Rollenwartung

  • Auf die Gefahr hin einen Thread in der Suchfunktion übersehen zu haben ^^


    Mir stellt sich folgendes Problem:


    Nach Jahren der Angelabstinenz bedürfen die Rollen mal einer Wartung.


    Da ich nicht das Risiko eingehen möchte die Rollen komplett auseinander zu nehmen und nicht mehr funktionstüchtig zusammen zu bekommen, beabsichtige ich nur eine "erweiterte Grundreinigung" inkl. ölen und fetten zu machen.


    (Säubern, Öl und (verharztes) Fett entfernen ist nicht das Problem)


    Jetzt stellt sich mir die Frage ob ich Schmierfett?! brauche oder ob


    - Ballistol
    und
    - Balzer Rollenöl
    völlig ausreichend sind die Teile entsprechend zu behandeln.


    (Bei Bedarf poste ich gerne Bilder der Rollen oder gebe weitere Infos)


    Danke schonmal für die Hilfe.


    lg


    chilli

  • Ok, danke.
    Den Thread hatte ich gefunden von der Überschrift her aber verworfen :D
    Sieht auf jedenfall nach friemeliger Arbeit aus. Mal sehen ob ich mich dazu hinreißen lassen und an einer "einfachen" Rolle mal übe :D

  • [Blockierte Grafik: http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/3/3/k-dsc_0008_356775.jpg]


    So sah die Rolle nach einigen Jahren innen aus.


    [Blockierte Grafik: http://www.anglerforum-sh.de/gallery/files/3/3/k-dsc_0016_338773.jpg]


    So die kl.Schüssel mit Waschbenzin, nachdem ich die Rolle mit einem Pinsel vorsichtig ausgewaschen habe.
    Danach an allen drehenden Teile frisches Fett auftragen(Rollenfett von Balzer)....dazu die Tube in eine kleine Spritze aus der Apotheke umfüllen ;-)


    Und dan alles wieder vorsichtig zusammenschrauben(hatte nur den Seitendeckel abgeschraubt)........und die Rolle läuft fast wie neu........ist wirklich nicht schwer :gut


    gruß degl

  • Soweit würd ich die Rolle auseinandernehmen :) alles was darüber hinaus geht wird wahrscheinlich meine mechanischen Fähigkeiten übersteigen ^^


    den Waschbenzin Vorrat hab ich schon abgecheckt ;)



    Muss es Fett sein oder geht auch Öl? (Ballistol bzw. Balzer Rollenöl)


    Danke.


    Gruß


    chilli

  • Besser ist Fett......zumindest im Getriebe............bleibt länger in dem erforderlichen Bereich.......Oel hat die Eigenschaft aus der Rolle zu verschwinden, da flüssig und die Rollen ja selten dicht sind ;-)


    Wobei, es soll Rollen/Maschinenöle geben, die sehr lange im Getriebe der Rollen bleiben..............aber das wird dann schon teuer und ist wohl nur bei "Spezialisten" zu erwerben ;-)


    Gutes Rollenfett(Tube liegt so bei 2 €) hält mind. 2 Jahre :gut


    gruß degl

  • Hallo!
    @ degl!


    Das sieht für ein paar Jahre noch richtig gut aus - auchwenn es schwrz aussieht ist ja nicht gesagt das die Schmierfähigkeit nachgelassen hat.
    Z.B. beim Ölwechsel Auto hat sich herausgestellt das bei dem vorgegeben
    Intervallen das Öl obwohl schwarz gefärbt noch über 90% Prozent seine Schmierfähigkeit besitzt.(Geldschneiderei)


    Auch ich rate zum Fett - gehe in die nächste Autowerkstatt und laß dir
    ein wenig Abschmierfett geben. Kostet meistens nichts, ist Qualitätsfett
    und wird bei Wärme im Sommer auch nicht so schnell flüssig.


    Gruß Oldman

    Wenn der letzte Baum gefällt und der letzte Fisch gefangen ist,
    wirst du feststellen das man Geld nicht essen kann.

