muss man Boilies zwingend kochen??

  • Hallo,
    ich habe kürzlich in einer Angelzeitung gelesen, dass man boilies auch aus Anfuttermehl und Eiern (sonst nichts) herstellen könnte ..
    muss ich diese dann auch kochen?


    euer Thuennes :angler:

  • Ich kenne jemanden in einem anderem Forum, der dämpft seine Boilies, mit Erfolg! In der Industrie werden bestimmt auch nicht alle Boilies gekocht, eher wie Zement in Förmchen gegossen oder gepresst. ?-(
    Beim "Dampfbad" ist es ja ähnlich heiß, wodurch das Eiweiß ja fest wird, und der Dampf lässt sie nicht trocken werden, warum nicht?


    Und das Dämpfen kommt dem Kochen näher als dem Backen, stimmts Chris? :-D :-)) (sag ruhig wenn ich das wegnehmen soll)



    Gruß, Jochen

  • Jap,
    aber wenn diese "Teigkugeln" gedämpft werden, dann heißen sie logischer Weise nicht Boilie ;-).
    Die heißen dann Steamers.
    -weil "to steam = dämpfen" :-)) :-))


    Ist doch iwie logisch, oder?


    Ich hab auch mal gehört das diese Steamers, nicht schlechter sind als Boilies. Im Gegenteil, bei Boilies werden wesentlich mehr Geschmacks-/geruchsstoffe rausgewaschen als beim Dämpfen. Dämpfen dauert halt länger ;-)



    Gruß
    Chris

  • könnte ich die denn auch "Teigkugeln" nennen ( ;-)) aber trotzdem damit fischen, ohne das die Karpfen eingehn weil sie es nicht verdauen können.. ?



    ( bitte nur sachen behaupten , wenn man sich 100 % sicher ist)





    _______________________________________________


    :angler: chilln,grilln un ne kiste killn^^

  • Sollten eigendlich keine Probleme bekommen, wenn du nicht gerade was schädliches reinkippst in den Teig für die Kugeln.


    Ich bin mir 100% sicher, dass die Fische nicht so schnell sterben von einer normalen Kugel. :rolleyes:

  • Du bist doch schon 14, oder?
    Mach mal das Futter nass und forme es zu einer "Teigkugel". Die wird dir zerfallen, sobald die Wasser berührt. Geschweige die ans Haar zu bekommen :-D. Das Gleiche wird dir mit Eiern passieren, wenn du diese nicht kochst oder dünstest.
    Und Ob ein Karpfen das Futter verträgt kommt wohl ganz auf das Futter drauf an. Wenn du da Chemikalien XYZ reinmischst, werden die wohl eingehen.



    Zitat

    Original von Thünnes
    ( bitte nur sachen behaupten , wenn man sich 100 % sicher ist)


    Du kannst natürlich jede Aussage anzweifeln, wenn du niemandem glauben willst :-P



    Gruß
    Chris

  • ja.. ok..
    pass mal auf: ich will mir keine rohen eier ans haar binden geschweige denn Futtermehl .. wenn ich aber beides vermisch, dann bindet das mehl mit dem ei und es klebt zusammen .. :rolleyes: :rolleyes:


    aber wie ich sehe bin ich wohl einfach nicht schlau genug für dich ...
    du weisst alles, und kannst alles wie ich sehe .. :-)) :-))

  • Wenn du Ei+Futtermehl mischst, hast du möglicherweise einen guten Angelteig, so lange halten wie eine Boilie wird so eine normale Teigkugel nicht!


    Bleib ruhig, der Chriss will dir nichts schlimmes. ;-)



    Gruß, Jochen

  • Man kann seine Boilies auch mit Gelatine machen. Stand in ner Angelzeitschrift mal n Artikel darüber, da meinte der Typ das wären dann Winterköder. Die müssten nur lange getrocknet werden.


    Auf Wunsch such ichs raus.


    MfG,
    Kris

    Ist der erste Fisch ein Barsch, ist der ganze tag am Ar**h!

  • Zitat

    Original von Petrijünger91
    Man kann seine Boilies auch mit Gelatine machen. Stand in ner Angelzeitschrift mal n Artikel darüber, da meinte der Typ das wären dann Winterköder. Die müssten nur lange getrocknet werden.


    Auf Wunsch such ichs raus.


