klappbare Rollenbügel + vierleilige Karpfenruten

  • Hallo,


    ich muss erstmal sagen, schön, dass es so eine Rubik gibt, wo man „Wünsche“ äußern darf.
    Bis dato habe ich bei Askari vergeblich gesucht, Rollen mit anklappbaren Bügel. Habe vor Jahren mal solche Rollen (25iger) geschenkt bekommen und bin davon begeistert. Die meisten Futterale sind in der Breite der Fächer sehr beengt. Durch den angeklappten Bügel ist die Rolle hat viel flacher und kompakter.


    Habe auch fast zwei Jahre gesucht, biss ich eine bezahlbare (bis 125 Euro) Karpfenrute die vierteilig ist und 3,5 lbs hat, gefunden habe. Ich hatte immer das Problem mit den großen Ruten (3,90m), welche meist nur zweigeteilt sind und dem Transport im Kompakt-PKW. Alleine ging das meist. Zu zweit war das immer eine Herausforderung. Ich war schon auf und dran, aus Verzweiflung Teleruten zu kaufen. Zum Glück habe ich die Ruten bei einem Urlaubsbummel in einem Fachmarkt gefunden. Jetzt gibt es kein Problem. Das metrische Futteral passt ganz bequem auf die Rücksitzbank.

  • Hallo Fischverschoner,
    Rollen mit anklappbaren Bügel gibt es viele, bei den meisten ist es einfach nur eine Schraube die du lösen musst(die schraube befindet sich auf der anderen seite der Rolle an der selben stell hoffe es ist verständlich^^) um den Bügel umklappen zukönnen.


    mfg. Jascha

    Angeln die verscheinlich schönste sucht auf erden ;-)

  • :-D
    Ich glaube Fischverschoner meint, die mit dem Drucknopf auf den man nur draufdrücken muss und man die direkt die Kurbel einklappen kann.


    Ich bevorzuge jedoch die, wie Jascha schon genannt hat, mit der Schraube. Mann kann sie auch einklappen, wenn man das Rädchen leicht löst und sie sind einfach stabiler und robuster.
    Ich hatte auch mal so eine mit nem Verschluss-Drucknopf der billigen Sorte. Nach mehrmaligem einklappen hat die Kurbel bei drillen gewackelt :rolleyes:


    Gruß
    Chris

  • Hallo,
    der Fischverschoner meint glaube ich wirklich anklappbare Kurbel und nicht Bügel, viele ältere DAM und Daiwa Rollen hatten das, ich kann nicht verstehen wieso fast alle Hersteller davon ab sind... ?-(


    Selbst wenn da mehr Spiel drin sein sollte als bei schraubbaren Kurbeln, unter Last merkt man da überhaupt nichts von, schraubbare Kurbeln find ich nervig und umständlich. Ryobi hat das gottseidank noch.


    Gruß
    Lücke

  • Hallo,


    bevor ihr euch alle den Kopf zerbrecht. Ich meine eine Rolle, wo auf Knopfdruck der Bügel 90 Grad nach hinten geht und sich ganz flach an die Rolle anlegt. Nix mit Kurbel. Klappbare Kurbeln müssten ja heutzutage eigentlich alle haben (oder irre ich mich?).
    Ich habe die Silstar DX35. Die fasst 150m 0,25mm. Ist zwar schon etwas reifer Jugend, aber macht noch ihr Ding, dank Vollmetall-Gehäuse und -Getriebe (was in der Preisklasse nicht selbstverständlich ist). Nur leider fängt sie an, die Schnur nicht mehr zentriert auf die Spule zu legen, sondern verschiebt das Ganze um 2mm nach vorn. Da spule ich halt nur 100m drauf. Das reicht auch zum Spinnangeln.


    Danke für den Tipp mit der Schraube. Teste ich mal. Ich hab nämlich zwei Nesthocker im Schrank. Das sind Sänger Freilaufrollen. Nur irgendwie sind die Bügel etwas zu groß geraten (Solche Bügel haben nicht einmal meine Brandungsrollen) und passen kaum in die Rutentaschen. Jetzt könnte ich sie mit dem Tipp reaktivieren. :gut :gut

  • Ach soo, ich dachte du sprichst von Schnellklappkurbeln.


    Also das System habe ich echt ewig nicht mehr gesehen, es gibt manche Rollen (DAM z.B.) da lässt sich der Bügel in Wurfstellung arretieren. Um noch eine Rolle mit dem Anklappsystem zufinden müßte ich mal in mein "Museum" gehen, sprich Dachboden, ich glaube bei den alten DAM SL Rollen ließ sich der Bügel so anklappen und auch bei älteren Silstars.


    Aber ich meine das man auch das passende Futteral zur Rute und Rolle braucht, in einem normalen Futteral gibt´s nicht selten Bruch. Für meine hochwertigen Ruten und großen Rollen habe ich Einzelfutterale, die kosten vielleicht etwas mehr aber es gibt keinen besseren Schutz und man muss nie das Futteral leerräumen.
    Ich habe quasi das Vorgängerfutteral vom "Kogha Select" System, da gibt´s Einzelfutterale in allen Größen und mit großen Rollen hat man dann auch keine Probleme.


    Zu deinen Rollenproblemen:
    Wenn deine Silstar ne Frontbremsrolle ist dann hast du die Unterlegscheiben unter der Spule verloren, indem du da ne Scheibe unterlegst verschiebst du das Wickelbild wieder passend mittig auf die Spule.
    Lass die Nesthocker im Schrank, fast alle Sänger Freilaufrollen sind grauselig -> 1 dicker Fisch und ein Fall für die Mülltonne, glaub mir. ;-)


    Gruß
    Lücke

  • Zitat

    Original von luecke3.0


    Wenn deine Silstar ne Frontbremsrolle ist dann hast du die Unterlegscheiben unter der Spule verloren, indem du da ne Scheibe unterlegst verschiebst du das Wickelbild wieder passend mittig auf die Spule.


    Gruß
    Lücke


    Ne, leider habe ich Heckbremse. :( :(
    Schade - da wäre im Nu das Problem gelöst.

  • War das denn schon immer so? Hast du vielleicht ne falsch Spule drauf die eigentlich zu nem größeren oder kleinerem Modell gehört?


    Ansonsten wenn das zu weit nach vorne verschoben ist, sitzt die Spule zu weit drauf, der Schnellwechselmechanismus der Spule muss also irgendwo nicht mehr i.O. sein -> ausgeleiert, wenn du noch ne E-Spule hast, nim die mal.


    Gruß
    Lücke

  • Hallo,


    habe leider keine E-Spule und hab auch schon mal die Rolle auf gehabt. Allles i.O. Messinggetribe. Da wackelt nix und die Spule ist ist die Richtige und sitzt auch schön straff auf dem Dorn.
    Wie gesagt. Mache etwas weniger Schnur drauf. Damit kann ich leben. Zum leichen spinnen bis 20g sind eigentlich 100m ausreichend.