Regenwürmer züchten

  • Hallo Zusammen!
    Ich habe mal im forum rumgesucht und habe auch Mengen an Infos gefunden, aber zwei Fragen haben mir die texte nicht beantwortet..


    Kann man Regenwürmer speziell füttern, spezielle Bedingungen schaffen, damit sie sich vermehren? es wird immer nur von Hältern gesprochen..


    Und..


    Stimmt es, dass die Regenwürmer die man kauft im Laden, normalerweise fortpflanzungsunfähig sind, und somit zur zucht ungeeignet?


    Vielen Dank schon mal im Vorraus für eure Antworten


    Gruß Angelfreak1995

  • Hallo,
    ein altes, immer wiederkehrendes Thema.
    Tauwürmer sind sehr ,sehr schwer zu züchten. Da handelt es sich immer nur um das sammeln und aufbewahren.
    Mistwürmer und Dentrobenas sind in Komposthaufen oder Gefäßen leicht zu züchten.


    Aber wer hat dir den Bären aufgebunden, mit den sterilisierten Würmern?


    Wie soll das geschehen? Wer soll das,warum,wie, zu einem erschwinglichen Preis machen?
    Wen du etwas nachdenkst findest du bestimmt dazu die Antwort selbst.



















    Jeden Wurm den du dir selbst aus der Natur beschaffst kann der Händler nicht an dich verkaufen.
    Da kann man schon auch mal Wurmsammelverbote erfinden oder als Gesetz erlassen.


    Gruß Haui006

  • Hallo,



    Regenwürmer züchten.. Möglich, du darfst nicht nur vor der Arbeit scheu haben.


    Aufbau ist ganz einfach, nen Kübel, Wanne mit am Boden Löcher drin. Daruter stellst du nochmal einen Behälter (zum Wasser auffangen) oder du lässt es einfach rauslaufen.
    Die erste Schicht machste mit eingelegtem (in Wasser min. 24h einlegen!)klein zerfetzen Zeitungspapier, das schön gleichmäßig auf dem Grund verteilen. Danach scheiden sich die Geister, manche sagen die Erde, die andern die. Ich bevorzuge das abgerntete Getreidefeld (Stoppelfeld), als ich steche das ganze Feld aus, warum, naja da sind Würmer schon drin, du hastn intaktes Bodenleben dabei.. Was will man mehr? Einfache Gartenerde geht natürlich auch. Danach mal ne Schicht Futter (Kaffeesatz, Gurkenschalen, etc..) + die Würmer. Danach wieder ne Schicht aufgeweichte Zeitungsfetzen.


    Weitere Tipps bekommst du später, muss weg.



    Gruß Domi

  • Ich hab mir damals keine große Mühe mit den Würmer gemacht.
    Hatte einen großen Balkon und jede Menge Blumen. Entsprechend viel Abfall hatte ich auch.
    Nahm dann eine Styroporkiste (auch bei Sonnenbestrahlung heizte sich die Erde darin nicht zu stark auf) und machte an den Ecken ein paar Löcher, damit sich keine Staunässe bilden konnte. Dann kam etwas Blumenerde dazu und zwei Packungen Rotwürmer.


    Ich habe dann die Pflanzenabfälle immer schön klein geschnitten und oben drauf getan. Aber nie zuviel.
    Ab und zu habe ich auch mal einen Filter mit Kaffeesatz mit hinein geschmissen.


    Die Schalen von Äpfeln und Gurken gehen auch prima. Keine Schalen von Süd- Citrusfrüchten verwenden.
    Eierschalen zersetzen sich nicht.


    Und wichtig: Keine gekochten Speisen dazugeben!


    Wenn die Erde im Sommer etwas trockener wurde, habe ich ein wenig gegossen oder mit der Sprühflasche etwas Wasser hinzu gegeben.


    Wurde die Erde zu fest, habe ich sie mit den Händen gelockert.


    Die Würmer haben sich schnell vermehrt und aus den Abfällen einen wunderbaren und frisch nach Erde riechenden Humus gebildet.


    Selbst der Winter, der die Erde einfror, machte den WÜrmern nix aus!

    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948

  • @ Addi:


    Werds so dann mal versuchen...



    Meine Frage war eigentlich ob es was bestimmtes gibt oder so, damit sich die Würmer besonders gut vermehren. In den alten Threads stand schon, dads es schwer ist die Würmer zu züchten, es stand aber nicht drin ob es was ganz bestimmtes dafür gibt, wie ein mittel das man kaufen kann oder so.
    Aber das hat sich ja dann schon erledigt, wenn es bei dir so gut geklappte hat..


    Das mit den sterilisierten Würmern meinte ein altangler an unserem See:


    "Die Würmer sind heutzutage nur noch Dreck, jetzt tun sie die schon mit speziellem futter fortpflanzungsunfähig machen, damit man sie nicht züchten kann."


