Smartcast RF35e

  • Hi!


    Ein Post von luecke hat mich zum nachdenken gebracht...

    Zitat

    Entweder mit einer Lotrute oder mit nem Smartcast (dieses Ei, was man mit der Rute auswerfen kann).


    Wer hat schon Erfahrungen mit dem Ding gemacht..(kleiner Testbericht?)


    Schreibt einfach alles was ihr darüber wisst/gehört habt....


    Gruß


    Mike

  • Hab ich gar nicht gesehen!


    Hier die Modelle:
    [Blockierte Grafik: https://www.angelsport.de/isroot/askari/_pics/_pixs_products/102057-ggr.jpg][Blockierte Grafik: https://www.angelsport.de/isroot/askari/_pics/_pixs_products/102058-ggr.jpg]


    [Blockierte Grafik: https://www.angelsport.de/isroot/askari/_pics/_pixs_products/93718-gr.jpg]


    Also ich habe das Modell, was man an die Rute machen kann (das hat gleichzeitig die größte Reichweite), und ich muss sagen, es macht echt Spaß damit zu loten. Man findet Kanten sehr schnell, besonders wenns um Gewässertiefen geht ist das Teil eine echte Hilfe. Man kann sogar "kontrollieren" ob sich Fisch auf einem Futterplatz befinden.


    Es ist klar, das allein durch das kleine Display, keine genaue Gewässerstuktur zu erkennen ist, wie mit einem richtigem (hochwertigem) Echolot, womit man sogar Krautbänke erkennt, aber um zu erfahren wie es unter Wasser aussieht, ist das eine große Hilfe. Außerdem gehts um einiges schneller als mit einer normalen Lotmontage. Man könnte innerhalb einer Stunde einen kleinen See Ausloten und theoretisch eine Tiefenkarte davon anlegen. ;-)


    Empfehlenswert sind die Modelle an der Rute und das mit dem großen Display! Mit dem Großen sieht man mehr Details!!! Außerdem lassen sich diese beiden Modelle auf ein größere Reichweite aufrüsten, was mit dem Armbanduhr Modell nicht möglich ist! Viele bauen sich auch das Ei um mit einem Verstärker und einer austauschbaren Batterie um es z.B. an einem Futterboot zu montieren! Wenn man Empfänger und Ei umgebaut hat, sind Reichweiten bis 350m möglich!!!


    Mit den Smartcasts lassen sich Tiefe und Wassertemperatur anzeigen. Außerdem zeigt es auch noch Fische an. Man wirft mit einer Rute das Ei aus und zieht es langsam wieder ein, die Gewässerstuktur wird dabei auf dem Display angezeigt. Dabei kann ein Radius bis 45m abgedeckt werden. In die Tiefe geht es, glaube ich, bis 80m. Das Ei hat eine "Lebenserwartung" von 500Std, danach muss ein Neues gekauft werden, da sich die Batterie nicht wechseln lässt! Aber mit ein bißchen handwrklichem geschick lässt sich das auch bewerkstelligen. Die neueren Generationen der Eier haben sogar eine Beleuchtung, d.h. nachts lässt sich ein Blinklicht einschalten, sodass man auch in der Dunkelheit loten kann.


    Das Ei lässt sich auch als Pose verwenden oder als Schwimmer beim Spinnen, sodass man z.B. Barschschwärme erkennen kann.


    Ich hab leider nur die Ammiversion (grünes Ei), bei dem die Tiefe in Fuss und die Temperatur in Fahrenheit angezeigt wird, da muss man immer umrechnen! Darauf sollte man beim Kauf achten, denn die Ammiversion ist aufgrund der Sendefrequenz in Deutschland nicht erlaubt! :piep:


    Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen! Wenn du noch fragen hast, raus damit!


    Gruß
    Lücke

  • Hi...also das mit dem nicht gesehen hab ich mir schon gedacht...


    Danke für den ausführlichen Bericht... :gut


    Zwei Fragen hätte ich noch:


    Wie gut lässt sich das Ei auswerfen (gramm?)
    Reichweite?


    Falls mir später noch was einfallen sollte, melde ich mich...


    Gruß


    Mike

  • Also mein Smartcast hat ja eine Reichweite von 45-50m und ich habs noch nicht geschafft so weit zu werfen, das ich außerhalb lande obwohl ich ungefähr 50m damit werfen kann! Ich habe eine 2,40m (bis 60g) Spinnrute und eine Rolle mit großer Spule und 25er Schnur dafür. Idealer wäre eine längere und weichere Rute (weiche Karpfenrute), denn besonders schwer ist das Ei nich gerade und die Größe bremst auch etwas ab.
    Aber man kann es mit halbwegs geeignetem Gerät immer so weit genug auswerfen! Wie gesagt idealer wär eine lange weiche Rute mit Rolle mit dünner geflochtener Schnur! Leider lässt sich der kleine Smartcast aufgrund der Dicke nicht an Teleruten montieren. :(


    Man kann das Ei übrigens super als Marker benutzen, besonders wenn man zu zweit am Wasser ist.
    Beispiel: Man ANgelt auf Karpfen am gegenüberliegenden Ufer, ein Mann lotet die Kante an der andern Seite aus und der andere kann dann die Rute auswerfen und auf das Ei zielen, der lotende ANgler kann dann sofort Punktgenau füttern! ;-)


    Gruß
    Lücke

  • Hi,


    Hab vor mir das Ei dieses Jahr zu holen. Habe auch schon von mehreren Leuten gehört das sie "Ami-Version" in Sachen senden besser sein soll.


