In der "Steinwüste"--Hubertsberg

  • Moin Angelfreunde,


    gestern traf ich mich mit einigen Anglern des ASV-HH-Forums
    zum Brandungsangeln.
    Es sollte nach Hohenfelde gehen.Ausreichend Parkplätze und
    nicht weit bis zum Strand.
    Doch unser Landesverband wollte dort sein Jugendbrandungs-
    angeln veranstalten.Sie hatten auf 500m rechts und links vom
    Parkplatz schon alles abgesteckt.Gut,wir wollten die Jungs nicht
    ärgern und wählten einen anderen Angelplatz.
    Unsere Wahl fiel auf Hubertsberg.Das liegt neben dem Schieß-
    gebiet von Todendorf.Parkplätze nur wenige.
    Als wir von der Steilküste schauten,was sahen wir--Steine,Steine
    und die Ostsee Ententeich.Keine Brandung,ablandiger Wind.
    Ich hatte so meine Bedenken,ob das was werden würde.
    Aber nun waren wir einmal dort--also wird auch geangelt.Alles
    Gerät auf den Trolly.Doch wo geht es runter an den Strand?
    Wir fanden einen fast 45grad schrägen Übergang,recht lehmig.
    Wenn es regnet,hat man schlechte Karten.
    Mit dem Trolly am Strand war es eine echte Plackerei.Aber jeder
    fand den Platz,der ihm zusagte.
    Die Hamburger Kollegen hatten teilweise massig Gepäck mit.Man
    kennt das ja von Addi.Ach,seine Einhängebißanzeiger waren dort
    auch im Einsatz und über den G-ZOK 20/10 haben wir auch
    gesprochen.
    Michael,Jürgen,Rüdiger u.a. kennengelernt.
    Die Fische hielten sich mit dem Beißen vorerst zurück.Ich hatte
    um ca.16.15 Uhr meine Montagen im Wasser.Köder Wattwurm.
    Um ca. 18.30 Uhr ging eine 27cm Flunder auf einen meiner
    Haken.Dann tat sich erst mal eine Weile nichts mehr.Zwischen-
    zeitlich wurde gegrillt und Kuchen gegessen.
    Gegen 20.20 Uhr fing ich einen 31er Dorsch,der wieder zurück
    ins naße Element mußte.
    Dann machte ich einen Gang über den Strand,um von den
    anderen zu erfahren,was sie inzwischen gefangen hatten.Als
    ich zurückkam und meine Angeln kontrollierte,spürte ich an der
    einen starken Widerstand.Hänger?? Nein,es war ein Dorsch und
    der hatte 46cm.Prima,so kann es weitergehen.
    Zwischenzeitlich hatte es auch noch angefangen zu regnen.
    Merde!
    Meine Würmer gingen so langsam zur Neige.Doch gelang mir
    noch die Landung eines 48er Dorsches.Gegen 23.00 Uhr hatte
    ich die Würmer verangelt.Nach Hause wollte ich so früh noch
    nicht.Also hielt ich mit Jürgen einen Rees an Backbord und wir
    schnackten über dies und das.
    Schließlich packte ich zusammen und trat den Rückweg an.Die
    größten Schwierigkeiten waren an der Schräge zu erwarten.
    War sie nun doch naß,lehmig,glitschig.Bin auch einmal aus-
    gerutscht.Doch alle Knochen sind noch heile.
    In Kiel wird der Ostring z.Zt.neu asphaltiert.Also eine Umleitung
    fahren.Gegen 01.00 Uhr heute Nacht war ich zu Hause.
    Sämtliches Gerät naß,klamm,die Klamotten aufgeweicht und
    alles mit Sand "bestreut".
    Na ja,das habe gerade eben einigermaßen in Ordnung gebracht.


    Ich muß sagen,alles in allem ein schöner Angeltag und mit den
    Hamburgern hat es echt Spaß gemacht.
    Irgenwann,irgendwo trifft man sich wieder.


    Unten einige Bilder,die euch einen kleinen Eindruck von
    der "Steinwüste" vermitteln.
    Hier werden auch Mefos gefangen.Gute Stelle.


    Mit Petri Heil
    Flunder

    Dateien

    • Hu-1.jpg

      (79,43 kB, 174 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hu-2.jpg

      (81,1 kB, 176 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hu-3.jpg

      (82,46 kB, 186 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hu-4.jpg

      (63,23 kB, 186 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Watt wär`n wa ohne Wattwurm?


    SAV Kanalfreunde Kiel e.V.


    3741-50f8b3e0-tiny.png

    Wieder auf der Insel: neuer Anlauf: 24. 10. 2020 bis 31. 10. 2020

    Der Müll muss mit !!!