für viele Speisen. Eintöpfe, Suppen, auf Spiegel- und in Rührei.
    Die Sorte 'Pikant' ist mit etwas Chillipulver versehen und sorgt für einen Hauch von Schärfe.
    Man muss etwas danach suchen, aber in großen Supermärkten wie z.B. 'Wirklichkeit' (also R..l) findet man es. Aber nicht immer bei den Gewürzen, sondern manchmal bei den Sossen!





    Nochmal 'ach ja'!!!


    Das Gemüse war für 2 Personen zu viel.
    Also hab ich (bis auf die Champignons) alles in ein großes Gurkenglas getan und in Sauer gelegt. Besonders die Zucchini schmecken dann fast wie Senfgurken. Ob die Aubergine genießbar ist, werde ich sehen, wenn das Glas geöffnet wird.
    Mal sehen, welche Feier entsprechende Testgäste hat! ;-)

  • Udo............. :thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup:


    Das liest sich super...danke für das Rezept! :gut:cheers:
    Ich werde das mal auf dem Gaskugelgrill in der Paellapfanne probieren :gut


    Sylvio...das mit dem Reis hab ich mir auch gedacht, einen schönen duftenden Jasminreis :thumbup:


    Jedenfalls wird das ausprobiert ;)


    Gruß
    Norbert

    Es gibt zwei Dinge, die man nich ändern kann: Die Frauen und das Wetter.
    Also warum darüber aufregen?

    Fehmarn 2019 bereits gebucht :thumbsup:

  • Ob man da nun noch Kohlehydrate beimengen muss, sei ja jedem selbst überlassen. Gell Nobbi :thumbup:
    Reis wäre für diese asiatische Art natürlich ideal. Aber auch auf frische Nudeln sicher ein Gedicht!
    Ich hatte nur jeweils eine halbe Zuccini (mittelgroß) und eine halbe Gemüsezweibel, sowie 2 Karotten und 2 große Champignons verwendet.
    Von dem oben gezeigten Foto gabs 2 Teller und es war noch ein Gemüserest im Bräter. Jedes Reiskorn wäre zuviel gewesen! ;-)


    Für mich ist das schönste Rezept, wenn man es nicht einfach nachkocht, sondern als Anhalt nimmt und selbst variiert.

  • Ach Udo, wenn wir grade beim Essen sind….
    Schickst du mir bitte nochmal die Bezugsquelle von dem leckeren Olivenöl? :)
    Hab das irgendwie verbummelt….danke! :gut


    Gruß
    Norbert

    Es gibt zwei Dinge, die man nich ändern kann: Die Frauen und das Wetter.
    Also warum darüber aufregen?

    Fehmarn 2019 bereits gebucht :thumbsup:

  • Auf jeden Fall -Petri!


    Cashew-Kerne passen immer zu solchen Gerichten. Vllt etwas zerstoßen und die Currypaste ist auch passend zu Kokosmilch.


    Ich könnte mir sogar vorstellen, mit den Kräutern zum SChluss auch noch ein paar Papayawürfel beizufügen, so dass sie nur noch heiß werden.


    Hab das schon mit Hähnchenfleisch im Wok gemacht und schmeckt super. Man glaubt gar nicht, wie toll etwas Frucht dazu passt.


    Aber das ist ja das Schöne.....immer mal probieren, variieren...