Kopfkamera auf Basis von Cappy

  • Sehr gute idee, wird aufjedenfall nachgebaut!
    Da habe ich direkt eine Frage zu der Cap mit Lampen drin.
    Hand aufs herz: Wie hell sind die?
    Könnte mir die Cap beim nachtangeln sehr gut vorstellen da eine Kopflampe unbequem ist.

  • Die Idee ist nicht schlecht. Man muss jedoch sagen, dass man unweigerlich den Kopf bewegt, was das Bild unruhig wirken läßt. Mir wäre das Cap dann zu schwer und bei meiner sparsamen Frisur auch nach vorn rutschen, was auf die Brille drückt und ich befürchte, die Kamera macht am Ende eine letzte Unterwasseraufnahme!!! :-D


    Inzwischen gibt es aber auch kleine leichte Kameras.


    Diese könnte man sogar an der Rute anbringen. Damit ist die Rute immer als 'fester' Gegenstand im Vordergrund und könnte auch sehr interessante Bilder bringen.



    @Benne
    Die beleuchtete Mütze ist nicht gerade der Hit. Es ist eine tolle Idee, schnell und leicht Licht auf kurze Distanz zu haben. Dazu zählt sicher auch, dass es ausreicht, beim Gehen nicht zu stolpern. Aber in erster Linie zum beködern, Vorfach wechseln und auch mal, um in der Kiste zu kramen.


    Aber wenn du keine Kopflampen magst...
    Warum keine Kombi für dich?


    Du nimmst eine Kopflampe mit abknickbaren Gelenk, entfernst den Gummigurt und schraubst es dir auf den Schirm deines Cappys? :-D


    Ist doch genial, oder???

  • @Benne


    Ich habe schon mehrere dieser Kappen durch, u.a. die von MAD oder auch die von Askari (wie oben).
    Das Licht ist absolut i.O. und auch ausreichend, die Nachteile überwiegen aber, erstmal muss man kleine Flachbatterien verwenden die man nicht ubedingt in jedem Supermarkt kriegt.
    Die MAD Kappe ist schwarz und super anfällig für Schweißränder und herausnehmen kann man die Lampen nicht, also nichts mit Waschmaschine.
    Ebenfalls ist die Kabelage sehr dünn und empfindlich, wenn man die Kappe regelmäßig trägt brechen die Lötstellen.


    Meine Empfehlung ist deshalb lieber bei der Kopflampe zu bleiben (da gibt´s ja auch kleine leichte Modellle die kaum stören) oder ne Anstecklampe für den Kappenschirm wie es sie ja auch bei Askari gibt.



    Zum Kamerahut,
    die Idee ist ja nicht unbedingt schlecht, aber unpraktikabel - eine hektische Bewegung und Mütze samt Kamera liegen im Teich... ;-)


    Es gibt aber kleine leichte Kameras, entweder mit integriertem Speicher (quasi ein USB-Stick mit Kamera vorne dran) oder mit Kabel, dann steckt man das Speichermedium (Handy, Netbook, o.ä.) einfach in die Tasche oder den Rucksack.


    Gruß
    Lücke