    Da ich das aber sehr komisch fand, musste ich mal hier nnachfragen, was Ihr davon haltet

  • Du willst also Wurmviagra? :-D
    hmm von sowas hab ich noch nie was gehört, aber geben wird es sowas, was gibt es nicht!
    Wenn sich der Wurm wohl fühlt und was zum Fressen hat, dann wird er sich besser vermehren als einer der das nicht hat.


    Ich muss es sagen....
    Wenn du nen Landwirt in der nähe hast, frag ihn ob er einen Misthaufen hat, du würdest gern Würmer suchen. Wenn er dich lässt, dann bewaffnest du dich mit einer Schaufel, Kübel und evtl. einer Wäscheklammer (wers nicht riechen mag). Wenn du dann einmal in den Haufen reingestochen hast, hast du mindestens 100 Würmer. Wenn du dich ranhältst haste da über 1000 Würmer in einer halben Stunde zusammen ;-)



    Gruß Domi

  • Ok Domi,
    Habs eingeshen dass sich Wurmviagra nicht lohnt :-D :-D
    Ich werd mal schauen, es gibt bei uns in der Nähe einen kleintierzüchter, der wird mir schon was von der Schei*** zur Verfügung stellen :cheers:


    Werd die Würmer dann so wie Addi sagt halten und vielleicht wollen sie ja Nachwuchs, ansonsten landen sie halt direkt am Haken :angler:


    Gruß Angelfreak

  • Hallo,
    beim Sammeln und Aufbewahren von Würmern sind zwei sehr verschiedene Wege zu gehen je nach Wurmsorte.
    Tauwürmer leben im Boden und relativ einzeln. In einem guten Bodenstück (1m *2) sind zwar durchaus 50-100 Stück, jeder Wurm hat aber seine Wohnröhre für sich allein. Sie sind zweigeschlechtig und treffen sich an der Erdoberfläche in feuchten, warmen Nächten zur Hochzeit (Paarung).Dabei bilden sie einen gemeinsammen Schleimpfropfen mit ihren Vorderleibern und tauschen ihre Spermien aus. In diesem Zustand sind sie besonders leicht zu fangen, taugen aber nicht für eine längere Aufbewahrung und verenden rasch(vielleicht haben sie Liebeskummer?).Es ist auch möglich dieTauwürmer durch Klopfen auf den Boden aus der Erde zu treiben. Dabei werden die Grabgeräusche eines Maulwurfs nachgemacht. Da der sich stark von Tauwürmern ernährt, fliehen die Würmer an die Erdoberfläche.
    Die Aufbewahrung von Tauwürmern kann wie von domi120 beschrieben erfolgen. In einem frostsicheren,kühlen Raum ist eine Lagerung auch im Winter möglich. Im Freien graben sich die Tauwürmer im Winter bis in frostsichere Tiefe im Boden ein.


    Die Gewinnung und Zucht von Mistwürmern und Dentrobenas kannst du wie von Addi beschrieben betreiben. Dabei spielt es keine Rolle ob der Start der Zucht mit Mistwürmern vom Händler oder aus einem Mist-Komposthaufen erfolgt. Mistwürmer verlassen aber die Zuchtkiste wenn ihnen da die Bedingungen nicht mehr behagen.An einer Flucht sind sie nur durch für sie undurchdringliche Abdeckungen aus Stoff zu hindern.
    Wenn ein Komposthaufen im Garten möglich ist, ist das die sicherste Mistwurmquelle für das ganze Jahr. Eine Kompostkiste mit Styrodur(Hartschaumstoff) auskleiden und auch mit einem Styrodurdeckel abdecken. Selbst bei strengem Frost sind die Würmer massenhaft unter dem Deckel zu finden.


    Gruß Haui006

  • Hallo.
    Habe mich lange mit dem Züchten von Regenwürmern befasst.Nun klappt es endlich.Als Behälter verwende ich eine 60l.Restmülltonne.Man kann gut hinein greifen,ist nicht so tief,und der Einsatz hat keinen Bodenkontakt.Die Tonne befülle ich bis zu ca.80% mit abgetragenen Maulwurfshügeln.Die Erde ist garantiert sauber.Dazu gebe ich ungebleichte,farblose Pappe.Eierlagen z.B. Ab und zu bekommen die Würmer eine geringe Menge an Gras.Das ganze feucht halten.Habe so das ganze Jahr über Regenwürmer.



    Gruß Joachim 49

  • Hallo Gunter.
    In den Boden habe ich keine Löcher gebohrt.Der Tonnendeckel ist nicht Luftdicht.Die Würmer bekommen genug Sauerstoff.Die sollen sich doch ordentlich vermehren.Züchte übrigens Regenwürmer.Hoffe dir hiermit geholfen zuhaben.



