Themenvorschlag: Kaufberatungs-Threads!

  • Hallo Leute,


    ich habe einen Themenvorschlag, der unsere Foren sicherlich noch bereichern würde: Kaufentscheidungsberatungs-Threads, sortiert nach Angelrichtung.


    Aktuell gibt es einen Thread, der quasi die Basis für die (nicht ganz neue) Idee ist:
    Anfängerset Karpfen, Raubfische


    Eine typische Anfrage, speziell als Einsteiger oder Gelegenheitsangler ist man ja oft überfragt, für welches Modell im schier endlosen Rutenwald man sich entscheiden soll, ebenso bei Rollen, Schnüren, Haken, usw. Alles liest sich irgendwie ähnlich, hier und da erkennt man Unterschiede, kann sie aber mangels Erfahrung nicht bewerten. Man liest optisch alles, aber kauft doch vielfach anfangs die Katze im Sack und begreift erst später, was man da genau gekauft hat.


    Luecke hat vor einiger Zeit schon eine ähnliche Idee umgesetzt für Karpfenangler:
    Die Ausrüstung eines "modernen" Karpfenanglers


    einssiebzig ebenfalls für Angeln allgemein:
    Die Grundausstattung für den Angel-Einsteiger


    Mein Vorschlag geht aber noch etwas weiter: man beschreibt nicht nur, dass man einen elektronischen Bissanzeiger braucht, sondern auch, worauf man beim Kauf zu achten hat. Was für Merkmale, Schwächen, etc. es gibt, usw.


    Beispiele für einzelne Produktsegmente:
    Zelt- und Schirmkunde
    Camping - Ausrüstungstipps für tolle Sommernächte im Freien (=hier habe ich mal für einen Newsletter versucht, das Zeltthema umfassend abzuhandeln, die Links klappen leider nicht mehr, da noch vom alten Shop)


    So etwas Vergleichbares stelle ich mir die einzelnen Angelrichtungen und da dann für Dinge wie Ruten, Rollen, etc. vor.


    Nur ein Beispiel: bei Ruten stolpert man ab und an über "Rough Grip"-Griffe, bei Rollen gibt es auch viel Fachbegriffe. Was ist was? Tendiert man bei Ruten eher zu SIC- oder Titanringen? Worauf ist generell bei Ringen zu achten? usw. Impulse gibt es viele, Autor muss ja nicht nur einer sein, eher ein Gemeinschaftsprojekt.


    Die Idee kam mir heute durch einen Thread im DSLR-Forum, den ich die Tage bei eigenen Recherchen entdeckt habe. Hier werden wesentliche Merkmale erklärt, die z.B. bei einem Kamerakauf wichtig sein können:
    http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=111295


    Was haltet Ihr von der Idee? Interessierte Autoren vorhanden?


    Viele Grüße,


    Stefan

  • Hallo Stefan,
    find ich gut, da man doch oft bei diesen "Neue Combo" Themen das Gleiche schreiben muss und um das verständlich zu machen muss man doch nicht selten sehr ausführlich sein... :(


    Man sollte vielleicht nicht zu sehr ins Detail gehen, also nicht für jede Fischart nen Kaufberatungsthema aufmachen, das wird zu unübersichtlich. Als "grobe" Richtlinie verweise ich ja immer gerne hier drauf: DAM-Angelführer
    Da steht halt drin welche Eigenschaften die Ausrüstung haben sollte.



    Aber ne allgemeine "Kaufberatung" für Rollen und Ruten wäre schonmal nicht schlecht. Man könnte ja mal einige Tipps sammeln und dann zu einem "Best of" zusammenfassen.


    Ich fang auch gleich mal an... ;-)


    Gruß
    Lücke

  • die Idee ist gut, wichtig wäre eben nur das nicht jeder sinnlosen "Mist" schreibt sondern man etwas Ordnung darein bekommt. Aber wieso nicht, wer Bock darauf hat! Ausserdem sollte man dabei beachten, dass man dort keine Sinnfreien Kommentare findet bestes bsp. einige User hier wenn man die "Exage" von Shimano empfiehlt, unnötige Kommentare dazu sollten in diesen Topics erspart bleiben.


    mfg
    Stefan

  • Das finde ich gut!!
    Bloss nicht alle Sachen in Englisch bezeichnen.
    Wenn es nicht anders geht, sollte man versuchen die Bezeichnung ins Deutsche zu übersetzen.
    Ich stehe vor den englischen Bezeinungen, oft wie ein dummer Junge da.

