Pilker mit "Anscheißerhaken" und Aderendhülsen statt Angelquetschhülsen

  • Hallo, Freunde der krummen Rute,


    bald solls logehen, mit dem Kutter vor Bornholm zum Pilken. :angler:


    Letztens beim Angeldealer war Meerestag - mal bissel geschaut und geschwatzt ... :cheers:


    Dabei ist mir der Begriff "Anscheißerhaken" in den grauen Windungen hängengeblieben.


    Man solle an den Pilker einen 2. Haken ranmachen. Möglichst beweglich, damit der leicht vom Dorsch eingesaugt werden kann. Bei einem schweren Pilker kann es vorkommen, dass der Fisch nicht richtig packt. Dorsch haben keine "Hechtzähne" zum Festhalten der Beute, sie saugen sie ein.


    Soweit die Aussage von Fachleuten.


    Und das habe ich mal probeweise fabriziert:


    [Blockierte Grafik: http://klingel-draht.de/angeln/pilker.jpg]



    An den Drilling mittels Schrumpfschlauch etwas Lametta befestigt - Bringt Volumen bei wenig Gewicht zwecks besserem Einsaugens mit gleichzeitiger Reizwirkungserhöhung.


    "Haar" für den Anscheißerhaken nur so lang, dass er sich mit dem unteren Drilling nicht verhängen kann. "Haar" geht nach unten weg, um möglichst das Zurückschlagen und verhängen mit der Hauptschnur zu vermeiden.


    Soweit theoretisch. Und nun die Fragen:


    - ist das überhaupt gestattet?


    - hat so was schon mal jemand probiert?


    - könnte das so gehen?


    - ich hab jetzt dafür 45er mono / 16 kg genommen. o.k. so?


    - weil mir die Quetschhülsen vom Angeldealer zu preisintensiv scheinen, hab ich Aderendhülsen vom Elektriker genommen, für lau. Kann man das machen, hält das?


    - Hab die Quetschzange gerade nicht greifbar, hab die Hülsen vorsichtig 5-6 mal mit dem Seitenschneider verquetscht. Die Quetschzange scheint mir besser geeignet, vor allem wegen Beschädigung der Schnur.


    - Ist Monofil und Quetschhülsen - respektive Aderendhülsen - eine brauchbare Kombination? Schnurbeschädigung? Tragkraftminderung?


    - Suche noch nach zuverlässigen und möglichst erprobten Vorschlägen, Lösungen, wie man bei einem Hänger nur den Haken verliert und nicht den Pilker oder Hauptschnurbruch. Bei dieser Lösung ist der Pilker leider mit weg. Luresaver scheiden aus Preisgründen aus. Fische sollten natürlich nach Möglichkeit dranbleiben. ;-)


    So, nun, ich bin auf eure Vor- und Ratschläge gespannt.


    hecht@power

  • hecht@power,


    das ist im Grunde nichts Neues.
    Zu deinen Fragen
    1.) ja,kannst du so machen
    2.) Nein
    3.) Ja
    4.) 45er mono ist okay,aber 40er geht auch


    Unten mal ein paar Bilder von meinen
    zusätzlichen Angsthaken.
    Wenn der Drilling am Pilker groß genug ist,
    bleibt der Dorsch auch hängen.
    Auf dem 4.Bild ist eine ähnliche Montage,wie du
    sie gebaut hast abgebildet,über dem orange Pilker.
    Der Dorsch beißt entweder auf den Enddrilling oder
    auf deinen Angstdrilling.Selten auf beide.
    Mit Petri Heil
    Flunder

    Dateien

    • 45-600x450.jpg

      (60,5 kB, 238 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 50-600x450.jpg

      (53,44 kB, 231 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Blauort-15-500x375.jpg

      (50,32 kB, 222 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Kutter10.jpg

      (38,66 kB, 223 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Ausruestg4.jpg

      (26,5 kB, 228 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Watt wär`n wa ohne Wattwurm??


    SAV Kanalfreunde Kiel e. V.


