Norwegen Gerätefrage???

  • Hallo Leute,
    ich hab die Möglichkeit dieses Jahr in den Öresund oder nach Norwegen zu fahren, weiß noch nicht ob ich das mache, je nachdem obs die Finanzlage zulässt... ;-)


    Hab jetzt ein paar Fragen zum Gerät. Was ich alles brauche weiß ich ungefähr.
    Leichte Spinnrute, leichte Pilkruten, mittelschwere Pilkrute (bis300g), Brandungsruten und schwere Stationärrollen (80er Größe) sind vorhanden.


    Ich brauche noch ne mittelschwere Pilkrute mit 20-30lbs WG in 2,40m, ne schwere Pilkrute mit 50lbs in 2,10m und passende Multis.


    Bei den Ruten frage ich mich welche Vorteile Rollenringe haben und ob sie nötig sind? Ich hätte jetzt gesagt an der mittelschweren Rute keine und an der schweren mindestens der Spitzenring.
    Da ich nicht so´n großer Multi-Fan bin möchte ich an der Mittelschweren ne Stationärrolle verwenden, ist das sinnvoll?
    Bei der Schweren solls ne Multi sein, aber wenns geht ein Linkshandmodell. Haben die Robustheitseinbussen gegenüber Rechtshandmodellen? Reicht als "Große Rolle" eine mit 250m 50er Schnurfassung? Oder ist die nicht groß und robust genug? Ich würde da 350m 40er Geflochtene draufmachen. Oder kennt jemand vielleicht noch eine günstige Linkshandmulti mit ordentlich Schnurfassung?
    Auf die Stationärrolle würd ich 30er oder 35er Geflochtene draufspulen.


    Was braucht man noch außer Köder, Gaff und Schwimmweste?


    Gruß
    Lücke

  • Moin lücke,


    also dass ein linkshandmodell gegenüber nem rechtshandmodell qualitätseinbussen hat wär ja a bissl dämlich, oda ?


    Sind ja die gleichen Bauteile die nur spiegelverkehrt gefertigt und verbaut werden ........
    Linkshandmodell ( wenn rolle oben gefischt wird ) ist in europa standart. Im gegensatz zu amiland ;-) Die halten die rute meist mit der linken und kurbeln rechts ;o)


    Mein tackledealer hat z.b. garkein rechtshand modell im laden, die bestellt er nur im auftrag wenns wer haben mag ;o))


    Greetz der, den norwegen null reizt ):-P

  • Hallo lücke,


    angelt ihr vom Boot oder von Land aus?
    Welche Tiefen sind zu erwarten?
    Also,ich rede von Norwegen.Am Öresund
    sieht es wieder ganz anders aus.Aber dort
    habe ich noch nicht geangelt.
    Siehe auch den Thread unter deinem.


    Schleppe nur nicht zuviel mit.
    Meistens brauchst du eh nur max.3 Ruten.
    Brandungsruten habe ich das erste Mal auch
    mitgeschleppt,doch nie gebraucht.


    Bilder 1und 4: Große Rolle für große Tiefen
    kleine Rolle,wo es nicht so tief ist
    Rute hatte ein WG so um 250gr,Länge 2,70m
    Bild 2: eine Rute von der alten DAM 2,40m,
    war auf der Tour mein Favorit
    WG 200-500gr Bild 3: Rute von Fladen 2,40m
    WG 200gr,Rolle von Silstar.
    Ich gehe morgen noch mal in den Keller,um genauere
    Angaben zu machen.
    Ich verwende Rechtshand-Multis.
    So´n Bauchgurt ist sehr zu empfehlen,schont die
    Weichteile.



    Pilkerauswahl 200-500gr
    Mit Petri Heil
    Flunder

    Dateien

    • 37-600x450.jpg

      (53,71 kB, 311 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • k-020.jpg

      (44,06 kB, 308 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • k-023.jpg

      (33,57 kB, 307 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 40-600x450.jpg

      (65,3 kB, 266 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Watt wär`n wa ohne Wattwurm??


    SAV Kanalfreunde Kiel e. V.


    7564-logo2021aa-png


    Wieder auf der Insel: ... gebucht vom 24. 04. 21 bis 30. 04. 21

    wir haben abgesagt.


