Kein Fang von Wolfsbarschen mehr

  • Hallo Angelfreunde,


    die EU hat beschlossen, das ab sofort Wolfsbarsche
    nur noch im catch & release- Verfahren gefangen
    werden dürfen.


    Doch seht selbst:


    http://www.consilium.europa.eu…e-atlantic-and-north-sea/


    Dies beschränkt die Fischerei auch in DK und den ostfriesischen
    Inseln.


    Mit Petri Heil
    Flunder

    Watt wär`n wa ohne Wattwurm??


    SAV Kanalfreunde Kiel e. V.


    7564-logo2021aa-png


    Wieder auf der Insel: ... gebucht vom 24. 04. 21 bis 30. 04. 21

    wir haben abgesagt.


    Der Müll muss mit !!!



  • ...und es wird noch weiter gehen...


    Wenn die Freizeitfischerei in die Quotenregelung einbezogen wird (und der DAFV ist dafür, als gegen seine Mitglieder), dann werden wir überall weniger fangen dürfen, damit die Berufsfischerei ihre Quoten erhalten kann.

    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948

  • Hallo Jürgen,


    für Dänemark gibt es bis jetzt noch keine Einschränkungen im Bezug auf C+R für Wolfsbarsch!


    Die Einschränkungen gelten bislang nur für die südliche Nordsee. Somit die Küstengebiete Deutschlands!
    Dies wohl, weil aus Deutschland der geringste Widerstand gegen die Einschränkungen kam.


    Mitte Februar findet in Dänemark eine weitere Sitzung mit der ICES über die Problematik mit einer Fangbeschränkung für Wolfsbarsche statt, wie die Europäische Angler Aliance mir gerade gestern mitgeteilt hat. Da bei den neuesten Erhebungen über die Wofsbarschbestände ein eklatanter Fehler der Forscher aufgedeckt wurde, wonach der Bestand nicht nur bei 5 % lag, sondern wesentlich höher liegt.


    Schon erstaunlich, dass die Beschränkungen wieder nur die Freizeitfischer treffen werden und die Kutterfischer immer weiter Schindluder mit den Fischen treiben dürfen, ungeachtet, wie stabil oder instabil der jeweilige Bestand ist.


    Aber wie dem auch sei.


    Ob Wolfbarschfänge eingeschränkt werden oder nicht, dass Angeln in Deutschland wird so oder so in der nächsten Zeit immer schwieriger werden. Solange unsere Umweltministerin, Ihrem Staatssekretär hörig ist. :kotz
    Bis es dann wohl ganz verboten wird.



    Aber ich bin bei soviel Gleichgültigkeit der deutschen Anglerschaft auch nicht sonderlich überrascht, es war ja bei dem Desinteresse der deutschen Angler zu dem Thema Beschränkung der Wofsbarschfänge ja auch nicht anders zu erwarten. Immerhin hatten ja 6 hier aus diesem Forum das Anliegen mit Unterschrift der Petition unterstützt. :wacko:


    Aber ich hör auf, das Thema hatten wir ja schon vor ein paar Wochen hier.



    Bin nur froh, dass ich mein Süsswassergerödel noch gut losgeworden bin.


    Tja Udo,
    es wird besser sein sich damit abzufinden, dass Geld und das wirtschaftliche Interessen nun mal Vorrang habe, vor den Hobbys, des Volkes.


    GvR Rainer


    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben wenigstens ein bisschen mehr Spiel


    Einmal editiert, zuletzt von HAVÖRED ()

  • Du siehst das doch mit dem Dorsch. Genau das Gleiche. Lug und Betrug.
    Da werden ein paar Massenfänge auf Angelkutter gezählt und auf alle Angler hochgerechnet und dann behauptet, wir würden inzwischen so viel Dorsch fangen, wie die Fangflotten.
    Zack war das Baglimit da.
    Und obwohl sich der Bestand erholt hat, wird man beim Baglimit bleiben. Auch wenn die Fangquoten erhöht werden.


    Und weil das mit dem Lug und Betrug noch nicht genug war, machte die Hendricks weiter: Eine Unterschrift und das Angelverbot war geritzt! Hinten rum, durch die Brust ins Auge!


    Ohne Sinn und Verstand, nur damit man sich selbst auf die Schultern klopfen kann.


    Es liegt leider in der Natur des Menschen, dass er erst aufsteht, wenn er selbst betroffen ist.

    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948

  • Hallo Angelfreunde,


    gegen die EU-Beschlüsse, die in nationales Recht umgesetzt werden müssen,
    hat die deutsche Anglerschaft eh keine Chancen etwas zu ihren Gunsten zu
    drehen.


    Und wer von den deutschen Anglern hat denn gezielt auf Wolfsbarsch geangelt??
    Das waren doch nur ganz Wenige und es waren doch meist nur Zufallsfänge.


    Als südliche Nordsee würde ich nicht nur die deutsche Nordsee bezeichnen.
    Auch die Dänen werden sich an die neuen Bedingungen gewöhnen müssen.
    Es ist nun mal nicht so, dass DK das Angelparadies schlechthin ist.


    Das geringe Interesse der deutschen Anglerschaft liegt wahrscheinlich daran,
    weil sie sich für Politik nicht interessieren. Sie wollen doch nur angeln, mehr
    nicht. Und im Binnenland ?? Was interessiert uns das Meeresangeln ? Hauptsache
    ist doch, dass wir unsere Gewässer haben, Fische besetzen und angeln können.


