Brandungsangeln Vrist/Langerhuse/DK

  • Hallo Angelfreunde,


    ihr werdet euch sicher erinnern,daß ich geschrieben hatte,ich hätte
    bei fishmaps.de einen Gutschein für ein Ferienhaus in DK gewonnen.
    Den haben wir nun eingelöst.Nachdem ich um Ostern herum mir die
    Häuser in Veilby Klit im Internetkatalog angesehen hatte,mußte ich
    feststellen,daß die meisten "Sahnestücke" für die Herbstferien bereits
    gebucht waren.Aber ich wurde im Nachbarort Vrist fündig.Ein schönes,
    ansprechendes Ferienhaus.Für uns groß genug und mit einer guten
    Innenausstattung.



    Am Samstag,den 09.10.2010 fuhren wir von Kiel über Ribe,Varde,
    Hvide Sande,Thorsminde nach Vrist.Wir hatten die Küstenstraße
    gewählt,weil auch schon die Anfahrt zum Urlaub zählt.
    Erste Pause in Fröslev kurz hinter der Grenze.Das Übliche wie Pinkel-
    pause,Geld wechseln,ein Kaffee und ein Brötchen wurde erledigt.



    Dann weiter bis zur Abfahrt 73 und schräg rüber nach Ribe und
    weiter nach Varde.Kurze Pause auf einem Parkplatz.



    Weiter ging es nach Hvide Sande.Größere Pause.Jetzt konnte man
    das Meer schon riechen.Ab ins Angelgeschäft--dänische Angelscheine
    besorgen und erste Wattwürmer kaufen,da wir die entsprechende
    Versorgungslage in Vrist nicht kannten.
    Wir haben für 100 Wattwürmer 200 DKK bezahlt.




    An die Schleuse spaziert.Hier herrschte reges anglerisches Treiben.
    Die Herbstheringe waren da.Aber die Ausbeute war nicht berauschend,
    wie ein Blick in die Fischeimer ergab.







    In Thorsminde machten wir die letzte Pause.Hot Dogs gegessen und
    einen Spaziergang auf der Mole gemacht.Keine anglerischen Tätigkeiten
    gesehen.



    Auf zur letzten Etappe nach Vrist.Hausschlüssel ab holen.Wir haben das
    Haus auf Anhieb gefunden.



    Zimmerverteilung vorgenommen und eingezogen.Jetzt erst mal einen
    Kaffee.Dann sind die Frauen einkaufen gefahren.Wo sind die Super-
    märkte,wo gibt es Brötchen und mit am wichtigtsten--wo gibt es
    Wattwürmer?
    Wir Männer machten uns auf den Weg zum Strand,um die Lage zu
    peilen.





    Oh,weia!Ostwind.Die Nordsee glatt wie ein Ententeich.Wir legten
    nicht gleich los,sondern fingen am nächsten Tag nach dem Frühstück
    an zu angeln.



    Trotz aller Tricks und Strategien fingen wir an zwei Tagen keinen Fisch!
    Zwei Tage ohne Fisch!!Es durfte nicht wahr sein.
    Wir nahmen einen Ortswechsel vor.Ab nach Langerhuse auf eine der
    langen Molen.Dort mußte doch was gehen.Die See war recht
    aufgewühlt.Wir fingen vier Plattfische.Zwei meiner Vorfächer blieben
    in der Steinschüttung hängen.Zu retten waren sie nicht,also Abriß.
    Zumindest hatten wir schon mal die ersten Fische gefangen.





    Am nächsten Tag fuhren wir nach Lemvig ins Angelgeschäft--der Wattis
    wegen.Aber sie hatten keine.Außerdem gäbe es Probleme bei der
    Hälterung.Borstenwürmer (Seeringelwürmer) hätten sie vorrätig.Wir
    nahmen einige mit,doch haben wir darauf nichts gefangen.




    Das Beschaffungsproblem mit den Wattwürmern,die fingen am besten,
    wurde so gelöst--neben dem Minimarket,wo unsere Tochter die Bröt-
    chen holte,stand ein Sandormkasten.Jeden Morgen frisch bestückt.Sie
    kaufte alle Päckchen auf und wir waren das Beschaffungsproblem los.
    Ein Päckchen kostete 10 DKK.Aber es waren nur 6 Stück drin.Das war
    ein bischen enttäuschend für uns.Nun ja,die Teuerungsrate.
    Wir bastelten uns neue Vorfächer,da die gebrauchten ganz schön
    mitgenommen aussahen und verkürzten die Hauptschnur etwas.





    Danach machten wir uns wieder auf den Weg nach Langerhuse.Hier
    war die Düne nicht ganz so hoch wie in Vrist.Auf die Mole wollte
    ich diesmal nicht.Wir angelten in entsprechendem Abstand neben der
    Mole am Strand.Auf der Mole wäre es auch gefährlich geworden,da
    gewaltige Brecher von See hereinkamen und Teile der
    Mole überspülten.Der Wind kam aus Nordost mit etwa 5-6 Bft.




    Da hielten die normalen Bleie nicht.Wir montierten Krallenbleie,so 180
    bis 200gr.Die hielten etwas besser,doch auch sie wurden an Land
    gespült.Wir fingen 4 Plattfische.