    Der Müll muss mit !!!



  • Flunder
    Wie ich es verstanden habe, wohnen wir an Land und haben für die Zeit ein Charterboot, also wird wohl die Möglichkeit da sein auch mal von Land aus zu angeln, deswegen die Spinn- und Brandungsruten.
    Öresund wäre nur ein Kurztrip und man wohnt aufm Boot, dafür bräuchte ich ja auch keine 50lbs Rute... ;-)
    Nur bin ich bei dem Gerät unsicher weil ich mich mit den Kalibern bisher nicht auseinandergesetzt habe.


    Perfusor
    Hast recht, war ein Denkfehler meinerseits, hab gedacht das die Linkshandmodelle noch einmal mehr umgelenkt werden, quasi ein Zahnrad mehr. Aber das ist ja blödsinn... :rolleyes:


    Gruß
    Lücke

  • @lücke,


    eine Spinnrute haben wir allerdings auch dabei
    gehabt,um abends ganz entspannt Mefos oder
    Hornis zu fischen.Gerät wie hier auch.
    Deine Schnurstärken sind i.O.Denke aber,
    daß 0,35 völlig ausreichend ist.
    Rollerendring,ich fische gerne damit,gut für die
    geflochtene.
    Nimm auch Pilker unter 100gr mit,die fangen
    manchmal besser als die schweren.
    Beifänger-Montagen.
    Floating-Anzug.
    Schau auch hier
    Mit Petri Heil
    Flunder

    Watt wär`n wa ohne Wattwurm??


    SAV Kanalfreunde Kiel e. V.


    7564-logo2021aa-png


    Wieder auf der Insel: ... gebucht vom 24. 04. 21 bis 30. 04. 21

    wir haben abgesagt.


    Der Müll muss mit !!!



  • @luecke,


    Also bei den Gerät ist es so, je nördlicher in Norwegen desto schwerer wird meist das verwendete Gerät.
    In Südnorwegen und Westnorwegen reichen zur Mitnahme:
    *Spinnrute bis 100g für das Angeln auf Meerforelle, Hornhecht und Makrelen (Makrelen -od. Heringsvorfächer nicht vergessen)
    *Leichte Pilkrute bis 180g WG ,300cm für das leichte Pilkangeln in mittleren Tiefen von 30m.
    -dazu eine robuste Stationärrolle mit 17er Geflochtener (ist völlig
    ausreichend)
    -Pilker ab 60g bis 150g
    *mittelschwere Pilkrute 20-30lbs ca. 240cm sind o.k. (Rollenendring muss nicht sein, es gibt auch in dieser Größenordnung Inlinerruten)
    -Multirolle (Linkshand ist gut , da du es gewöhnt bist mit Links zu Kurbeln, ich nebenbei gesagt auch) mit bis zu 25er Geflochtener
    -Pilker ab 150g -500g
    -Beifänger z.B. Makks an 0,70er -1,00er Mono Vorfachschnur
    Außerdem brauchst du stabile Karabinerwirbel (Sovic), Einhänger fürs Blei,NoKnot- Verbinder für die Geflochtene, stabile Sprengringe,Meeresdrillinge zum Auswechseln für deine Pilker,
    Nimm auch noch ein paar Naturködervorfächer mit.
    Mit dieser Ausrüstung bin ich bisher sehr gut in Norge unterwegs gewesen.


    In Nordnorwegen sind öffters Ruten mit 50lbs im Einsatz,
    dazu Multirollen zum Teil mit 30er Geflochtener,
    -Pilker bis 700g auch keine Seltenheit (Je nach Tiefe und Drifft),
    -Beifänger werden größer gewählt


    Buchtipp zur Inspiration: "Angeln in Norwegen" von Blinker


    Viel Petri


    CarB

  • Hallo Luecke,
    mein Rat für dich : Baue deine Montagen zu Hause fertig zusammen und teste auf maximale Belastung. Dabei findest du schnell die Schwachstellen in der Anordnung heraus. Die Abrisskette ist am Besten von unten nach oben, also es ist besser ein Drilling biegt sich auf oder der Sprengring zwischen Drilling und Pilker geht auf als die ganze Montage und reichlich Schnur unten zu lassen. Fertig gekaufte in Asien in Akort gebundene , gleichstarke Vorfächer halten schlechter als selbst gebundene. Als Neuling auch ruhig die verwendete Angelrute an Bord mit einer starken Schnur sichern.