    So gerne ich an Lars Vorhaben glaube möchte, es ist ein Kampf gegen Windmühlenflügel.


    Mit Petri Heil
    Flunder

    Watt wär`n wa ohne Wattwurm??


    SAV Kanalfreunde Kiel e. V.


    7564-logo2021aa-png


    Wieder auf der Insel: ... gebucht vom 24. 04. 21 bis 30. 04. 21

    wir haben abgesagt.


    Der Müll muss mit !!!



    3 Mal editiert, zuletzt von Flunder ()

  • So gerne ich an Lars Vorhaben glaube möchte, es ist ein Kampf gegen Windmühlenflügel.



    So sehe ich das auch. Angeln ist kein Teamsport, sondern besteht aus vielen "Einzelkämpfern". Darum bekommt man auch nicht unter einen "Hut".


    Als vor vielen Monaten die ersten Stimmen über evtl. Bag Limit aufkamen, habe ich in einem anderen Board geschrieben das mindestens 10000 Angler/innen sich zu einer Demo auf dem Weg nach Berlin machen müssen. Die Antworten hättet ihr mal lesen müssen....


    Schon traurig wie die Lobby der Berufsfischer ihre Interessen durchgesetzt hat... aber nicht schwierig bei einem DAFV ohne Rückgrat....


    Da ich ausser in DK nicht mehr in D angeln gehe, geht es jährlich auf Fernreise in tropische Regionen. Die Erlebnisse beim Angeln, aber auch die kulturellen, lassen das Angeln in der Ostsee oder in Binnengewässer nicht vermissen. Schaue immer wieder gerne die vielen Fotos an.


    Wie das alles mal enden wird? Nur noch FoPu? Nur da werden die bekannten Gruppierungen auch noch einen Weg finden dass das abgeschafft wird....



    Gruss und schönes Wochenende


    Wolfgang

  • Hallo Angelfreunde,


    gegen die EU-Beschlüsse, die in nationales Recht umgesetzt werden müssen,
    hat die deutsche Anglerschaft eh keine Chancen etwas zu ihren Gunsten zu
    drehen.


    Auch die Dänen werden sich an die neuen Bedingungen gewöhnen müssen.
    Es ist nun mal nicht so, dass DK das Angelparadies schlechthin ist.

    Warum so pessimistisch Jürgen?


    Es tut sich ja doch was, wenn nur die richtigen Leute da hinter stehen.


    Neues von der Wolfsbarschfront der EU


    in der gestrigen Sitzung der EU Fischereiminister am 18.12.2019 wurde für den Wolfsbarsch festgelegt, dass in der Zeit von 1. April bis 31. Oktober pro Tag ein Wolfsbarsch durch den Angler entnommen werden darf.


    Hier unter dem Link die Entscheidung auf englisch.

    https://www.consilium.europa.e…PMiC_URADPhFAnQGe-7rLxK7Q



    Dieses umschwenken von komplett 0 ist darauf zurückzuführen, dass die angenommenen Fangdaten der Fänge durch Angler in keinem vernünftigem Zusammenhang mit den tatsächlich angelandeten Wolfsbarschen der Berufsfischer stehen.


    Man darf staunen, was sich in Brüssel tut. Hier hat wohl auch die europäische Angler Alliance genügend Druck auf die Entscheidung der EU ausgeübt und dies auch mit nachvollziehbaren Fangzahlen für Wolfsbarsche untermauert.


    Da jetzt der dänische Sportanglerverband durch die EU Rücknahme des Nulllimit bei Wolfsbarschen ermutigt ist, wurde jetzt die dänische Fischereiministerin angeschrieben um sich für eine weitere Lockerung des Limit bei Wolfsbarschen im Rahmen der EU Sitzungen starkt zumachen.

    Diese hat schon auf Druck der dänischen Angler für eine Lockerung beim Wolfsbarschlimit interveniert.


    Man möchte erreichen, dass das Limit für diese Fischart von April bis Oktober auf 3 hochgesetzt wird, da nur der geringste Teil aller Angler, diesem Fisch auch gezielt nachstellt.


    Man darf gespannt sein.


    Dieses Engagement wünscht man sich auch von dem deutschen Anglerverband, der in der Vergangenheit ja nicht viel getan hat, für die Angler außer das Geld der angeschlossenen Vereinsangler einzukassieren.


    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben wenigstens ein bisschen mehr Spiel


  • Hallo Angelfreunde,


    Man möchte erreichen, dass das Limit für diese Fischart von April bis Oktober auf 3 hochgesetzt wird, da nur der geringste Teil aller Angler, diesem Fisch auch gezielt nachstellt.

    na, das sind ja erfreuliche Nachrichten. Ja, die Dänen sind recht aktiv.

    Da kannst du dich aber freuen, wenn das durchkommt.


    Mit Petri Heil

    Jürgen

    Watt wär`n wa ohne Wattwurm??


    SAV Kanalfreunde Kiel e. V.


    7564-logo2021aa-png


    Wieder auf der Insel: ... gebucht vom 24. 04. 21 bis 30. 04. 21

    wir haben abgesagt.


    Der Müll muss mit !!!