  • Hallo Leute,


    freut mich, dass die Idee so gut ankommt.


    Um nicht das Rad für jede Angelrichtung ganz neu zu erfinden, könnte man die Idee ja auch splitten:


    -> Equipmentberatung generell: unabhängig von der Angelrichtung werden hier z.B. Ruten, Rollen, etc. beschrieben mit ihren Eigenarten, worauf man achten sollte, verschiedene Ringarten, Blanks, Handteile, usw. usw. Was ist ein Schnurlaufröllchen? Was bringt die abgeflachte Wurfkante bei Spulen? Wann große Ringe, wann kleine? Was für Unterschiede gibt es bei Composite- und Carbonblanks? (Stichwort Pressdruck bei Herstellung) usw.


    -> Equipmentberatung spezifisch: ich will einsteigen ins Karpfen- oder Forellen-Angeln -> was benötige ich für den Start? Wo kauft man ggf. 2x, wenn man nicht aufpasst? Welches Zubehör ist spezifisch für diese Richtung? (=z.B. verbindet man elektr. Bissanzeiger meist mit Karpfenanglern, also könnte man an der Stelle dann etwas detailierter schreiben, wirklich beratend, worauf man beim Kauf achten sollte, usw.)


    Wär das was?


    Viele Grüße,


    Stefan


  • Klasse Einstieg :gut


    Und jepp: Ab nach oben, wenn fertig. Und in WiWe. Wir können solche Themen auch in mehreren ausgewählten Foren gleichzeitig nach oben stellen.

  • Hallo!
    Vielleicht ist dieses ja auch zu Verwenden??
    ich glaube ich habe es schon einmal hier reingesetzt finde es aber nicht. ?-(


    Der Titel kann gern geändert werden z.B. Rutenmaterial oder so ;-)


    Die Angelrute - von damals bis heute


    Die Menschen Waren schon immer Sammler und Jäger
    Ihre Jagdwaffen bis zur Erfindung der Feuerwaffen waren – Fallen (Gruben) Keulen – Speere - Pfeil und Bogen, für den Fischfang neben vorgenannten Waffen, Reusen und die Angel.
    Ich kann mir vorstellen das die Angelrute in geraumer Vorzeit aus dem Holz, aller nur erdenklichen Baumarten, gefertigt wurden. Zum Beispiel: die Haselnuss wegen ihrer Härte und geraden Wuchses, die Esche wegen ihrer Elastizität und Zähigkeit, die Weide wegen ihrer Biegsamkeit oder die Eibe wegen ihrer Härte und Zähigkeit.
    Im Mittelalter wurde die Eibe bevorzugt für die Herstellung von Jagdwaffen -Speere und Bogen verwendet. Ganze Wälder wurden deshalb in England gerodet.
    Nach dieser Epoche- vermutlich mit der Reise Maro Polos –erfolgte dann
    eine kleine Revolution im Rutenbau.
    Die Rute aus Bambus und Tonkingrohr (Bambusart).
    Der Bambus ist eine sehr schnell wachsende verholzende Grasart und kommt mit über 1400 Unterarten vor allem in China und Ostasien vor. Bambus ist leicht (da hohl) hart, zäh und elastisch..
    Der Bambus ist wohl das vielseitigste Gewächs der Erde.
    Lebensmittel- Medikamente - Alkohol – Baustoffe -Waffen und noch vieles mehr bis hin zur Angelrute wird aus Bambus gefertigt.
    Die Angelrute aus Bambus war lange Zeit Non Plus Ultra im Rutenbau.
    Hier ist besonders die gespleißte Rute aus Tonking -Rohr(Bambusart) zu erwähnen.
    Spleißen ist eine sehr aufwendige Fertigungstechnik - hier werden einzelne
    Spleiße (dünne Fasern) aus der harten Oberfläche des Bambus gewonnen, bearbeitet und zu einem Blank zusammen gefügt.
    Hauptsächlich wurden Fliegenruten, wegen der erforderlichen hohen Biegsamkeit und Elastizität aus gespleißten Bambus hergestellt.
    Gute handgefertigte gespleißte Fliegeruten sind auch heute noch zu erwerben und sind recht teuer.
    Doch die Entwicklung geht weiter und die Ära der Bambusrute zu Ende.
    Glasfaser hieß das Zauberwort .
    Die Glasfaserrute
    Im 18. Jahrhundert gelang es Glasbläsern aus Thüringen hauchdünne Glasfäden herzustellen -das so genannte Engelshaar.
    Wurden diese „Engelshaare“ erst als Dekoration benutzt – so ist Glasfaser aus der heutigen Industrie nicht mehr wegzudenken.
    Glasfaser hat, eine hohe Zugfestigkeit, Biegsamkeit, ist Licht leitend, Wärme isolierend und ist nicht elektrisch leitend und noch andere hervorragende Eigenschaften.
    Ein großer Nachteil aber war und ist, daß Glasfaser nicht kerbfest ist –ein leichter Schnitt oder ein Druck über eine schärfere Kante genügt und die Faser bricht. Zur Erhöhung der Festigkeit von Materialien, wurden deshalb Diesen nur kurzfaserige Glasfaser beigemengt.
    Mit der Entwicklung anderer Verfahrenstechniken konnte man dann auch langfaserige Glasfaser zu stark belastbaren fast unzerstörbaren Gegenständen verarbeiten.
    Aus dieser langfaserigen Glasfaser entstand für unser schönstes Hobby dann
    die Vollglasrute
    Viele tausende dünne lange Glasfasern wurden mit Kunstharz und unter Hitze zu einen Rundstab zusammengefügt und dann konisch zu einem Blank geschliffen.
    So eine Vollglasrute war praktisch unzerstörbar, bis auf die schon beschriebene
    Kerb- Bruchanfälligkeit.