  • So die kl.Schüssel mit Waschbenzin, nachdem ich die Rolle mit einem Pinsel vorsichtig ausgewaschen habe.


    Wie es aussieht, hast du die bei der "Behandlung" die Kugellager gleich mit entfettet! Geschlossene KL sind nicht so dicht, als das Entfetter (egal was man nimmt) wie auch Wasser darin eindringen können. Das Waschbenzin hat nun das Fett in den KL aufgelöst und kannst die Dinger bald ersetzen. Das ist leider, muss man so schreiben, ein echter Anfängerfehler.
    Was ist mit dem Waschbenzin welches über das Ritzel in die darüber liegenden KL und Rücklaufsperre gelaufen ist? Auch da wird das meiste vom Fett aufgelöst sein, ohne das hier gereinigt und nachgefettet worden ist!
    Freunde so macht man, obwohl gut gemeint, die beste Angelrolle kaputt!


    Hier mal eine vorbildliche Serviceanleitung einer Stationärrolle:
    http://alantani.com/index.php?topic=930.0



    Gruss


    Wolle

    Bali die Insel der Götter

    Einmal editiert, zuletzt von Wollebre ()

  • Hallo Woolebre!
    Mit dem Waschbenzin in den Kugellagern gebe ich dir recht.
    Abhilfe schaft hier ein Föhn der das Benzin im Rollengehäuse und in den Kugellagern schnell verdunsten läßt.Ein paar Tropfen Rollenöl auf die Lager
    und gut isses wieder. Die Belastung welche auf diesen Lagern hält sich in Grenzen.
    Die Anleitung kenne ich auch -doch nicht jeder ist in der Lage eine
    Rolle so auseinander zunehmen. Auserdem sind nicht nicht alle Rollen gleich aufgebaut.Deshalb kann man die Anleitung eigentlich vergessen.
    Da finde ich, ist es für Ungeübte besser nur den Deckel abzuschrauben und
    mit Qutipps oder ähnlichem das Innenleben so weit wie möglich zu reinigen
    und wieder zu fetten.


    Ich selbst habe schon mehrere Rollen auseinander geschraubt weil ich mich für das Innenleben und den Aufbau interessiere - aber nicht um eine Rolle innen zu reinigen - halte ich für vollkommen überflüssig. Die meisten Rollen
    sind heut zutage so dicht das kaum Schmutz oder Wasser eindringt.
    Wenn nach 5 oder 10 Jahren die Rolle das zeitliche segnet ist halt eine neue fällig.
    Noch einmal zurück zum auseinander bauen - wer eine Shimano XTA hat sollte die Finger davon lassen - ansonsten viel Spaß dabei. Nicht umsonst hat Shimano dort eine Ölwechselstelle eingebaut.


    Gruß Oldman

    Wenn der letzte Baum gefällt und der letzte Fisch gefangen ist,
    wirst du feststellen das man Geld nicht essen kann.

  • Hi Oldman,


    wer nur im Süßwasser angelt hat mit Rollenwartungen weniger zu tun als wenn viel im Salzwasser gefischt wird. Wer dann nach jedem Angeln der Rolle nicht wenigstens eine Minimalwartung zukommen läßt, da wird selbst die 800 € Shimano nicht lange halten. Betreibe jetzt seit 47 Jahre Meeresangeln und kenne die Problematiken die durch Salzwasser verursacht werden bestens.
    Alle meine 14 Rollen von der kleinsten fürs Stippen bis zur Big Game 50W-II werden selbst gewartet. Obwohl ich zugebe, dass ich bei der Big Game Rolle auch erst große Bedenken hatte. Dann mehrmals die Rolle zerlegt und wieder zusammen gebaut bis man auf die Explosionszeichnung nicht mehr schauen brauchte. Sollte mal etwas mit einer Rolle sein brauch ich jedenfalls nicht gleich zum Händler rennen, und im Urlaub, besonders noch wenn man im Ausland ist, auch nicht immer einfach einen Fachhändler zu finden. Ein Beispiel: vorm letzten Baliurlaub eine FinNor OFS7500 gekauft. Beim ersten Angeln setzte die Rücklaufsperre aus. Zurück im Hotel die Rolle geöffnet und gedoktert woran es liegt. Dann den Mechanismus erkannt und eine Ringfeder fester zusammen gebogen und das Problem war beseitigt. Wenn man das nicht gemacht hätte, wäre angeln zu Ende gewesen oder man hätte sich eine neue kaufen müssen.
    Bei jeder Angeltour sind daher auch immer die passenden Bits und Schraubenschlüssel dabei.
    Die Anleitung ist auch nur ein Beispiel und nicht zu hundert Prozent auf alle Rollen übertragbar, obwohl sich viele Rollen im Aufbau gleichen. Ist lediglich ein Hinweis, wenn man sektionsweise eine Rolle öffnet, das ganze wirklich kein Problem ist. Mit Hilfe der Explosionszeichnung bekommt man jede Rolle wieder zusammen. Sind doch keine schweizer Uhrwerke wo man mit Lupe arbeiten muss. Man muss sich nur trauen, es ist wirklich einfacher als man denkt.


    Ganz besondere Wartung sollte das Schnurlaufröllchen bekommen, da es eins der meist beanspruchten Teile ist, und kristallisiertes Salzwasser das darin befindliche KL bzw. Lager schnell zerstört. Da hilft auch kein Abspühlen nach dem Angeln.


    Wolle

    Bali die Insel der Götter

    Einmal editiert, zuletzt von Wollebre ()

  • Recht hast du Oldman, bei der heutigen Technik lasse ich lieber meine Finger davon. Bei meinen alten Finessa-Treckern stellt die Wartung kein Problem dar, aber bei der Stella oder Twin Power hört der Spaß auf. :rolleyes:


    Außerdem ist beim Erwerb der Rolle, ne kleene Pulle Silikonöl dabie, da kommste maximal 10 Jahre mit längs.


    Nach 10 Jahren Mefo.- oder Spinnfischen ist dann auch die beste und teuerste Rolle auf und du brauchst ne Neue. ;-)

    Ich grüße alle Angler die nach Fisch stinken und sich Schwimmhäute zwischen den Fingern wachsen lassen !


  • Hi Wolle,


    da die "Wartung" nun schon über ein Jahr her ist..............kann ich deine Einlassung nicht bestätigen ;-)
    Schnurrt immer noch wie Neu und wird im nächsten Winter wieder aufgeschraubt, wahrscheinlich nur um etwas nachzufetten, ohne auszuspülen :gut


    gruß degl

  • Hi Degl,


    dann freu dich das noch nichts in KL eingedrungen ist.


    Ich möchte niemanden etwas aufschnacken, jeder pflege seine Rollen so wie er möchte. Nach über 50 Jahre Meeresangeln habe ich aber schnell gelernt wie wichtig eine regelmäßige Rollenpflege ist.


    Aber laßt Askari auch etwas verdienen.


    Gruss


    Wolle


  • Rollenpflege machen die soweit ich weiß nicht............O.K. ist dann doch was für den Händler vor Ort ;-)


    Was im Zweifel immer besser ist als die Rolle zu verderben :gut


    gruß degl

  • Rollenpflege machen die soweit ich weiß nicht............


    Hi Degl,


    ist klar das Askari keinen Rollenservice macht. Meinte damit je schneller die Rollen vergammelt sind, desto mehr kann Askari verkaufen....


    Gruss


    Wolle

  • Hallo!
    ich denke in der anglerischen Totenzeit (Winter) oder nach dem Anglen betreibt fast jeder ein wenig Gerätepflege.
    Wenn es nur ist, das nach einem Angeltag z.B. die Rollen unter der Dusche vom Schmutz oder Sand befreit , die Rolle ein wenig eingeölt,,
    etwas Kriechöl an der Hubstange runter- und ran der Kurbelstange ins Gehäuse laufen gelassen wird. Damit hat man schon für ein längeres Rollenleben gesorgt. So mache ich es und hatte bisher noch keine Probleme mit meinenRollen.


