Schnurtrenner

  • Neulich beim Angeln....


    Ich band mir wieder einmal einen Haken an die Schnur und da ich nicht gleich eine Schere fand, biss ich -wie so oft- mal wieder die überstehende Schnur durch!



    Da mir das zu blöd ist, kam mir die Idee eines Schnurtrenners in Form eines Clips, welches an der Brusttasche oder am Gürtel befestigt werden kann.


    Zunächst ging ich es gedanklich durch und mir fiel der Gurttrenner ein, welcher so manch Autofahrer im Fahrzeug liegen hat. Dieser ist jedoch nur für den einmaligen Gebrauch bestimmt. Und bis zu diesem Zeitpunkt bleibt er ungenutzt und somit die Klinge auch scharf.


    Ein Schnurtrenner wird häufiger benutzt, die Klinge also schneller stumpf. Damit so ein Artikel nicht zum Einwegteil wird, sollte die Klinge austauschbar sein. Ferner soll es keine spezielle Klinge sein, die man erst hierfür anfertigen muss oder die nur im Fachhandel zu besorgen ist.


    Nach einer arbeitsreichen Woche und permanenten Überlegungen, begab ich mich nun in meinen Keller und fing an, die Gedanken umzusetzen.


    Heraus kam dann ein Clip, den ich aus Edelstahlblech und Aluminium mit meinen bescheidenen Werkzeugen versuchte zu fertigen.


    Der Prototyp ist ca. 6 cm lang und ca. 7 mm dick.


    Zuerst die Handskizze


     [Blockierte Grafik: http://s11b.directupload.net/images/user/090621/ozkrubl4.jpg]


    Links die Ansicht von vorn/schräg.
    Hinten der Clip, Vergleichbar mit dem eines Kugelschreibers.
    Vorn die Aufnahme für die Messerklinge.
    Unten (fiel mir als zusätzliche Idee so ein) eine Art 'Platte' mit Loch. Hier kann man beim Durchtrennen der Schnur 'gegenhalten' oder auch einen Haken oder ein Wirbel einhängen, wenn man das Vorfach bindet. Sollte es aus der Hand rutschen, landet es nicht gleich im Gras, Sand etc!


    Die rechte Skizze zeigt die Seitenansicht. Durch die leicht keilförmige Nut in der Mitte wird die Schnur geführt und an der Klinge durchtrennt. Diese wird in die Nut eingeführt (gestrichelte Linie - nicht maßstabsgetreu!).


    Die halbrunde Aussparung dient dazu, die Klinge zwecks Austausch leichter greifen zu können.
    --------------------------


    An der Brusttasche befestigt, sieht es etwas so aus:


    [Blockierte Grafik: http://s6b.directupload.net/images/user/090621/pmebubea.jpg]



    Und so sieht es schräg von vorn aus


    [Blockierte Grafik: http://s6b.directupload.net/images/user/090621/gvfv3i9p.jpg]


    Schräg von hinten:


    [Blockierte Grafik: http://s6b.directupload.net/images/user/090621/56dp3h3k.jpg]


    Zieht man die Schnur in der Nut ruckartig nach unten, so wird diese schnell und gefahrlos getrennt (vor allem zahnschonend ;-)). Es ist absolut ausgeschlossen, dass man sich hierbei schneidet, da die Klinge innenliegend ist und der Spalt zu gering, um hier mit dem Finger hinein zu geraten!


    [Blockierte Grafik: http://s6b.directupload.net/images/user/090621/3fk27t9x.jpg]


    Andere Ansicht:


    [Blockierte Grafik: http://s4b.directupload.net/images/user/090621/qdj33heg.jpg]


    Die Ersatzklingen hat eigentlich ein jeder daheim. Es handelt sich um die Klingen in den Bastelmessern, die für kleines Geld zu haben sind. Für meinen
    Schnurtrenner reicht ein kleines Stück aus.