    Mit der Erfindung der Laminiertechnik war es denn nur noch ein kleiner
    Schritt zu den Hohlruten aus Glas- und Kohlefaser (Carbon - englische Bezeichnung) oder einem MIX aus beiden Materialien.


    Kohlefaser
    - sind Fasern aus Kohlenstoff - mit einer noch höheren Steifigkeit und Festigkeit, als Glasfaser. Kohlefaser ist erheblich leichter, thermisch und elektrisch leitfähig.
    Der Nachteil ist wie bei der Glasfaser, die Kerb- und Bruchanfälligkeit. Die hohe Zähigkeit und Biegsamkeit, wird bei der Kohlefaser durch die Laminiertechnik erreicht.


    Die Laminiertechnik
    Aus den Fasern (Glas- oder Kohlenstoffasern) werden Gewebematten hergestellt. Mehrere dieser Matten werden im Kreuzverbund übereinander gelegt und unter Zugabe von Bindemittel dann unter Druck und Hitze mit miteinander verbunden (laminiert). Dieses Laminat wird dann über eine Form zu einem Hohlblank gerollt.


    Aramid
    auch bekannt unter den Namen Kevlar, Nomex oder Dynema.
    Aramide sind hoch reißfeste Hitze und Feuer beständige Kunstofffasern.
    Aramide werden im Rutenbau zur Verbesserung der Zähigkeit und Bruchfestigkeit oft als Spiral- oder Kreuzwicklung mit eingearbeitet.


    Ruten aus reinen Aramid sind mir nicht bekannt.


    Anmerkung:
    1.Die anderen Bezeichnungen wie z. B. IM 7 stehen für die Güte, Qualität, chemische Zusammensetzung, Verarbeitungstechniken, Materialmix, Anzahl und Dicke der verwendeten Glas-Kohlefasermatten u.s.w Wer schaut da noch durch! Im Katalog/Prospekt sind diese Angaben jedenfalls sehr Werbewirksam.


    2. Eine gute Rute aus Glasfaser ist nicht viel schlechter als eine aus Kohlefaser.Sie ist zwar schwerer, aber dafür braucht man auch bei einem Gewitter, danicht elektrisch leitend, mit dem Angeln aufhören. Nicht umsonst haben viele teuere Angelruten eine Vollglasspitze,



    Gruß Oldman

    Wenn der letzte Baum gefällt und der letzte Fisch gefangen ist,
    wirst du feststellen das man Geld nicht essen kann.

    2 Mal editiert, zuletzt von Oldman ()

  • Hallo Leute,


    da die Idee so gut ankommt, gibt es unter WiWe ab sofort eine extra Rubrik dafür.


    Idee:
    - Ausgereifte, fertige Berichte dorthin verschieben, Antworten löschen
    - Oben fixieren als Ankündigung in folgenden Unterforen: "Ausrüstungsfragen" (=gibt es mehrfach), "Testanfragen" und "Testberichte" (@ Moderatoren: über "Thema bearbeiten" im Pull Down zu finden)


    Toll, welche Dynamik hier im Forum ist, sobald eine Idee da ist :gut


    Viele Grüße,


    Stefan


    PS: Da die WM vorbei ist, habe ich soeben mal das Fußballforum deaktiviert (nicht gelöscht).