Angeln In Ägypten?!

  • Erst mal ein Petri an alle, meine Frage:


    Dieses Jahr gehts nach Ägypten in den Urlaub und ich wollte mich vllt mal dort im Fischen versuchen vllt vom steg falls vorhanden oder vom strand aus


    was ist der bessere ort (steg, Strand)


    und spinnen oder grund von steg oder strand aus ?




    bräuchte ich da eine ganz andere ausrüstug oder wie ist das geht das auch mit ner Angel mit keinem wurfgewicht


    wie würdet ihr denn da am besten angeln : spinnen, grund... etc?
    und wenn ja wie schwer das grund blei oder der blinker ,spinner...


    fängt man da eig. gut, habt ihr erfahrungen gemacht


    und wisst ihr genaueres zu den gesetzen, darf man da ohne probleme angeln?!


    weil ich zb in der türkey immer viele angler auf den stegen gesehen habe



    thx schon mal im Vorraus hoffe auf hilfreiche antworten


    Grüße ,Synthax

    Die Sache hat einen Haken sagte der Fisch als er an der Angel hing.

  • Moin Synthax,


    zu Ägypten kann ich dir nichts sagen, da ich
    dort noch nicht gefischt habe.


    Aber sieh mal hier


    Mit Petri Heil
    Flunder

    Watt wär`n wa ohne Wattwurm??


    SAV Kanalfreunde Kiel e. V.


    7564-logo2021aa-png


    Wieder auf der Insel: ... gebucht vom 24. 04. 21 bis 30. 04. 21

    wir haben abgesagt.


    Der Müll muss mit !!!



  • Hallo Synthax!


    Da wirst Du wohl selbst viel suchen müssen, möglicherweise auch englisch- oder französischsprachige Seiten.


    Wenn Du weißt, wo es genau hingeht und wie es da aussieht: So ein paar Kleinigkeiten zum Meeresangeln im warmen Ländern könnte ich vielleicht beitragen...


    Erkundige dich vor allem genau nach den Vorschriften. Das ist nicht Europa!!!


    MAX

  • Guten Morgen,


    ich kann die zwar keine konkreten Tipps zu Ägypten geben, aber ich fliege im Juli selbst 2 Wochen auf Sardinien. Ich denke also das sich das nicht allzusehr unterscheiden wird. All meine Aussagen berufen sich nun im übrigen auf persönliche Beobachtungen (habe dort noch nicht selber gefischt) und Tipps einiger erfahrener Mittelmeerangler, die ich mir in letzter Zeit eingeholt habe!


    Am Anfang ist zu sagen, dass du, wenn du mehr als aquariumreife Fische fangen möchtest, lieber den Tag genießen solltest und früh morgens (bei Sonnenaufgang oder früher) und ab der Dämmerung abends fischen solltest. Denn tagsüber sind die größeren Exemplare (und damit meine ich auch schon Fische ab 10-15cm aufwärts) weit draußen da es ihnen zu warm und zu unruhig ist (Badegäste, Surfer, JetSki's usw). Am Steg wirst du mit Sicherheit immer etwas rausholen können, auch am Tag. Mit relativ kleinen Haken und Brot oder kleinen Naturködern (erwarte bitte nichts großes!) reicht auch schon kleine Distanz, je nachdem wie weit der Steg raus geht und wie tief es darunter ist.
    Hier sollte sogar eine aufgewickelte Schnur reichen, wie bei den Einheimischen.


    Wenn du früh morgens oder in der Dämmerung Zeit findest, dann versuche dein Glück mit einer Grundmontage in der Brandung. Hierzu sollte eine Heavy Feeder Rute zwischen 100-180Gr WG oder eine leichte Brandungsrute reichen. Mit einer Rolle, mit welcher du Weit werfen kannst und die 0,30mm - 0,40mm monofile Schnur aufweist, solltest du auch gut ausgestattet sein. Nutze als Montage ein Laufblei oder eine Festbleimontage mit 2-3 Vorfächern, die den Köder leicht über dem Grund anbieten. Das Gewicht und die Form des Bleis wählst du je nach Strömung und Witterung. Bei ruhiger See und wenig Wind reichen 60-80 Gramm eventuell schon, bei starken Wellengang darfst du dich gerne an die 100 Gramm oder darüber trauen! Warte nicht mehrere Stunden auf einen Biss, denn die Köder werden oft von kleinen Biestern abgefressen und dann wartest du vielleicht ewig weil der Haken blank auf dem Grund liegt :)! Achte darauf, dass du die Köder gut befestigst, vorallem Muscheln und Garnelen solltest du durch kleine Gummis oder Schnüre einen zusätzlichen halt geben. Wenn ein Biss kommt, immer sofort schön hart anschlagen, da z.B. Doraden den Köder gerne abfressen und den Haken dann wieder ausspucken!


    Sollte es dir zu diesen Zeiten nicht möglich sein, aber du einen Hafen oder Felsen mit steil abfallendem Grund haben, dann kannst du auch eine Posen- oder Wasserkugelmontage benutzen. Hier kannst du versuchen, mit Fischfetzen 1,0 - 1,5 m unter der Oberfläche Hornhechten oder anderen Räubern nachzustehen. Aber merke: Den Köder immer etwas in Bewegung halten, nie einfach warten und nichts tun wie im See ;)


    Als Köder eignen sich grundsätzlich Naturköder am besten.
    Garnelen, Fischfetzen, Seeringelwürmer und Muschelfleisch sind hoch im Kurs!


    Ich hoffe ich konnte dir helfen !


    Grüße,
    Tobias

  • jop du hast mir sehr geholfen aber wie ist es mit den giftigen fischen sind die schon weit am strand weil eig möchte ich aus dem urlaub wieder heil zurück kommen^^

    Die Sache hat einen Haken sagte der Fisch als er an der Angel hing.

  • Zum Thema Giftfische:


    Vorsicht vor den Petermännchen!
    Sie zählen zu den giftigsten Tieren Europas und kommen vorallem in den Sommermonaten sehr häufig im Mittelmeer vor.


    Diese haben an den Kiemenklappen jeweils einen und oben an der vorderen Rückflosse 8-12 Giftstacheln!


    Diese sind mit einem Proteingift ausgestattet, dass sofort wirkt und sehr starke Schmerzen und Schwellungen auch an nicht betroffenen Körperstellen hervorrufen können! Bis alles wieder normal ist, dauert es gute 1-2 Woche.. bei manchen länger, bei manchen kürzer!


    Sie sehen so aus
    [Blockierte Grafik: http://files.homepagemodules.de/b211118/f11734828t509050p7493977n1.gif]


    und leben vorallem im Sommer in Ufernähe in knietiefem Wasser bis ~15m Tiefe. Sie graben sich oft so ein, sodass man nur noch die Augen sieht!


    Solltest du einen am Haken haben, sei vorsichtig und nutze dicke Handschuhe und pass auch auf, dass der zappelnde Fisch auf keinen Fall deine Beine oder Füße verührt, sonst ist der Urlaub mit Sicherheit gelaufen!