Forellen mit rotem Fleisch

  • Moin,
    jetzt am Sonntag (31.5.) geht meine Wenigkeit endlich mal wieder an einen Fopu. Ich werde 2 Angeln mit Pose (Wasserkugel) und eine mit nem Spirolino bestücken. Köder wird die Bienenmade sein. Und jetzt zu meiner Frage: Da ich noch nie auf *Forellen mit Rotem Fleisch* gefischt habe und bisher immer nur normale 300-400g Forellen am Haken hatte, würde ich jetzt gerne mal wissen ob ich meine Ruten, wegen den "Forellen mit Rotem Fleisch" ummontieren sollte(dickere Schnur drauf?). Die Forellen werden auch nicht mehr als 1,5 kg wiegen. Im Moment sind 0,20er und 0,18er drauf.
    Ich hätte noch ne *billige* rolle hier rumfliegen auf der eine 0,25er ist. Ich könnte auch die Rolle an eine Rute machen, wenn das besser wäre und die Fische immer noch beisen.
    Bei dickeren Schnüren beißen die Fische auch schlechter, oder nicht ?-(.


    Ich freue mich auch eure Antowrten ;-)


    Gruß
    Chris

  • Also 'rote Forellen' haben die unschöne Eigenschaft, nur auf Ruten von Shimano und Schnüre von Berkley zu beissen :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:



    Nee...ehrlich..! Die rote Farbe hängt von der Nahrung ab, die die Forellen bekommen. Wenn der FoPu-Betreiber genug davon einsetzt, kannst du sie mit normalem Geschirr fangen!


    Wenn es erlaubt ist, dann besorg dir doch noch ein paar kleine Gummifische, so 3 cm lang! Die am Spiro haben schon oft gute Erfolge gebracht.

  • - nur zur verständnisfrage: bei uns gibt es nur " lachsforellen" , sind die damit gemeint ?-(, soweit ich mich erinnern kann hatten diese auch ziemlich rotes fleisch....


    mfg Felix

  • Zitat

    Original von Felix
    - nur zur verständnisfrage: bei uns gibt es nur " lachsforellen" , sind die damit gemeint ?-(, soweit ich mich erinnern kann hatten diese auch ziemlich rotes fleisch....


    mfg Felix


    genau :-D das steht aber in jedem Thread der über diese Forellen geht. Es gibts keine Lachsforellen, sondern nur durch Futter gefärbte Forellen (die sind dann rotfleischig). Diese gezüchteten Forellen sin DEINE Lachsforellen ;).


    @ Addi


    k werd ich machen, danke :gut



    Chris

  • Chris .


    Bei dieser Gewichtsklasse reicht auch eine 0,20.
    Es sind ganz Normale Regenbogenforellen, und keine Kreuzpaarung zwischen Lachs und Refo.
    Man kriegt jede Fischart durch den Futterzusatz der durch das "Carotinoid Astaxanthin" eingesetzt wird, zum Roten Fleisch.


    Die Mefo= Meerforelle, kriegt das Rote Fleisch durch Natürliche wege.
    Also nicht wundern wenn du mal ne Mefo fängst! ;-)

    Leben heißt auch Risiko, große Ziele, große Opfer, Garantien gibt’s nirgendwo.
    Keiner, ist besser als der andere, denn der Tot wartet aufjeden....

  • Seh ich auch so wie fofi,
    also amch dir keine sorgen chrissi, denn selbst wenn du dort rotfleischige Forellen vorfindest, so hat das auf deren "kämpfereigenschaften" keine auswirkungen.


    Mehr auswirkung darauf hat dann schon eher die umgebung sprich das aufzuchtbecken und die wasserqualität respektive fliesseigenschaft des gewässers.


    Insofern biste mit einer gut eingestellten Bremse und einer 20er mono sicherlich gut bedient!!


    Petri heil wünsch ich dir

  • Ich denke auch, dass eine 0,20 vollkommen ausreicht !
    Hab sogar mit einem 0.18 Vorfach ne 3,4kg Bachforelle
    rausbekommen ... also von daher ...


    :-))

  • Zitat

    Original von Ederperle09
    Seh ich auch so wie fofi,
    also amch dir keine sorgen chrissi, denn selbst wenn du dort rotfleischige Forellen vorfindest, so hat das auf deren "kämpfereigenschaften" keine auswirkungen.


    Petri heil wünsch ich dir


    Danke :-D.


    Aber Ederperle09, bitte nenn mich nicht "chrissi" :mahn:...
    So darf ich nur von weiblichen Personen genannt werden :-)) :-))


    LG
    Chris

  • Habe die Tage eine schöne Lachsforelle von 12 Pfund im "Hollywoodteich" meiner Lieblingsanlage fangen können.
    Mein Geschirr:


    Rute WFT Lake 'n River Trout 3-18 g
    Sbiro in 5/0,5 gramm
    Rolle Penn Sargus 2000
    20er Mono-Schnur
    18er FC-vorfach (ca. 2,5 kg)


    Köder war eine Spinnfliege, habe aber auch Bisse auf Powerbait in Braun/grün bekommen, womit ich noch 5 kleinere "Lachse" bis 8 Pfund überlisten konnte.
    Bremse war ziemlich offen, hatte die Große nach ca. 10 min. Drill landen können. Hatte zu keiner zeit angst, dass meine Schnur oder das Vorfach reisst...Kommt alles auf die Bremseinstellung und die Drilltechnik an, und da kommt auch viel auf das Geschirr bzw. die Rolle an.
    P.S.: zum Thema Rollen: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass eine (relativ) günstige Rolle mit wenigen, aber dafür sehr gut verarbeiteten Bauteilen zum aktiven Angeln besser geeignet ist, als diese teuren Shitmano-Dinger, wo die Bauteileliste länger ist als die Beschreibung...Je mehr Bauteile (also Kugellager und diese ganzen ARC-S Spulendinger, Anti-gyro-vibrating-system und so n sperrmüll), um so mehr sachen zum kaputtgehen. Ist meine persönlich erfahrung, u7nd ich angel schon sehr lange...

  • also ich benutzte für die "Dicken" 18er Haupt und 16er Fluo Vorfach.
    mir ist bis jetzt auch noch keine Schnur dabei gerissen.
    Wofür gibt es schließlich einstellbare Bremsen ?!

    Gruß
    Thomas


    Es ist besser Intelligenz zu haben, wenn man sie nicht braucht, ....als sie zu brauchen, wenn man sie nicht hat.