Alternative zu Hard-Mono

  • Hallo ihr Esox-Jäger,


    Ich versuche mein Glück derzeitig im extrem klaren Wasser. Da ich mit 7x7 Stahl nix gefangen habe, bin ich auf Hard-Mono umgestiegen. Der Erfolg (3 Stück) gibt mir Recht.
    Da aber Hard-Mono sehr steif ist und sich extrem schlecht selber knoten lässt (habe keine Hülsen + Zange) hat mir ein Freund den Tipp gegeben, nimm doch einfach eine starke normale Mono, den Früher gab es weder Stahl noch Hard-Mono. Nur mit der Schnurstärke wusste se nicht so richtig mehr bescheid.


    Ist die Vermutung meines Freundes richtig, dass einer 50iger Mono der Hecht nichts mehr kann? ?-(?-(?-(?-(
    Zielgröße sind die 80iger Hechte. Falls dann doch nicht erwartend ein 1m+x beißt hätte ich dann halt Pech oder muss auf die stupfen Zähe hoffen. 8-o


    Ich wollte nämlich gleich meine Rotaugen incl. Montage und Vorfach einfrosten, da sich ja bekanntlich gefrorene Köder besser werfen lassen als aufgetaute.

  • Hi
    ich hab zwar keine Ahnung vom Hechtangeln :-D aber ich würde lieber 60er nehmen.
    DU kannst doch nicht auch stumpfe Zähne hoffen?? :mahn:
    So wie du denken viele Angeler.
    Dann beist ein großer und PENG Schnur durch!!!!
    Im schlimmsten Fall kommen solche Tiere durch die nachlässigkeit von Anglern um.!!!!!!!!!!!



    mfg carp killer

  • Ob Hardmono oder 7x7 Fibre Steel muss jeder selbst entscheiden, außer am Gewässer ist zwingend Stahl für Hechtfischen vorgeschrieben!
    In vielen Gewässerbestimmungen ist dieser Passus zu finden und dann gibts da nix mehr zu deuteln.
    Für mich ist Hardmono keine Alternative zu Stahl, schon allein aus Respekt vor dem Fisch...ich trau dem Plastikseil nicht!



    Was aber gar nicht geht, ist eine Monofilschnur herkömmlicher Qualität, egal welcher Dicke!
    Diese Schnur ist nicht hart genug und bietet den Hechtzähnen kaum Widerstand, da sie mit
    Weichmachern für mehr Geschmeidigkeit versehen ist.
    Mach mal den Versuch und nimm ein Stück Hardmono und ein Stück 0,60er Schnur und
    versuche beides mit einem Messer ohne viel Druck zu schneiden.
    Du wirst sehen, daß die Mono viel anfälliger auf Schnitt ist, wie das Hardmono.
    Es ist auch völlig unerheblich ob der Hecht "nur" 80cm oder nen Meter hat...die Zähne sind gleich scharf!


    Womit ich leben könnte, wäre der nächtliche Ansitz auf Zander mit Hardmono,
    da die Wahrscheinlichkeit eines Hechtbisses in der Dunkelheit doch relativ klein ist.
    Hier wäre eine Risikoabwägung möglich, aber direkt auf Hecht lehne ich Hardmono ab!
    Allerdings bei den modernen (und leider nicht billigen!) Stahlvorfächern mit Wolframanteil ist eigentlich Hardmono auch hier nicht nötig!
    Ein 5kg-Vorfach ist so extrem dünn und geschmeidig, daß sich auch ein Zander nicht dran stört.


    Erschwerend kommt noch hinzu, daß es beim Hardmono sehr große Unterschiede in der Qualität gibt.
    Das hängt mit dem verwendeten Material und dessen Streckung beim Herstellprozess zusammen.

    Es gibt zwei Dinge, die man nich ändern kann: Die Frauen und das Wetter.
    Also warum darüber aufregen?

    Fehmarn von 26.04-15.05.2021

    gestrichen wegen Corona :kotz

    Neu gebucht vom 17.10.-07.11.2021 :thumbup:

  • Hallo Fischverschoner,


    Als erstes muss ich Duke zustimmen wenn er schreibt, dass eine dickere monofile Schnur ein dünnes 7x7 Stahlvorfach auf keinen Fall erstzen kann. Auch ich muss dir leider sagen: Monofiles Forfach auf Hecht geht gar nicht.
    Ich fische nun schon etlichen Jahren auf Hecht.
    Am Anfang meiner anglerischen Karriere fischte ich auch mit 0,6 - 0,8 mm dickem monofilem Vorfach auf Hecht und hatte etliche durchgescheuerte Vorfächer zu beklagen.
    Ob ich heute weniger Bisse durch das Stahlgeflecht habe kann ich so nicht sagen. Was ich aber mit Sicherheit sagen kann ist, dass ich mit Stahlvorfächern noch keinen Abriss hatte.
    Außerdem gebührt der Respekt vor der Kreatur so zu fischen, dass dem Fisch keine unnützigen Schmerzen (Haken im Maul) zugefügt werden.


    Grüße aus dem Hessenland


    Köfi63

  • Hallo,


    ich fische seit einiger Zeit mit Kevlar-Vorfachmaterial aus dem Hause Dream Tackle. Mich hat bis jetzt dieses Material noch nicht im Stich gelassen. Hardmonovorfächer neigen meiner Meinung nach zum scheuern.
    Wie von meinen Vorrednern schon gesagt ist an fast allen Gewässern nur das angeln mit Stahl erlaubt. Sicherlich auch aus gutem Grund. Bei uns gibt es aber mit Kevlar auch keine Probleme.


    Gruß
    Attac :-P

    Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. Albert Einstein

  • All
    Hardmono oder Stahl ? Die Frage ist doch einfach zu beantworten.
    Stahl natürlich.
    Es sei denn man ist bereit für 5om über € 30.- auzugeben und dafür Fluorocarbon-vorfachmaterial einzusetzen.Ab 1mm Stärke wird es beim Light-tackle-Big-Game-angeln eingesetzt und ist Wahoo-tauglich.


    @ The_Duke,


    du glaubst garnicht wie oft ich hechte mitten in
    der Nacht auf Zanderköder fangen,nicht nur haken und verlieren,sondern landen und zurücksetzen kann.

    St.Peter hilf`mir einen Fisch zu kriegen,
    solang und breit .so groß und schwer.
    so daß ich später,hinterher
    nicht nötig hab zu lügen.;-)