    [Blockierte Grafik: http://s5b.directupload.net/images/user/090621/7vvr2k25.jpg]



    Ich konnte mit dem Trenner mühelos 0,26er und 0,50er Mono durchtrennen. Aber auch 0,20er Geflochtene ließ sich ruckzuck zerschneiden! Wichtig ist jedoch, dass die Klinge scharf genug ist.


    Wer sich fragt, wie ich die Nut für die Klingenaufnahme in das Teil bekommen habe...:


    Ich hab Alustreifen (60x20x2mm) im Keller liegen (Vorteil, wenn man allen Scheiß aufbewahrt, den andere wegschmeißen :-D).


    Hieraus schnitt ich zwei gleichgroße Streifen. In den einen Streifen feilte ich dann schräg die Aussparung für die Klinge und anschließend wurden beide Streifen mittels Epoxydharz zusammengeklebt.


    Die Nut für die Schnur wurde anschließend hineingesägt und mit Schleifpapier bearbeitet.


    Der Clip wurde ebenfalls mit Epoxydharz angeklebt.



    Die Form des Prototyps ist lediglich so entstanden, da ich das Ganze in vielleicht mal 2 bis 3 Stunden fertigte (Härtezeiten des Harzes ausgenommen!) und mit den Materialien in meinem Keller auskommen musste, sowie mit einfachsten Werkzeugen!


    Die Form ist also kein MUSS und kann vielleicht noch zweckmäßiger sein.
    Vor Allem kann es eine Form sein, die es ermöglicht, einen Werbeaufdruck zuzulassen.


    Die Klinge könnte ferner mittels Federdraht gesichert werden.


    Also Ausbaufähig ist das Ganze noch. Da ich leider nicht so oft zum Angeln komme, konnte ich es am Angelplatz noch nicht einem Härtetest unterziehen.

    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948

  • Hi Addi :-)


    Gut überlegt, klasse gedacht und engagiert umgesetzt! :gut


    Nur...welchen Vorteil hat so ein Teil gegenüber einem Nagelclipser?


    Ich meine so etwas hier:
    Nagelclipser


    Ich verwende so etwas an einem Rollerclip


    [Blockierte Grafik: https://www.angelsport.de/isro…ixs_products/45675-gr.jpg]


    Gruß
    Norbert

    Es gibt zwei Dinge, die man nich ändern kann: Die Frauen und das Wetter.
    Also warum darüber aufregen?

    Fehmarn von 26.04-15.05.2021

    gestrichen wegen Corona :kotz

    Neu gebucht vom 17.10.-07.11.2021 :thumbup:

  • Hi Addi,
    tolle Idee und klasse Bilder. Meiner Meinung nach ist es einfacher wenn du dir nen Nagelschneider an die Brusttasche hängst. Sie erfüllen den Zweck und sind meistens billig zu ergattern.
    Trotzdem klasse Idee.


    mfg pfälzer

    Pfälzer ist das Höchste was ein Mensch werden kann!

  • Natürlich habe ich auch dran gedacht, einen Nagelknippser zu verwenden. Und auch die kleine Nagelschere am Rollerclip hängt an meiner Weste.


    Es gibt soviel Scheiß,....auf eins mehr oder weniger kommt es doch nicht an, oder? :-D:-D


    Nee, ehrlich: Ich dachte mir, dass ich mit diesem Clip nicht extra noch nach einem anderen Teil greifen muss.


    Wenn ich eine Schlaufe geknotet habe oder einen Wirbel / Haken angebunden habe, dann habe ich auch meist beide Schnurenden in der Hand.
    Mit meinem Clip an der Brusttasche brauche ich nur einfach das zu entfernende Ende im Clip nach unten reißen und gut ist!


    Es baumelt keine Schere oder sonst was an der Weste oder dem Hemd umher, sondern hängt fest wie ein Kugelschreiber.


    Ferner fiel mir noch ein, dass man an der Vorderseite ja auch noch eine Schleifkerbe einbauen könnte, um einen Haken wieder spitz zu kriegen.