    Am nächsten Tag ging es am Nachmittag an die gleiche Stelle.Die See
    hatte sich etwas beruhigt und der Wind war schwächer geworden.
    Normale Bleie würden ausreichen.Mir gelang der Fang eines Plattfisches.
    Doch unsere Stimung sank auf den Nullpunkt.Wo waren die Fische??
    Sollte es so schlecht um den Fischbestand in der Nordsee stehen??
    Dorsche,in der Nordsee heißen sie Kabeljau,fingen wir überhaupt nicht.
    Keinen einzigen!




    Ich ging am Strand auf und ab.Zermarterte mir das Gehirn darüber,
    was wir anders machen könnten?Welche Stelle sollten wir noch an-
    fahren,um den Fisch zu finden?
    Da bemerkte ich aus den Augenwinkeln heraus an einer meiner Ruten
    einen "Hammerbiß".Sah aus wie ein Dorschbiß.Hin zur Rute--Anhieb--
    Fisch sitzt.Aber er kämpfte anders als ein Dorsch und fühlte sich schwer
    an.Egal was da am Haken war--den Fisch wollte ich sehen.Ich konnte
    den Fisch landen und staunte nicht schlecht,als ich den Fisch als einen
    Wolfsbarsch erkannte.Er war 40cm lang.Gefangen auf Wattwurm.




    Großer Jubel am Strand.Während ich den Fisch versorgte,bemerkte
    mein Schwiegersohn,daß seine eine Sehne derart durchhing,als ob ein
    Plattfisch mit der Montage Richtung Strand geschwommen sei.
    Er kurbelte ein und war wie ich erstaunt,wie der Fisch kämpfte.
    Ihm gelang die Landung eines 52cm langen Wolfsbarsches.Was für
    ein Glücksgefühl.
    Wir waren happy über diese guten,seltenen Fänge.
    Wolfsbarsche so weit im Norden? Holland,Ostfriesische Inseln,okay.Aber
    so weit oben ??Unwillkürlich denkt man an den Klimawandel.



    Das war unsere herausragendste Beute während des ganzen Urlaubs.
    Nach dem Fang der Wolfsbarsche machten wir Schluß.
    Am Abend wurden die Fische gleich filetiert.Schönes,festes,rosiges Fleisch.



    Wie das wohl schmecken würde?
    Am nächsten Tag hatte ich keinen Bock mehr aufs Angeln,während
    mein Schwiegersohn noch die restlichen Wattwürmer verangeln wollte.
    Er konnte noch einen Plattfisch fangen.
    Ich schnappte mir mein Gerät,um es zu reinigen.Die Gischt der Nordsee
    hatte alles mit einem schmierigen,salzigen Film bedeckt.Mit
    klarem Wasser alles abgespült und in der Sonne trocknen lassen.
    Danach alles nochmal abgerieben.



    Abends bereiteten die Frauen die Wolfsbarschfilets zu und wir hatten
    ein herrliches Fischessen.Der Fisch war sehr wohlschmeckend,
    ganz anders als Dorschfilets.


    Eine Kuttertour haben wir uns verkniffen.Sie sollte pro Mann 600 DKK
    kosten.Das haben wir uns überlegt und das Geld lieber in Wattwürmer
    angelegt.



    Für den Enkel hatte man die gesamte elektronische Ausrüstung mit-
    genommen.Neben einem kleinen Fernseher u.a. auch einen Laptop.
    Mit dem versuchte unsere Tochter ins Internet zu kommen.Irgendwie
    hatte sie herausgefunden,daß jemand in der Nachbarschaft einen W-
    LAN-Anschluß hatte.Sie versuchte ,sich bei dem mit einzuklinken.Hin
    und wieder klappte es.Die beste Verbindung hatte sie,wenn der Lap-
    Top auf der Mülltonne stand.Gut es gab 2 Internet-Cafes in der Nähe,
    aber die wollte sie nicht besuchen.



    Am Samstag war frühes Aufstehen angesagt,denn bis 11.00 Uhr
    mußten wir aus dem Haus sein und den Schlüssel abgegeben haben.
    Also frühstücken,packen,Haus reinigen.Die Endreinigung sollte 83€
    kosten.Da machten wir diese lieber selber.
    Die Rückfahrt war eine einzige Tortur.Ich wollte ja wie auf der Hin-
    fahrt zurückfahren.Aber ich wurde überstimmt,man wollte zur Auto-
    bahn.Na,dachte ich ,denn mal los.Über Holstebro,Herning und Vejle
    fuhren wir zur E45.Wir kamen gleich bei der Auffahrt in den Stau und
    so sollte es bis zur Ausfahrt nach Kiel bleiben.
    Ein endloser "blechener Lindwurm" wälzte sich aus DK heraus nach D.
    Tabularasa war garnicht möglich.Alles ging sehr gesittet zu.
    Mann,Leute,war ich "geplättet",als wir zu Hause waren.Auto entladen
    und dann nur noch die Beine hoch.


    Meine Brandungsausrüstung:
    -Rute Zebco Dyna Surf Platinum,WG 100--200gr,Länge 4,20m
    -Rute Ron Thompson Rocketeer Surf,WG 100--200gr,Länge 4,20m
    -Rollen 2x Cormoran BIG BEN 7Pi-5000
    -Schnur Platil 0,40er Mono in gelb


    Mit Petri Heil
    Flunder

    Watt wär`n wa ohne Wattwurm?


    SAV Kanalfreunde Kiel e.V.


    3741-50f8b3e0-tiny.pngist gelaufen.

    Wieder auf der Insel: 02. 05. 20 bis 09. 05. 20

    Der Müll muss mit !!!