    MfG


    Haui006

  • Zitat

    [i]


    Greetz der, den norwegen null reizt ):-P



    Hallo Harry,


    das würdest du nicht sagen, wenn du schon mal dort gewesen währst. Es gibt dort interessantere Dinge als sich aufm Kutter den A........... ab zufrieren. Die einheimische Damenwelt alleine ist schon eine Reise wert ;-) ;-) ;-)
    Gruß
    dein
    Reiseführer :-))

    Delirant isti Romani


    Danke Jungs auf die nächsten 50

  • Moin lücke,


    so,nun müßtest du eigentlich Bescheid wissen.
    da CarB67 auch gute Vorschäge gemacht hat.
    Dem ist nicht hinzuzufügen.


    War im Keller.Hier,was ich so mitgenommen habe.
    -Rute Spor Gigant Pilk,WG 200-250gr,Länge 2,70
    mit der hätte man auch vom Ufer aus angeln können.
    -Rute DAM Hypron XY Tele 500,WG 200-500gr
    Rute Ron Thompson SEA,WG 30-50lbs,Länge 2,10m
    mein "Arbeitstier"
    -Rute Clipper Champion (Fladen),WG 20lbs
    -Rolle WFT Big Deep Sea für größere Tiefen
    -Rolle Winder 45 AX von Dega
    -Rolle Cormoran Seacor 50 PL
    -Rolle Steelhead Silverline 30L
    sind alles Multirollen.
    Eine Spinnrute mit 30-60 WG war auch dabei,
    mit Stationärrolle.
    Das Gerät gibt es,außer Big Deep Sea,heute nicht
    mehr.Ist durch neuere Modelle ersetzt.


    Du wirst höchstens 2 Ruten gebrauchen--wenn das
    nach dem Motto "Eat,sleep,go fishing" abgeht und
    das wird es.
    Ach,zum Floater nach Möglichkeit eine Weste mit 275
    Newton tragen.Dreht dich besser in die Rückenlage.
    Wie gesagt,das erste Mal hatte ich auch Brandungsruten
    dabei.Habe sie jedoch nicht gebraucht.
    Seitdem lasse ich sie zu Hause.
    Aber,mache deine Erfahrungen selbst.
    Wattis sind da oben schwer zu bekommen.Auf Reker(Krabben)
    aus dem Supermarkt ausweichen.Aus Makrelen und Heringen
    Fischfetzen etc.machen.
    Ach,zum Schluß noch--es ist überlegenswert eventuell für
    größere Tiefen eine Elektro-Multi zu benutzen.
    Wer schon mal aus ca.250m Tiefe (nur) einen 500gr-Pilker
    hochgezogen hat,weiß wovon ich rede.
    Wünsche dir viel Spaß bei den Vorbereitungen!
    Mit Petri Heil
    Flunder

    Watt wär`n wa ohne Wattwurm??


    SAV Kanalfreunde Kiel e. V.


    7564-logo2021aa-png


    Wieder auf der Insel: ... gebucht vom 24. 04. 21 bis 30. 04. 21

    wir haben abgesagt.


    Der Müll muss mit !!!



  • Danke schonmal für die hilfreihen Antworten! :gut


    Ich denke ich lag mit meiner Vorauswahl gar nicht so verkehrt, wie ich das verstanden habe ist eine richtig schwere Pilkrute wohl ab und zu von Nöten.
    Werd mal die Augen nach Schnäppchen aufhalten.
    Werde mir wohl eine 20lbs Rute mit sensibler SPitze und mittelschwere Multi kaufen an die ich aber auch mal ne Stationärrolle dranmachen kann.
    Dazu einen Klopper mit 50lbs mit ner großen Multi für große Tiefen. Ne Zweigang oder Elektrorolle ist wohl nicht verkehrt, sprengt mein Budget aber um ein vielfaches. ;-)
    Ich weiß ja auch noch gar nicht sicher ob ich mitfahre, vielleicht auch erst nächstes Jahr obwohl es terminlich passen würde. Und man weiß nicht wie oft man da oben noch hinkommt oder ob das was für einen ist, da will ich mich dann im Vorfeld nicht in zu große Unkosten stürzen für Gerät was ich vielleicht nur einmal brauche... ;-)


    ANschaffen kann man sich es trotzdem, haben ist nie verkehrt, man weiß dann das man könnte wenn man wollte... :-D :-D :-D


    Gruß
    Lücke

  • Wo genau soll es denn hingehen ?