    Gruß Joachim

  • Hallo.
    Der Einsatz spielt folgende Rolle: Bei einer 120l Tonne z.B. kann man nicht so ohne Weiteres den Boden beim Würmer suchen erreichen.Was bei einer 60l Tonne kein Problem ist.Dadurch das der Einsatz keinen Bodenkontakt hat,sind die Würmer den Temperaturschwankungen nicht so ausgesetzt. Der Inhalt ist sogar im Hochsommer angenehm kühl.Habe bisher noch keine Beschwerden gehört.Lach!!Meine Tonne steht übrigens im Schatten.





    Gruß Joachim

  • moin..


    .. würmer (zwitterwesen) zu sterilisieren.. vergiß es ;-)



    .. tauwürmer züchten .. vergiß es.. :bad
    .. tauwürmer hältern.. klappt eine gewisse zeit lang :gut


    .. kompost-; mist-; rot- wurmsorten hältern & vermehren.. klappt recht einfach :gut
    (vom kleintierzüchter; hasen- karnickelhalter; aus nachbars komposthaufen; dergl. bezugsquellen )



    .. tauwürmer sind sehr sensibel betreff temperatur; feuchtigkeit und
    den anderen lebewesen in ihrer direkten umgebung..


    .. bei ca. 6,-€ pro 45 tauwürmer sind das ca. 14 cent / wurm..


    .. den aufwand, den man betreiben müsste
    um wirklich von einer tauwurm-zucht reden zu können,
    der ist so hoch; dass es sich einfach nicht rechnet .. :rolleyes:


    .. hingegen sind die wesentlich robusteren rotwurmsorten einfach zu halten;
    (( hierbei ist futter; feuchtigkeit; temperaturschwankungen; pilz- und bakterien einträge; bodenanteil beimischung; dergl.))
    .. wesentlich einfacher zu handhaben und von geringerer bedeutung..



    .. rotwürmer kriegt man schnell und einfach in massen gezüchtet;
    ob das auf dem komposthaufen; auf abgelagertem mist; mit küchenabfällen oder
    zwischen gras-laub-mischungen geschieht ist jedem selbst überlassen..


    .. auch die beschaffung dieser kleinen wurmsorten ist sehr günstig und einfach.. :gut




    .. tauwürmer längere zeit am leben erhalten ist dagegen schon eine kunst;
    vor allem weil sie kühl-feuchten boden brauchen; auf temp-schwankungen
    sehr empfindlich reagieren und dann nicht wie in der natur, den temp-ausgleich über
    eine tief-kalt-feuchte bodenröhre ausgleichen können..


    .. wer mir hier erzählen möchte, dass er zu hause auf dem balkon oder
    in einer garage / keller erfolgreich tauwürmer züchtet, dem glaube ich das so nicht ;-)


    .. alleine die temp-schwankungen über das jahr hinweg sind schon zu hoch;
    dazu kommen noch eine ganze reihe andere sensibilitäten dieser großen wurmsorte und
    wenn ich auf meine intensiven versuche zurückblicke.. :rolleyes: ..
    .. einmal wegsehen und nicht aufpassen... *zack* ist der ganze vorrat dahin :(



    .. wenn wir hier über rotwurm-sorten reden, welche i.d.R. im pflanzlichen material "baden" und
    viel weniger pysikalische probleme mit sich bringen,
    dann klappt das auch auf einem balkon oder im keller ;-)



    .. die tauwürmer oder die kanadischen nightcrawler
    kauft man sich in größeren mengen; weil sie dann billiger sind;
    schützt sie dann gut gegen sonne(nbrand); temp.-schwankungen; trockenheit und
    lässt die nicht benötigte menge stets im kühlschrank :gut
    .. am besten man kauft sie beim händler und verhindert da schon
    durch kühlpacks / kühltasche, dass sie sich
    während dem transport nach hause kühl und wohl fühlen
    ( hitzestaus vermeiden!! )



    gruß rüdl

  • Hallo rüdl und all,


    Zitat rüdl:
    .. den aufwand, den man betreiben müsste
    um wirklich von einer tauwurm-zucht reden zu können,
    der ist so hoch; dass es sich einfach nicht rechnet .



