Wann beist der wels am Besten

  • Joa, in trüben Gewässern fühlen sich die Welse wohler. => Also Bei Hochwasser, wenn die Schneeschmelze das wasser trüb macht. :-D
    Aber mal ernsthaft, die klassischen Wallergebiete wie z.B.: der Ebro sind total braun. Waller sehen ja auch nicht, oder kaum :rolleyes:.


    Der Köder sollte am besten auf Grund, bzw. knapp über Grund angeboten werden. Du musst dich halt immer den Umständen anpassen. Wenn da viele Wollhandkrabben (wenn die so heißen *lol) vorhanden sind, musste dein Köder halt etwas flacher anbieten, da dir sonst sehr schnell die Köder ausgehen.


    Gruß
    Chris


    der kein Wallerexperte ist! :piep:

  • Guten Morgen,


    ebenfalls eine "Anti-Experten"-Meinung meinerseits: Unsere Waller-Angler sieht man meist im Frühjahr und dann wieder im Herbst / Spätherbst auf Ansitz.


    Zur Montage kann ich nur sagen, dass die Kollegen eher Bojen als Posen nutzen und diese nicht "auswerfen", sonder quer über den See "feuern".
    Köderfische in Maximalgröße, ausgeworfen wird eingentlich nur einmal und dann verharrt die Montage, teils tagelang.
    Ob Erfolge verbucht werden, kann ich nicht sagen, aber so sehe ich das an unseren stehenden Gewässern des öfteren. Würde das nicht zum Erfolg führen, denke ich würden Sie a auch nicht sitzen...


    mfg
    Ralf

  • hi ich bin der sirko aus münchen,
    wollt mal fragen ob sich deine fragen zum thema waller schon gekläert haben oder noch nicht!?
    fische seit ca 5 jahren getielt in deutschland auf unsere schuppenlosen freunde. würd dir gerne gleich ein paar tipps geben aber die frage ist zu allgemein da müsst ich dir ein ganzes boch schreiben die frage die ich hab an was für einem gewässer fischt du darfst du ein boot benutzen und wie sind die fischerrei bedingungen ? hast du inseln oder anders gefragt wie ist die gewässer struktur hast du ein halbwegs vernüftiges echolot zur verfügung blablabla das sind so paar sachen die ich wissen müsste um dir brauchbare tipps zu geben!!!!!!!!


    meld dich einfach
    lg sirko

  • hehe was ich grad noch gelesen hab bei euch. das man waller(welse) am besten in grundnähe fängt ist der größte blödsinn den ich leider immerwieder höre. im sommer fische ich am liebsten mit der bojenmontage sofern das der schiffsverkehr zulässt! dann fische ich bei sagen wir mal pauschal 7m wassertiefe eine rute nur auf vorfachlänge das heisst so ungefähr auf 1-1,5 meter die bebleiung ist von der strömung abhängig.!! mit der zweiten rute spanne ich ewtwas weier von der bruchkannte entfernt ab als mit der ersten rute auf 2-max 3,5m und ich muss sagen 90% der bisse bekomme ich auf den flacher angebotenen köder!!!!!!!!!!!!!
    Im sommer ist der waller ein sehr aktiver oberflächenräuber!!!!!!!
    bei niedrigwasser und normalen wasser stand ist eigentlich meine erste faust regel: voll in die strömung, dort wo ich beutefische ausmachen kann oder fange.waller lieben strömung und sind perfekt daruf angepasst. besonders bei niedrigwasser sind außenkurven und andere stelle mit der stärksten strömung meine erste wahl (höchster sauerstoffgehalt) wenn dann in beiden fällen noch
    potentielle unterstände in der nähe sind und die köderfische auch da sind istdas eig. das beste was mann machen kann. bei hochwasser schaut das dann schon wieder ganz anders aus jetzt musst ihr unbedingt nach ruhezonen ausschauhalten dort sammeln sich bei hochwasser futterfische am besten es ist für diese noch futtereintrag da zum beispiel kleiner bach der auch hohwasser hat dann könnt ihr davon ausgehen das auch karpfen und größere brachsen dort stehen und sich mit dem eingespülten futter die därme voll schlagen dort würde ich auch etwas härteres geschir empfehlen weil diese stellen sind extrem großwaller trächtig!!!!!!!!!!!!!
    so nun noch zur tageszeit. die istt meiner erfahrung nach völlig egal.ich denke es heisst immer waller beißen nur nachts weil die meisten nur nachts auf waller fischen und wenn ich tags über nicht auf waller fische kann ich tagsüber auch keine fangen ;) so ich hoffen ich konnte euch bissel weiter helfen
    ach ja noch ein tipp immer nur eine nacht oder weniger ans wasser zufahren ist unsinnig wenn man richtig wallerfangen will. ich empfehle euch
    mindestens 72 stunden komplett eine stelle non stop abzudeckenn
    wallerfressen nicht permanent ich fange zwar auch oft in der ersten nacht des ansitzes doch oft sind die folge tage und nächte wesentlich ergibiger waren ihr könnt natürlich auch genau eine nacht erwischen wo es total abgeht hab in meiner besten nacht 11 nennenswerte fische auf zwei ruten erwischt aber das sind bei uns in deutschland extreme außnahme tage außer dem fische ich bei mir in der gegend auch an so einem gewässer mir dem mir am besten bekannten wallerbestand.
    wallerfischen erfodert gute palnung kundschaftung und geduld.
    so das war es wenn ihr noch paar fragen habt von wegen mehr und andere montagen köder und waller auf kunstköder was ganz lustig ist :) usw. schreibt einfach ich versuch gerne weiter zuhelfen
    DAMIT LG eXtReMe_eSoX :gut