Angelrollen

  • Stationärrolle---wer kennt sie nicht,die am meisten verwendete
    Rollenart.Man kann sie sehr unterschiedlich,entsprechend ihrer Größe,
    einsetzen,wie z.B. beim Grund-,Spinn-oder Pilkangeln usw.
    Die Achse der Rolle verläuft parallel zur Angelrute.Die Angelschnur wird
    zwar parallel zur Rute geführt,aber über den Fangbügel und das
    Schnurlaufröllchen quer auf die Spule gewickelt.Daher auch der Ausdruck
    Querwinder.
    Man unterscheidet hauptsächlich zwischen Heckbrems-u. Frontbrems-
    rolle.



    Stationärrolle


    Multirolle---im Gegensatz zur Stationärrolle dreht sich die
    Rollenspule beim Auswerfen des Köders und auch beim Einholen
    mit.Die Achse liegt quer zur Rute.Die Schnur wird parallel zur Rute
    aufgespult.
    Die Rolle wird gerne beim Bootsangeln (Trolling,schweres Pilken usw.)
    benutzt.Aufgrund der Schnurführung sind weite Würfe nicht möglich.
    Auch muß auf die "Perückenbildung" Rücksicht genommen werden.
    Also immer den Daumen auf die Spule.
    Casting-Sportler manipulieren die Bremsen,entfernen die Schnur-
    führung und erreichen mit der entsprechenden Wurftechnik enorme
    Wurfweiten.



    Multirolle


    Mit Petri Heil
    Flunder

    Watt wär`n wa ohne Wattwurm??


    SAV Kanalfreunde Kiel e. V.


    7564-logo2021aa-png


    Wieder auf der Insel: ... gebucht vom 24. 04. 21 bis 30. 04. 21

    wir haben abgesagt.


    Der Müll muss mit !!!