    Dem Punkt kann ich anfügen : ES IST MÖGLICH,


    eine Tauwurmzucht anzulegen und erfolgreich zu betreiben. Allerdings dauerhaft nur in freier Natur machbar. Einfach im Garten oder einer Stelle im Freien wo der Boden in Ruhe gelassen wird mit Tauwürmern impfen. Besonders schwer wird das aber bei sehr leichtem Sandboden, da hilft nur eine vorausgehende Bodenverbesserung durch Einbringen von Lehm und Humus. Neubaugebiete von Eigenheimen und anderen Gebäuden haben meist eine zerstörte Bodenstruktur in ihrer Umgebung, die kann aber so auch verbessert werden. Mit einigen Jahren beginnt dann auch dort eine selbstständige Renaturierung und Bodenbelebung.
    Die Ernte der Tauwürmer bleibt dabei aber auf frostfreie, feuchte Tage oder Nächte beschränkt und ist mit einer geeigneten Lagerung zu ergänzen. In kühlen Kellerräumen das ganze Jahr oder an der Nordseite von Gebäuden im Sommer ist eine Haltung erfolgreich. Wer solche Bedingungen nicht hat, kann immer noch einem alten Kühlschrank nutzen um seine Köder frisch zu halten.


    Gruß Haui006

  • moin Haui..


    .. unter dem begriff zucht verstehe ich was anderes ;-)


    .. ein großes unbenutzes gelände zu haben, ist schon mal luxus für den normalen angler..
    .. das gelände durch aufwendige lehm-humus-beischmichungen bestücken; durchfräsen und
    dann alles dauerhaft vor zig tierarten (fressfeinde) schützen müssen, das ist fast unmöglich..


    .. wäre die tauwurmzucht eine solch einfache geschichte, dann
    hätten wir in D wesentlich mehr Firmen, welche angel-TAU-wümer verkaufen würden ;-)


    .. nicht umsonst werden aus kanada mehr NightCrawler importiert
    als hier irgendwo nachgezüchtet..


    .. das kommerzielle sammeln ist in D ja verboten, aber genau die art Tau-wurm-beschaffung ist für angler in D die einzige alternative, um an
    günstige tauwürmer ran-zu-kommen..


    .. nach der art Wurm-beschaffung und Aufwand ( nacht-wanderungen )
    ist es genug arbeit damit verbunden, die gesammelten Tauwürmer in
    der ersten zeit genau zu beobachten..
    .. ein toter oder kranker wurm kann, trotz kühlung, den ganzen bestand dahinraffen ..



    .. wie hoch aufwand / know how / Pflege und investition für eine tauwurmzucht wirklich ist spielt für uns angler eigentlich keine rolle; denn
    für den eigenen verbrauch ist sie auf jedenfall zu teuer und zu aufwendig ..



    .. wer von den kollegen zur richtige jahreszeit bzw. (wetter) losgeht und
    sich aus der natur die benötigten mengen Tau-würmer besorgt, derjenige
    hat in etwa einen aufwand von 2 nachtstunden für ca. 50- 300 stck. tauwürmern ..


    .. dagegen kann ein kauf beim händler schon billiger sein, weil man u.U. gute wurmsammelplätze erst durch fahrten mit dem auto aufsuchen muss
    und die spritkosten gerechnet teurer werden als 14-18cent / gefangenen wurm..


    .. was sich aber deffinitv nicht auszahlt, das ist ein TAU-wurmzucht zu hause unter den normalen garten / haus / geländebedingungen..




    .. haui.. sei mir nicht böse ;-)


    .. möglich ist alles- sicherlich!-, aber ob
    es sich wirklich lohnt steht unterm strich ;-)



    gruß rüdl

  • moin rüdl,
    ach wie schade; ich hatte schon die leise Hoffnung hier wieder einen Beitrag von Dir zu finden, der so schön witzig ist, wie jener über das Würmersuchen.


    von wegen "dumme Methode" ""rüttelmethode" etc.


    aber O.K. nicht jedes Thema gibt es her, daraus etwas Lustiges zu machen.


    grundsätzlich halte ich Deine Meinung jedoch für richtig. Eine richtige Zucht ist aufwendig und teuer. Haui006 wird mit seiner Methode ganz sicher seinen Bedarf für das Frühjahr bis zum Spätherbst auch decken können. Allerdings wird er dann auch fleißig sein müssen, um seine "Zucht" nicht zu verlieren. Also ständiges bzw. regelmäßiges Beobachten und Pflegen.
    Als ich noch direkt am Hellbach gewohnt habe, hatte ich da auch keine Probleme, da wie Haui es bereits schrieb der nordwestlich gelegene Bach und die vor diesem wachsenden Bäume und der recht humushaltige Boden ein ideales Gebiet für die Tauis war. Am Bach hatte es oft ausgereicht, unter das alte Laub eine Pappe zu schieben, die etwas angefeuchtet war. Spätestens nach drei bis 5 Tagen konnte ich dann "ernten".


    Aber das waren wohlgemerkt ganz ideale Bedingungen. Ein Kumpel von mir hat vor, es auch mit einer Zucht zu versuchen. Ich werde berichten, wenn er soweit ist.