    Grundgedanke: Einfach ein zweckmäßiges Teil (Tool ;-)), dass man nicht extra festhalten muss!

    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948

  • morgen Udo,
    gut gedacht und auch gut hinbekommen.
    Sowas fehlt mir auch oft, da ich auch immer wieder meine Schere suchen muss, weil sie nicht da liegt wo ich sie grade brauche. :-D
    Da in meiner rechten Hand die Feinmototrik fehlt (nach einem Schlaganfall) und das greifen oft schwierigkeiten macht, wäre so ein Klipp schon angebracht.
    Ihr seid allle gut mit einem Nagelknippser bedient, aber nehmt ihn mal in die Hand und versucht eine dünne Schnur zu zerschneiden, wenn ihr in der Hand kaum Gefühle habt.
    Naja genug rumgestöhnt, ich finde die Idee klasse!!

  • Hallo!


    Hier hatte Addi wieder einaml eine gute Idee,
    Er sagte Verbesserungen sind erwünscht.


    Nehmt ein Stück Blech 1mm dick und winkelt es ab z. B. 10 x 30mm - schleift/schneidet in derMitte der breiten Seite ein V rein und schärft die Kanten.
    Dann klebt ihr das Teil mit der schmalen Seite (2 K-Kleber) einfach auf eine
    Wäscheklammer - fertig Kosten gegen Null:


    Gruß Oldman

    Wenn der letzte Baum gefällt und der letzte Fisch gefangen ist,
    wirst du feststellen das man Geld nicht essen kann.

  • Hallo Herbert.


    Deine Idee ist natürlich auch klasse. Hatte selbst auch dran gedacht. Doch Man muss auch immer mal wieder nachschärfen. Daher blieb ich bei meinem Modell mit der austauschbaren Klinge hängen.


    Zudem dachte ich auch an die eitlen Angler unter uns, die wert auf den modischen Chic legen :-D

    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948

  • Hallo Udo!


    Mit einer Wäscheklammer kannst du doch die Eitelkeit viiiel besser
    herausstellen. Wäscheklammern gibt es doch in allen Farben bis hin zu
    rosa oder lila :-D :-D


    Gruß oldman

    Wenn der letzte Baum gefällt und der letzte Fisch gefangen ist,
    wirst du feststellen das man Geld nicht essen kann.

  • Hi Addi und alle anderen User!


    Hier mal ein kurzes Feedback was ich davon halte.


    Dieser Klipp den Addi da entwickelthat is wirklich gut. Doch ich stell mir die Frage ob so etwas wirklich nötig ist. Diesen Klipp kann man doch genau so gut vergessen wie eine Schere. Wenn er natürlich am Gürtel hängt hat man ihn immer bei sich, wobei mir reichts schon wenn ich diese Askari-Karabiner-Lampe da rumbaumeln habe.
    Zum Montieren habe ich z.B.: ein Fach in meinem Sitzcape mit Karabinern, Perlen/Gummis, Wirbeln, Bleien, und einer Schere,... Wenn ich irgendetwas montieren muss dann habe ich sowieso die Schere vor mir liegen.


    Ich will euch jetzt nich kritisieren oder die Idee schlecht machen. Das is mein Statement dazu und sonst nichts :-D.
    Für den Interovierten Angler ist ein solches Tool natürlich Pflicht, aber zum gemütlichen Hobbyangeln am Wochenende ?
    Naja das ist jedem selbst überlassen.


    Allein die Mühe die sich Addi da gemacht hat, einen Schnurtrenner zu bauane und das ganze in Forum zu stellen, ist ein Lob wert. :gut



    Gruß
    Chris

  • Hi Chris


    Zunächst mal Danke für dein Lob und auch für deine Kritik.
    Natürlich wirst du nie alle Angler mit einem Teil begeistern können. Dazu sind die Angelarten nicht nur zu verschieden, sondern auch die Eigenarten des Anglers!


