Jagd auf Laichdorsche

  • Du hast durchaus recht, Detlef.


    Wie ich auch schon erwähnt hatte: Was nicht verboten ist, ist halt erlaubt!


    Die Frage ist nur, wohin es führen könnte und ich will da gar nicht mal so schwarz malen, wie es vielleicht klingen mag.


    Wir angeln ja auch och auf Aal, obwohl der Bestand bedrohlich ist.


    In DK wurde ein riesiges Rückzugsgebiet geschaffen, damit dort die Dorsch in Ruhe ablaichen können.
    Hier fahren die Kutter in die Fanggründe, machen vielleciht sogar noch Werbung für die Riesendorsche pp, weil es ihre Existenzgrundlage ist.
    Dass sie damit den Bestand an der Wurzel packen und zerstören, interessiert erstmal nicht.


    Aber wenn sich durch Zählungen herausstellt, das der Bestand zu stark zurück geht, dann wird man dem einen Riegel vorschieben. Und dann ist es auch nicht ausgeschlossen, dass es eine komplette Schonzeit gibt.


    Dann bleiben die Kutter im Winter ganz drin und die Strände leer.



    Die Fangmeldung im AB braucht man dort auch nicht zu kommentieren.
    Dort sind so oder so ein großer Teil von merkwürdigen Ansichten vertreten, dass so etwas absolut sinnfrei ist!


    Ich hoffe, dass die Dorsche zum 1. April abgelaicht haben und wir beim Treffen ruhigen Gewissens auf den Kutter können. Wenn nicht, dann bleibe ich bei der Brandung.

    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948

  • moin..


    .. so richtig verstehe ich die diskussion hier nicht :rolleyes:



    .. da regt man sich über dinge auf und dabei ist das ganze völlig legal..



    .. seit doch froh, dass diese kutter statt diese
    alles zerstörende netze über den boden zu schleppen,
    nur die doofen angler rauß-schippern und damitauch noch mehr verdienen
    als mit der schleppfischerei..


    .. kein kutter wird mit anglern an bord den "Tümpel Meer" leerfischen können
    und kein haken beschädigt die sensible unterwasserwelt am boden auch
    nur ansatzweise wie ein schleppnetz es tut..


    .. also ist das ganze spektal "kutterangeln" statt netze ziehen schon mal ein schritt in die richtige richtung; denn
    wenn ein kapitän auf teures equipment und netzgedöhns verzichten kann und
    seine familie mit angler-touren ernähren kann, man,
    dann ist das doch schon mal sehr possitiv ;-)
    .. wie oft kommen ganze kuttergruppen zurück und haben fast keinen fisch;-)
    .. hätte der kutter stattdessen kilometerweit seine netze geschleppt,
    dann wären wieder etliche quadratkilometer seeboden langfristig
    geschädigt; d.h. egal ob viel oder kaum fisch im netz, es wäre ne menge beifang und bodenleben kaputt-gepflügt worden..


    .. die moralische seite ist sicher recht zwiespältig und
    man könnte so manchem "angler" (fischdieb) am liebsten erstmal eine "reinhauen",
    weil man selbst eine andere moral, dem leben im wasser,
    entgegenbringt, als so mancher "haudegen" der sich da am ufer rumlümmelt und negativ austobt.. :rolleyes:


    .. aber letztendlich ..
    - es ist nicht gesetzlich verboten sonst würden die kutter nicht raußfahren
    - ein netz hätte den ganzen schwarm dorsche + beifang + bodenstrukturen vernichtet
    - die angler zahlen recht gut, um ein bischen fisch, (teuer finanziert) selbst zu angeln ;-)


    .. rechnet mal zusammen,
    was und wo überall geld gelassen wird, für so ein bischen hoffnung
    auf einen fisch vom kutter aus ;-)



    .. also ruhig blut ;-), auch die selbstdarstellung eines großen dorsch
    auf der waage hat possitives; es investieren mehr leute viel geld
    in die wirtschaft, weil sie auch mal so was fangen möchten..
    .. wie wir aber alle wissen, so gehört da glück dazu und das lässt sich
    bekannter maßen nicht planen ;-)




    - - - - - - - - - - - - - - - - -


    Und nun, damit ihr auf andere Gedanken kommt, möchte ich euch
    an einem echten Erfolgserlebnis bezüglich
    der Glasaalproblematik teilhaben lassen.. ;-)