    Vielleicht kann ich ein paar Tipps zur anglerischen und touristischen Umgebung geben...



    Ne "50-lbs-Rute" ist nicht wirklich nötig.


    FEIN ist angesagt - außer beim Grundangeln mit Naturköder in Tiefen über 100 Meter.
    Aber auch da reichen 30-lbs-Ruten meist aus.


    Die guten Fische stehen meist gar nicht so tief -
    schon ufernah sind kapitale Sei oder Torsk zu finden.



    Gruß


    Heiko

    Foldvik/Gratangen 2012 - der schönste Urlaub seit 17 Jahren

    Einmal editiert, zuletzt von Ballast1 ()

  • Ich glaub er war schon los ;)


    ...würde ich auch sagen, es sei denn, Luecke braucht 4 Jahre Vorbereitungszeit.... :-D


    Gruß
    Norbert

    Es gibt zwei Dinge, die man nich ändern kann: Die Frauen und das Wetter.
    Also warum darüber aufregen?

    Fehmarn von 26.04-15.05.2021

    gestrichen wegen Corona :kotz

    Neu gebucht vom 17.10.-07.11.2021 :thumbup:

  • Mal den Fred wieder hochholen.


    Weiß jemand von Euch wie weit das Bleiverbot in Norge schon durchgesetzt ist?
    Dieses Jahr solls jetzt letztenedlich nach Hitra gehen. Dazu muss ich mir dann noch ein paar "dicke Dinger" an Pilkern gießen. Dabei dachte ich so an die Norge-Standartgröße von 300 gr. Das muss dann ja wohl aus Zink sein, wenn sich das mit dem Bleiverbot durchgesetzt hat. Ist ja auch kein Problen, dann gieße ich eben einen 450 bis 500 gr. Form mit Zink und schon habe ich auch so um die 300 gr. in Zink raus.


    Gruß Martin

  • Nee,nee dieses Verbot gibt es schon. Wenn man sich ein Fischernetz kaufen will, dann verweisen
    einige Verkäufer darauf das es den neuen Standarts entspricht und kein Blei verbaut wurde.
    So wie es in nordischen Ländern Gesetz ist. Und dort ist das Fischen mit verbleiten Netzen verboten.
    Aber für das Angeln ist mir so eine Regelung nicht bekannt.


    Gruß Olaf

  • Carsten, das mit dem Bleischrot und bleihaltigen Geschossen haben wir ja in D bei den Jägern auch schon eine ganze Weile. Bin mal gespannt, wann die Neongrünen Umweltschützen bei uns Sportschützen auch damit anfangen.


    Olaf, mich hat das letztens erst stutzig gemacht weil ich ein paar Buttlöffel gekauft habe wo der Hinsweis auf Bleifreiheit drauf war und die Bemerkung, dass diese damit auch in Skandinavien zugelassen sind.
    Ich werde mal weiterforschen.


    Gruß Martin

  • Hallo Martin,


    das ist wohl wahr das sich der Trent weiter durchsetzen wird und bestimmt Länderübergreifend.


    Aber ich konnte noch keine Antwort erhalten wo es heißt das auch beim Angeln keine Kunstköder
    aus Blei benutzt werden dürfen. Die man schon besitzt.
    Hatte auch schon meine Tochter gefragt (wohn in N ) und sie kennt das auch nicht.

  • Hallo Olaf,
    Mein Angelfreund aus Danmark hat mir bestätigt, dass die Geschäfte keine solche Geräte mehr verkaufen dürfen. Die vorhandenen dürfen aber noch genutzt werden. Ein schleichender Übergang also.
    Mein Bekannter, ein Deutscher, der in Norge wohnt kennt das auch noch nicht. Soll wohl auch noch nicht so in Schweden sein.
    Wir haben also noch "Luft". Das heist, erst mal einen Vorrat gießen und dann weiter sehen.
    Gruß Martin