    MfG,
    Kris



    sei da vorsichtig, denk an Kopyright.
    nur so als Tipp am Rande.


    wenn dann Pn

    Jeder Tag ist Angeltag,
    aber nicht jeder Tag ist Fangtag. :angler:



  • Du bist auch bitte Vorsichtig,
    ich hab die Rechte auf die Wörter Pn und K(c)opyright.
    Wenn dann per PN :-D



    Wenn man keine Tipps mehr geben darf, wegen den Urheberrechten, dann weiß ich auch nimmer :-)) :bad

  • Zitat

    Hallo, ich habe kürzlich in einer Angelzeitung gelesen, dass man boilies auch aus Anfuttermehl und Eiern (sonst nichts) herstellen könnte .. muss ich diese dann auch kochen?


    Zurück zum Thema:


    Ja Du musst die Kugeln kochen oder dünsten. Eiweiß beginnt bei 60° zu koagulieren, d.h. da fängt auch das Ei an zu binden. Ansonsten bringt es nichts.


    Wie nun das Ganze letztendlich heißt ist doch vollkommen egal. Ich verwehre mich gerne auch persönlich der Verfremdung unserer Sprache und da muss man nicht noch Haare spalten. Ich packe ja auch nicht mein tackle und move zu meinem spot. Dort baue ich dann mein tent auf und chille dann bis ich einen run habe.


    :-P


    Gruß Banditen

    Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. Albert Einstein

  • Hey Attac (Du bist bei uns grad Thema in Sozialwissenschaften ;-) )


    In die "Boilies", die ich meine kommen keine Eier. Als Bindemittel benutzt der Redakteur die Gelatine, die nur trocknen muss.

    Ist der erste Fisch ein Barsch, ist der ganze tag am Ar**h!

  • Sorry hab ich dir vergessen ;-)


    Gelatine kannste schon nehmen. Aber da kommt einiges zusammen. Die eigentliche Mischung sollte klebende Eigenschaften mitbringen oder zumindest so saugfähig sein das es die dickflüssige Gelatine annimmt. Gelatine zerlegt es dir recht schnell an warmen Tagen oder warmen Wasser. Und die Schusser bleiben unberechenbar - die Zeit zum trocknen kann man zu schlecht bestimmen.


    Ich bleib lieber beim Ei - da kannst ned viel falsch machen und es funst.


    Gruß


    attac ;-)

    Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. Albert Einstein

  • Hallo Thünnes,
    hier glänzen mal wieder einige mit ihrem geballtem "Halbwissen"... :rolleyes: (Merkt ihr!? Der Arrogante ist wieder da... ):-P )


    Der Sinn eines Boilies ist ja das er im Wasser nicht zerfällt und soll ein selektiver Köder sein, d.h. Weißfische sollen ihn nicht abfressen können. Dazu braucht es einen Binder und ein "Härter", der Härter ist das Eiweiß das beim Erhitzen gerinnt. Wie du die Boilies (und die heißen immer Boilies!!!) erwärmst ist eigentlich egal, Ziel ist das sie anschließend hart werden -> DU kannst sie in Wasser kochen, Dampfgaren, in die Microwelle tun, in den Backofen, ja sogar in der Pfanne "rösten" wenn du willst. Es kann allerdings sein das du bei Methoden ohne Wasser als "Energieüberträger" anschließend schwimmende Boilies hast... ;-)


    Das was du vor hast ist ein TEIG, da bedarf es nur einem Binder der dafür sorgt das der Teig möglichst lange am Haken und möglichst lange im Wasser hält. Da eignet sich Ei eigentlich auch sehr gut. Allerdings ist das dann kein Boilie, Teig macht man auch eigentlich nicht ans Haar (es gibt aber "Hilfsmittel") sondern knetet ihn direkt auf den Haken, auch ist es schwierig mit Teig anzufüttern und Weißfische können ihn mit Leichtigkeit "abknabbern".


    Du kannst natürlich aus Stippfutter das du mit Eiern verrührst Boilies herstellen aber du mußt sie anschließend immmer "kochen", sonst bleibt es Teig. Allerdings kannst du dann auch genausogut fertige Boiliemixe kaufen (die sind dann auch in Mehlform) und daraus Boilies herstellen, das kostet das selbe.


    Wenn dein Ziel ist günstige Boilies herzustellen dann solltest du nach günstigen Mixen (Supermarktmixen) suchen die du dann selbst zusammenstellst und nicht einfach Stippfutter verwenden, denn da weißt du nie was da genau drin ist.


    Du könntest dir die ganze Arbeit aber auch sparen und dir einfach ne Tüte Frolic kaufen, das ist ein super Karpfenköder ist fix und fertig (könnteste höchstens noch etwas trocknen) und kostet nicht viel.


    Gruß
    Lücke