Wie genau soll das Wurfgewicht genommen werden ?

  • Hallo zusammen,


    ich bin recht neu zum Thema Spinnfischen.
    Vor einer Woche hat mir ein Freund der auch angelt ein paar Gummifische und Wobbler geschenkt.

    Soweit ist alles super, aber ein paar von denen wiegen entweder 20 oder 21 Gramm, während meine Rute ein Wurfgewicht von 5 bis 20 gramm hat.

    Auf meine Frage ob die Köder meine Angel nicht kaputt machen würden, antwortete er das alles OK sei, weil nach ihm die Hersteller die Ruten eh schwächer einstufen als sie wirklich sind.

    Meine Frage ist ob Er Recht hat und Ich problemlos mit den Ködern angeln gehen kann, oder ob ich es lieber zum Schutz meiner Rute lassen sein sollte ?



    Im voraus schon vielen dank für die Antworten.

  • Hallo,

    wenn Deine Rute bis 20 Gramm vom Hersteller gekennzeichnet ist, dann sind die

    von Dir angegebenen 20 bzw. 21 Gramm doch im Limit.


    Du kannst mit einer Rute auch schwerere Gewichte als angegeben auswerfen. Aber dann

    mußt Du beim werfen die gesamte Rute einsetzen und nicht mit Gewalt alles über

    die Spitze.


    Gruß Olaf

  • Du wirst Problemlos" mit deinen "Geschenken" angeln können und auch einen "Gewalltwurf" wird die Rute überstehen.........das angegebene WG ist in der "Konzeptionphase" einer Rute entstanden und gibt i.d.R. an, welche Gewichte am optimalsten passen würden................


    Allerdings dan 100gr. an deiner Rute würde wohl gefählich sein(auf Dauer) , ich habe mit einer 3.60er von Zebco(_55gr.Wg) in der Förde 100gr. Blei auf Dorsch gefischt und das nun seit 20 Jahren;)


    gruß degl

  • Also mit Ködern zu angeln die schwerer als meine ,,schweren" Geschenke sind würde ich nie machen.

    Allein aus dem Grund das als Lehrling im Osten das Geld dauernd knapp ist.


    Außerdem vielen Dank für die schnellen Antworten :thumbup:

  • Sollte klappen, aber optimal ist es halt nicht. Allein die Köderführung wird schwerfällig sein mit recht durchgebogener Spitze. Die 20g werden aber die Rute nicht schrotten. Bei Gummifischen muss man aber noch den Bleikopf dazurechnen. Wenn so ein Gummifisch 20g wiegt und man noch einen leichten 10g Kopf nimmt sinds halt schon 30g usw.


    LG

  • Bleikopf noch hinzurechnen? Gewogen wird immer komplett also nicht nur das Gummimaterial dann braucht man nichts mehr hinzurechnen.

    Niko, bei einer Rute mit 20g Wurfgewicht sind tatsächliche 25g auch noch machbar so was sollte eine gute moderne Rute schadlos überstehen.
    Allerdings ist die Rute für größere Fische wie Hecht oder Zander wohl nicht geeignet das könnte dann Bruch geben.

  • Hallo zusammen


    Was bedeutet eigentlich das angegebene Wurfgewicht einer Rute?

    Ihre maximale Belastbarkeit mit Sicherheit nicht.

    Das Wurfgewicht beschreibt den Bereich, in dem die Rute optimal arbeitet, sprich also

    den Angler bei seinem Tun wurftechnisch optimal unterstützt.

    Darunter, bzw. darüber kann die Rute ihr volle Schnellkraft aus dem Blank nicht ausspielen,

    wobei mache Hersteller oftmals tiefstapeln, gerade Sportex verträgt deutlich mehr.


    Klar, man sollte an einen Wickelpicker nicht gerade einen 120g Futterkorb dran hängen, weil das vermutlich

    den Blank völlig überlasten würde, aber an eine Feeder bis 80g hänge ich auch mal einen Futterkorb

    mit 120g auf kurze Distanz.


    Gruß

    Norbert

    Es gibt zwei Dinge, die man nich ändern kann: Die Frauen und das Wetter.
    Also warum darüber aufregen?

    Fehmarn von 26.04-15.05.2021

    gestrichen wegen Corona :kotz

    Neu gebucht vom 17.10.-07.11.2021 :thumbup: