• Hallo Leute,


    Ich will mir einen neuen Wobbler kaufen und brauche dazu eure Hilfe! Ich hätte gerne
    einen fängigen Wobbler zwischen 14 und 20cm. Die Farbe ist egal.Welche Marke ist nach
    eurer Meinung die beste?,Warum?Was habt ihr damit gefangen?Ich habe gehört das
    sebile top sein soll?Ich freue mich auf eure Beiträge und welche Fänge ihr erzielt habt!


    :cheers: :cheers: ?-(

  • also ich wurde dir die DAM Effzett Snake Diver(15cm Version) empfehlen oder den Rapala X-Rap. Bei den Desins musst du die wählen die den Beutefischen in dem gewässer entsprechen!mit den wobblern fängt mann vornehmlich hechte und große barsche.


    PS.:In welchem gewässer/gewässerart willst du denn mit diesem wobbler fischen?

    KORMORAN?
    NEIN DANKE!!!

    Einmal editiert, zuletzt von niclas ()

  • Moin Buschi,


    vor welch große Frage werden wir hier schon wieder gestellt? Es wird der spezielle Fisch im speziellen Gewässer bei einer speziellen Wetterlage mit seinem Anbiss entscheiden welcher Köder gut ist. Aber nicht wir!
    Der Köder der heute gut ist, muss nicht morgen auch gut sein. Die Fliege, die im Bach fängt, kann im nächsten Bach zum Trauerspiel werden.


    Bei der Kontrolle meiner Maiskörner ging beim Rausziehen ein Hecht drauf. Nun wäre es abwegig zu raten mit Mais auf Hechte zu angeln.


    Kaufe dir was dir gefällt, wenn du deinem Köder vertraust, wirst du mit genau diesem Köder auch fangen.

  • Mensch Klaus, warum denn so "barsch" ;-) ?-(
    Der junge Mann hat sehr nett gefragt!


    Allerdings, @ Buschi, es ist schon richtig: Der beste Wobbler ist der, der fängt!


    Welche Räuber willst Du fangen, in was für einem Gewässer und - nicht unwichtig - zu welcher Jahreszeit?


    MAX

  • Zitat

    Original von Buschi98
    Einer der immer alles fängt! :angler: :-P


    Na komm, jetzt bitte nicht albern werden!


    Gerade da oben habe ich mich dafür eingesetzt, dass sehr junge Angler wie Du auch mal eben einfache Fragen aus dem Raubfischbereich stellen können und auch sollen. Dann bleib doch auch ernsthaft am Thema!


    Und Du bist ja nicht zu "klein", um die berechtigte Gegenfrage nach Zielfisch, Gewässer und Jahreszeit zu beantworten.


    Den Wobbler, "der immer alles fängt", gibt es sicher nicht - ich würde ihn mir auch gar nicht wünschen. Wo bliebe dann die Tüftelei, und das Filodoofieren?


    MAX

  • [Zitat: Na komm, jetzt bitte nicht albern werden!


    Wollte nicht albern sein, aber das Wortspiel ergab sich so.


    Ein Wobbler im Barsch-Design ist sicherlich einer der besten, den man in der Kiste haben kann. Man kann ihn in allen Gewässern einsetzen, weil der Barsch in Seen der Forellenregion bis hin zum Brackwasser vertreten ist und kaum ein Gewässer barschfrei sein dürfte.
    Ich selbst nehme meißt kleinere Wobbler (Spöket), habe aber auch gute Erfahrungen mit JACKSON REAL oder MANNS gemacht.

  • Pass auf es ist ein meistens trübes gewässer und ich will auf große barsche und mittlere hechte gehen, der wobbler für die barsche darf aber nicht zu schwer sein, so bis 40/45gr
    höchstens und der für hecht so 50/55g höchstens!

  • In diesem Forum würde ich sagen: Blättere mal den Askarikatalog durch. Die sind alle darin.


    Ansonsten habe ich einen super Tacklehändler am Sorpesee. Klein aber fein.

  • Zitat

    Original von Buschi98
    meistens trübes gewässer
    große barsche
    mittlere hechte
    der wobbler für die barsche so bis 40/45gr
    der für hecht so 50/55g höchstens!