    Gruß Oldman

    Wenn der letzte Baum gefällt und der letzte Fisch gefangen ist,
    wirst du feststellen das man Geld nicht essen kann.


  • Weis ich doch ;-) :-D


    gruß degl

  • Soooo... ich habe mich heute Nachmittag mal hingesetzt und Operation Rollenwartung in Angriff genommen.


    Zu meinem Glück mit meiner ältesten und vermutlich billigsten Rolle (Eurostar XR 130).


    Zu meinem Glück deshalb, weil ich einmal nicht aufgepasst habe und mir ein paar Teile entgegen gepurzelt sind ... das Ende vom Lied ist ein ein Puzzle von vielen wunderbar gereinigten Teilen die ich nicht mehr zuordnen kann :D


    Dummerweise sehe ich mich außer Stande die Rolle selbst wieder funktionstüchtig zusammen zu bekommen. Hoffe jetzt, dass mein Fachhändler mir da weiterhelfen kann ^^


    Die nächste Rolle werde ich mit Sicherheit nicht vollständig auseinandernehmen ;)

  • Hallo Gemeinde,


    da es in diesem Thema schon um das Reparieren ging, mache ich kein neues Thema auf und werde dieses benutzen, um von einer Reparatur zu berichten.


    Im Frühjahr bekam ich zwei baugleiche Rollen geschenkt. Sie sind ca.40 Jahre alt und wurden in den USA gekauft. Von der Größe her, würde ich sie als alte Brandungsrolle einsortieren. Beide Rollen wiesen ein scharrendes Geräusch auf. Wenn unser Auto länger steht und die Bremsscheiben ein wenig Flugrost ansetzen, vernehmen wir ein ähnliches Geräusch beim ersten Bremsen.


    [Blockierte Grafik: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/img2443b7psk2gixm.jpg]


    Also schraubte ich die erste Rolle auseinander. Innen war nichts festzustellen. Alle Bauteile waren gut gefettet, ohne Spule lief die Rolle auch tadellos. So baute ich sie also wieder zusammen und siehe da, das Geräusch war wieder da. Folglich sollte man den Schaden im Bereich der Spule suchen. Auf der Rolle war Ball Bearing zu lesen und am Halter war noch“ Made in Japan“ zu lesen. Ach, produziert in einer Zeit als Japan noch Billiglohnland war und die ersten Kugellager in Stationärrollen verbaut wurden.
    Kugellager klang interessant, ich baute es aus und kontrollierte. Das Lager hatte keinen sauberen Lauf mehr. Es handelte sich um ein 6000 Z Lager, also nur einseitig metallisch verkapselt.


    [Blockierte Grafik: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/img2447bm3tcpw4r1.jpg]


    In der Bucht fand ich einen Posten von 4 Lagern 6000 2RS für 3,50€, also beidseitig verschlossen und für 0,87 € das Stück. Versand 1,45 €, super. Nach 3 Tagen waren die Lager hier und ich schraubte die Rollen sogleich wieder zusammen.
    Beide Rollen laufen wie neu, alle Federn sind leichtgängig und die Bremse setzt sehr fein einstellbar ein.
    Festzustellen ist einmal mehr: Alte, einfache Technik ist unschlagbar. In den beiden Rollen ist jeweils nur ein Kugellager verbaut und auf der Rolle wird, wie zu sehen, auch auf die Errungenschaft der Technik hingewiesen, - und was geht kaputt?-

  • Für einen Angelfreund eine Shimano 6000 SW-B fertig gemacht. Als "harter Wikinger" wollte er noch bei starke Minustemperaturen in Norwegen angeln. Da normale Fette bei Minustemperaturen schnell fest werden und das Kurbeln erschweren oder sogar unmöglich machen, wurde das Getriebe mit einem speziellen Winterfett geschmiert welches auch in arktische Temperaturen eingesetzt wird.