    7564-logo2021aa-png


    Wieder auf der Insel: ... gebucht vom 24. 04. 21 bis 30. 04. 21

    wir haben abgesagt.


    Der Müll muss mit !!!



    2 Mal editiert, zuletzt von Flunder ()

  • @ Flunder


    Danke für die schnelle Antwort.


    Das mit dem 2. Drilling hatte ich auch schon so gesehen und gemacht, aber eben nur einen Sprengring ran und fertig. also relativ starr.


    Die Sache mit dem Haken am "Haar", vom Experten als "Anscheißerhaken" bezeichnet war mir neu, aber einleuchtend.


    Wie sieht es nun mit meinen Aderendhülsen aus? Sind die tauglich? Vermindern sie die Tragkraft der Schnur erheblich? Sind Knoten besser? (Mit den Hülsen lassen sich kurze Stücke sehr maßgenau und einfach fertigen, finde ich.)


    Wer hat damit Erfahrungen gemacht?

  • hecht@power,


    Zitat

    Wie sieht es nun mit meinen Aderendhülsen aus?


    warum sollten sie nicht halten?Du mußt deinen
    Bastelkünsten vertrauen.Probiere es doch erst
    mal aus.Dann wirst du erfahren,wo du noch was
    verbessern mußt.
    Keine Bange,den einen oder anderen Dorsch wirst
    du darauf schon fangen.
    Mit Petri Heil
    Flunder

    Watt wär`n wa ohne Wattwurm??


    SAV Kanalfreunde Kiel e. V.


    7564-logo2021aa-png


    Wieder auf der Insel: ... gebucht vom 24. 04. 21 bis 30. 04. 21

    wir haben abgesagt.


    Der Müll muss mit !!!



  • Moin moin All.


    Ich sehe nicht wirklich einen sinn darin den Drilling vorne anzubauen.
    Meine Pilker habe ich unten verlängert,den Drilling.
    Wenn der Fisch auf den Pilker beißt hängt er bereits am Drilling.
    Habe meine mit nem Stahlvorfach verlängert,zwischen 5 und 10cm.



    Gruß aus Neustadt

    Nicht jeder Angeltag ist auch ein Fangtag


  • oder eben auch nicht. ;-)


    Da die Dorsche nicht beißen, sondern den Köder einsaugen kann ein "Angsthaken" die Fangquote deutlich erhöhen.


    Kurz zur Biologie: Dorsch nehmen den Köder mit den Augen wahr.
    Anhand der Erfahrung wissen sie wie schwer ein "Opfer" in der angebotenen Größe ist.
    Sie stellen jetzt ihre Saugkraft entsprechend ein und saugen den Köder ins Maul.
    Problem sie wissen nicht das Blei schwerer ist als ein kleiner Fisch.
    Daher auch so oft Fehlbisse, bzw. gehakte Fische. Ein "Angsthaken" ist leichter und wird somit auch schneller eingesaugt.


    Im übrigen machst Du es ja ähnlich mit dem verlängerten Haken, nur da muß der Dorsch schon von unten kommen und den Köder nehmen. Beim 2 ten Haken kann er ihn auch von der Seite nehmen.


    Gruß
    Carsten

  • @Hechtpower,


    ich kann dich zu deinen Bastelideen nur beglückwünschen und bin überzeugt,das man den einen oder ander "Anfasser" so überlisten kann. ;-)
    Mißtrauisch macht mich eher die 0,45er Schnur mit Quetschhülsen.....
    Da hätte ich lieber 0,60er genommen,da mir der mögliche Tragkraftverlust zu Risikoreich erscheint.............


    Aber einen Versuch werde ich so auch das nächstemal starten :-D


    Dank für die Idee


    gruß degl

  • Hi


    Gute Ideen dabei.


    Bei den Quetschhülsen habe ich so meine BEdenken.
    Monofile Schnur dehnt sich. Dabei wird sie dünner und könnte dann aus der Hülse rutschen.