    Hallo Buschi98, hallo Raubfischfreunde,


    ich mache hier jetzt den wirklich letzten Versuch, ein ernsthaftes Thema zustande zu bekommen:


    Buschi ist einer der jüngsten Teilnehmer hier und ganz offensichtlich Anfänger ohne Praxis und ohne Fischerprüfung. Würden wir aber Anfragen aus dieser Richtung verweigern, abbügeln oder ins Lächerliche ziehen, hätten wir den Zweck dieses Forums verfehlt!


    Dem Neuling sei gesagt, dass die oben genannten Gewichte von Wobblern völlig unrealistisch sind! Sicher, es gibt riesige Wobbler-Exemplare für die tiefste Schleppangelei, die um die 30 cm lang sind und auch an 40 g Gewicht heran kommen. Für große Barsche und "mittlere" Hechte, vom Ufer aus, völlig ungeeignet.


    Für den Barsch empfehlen sich eher Wobbler, die 5 - 12 cm lang sind, für Hechte dann 10 - immerhin 20 oder sogar 30 cm.
    Wir reden dann über Ködergewichte von 5 - 10, maximal 20 Gramm.
    Daher wohl der nicht so gute Witz mit dem Schmied...
    Das Wurfgewicht der Rute und die eigene Wurftechnik muss dann auch noch dazu passen. Über Wobbler im Allgemeinen habe ich mich mal ausgelassen, im


    Köderlexikon => Wobbler


    Bitte: Ab jetzt nur noch fachlich konkrete Fragen und dazu ernstgemeinte Antworten!


    MAX

  • Hab grade mal einen Castaic Real Bait 15 cm schwimmend gewogen.
    Meine Waage hat mir 41,5g angezeigt...


    Bei den 10cm Spökets, die ich im Barschdekor auch gerne im Fluss fische,
    bin ich auch bei 35g, bzw. in der schwereren Ausführung bei um die 50g.
    Bei Jerks sind wir dann ganz schnell noch in anderen Gewichtsklassen!
    Die lassen sich mal locker mit ner Tafel Schokolade gegenwiegen ;-)


    @Buschi
    Bei deinen Gewichtsangaben hast du also gar nicht so weit daneben gelegen...grade bei
    den hochwertigeren Wobblern ist durchaus Material dran.
    Bei diesen hohlen Dünnplastik-Billig-Wobblern sieht das natürlich anders aus... :rolleyes:


    Max

    Zitat

    Bitte: Ab jetzt nur noch fachlich konkrete Fragen und dazu ernstgemeinte Antworten!


    :gut :gut :gut :gut :gut



    Gruß
    Norbert

    Es gibt zwei Dinge, die man nich ändern kann: Die Frauen und das Wetter.
    Also warum darüber aufregen?

    Fehmarn von 26.04-15.05.2021

    gestrichen wegen Corona :kotz

    Neu gebucht vom 17.10.-07.11.2021 :thumbup:

  • Moin, moin,

    Zitat

    Buschi ist einer der jüngsten Teilnehmer hier und ganz offensichtlich Anfänger ohne Praxis und ohne Fischerprüfung. Würden wir aber Anfragen aus dieser Richtung verweigern, abbügeln oder ins Lächerliche ziehen, hätten wir den Zweck dieses Forums verfehlt!


    Max, das finde ich gut von dir, dass du unsere jüngsten in Schutz nimmst, die dürfen ruhig mal daneben hauen. (Hat er ja nicht mal !!)


    Ich finde es bereichert sogar Foren. Auf eine anständige Frage, gehört auch eine anständige Antwort. ):-P


    @ Buschi 98,
    mien Jung ich bin nu 50 Jahr alt, aber wat meinst du, wie oft ich noch ins Fettnäpfchen trete. Solltest du es mal tun, ist doch nicht schlimm, einfach weiter machen. ;-)

    Ich grüße alle Angler die nach Fisch stinken und sich Schwimmhäute zwischen den Fingern wachsen lassen !

  • Hallo Buschi,


    mir fällt auf, das dir eigentlich Farbe, etc. egal sind und du nur Marke XY.. fragst.


