Tigernuss

  • Die Tigernuss oder auch Erdmandel



    Erkennungsmerkmale:


    Die Tigernuss oder auch Erdmandel ( Cyperus esculentus ) kommt aus dem sonnigen Spanien und ist eine Knolle aus dem Tiger- oder Erdmandelgrases.
    Diese Knolle ist Nuss und Mandel in einem, eichelgroß und besitzt eine runzlige, braune bis schwarzbraune Haut.


    Die Tigernuss wurde im 8. Jahrhundert nach Christi von den Arabern nach Spanien gebracht. Ideal für den Anbau der Tigernuss eignet sich das Mittelmeerklima in der Region von Valencia. Durch die hohe Nachfrage in Europa gibt es inzwischen in Afrika Plantagen um den Bedarf zu decken. In den Monaten zwischen Oktober und November werden die Knollen geerntet und getrocknet.



    Inhaltsstoffe:


    Leicht verdauliches pflanzliches Eiweiß und Mineralstoffe
    Spurenelemente wie Eisen, Zink und Biotin
    Hoher Anteil an ungesättigten Fettsäuren mit dem wichtigen Zellschutz-Vitamin E


    Mineralstoffe in mg und % pro 100g


    100g Erdmandeln = 386kcal


    Natrium – 34
    Kalium – 424
    Calcium – 92
    Magnesium – 93
    Eisen – 4
    Kupfer – 0,97
    Zink – 3,5
    Mangan – 0,25
    Phosphor – 211
    7% Proteine
    26% Fett
    31% Kohlehydrate
    26% Ballaststoffe, 14% nicht löslich u. 12% löslich



    Beschaffung:


    In gut sortierten Angelgeschäften oder Internetshops werden sie angeboten. Tigernussmehl zur Herstellung von Boilies kann man auch in Feinkost und Bioläden beziehen.



    Was fängt man mit Tigernüssen:


    Karpfen fahren voll darauf ab und knacken gerne die eine oder andere im Ganzen angebotene Nuss. Gerade dort wo Krebse gerne den Köder klauen eignen sich die Tigernüsse.



    Verarbeitung und Aufbewahrung:


    Dazu sollten die Nüsse 48 Stunden in Wasser eingeweicht und anschließend 1 Stunde gekocht werden. Zum aufbewahren kann man sie in Einmachgläser mit dem Kochwasser abfüllen und bis zu zwei Wochen lagern. Beim anfüttern mit Tigernuss reicht schon eine kleine Menge (eine handvoll) da der Karpfen die Nuss knackt aber nicht ganz verdauen kann. Somit füttert der Fisch sich selbst nach.



    Methoden:


    Tigernüsse können als ganzes am Haar angeboten werden.



    Tigernussmehl ist hervorragend geeignet zur Boilieherstellung oder auch zum zugeben ins Feederfutter.


    Gruß
    Attac :-P

    Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. Albert Einstein

    2 Mal editiert, zuletzt von Attac ()