Selbstbau-Pose

  • [autor=jürgen labes]28. Januar 2006 13:19[/autor]
    Hallo Angelfreunde,


    hier stelle ich euch mal vor,wie man Posen
    selbst bauen kann.



    Die Bauteile


    Schutzhülsen für den Zünder der Silvesterraketen.
    Am besten sind die,die man ineinanderschieben kann.
    Getränkesaugrohre,schön stabil (die von Capri-Sonne)
    einfacher Wirbel
    ein Stück Draht,1mm Durchmesser,1cm lang zum V
    gebogen
    1 Schrotblei
    Kleber--UHU flinke Flasche


    Bei den Schutzhülsen,deren Spitze abgerundet ist,die
    Spitze mit einem Messer so 2mm abschneiden.
    Bei den Hülsen,die unten flach sind,mit einem Bohrer
    im Durchmesser des Saugrohres ein Loch bohren
    oder mit einer spitzen Messerspitze ein Loch hinein
    drehen.
    Schräge Kante am Saugrohr gerade abschneiden.
    Saugrohr einschieben,unten rausschauen lassen,eine
    Schutzhülse(unten) ruhig halbvoll mit Kleber laufen
    lassen.Kleber auch an dem Teil der oberen Hülse,das in die
    untere geschoben wird,anbringen.
    Teile nun zusammenstecken.Von außen,wo die Saugrohre
    herausschauen,alles mit Kleber dichtmachen.
    Fertig ist die Durchlaufpose!


    Wir können uns auch noch eine Einhänge-oder Gleitpose
    bauen.
    Dazu wird in die Hülse,die unten sein soll,ein Loch gebohrt
    oder mit dem Messer herausgedreht.
    Das 1cm lange Stück Draht zum V biegen.Wirbel einhängen
    und beide Teile in die Hülse einführen.Der Wirbel soll zu
    2 Dritteln herausschauen.Schrotblei hineingeben und Hülse
    ca.halbvoll mit Kleber laufen lassen.Andere Hülse am Einschub=
    stück (eventuell mit Klebeband umwickeln,bis die Teile saugend
    zusammenpassen) mit Kleber versehen und beide Teile zusammen=
    schieben.
    Alle Teile gut miteinander verkleben.
    Fertig ist die Einhänge-oder Gleitpose!
    Bemalen braucht man die Teile nicht.



    Das fertige Produkt


    Über nacht will ich den Kleber gut verhärten lassen.
    Morgen mache ich dann die Schwimm-u.Tragfähigkeitsversuche.



    Hallo Angelfreunde,


    bin jetzt dazu gekommen,die selbstgebauten Posen
    einem Schwimm-u.Tragfähigkeitstest zu unterziehen.
    Anbei erst mal die Bilder.




    Auf dem oberen Bild seht ihr sie im Spülbecken schwimmen.
    Die rechte Pose taucht,ohne Bleibeschwerung,soweit ab,daß
    nur noch ein kleiner Teil der Spitze aus dem Wasser schaut.
    Kommt nun noch eine Bebleiung und der Köder dazu,geht sie
    unter---also ist sie nicht zu gebrauchen!


    Die mittlere und die linke Pose tragen drei Schrotbleie,wie dargestellt.
    Ein viertes bringt auch sie zum Sinken.
    Bei drei Schrotbleien tauchen die beiden o.g.Posen bis zur Hälfte mit
    ihrem Körper ein.
    Nimmt man ein Schrotblei weg und rechnet dafür das Gewicht von
    Haken und Köder,so hat man sicherlich den gleichen Effekt.
    Sie sind also für´s Angeln tauglich.Das endgültige Ergebnis
    muß durch einen Praxistest erbracht werden!

  • All ,


    so der Praxistest ist gemacht.Habe ihn am
    Forellensee Klein Vollstedt durchgeführt.
    Im Oktober 2007.



    Die Pose,ausgebleit mit zwei Bleischroten und eine
    Perle vor dem Blei.



    Die Pose im Wasser (roter Kreis),halb untergetaucht.



    Und so einen Tauwurm trägt sie auch,den sich ein
    kleiner Barsch reinzuziehen versuchte.
    Also,die Posen sind zu gebrauchen.


    Flunder