    Ich würde hier auf jeden Fall mit Knoten arbeiten. Ggf. mit einem Stück Geflochtener!

    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948

  • Moin moin.


    Für Meine Vorfächer beim Brandungsangeln nehme ich auch Quetschhülsen und habe da noch nie Probleme mit gehabt.
    Die haben ohne Probleme 70ziger und 80ziger Dorsche durchgehalten.


    Gruß aus Neustadt

    Nicht jeder Angeltag ist auch ein Fangtag

  • So, die christliche Seefahrt hat mich wieder sicher an Land gebracht. War ein super Wochenende mit spitzenmäßigem Fangerfolg. Der Tiefkühlschrank ist voller Dorsch - dem Jodmangel ist somit ein Jahr vorgebeugt.


    Die Sache mit dem "Anscheißerhaken" hat voll hingehauen. Ca. 75% aller Dorsche, die auf den Pilker und nicht auf den Beifängertwister gebissen haben, sind Opfer des "Anscheißerhakens" geworden. Womit die Einsaug-Theorie bewiesen wurde. Besonders, wenn die Dorsche nicht die Größten sind, aber der Pilker auf Grund der Strömung ordentlich schwer sein muss.


    Versuche im Vorfeld mit den Quetschhülsen haben ergeben, dass unbedingt die Schnur 3-fach durch die Hülse geführt werden muss. Bei nur 2-facher Führung kann sie bei Belastung durch die Dehnung herausrutschen.


    0,45er / 16Kg Monofil hat sich als ausreichend erwiesen, könnte aber doch noch etwas dicker und belastbarer sein. Es besteht durchaus die Gefahr, dass sich die Schnur am Hakenöhr und am Einhängekarabiner aufreibt. Mir ist aber kein Haken abgerissen.


    Der Haken hat sich nicht mit der Hauptschnur verhängt, obwohl ich - siehe Zeichnung - entgegen meiner ursprünglichen Idee nur ein kurzes Stück Vorfach mit Schlaufe zum Einhängen in den Karabiner gefertigt habe. Damit lassen Sich die Pilker schnell wechseln, der "Anscheißerhaken" bleibt am Karabiner, bzw. kann man auch mal anderes "Lametta" anhängen.


    In der Zeichnung habe ich das Lametta weggelassen, im Original habe ich verschiedene "Weihnachtsbäume" kreiert. Hatte mich mit verschiedenen Farben und Holografik-Effekten vor Weihnachten eingedeckt. Einfach mit Schrumpfschlauch am Haken befestigen, kochendes Wasser, fest. Achtung, Lametta nicht ins heiße Wasser tauchen!


    Ich werde mal einen so verzierten Drilling am Spinner / Blinker auch mal den Barschen und Hechten zeigen, vielleicht wollen die auch mal "Weihnachten feiern".


    Hier noch mal die Ausgangsidee:


    [Blockierte Grafik: http://klingel-draht.de/angeln/pilker.jpg]


    Hier eine Skizze:


    [Blockierte Grafik: http://klingel-draht.de/angeln/Anscheisserhaken.jpg]


    Und hier der Beweis, dass es klappt:


    [Blockierte Grafik: http://klingel-draht.de/angeln/dorsch.jpg]

  • hecht@power,


    schön,daß du mit dem Köder Erfolg hattest.
    Petri Heil zu den Dorschen.
    Nun konntest du ja feststellen,was noch
    verbesserungsfähig ist.
    Ich überlege den Köder nachzubauen,um ihn
    später,wenn das Camp steht und das Boot zu
    Wasser ist,hier in der Eckernförder Bucht
    einzusetzen.
    Verrätst du uns noch den Namen des Kutters
    und das Seegebiet?
    Mit Petri Heil
    Flunder

    Watt wär`n wa ohne Wattwurm??


    SAV Kanalfreunde Kiel e. V.


    7564-logo2021aa-png


    Wieder auf der Insel: ... gebucht vom 24. 04. 21 bis 30. 04. 21

    wir haben abgesagt.


    Der Müll muss mit !!!