    Wenn du denkst, das es unbedingt ein Markenwobbler sein muss um große Barsche oder mittlere Hechte zu fangen, liegts du nicht ganz richtig. Überhaupt wenn du gleich nach Wobblern einer Marke nachfragst, welche eigentlich noch gar nicht so bekannt ist, aber von einem Vertreiber werblich gepuscht wird, der das nötige Geld dafür hat.


    Ich denke, das du in dem Askarikattalog so ziemlich alles findest, mit dem du auch große Barsche und mittlere Hechte fangen kannst.


    Den Fischen ist es eigentlich ziemlich gleich, mit welchem Wobbler du angelst, sie können keine Zeitschriften lesen und somit auch der Werbung der Anbieter keine Rechnung tragen. ;-)


    Die Fische sind daher eher darauf aus, was sie reizt, sei es über die Fabre, die Bewegung. Das ist das worauf es ankommt. Also probieren und denem Köder vertrauen, den du dir an die Schnur geknüpft hast.


    Dann musst du auch das Gewässer haben, wo die dicken Barsche drin sind. In der Region aus welcher du kommst, sind diese Gewässer eh nicht so dicht gesäät. Mir falllen da eigentlich nur der Bostalsee, die Blies und die Lauter und die Glanein. Bestimmt wird das eine oder andere Kleingewässer auch mal einen oder auch mehrere größere Fische beherbergen, aber ob du diese unbedingt mit einem Markenwobbler fangen wirst, wenn überhaut, das ist fraglich.


    Wenn es so einfach wäre, währen unsere Gewässer wohl schon alle lange Zeit leer gefischt.
    Halte dir dabei auch immer vor Augen, das es wesentlich mehr Angler gibt, die immer noch von einem großen Barsch träumen, auch wenn sie schon einige Jahrzehnte darauf heiß sind. Und der größte vielleicht bis jetzt "nur" 30 cm auf das Maßband brachte.


    Ich zum Beispiel habe meine größten Barsche auf tote Fische am Bleikopfsystem gefangen, der größte bisher gefangen war 39 cm lang. Dazu muss ich aber sagen, das ich kein Barsch oder Hechtjäger bin und diese Art von Angeln nur auf ganz wenige Stunden im Jahr beschränkt ist.


    Beobachte mal die Gewässer, mach dir Gedanken, wo die Fische stehen, es macht keinen Sinn einen schweren Wobbler ein zusetzen, wenn die bevorzugten Stellen, eventuell nur 50 cm tief sind, zum Beispiel vor einem Schilfgürtel, oder unter Seerosen, oder anderen Wasserfläche. Auch an umgestürzten Bäumen kannst du es versuchen.


    Augen auf, beim Besuch an deinem Fischwassser. Ich glaube es ist schon mal hier gefragt worden, wo du angeln willst. Trübes Wasser allein ist noch keine gute Aussage. Hier sollte man es dann mit hellen Ködern probieren, die eventuell bei der eingeschränkten Sichtweite durch die Farbe auf sich aufmerksam machen, wobei aber auch hier die Bewegung und die dadurch entstehenden Druckwellen unter Wasser wohl mehr ausmachen, als Markenwobbler.


    Und wenn der Duke seine schweren und großen Castaic Gummitiere hinter dem Boot herzieht und damit einen 250 g leichten Barsch fängt, muss dies für dich und dein Gewässer nicht unbedingt zutreffend sein. ;-)


    Apropo The Duke, Entschuldigung, ich muss etwas vom Thema abweichen.


    Norbert, also ich wiege meine Wobbler wenn überhaupt auf der Küchenwaage. Ich stelle mir es etwas aufwendig vor, dazu die Küchenwaage extra ins Schwimmbad mitzunehmen um die Wobbler schwimmend zu wiegen. :-))


    Sorry, das musste jetzt raus, auch wenn der MAx um ernsthafte Antworten gebeten hatte.


    GvH Rainer


    Und dir Buschi, viel Erfolg mit Woblern, die den Fischen ins Futtermuster passen und auch in dem von dir befischten Gewässer erfolg bringen, obwohl sie nicht unbedingt teuer bezahlt werden müssen, nur weil sie einen Schriftzug auf dem Bauch tragen. ;-)


    GvH Rainer


    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben wenigstens ein bisschen mehr Spiel