    Ein Freund von mir ist mit seinem "deutschen" Smartcast auch zufrieden und möchte es nicht missen.


    Mehr kann ich zum Thema leider nicht beitragen!!


    Gruß
    Attac :-P

    Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. Albert Einstein

  • Also die neuen Versionen der Smartcasts haben die selbe Distanz wie die Amiversion, da muss man aufpassen!!! Denn viele verkaufen noch die alten Versionen zum Preis der Neuen!!


    Die Unterscheiden sich durch die "5" in z.B. 35 und dem Anhang "e"!!


    Die unterscheiden sich durch 10m Reichweite und dem blinkendem EI! Aber man kann die neuen Eier mit den alten Versionen benutzen!


    Leider ist die Beschreibung im Askari-katalog etwas "überschaubar", da fehlen die wichtigen Infos!!!
    Also besser vor dem Kauf Prodiktinfos aus dem WWW holen!!!


    Es gibt die Amiversion zwar im Netz recht günstig, ich würde aber trotzdem zur "Euro-Version" raten!!! Da man Ersatzteile (neue Eier) überall bekommt, die sind nämlich nicht kompatibel mit der Amiversion!!!!


    Gruß
    Lücke

  • Also so ein Smartcast reizt mich auch schon seit einiger Zeit. Würde es benutzen wollen um auf strichgerader Kanalstrecke Unebenheiten oder
    Löcher unter Wasser finden zu können. Dazu sollte es funktionieren, oder ?!


    Kann mir einer von den Smartcast-Besitzern sagen in was für Abständen das Gerät die Tiefe anzeigt. Nur in Meterabständen, oder auch mit Kommastellen ?


    Bis die Tage


    Bubu63

  • bubu


    Also dafür ist es perfekt geeignet!!! Damit lässt sich jedes Loch schnell orten, auch die Kante der Fahrrinne ist schnell ausgemacht!


    Bei meiner Amiversion ist die Unterteilung 1 Fuss, also ca. 30cm, bei der großen deutschen Version müßten es 20cm sein, das haben die anderen glaub e ich auch! Also völlig ausreichend!


    Gruß
    Lücke

  • daniel
    Wir wollen mal nicht übertreiben!!! ;-)


    carp-hunter
    bei Askari im Katalog steht das RF25e (was ich empfehlen kann) für 149€ und das Große RF15e (auch super!!!) für 249€ drin. Allerdings sind die oft im ANgebot, ich würd mal im Online-Shop gucken!


    Von Gebrauchten würd ich absehen, da man nie genau weiß, wie alt das Ei schon ist! Ein neues Ei kostet 45€!


    Es gibt das Ding auch noch als Superluxus Version als " Piranha Max 230xe", da ist dann das Ei dabei und ein normaler Geber fürs Boot!



    Die Dinger sind schon ein großer Luxus und nicht unbedingt notwendig, aber es macht großen Spaß damit zu "arbeiten"!!!


    Gruß
    Lücke

  • Hi Luecke,


    eigentlich ist mein Vorschlag doch nur die logische weiterentwicklung vom Loten und die Karte mit der Hand zeichnen, an großen Seen könnte man das ganze dann noch an GPS-Modul klemmen und mit Google-Earth koppeln :-)) . Man muss halt nur irgednwie die daten abgreifen können.


    Mfg


    Daniel

  • Moin.........,


    ich finde es ist das Spielzeug des "kleinen Mannes"!


    Sicherlich wird es Spaß machen seine gesammelten Daten(Loten) vom Hausgewässer zu kontrolieren.
    Ich habe hier 6/7/8 Gewässer die ich immer wieder befische, kenne die Bodenbeschaffenheiten und Tiefen an meinen Angelstellen.(Stehende Gewässer)


    Bei Fließgewässern sieht die Sache natürlich anders aus, das will ich garnicht bestreiten.




    Gruß Reinhold

    Krempel nicht die Hose hoch bevor Du den Bach gesehen hast!

  • Hab mich heute mal so gut es ging schlau gemacht wegen dem kleinen Smartcast.


    Der Geber sendet ja ein Signal auf irgendeinem Band ( schaetze 115 MHZ oder 433 MHZ) dazu gibts dann auch antennen zum anschluss an den PC oder Lappi.


    Das Problem ist der Datenfluss der uebertragen wird, diese Daten wissen nur Humminbird und die werden diese Daten wohl eher nicht hergeben. Zudem muesste man selbst eine Software proggen, die mit diesen Daten dann auch was anfangen kann. Ziemlich zeitaufwendig dies so zu basteln.


    Das Humminbird smartcast RF15 (das grosse !) kost in den staaten eh nur 100 euro. Hat aber leider keinen Datenausgang :-(


    Das guenstigste in verbindung mit Lappi ist das Cuda250 GPS, das dann auch diesen Datenausgang hat und man auch mit Software ansteuern kann.

  • :-))Hi leute.
    Ich hab mir das Smartcast 35 gekauft. Jetzt meine Frage: ich bin irgendwie zu doof um ein Signal zu bekommen. Ich habs im Wasser und es ist > 1m tief... was mache ich falsch?
    Danke schon voraus.
    Petri und Gruss Tobi