    So gibt es sicher genügend Angler, die sich ihre Vorfächer daheim binden und mit 5 von diesen Dingern als Wasser gehen, Sind sie aufgebraucht, gehts wieder nach Hause!


    Ich schrieb ja bereits weiter oben, dass es genügend Mist auf den Markt gibt, ....da kommt es doch auf ein Teil mehr oder weniger nicht an!!! :-D :-D


    Was der Schnurtrenner .....oh jetzt weiß ich, was ich falsch gemacht habe!.....


    Was den Slim Line-Cutter :piep:so besonders macht: Er schneidet auch mühelos geflochtene Schnur!!!
    Wenn deine Schere nicht 100& scharf schneidet, dann bekommst du ne Geflochtene nur mit Mühe durchtrennt und hast ein ausgefranstes Ende (ich nehme immer ein Feuerzeug und verschweiße es!).
    Und ne Geflochtene mit nem Nagelclipser?..........ich glaub, das wird schwer!


    Und wie ich auch schon erwähnte: Du sparst dir den Griff zur Schere.
    Und wer so etwas vergisst,....tja, dagegen ist kein Zubehör sicher! Es gibt Angler, die haben schon ihre Ruten im Keller gelassen!!!!! :-))


    Ich werde für einen weiteren 'Slim Line-Cutter' mal mehr Zeit nehmen.
    Vielleicht wird das auch optisch ne bessere Geschichte. Die Idee steht erstmal. Aber vielleicht gibt es so etwas ja schon, ich habs nur noch nicht gefunden!

    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948

  • Modifikation



    Ich habe meinen 'Slim-Line-Cutter' :-D, sprich Schnurtrenner modifiziert!


    Siehe beigefügtes Bild.


    Erläuterung:


    Abbildung A:


    Seitenansicht. Links der Clip, mit dem man den Trenner an die Hemdtasche oder ähnlich einhängt.


    Daran die Klingenaufnahme mit einem Rundloch.
    Links davon die eigentliche Klinge, die (gestrichelte Linie) sich zwischen den beiden Klingenaufnahmen befindet und ein Langloch aufweist!


    Abbildung B:


    Zieht man die Klinge nach oben (wird durch das Langloch ermöglicht) kann man diese nach vorn abklappen und mittels feinem Sandpapier, welches z.B. auf einen Eisstiel geklebt wurde, nachschärfen.


    Abbildung C:


    Soll die Ansicht von Oben darstellen, welches jedoch nicht erkennbar genug gelungen ist!
    Soll eigentlich darstellen, dass die Klinge zwischen den beiden Klingenaufnahmen sitzt!


    Abbildung D:


    Perspektivische Darstellung. Die Klinge befindet sich in der links und rechts befindlichen Klingenaufnahme.


    Abbildung E:


    So ein Teil kann einfach aus Blech gestanzt werden.
    E zeigt die Klingenaufnahme mit Clip.


    E1 zeigt, wie bereits die rechte Klingenaufnahme gefalzt wurde. Das Gleiche wird mit der linken Seite gemacht und die Klingenaufnahme ist fertig. Fehlt nur noch, den Clip zu biegen.


    E2 zeigt die Klinge mit dem Langloch, welche dann zwischen die beiden Klingenaufnahmen geführt und mit einer Achse vernietet wird.



    Vorzugsweise sollte man Edelstahlblech verwenden, das Rostfrei ist.
     [Blockierte Grafik: http://s4.directupload.net/images/user/090702/temp/6sskkdej.jpg]


    Vorteile:
    - geringe Herstellungskosten
    - für Monofile und geflochtene Schnüre
    - hält an Hemd-/Westen-/Hosentasche, braucht keine freie Hand!
    - kann nachgeschärft werden


    Ich hoffe, dass die Erläuterung mit den Abbildungen verständlich genug sind.


    Dieser Schnurtrenner eignet sich natürlich auch als 'Streumittel' und könnte mit einem Schriftzug an der Seite versehen werden.


    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948