    Es wurde ein Glasaalexportverbot für alle Mitgliedsstaaten erlassen.
    Die Europäische Kommission hat den Handel mit europäischem Aal
    (z.B. Glasaal) außerhalb der EU-Mitgliedsstaaten vorerst bis Ende 2011 verboten.
    Damit können nun keine Ausfuhrgenehmigungen für lebende Aale erteilt werden.
    Darüber hinaus wurde auch der Import von Aalen untersagt.
    Quelle: Homepage LFV Weser-Ems
    http://www.lfv-weser-ems.de/index.php?id=9&tx_ttnews[tt_news]=17&cHash=ec09859d0202e1c7ceab94ef0d699030


    - - - - - - - - - - - - - - - - - -


    .. ist das nicht eine super entwicklung?
    .. endlich wird mal gehandelt statt nur gelabert ;-)



    .. gruß rüdl

  • rüdl
    Aus der Sicht habe ich das noch garnicht gesehen. Wenn man es so sieht, dann müßte man schon froh sein, das es "nur" Angler sind.
    Aber wie auch immer. Ich sehe immer noch, das man als Angler selber wissen muß wann die Laichzeit ist und das man sich dann halt nicht auf einen Kutter begibt.
    Wobei eine generelle Schonzeit, wie bei uns in den Gewässern, natürlich wünschenswert wäre.
    Wobei es ja auch dort regionale Unterschiede gibt, so weit ich weiß.

    Schreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung :)

  • Ich will hier mal ne Fabel konstruieren:


    so ähnlich habe ich im WEB eine Diskusion gelesen:


    User 1,genannt Wallerkiller :piep:


    und User 2, genannt Brassenwürger :rolleyes:


    und User 3, genannt Großdorschjäger :rolleyes:


    kommen sich über die Dorschangelei in "die Haare"..............


    "Wallerkiller", der sich schon 3X in den "Medien" mit einem 2,20m langen und über 100kg schweren "Wallerurian" hat ablichten lassen(wobei er dieses Mordsviech nie verwerten wird), wirft dem "Großdorschjäger" unverantwortliches Umgehen mit den Dorschbeständen vor.


    "Laichmuttis fangen" ist ja sowas von daneben.


    "Brassenwürger" der bekanntermaßen "Brassenkilos" braucht um "Pokale zu gewinnen" mischt sich ein und zeigt verbal(mit dem Finger) auf den "Wallerkiller" und wirft ihm vor"nur zu Fotozwecken" zu angeln und gleichzeitig beschimpft er den "Großdorschjäger" als Kochtopfangler und zitiert "Fachpublikationen über den Bestandsschwund in der westlichen Ostsee".............. :piep: :piep:


    "Großdorschjäger" meint daraufhin mit der Antwort zu kontern: ihr solltet lieber Dart spielen, wenn ihr nur aus sportlichen Gründen den Fischen nachstellt............


    Wie will man da konstruktiv und zielführend diskutieren, wenn die Diskutanten Moral, Recht und Gesetz nach ihrem Gusto interpretieren ?-( ?-(


    Namen, Antworten und Personen sind frei erfunden, nur die "Diskusion" habe ich selbst schon mal gelesen ;-)


    gruß degl

  • Viele neue Aspekte, die verschiedene Sichtweiten aufweisen und die auch nicht unbedingt von der Hand zu wischen sind.


    Natürlich ist das Fischen von Dorschen, die voller Laich sind, nicht verboten.
    Warum der Gesetzgeber hier nicht einen Riegel vorschiebt, weiß ich nicht.


    Aber vielleicht können wir uns darauf einigen, dass man mit solchen Threats den einen oder anderen zum Nachdenken anregt.


    Zu sagen, dass die Großfischerei viel mehr Schaden anrichtet, sollte kein Freibrief sein.


    Jeder sollte sich Gedanken machen, wie er fischt, auch wenn es erlaubt sein sollte.


    Dazu zählen auch die fiktiven Usernamen die degl genannt hat. Auch hier sollte man vielleicht mal ein wenig nachdenken, ob es sinnvoll ist, sich so zu verkaufen.

    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948

  • Zitat

    Original von Addi
    Jeder sollte sich Gedanken machen, wie er fischt, auch wenn es erlaubt sein sollte.


    Das ist ein guter Satz! So in diese Richtung gingen meine Gedanke und wollte ich es auch ausdrücken. Leider bin ich meist nicht so deutlich, weil mir die richtigen Worte oder Formulierungen nicht einfallen. Das bemängelt meine Frau auch immer. ;-)

    Schreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung :)

  • Muß ich dir Recht geben, fahre schon fast 30 Jahre aufs Meer und es wird immer weniger, wie es ausieht erholen sich die Bestände aber man sollte doch Schonzeiten einrichten.