Taktik an einem kleinen See

  • Hey Leute ich hoffe ich bin hier richtig...
    Ich bin aus Österreich und fische gerne an einen kleinen 4,43 ha großen See mit einer maximalen Tiefe von 10,2m...
    Der gesamte See (soweit ich weiß) ist mit Wasserpest versäucht...
    Wie würdet ihr da vorgehen bzw könntet ihr mir ein paar tipps geben wie ich die karpfen da drinnen überlisten kann...



    würde mich sehr auf Antworten freuen..
    Mfg

  • Hallo,


    4,43 ha entsprechen einem Quadrat mit einer Seitenlänge von rund 666m, oder 333m bis zur Mitte.


    Es kommt ein wenig darauf an was du ohne allzu viel Ärger zu bekommen an dem See ausführen darfst. Wenn du baden und schwimmen darfst, kannst du ohne besondere Anstrengung schwimmend alle Punkte im See erreichen. Darfst du ein Ruderboot (Futterboot) benutzen kannst du auch wenn es kalt ist alle Plätze aufsuchen. Wenn du aber nur Auswerfen darfst, haben die Fische wahrscheinlich ein ziemlich großes ungestörtes Gebiet für sich, das mit der Angel nicht so leicht zu erreichen ist.


    Die Wasserpflanzen im See sind dein Freund und aber auch Feind im Wasser. Sie bieten Schutz und Nahrung für alle Fische, erschweren dir aber auch die Angelausübung und tragen zur Verlandung des Sees bei. Entweder du kannst einige vorhandene Wasserpflanzen freie Stellen zum Angeln nutzen oder du schaffst dir selbst welche. Zum einen in dem du die Pflanzen mechanisch entfernst (da lauern einige grüne Verbote) oder du überträgst diese Aufgabe an die Karpfen selbst.
    Durch regelmäßiges Füttern (eingeweichter Weizen und Mais) an einer Stelle wird durch das Gründeln der Karpfen der Pflanzenwuchs eingeschränkt, mechanisch in dem die K. die Pflanzen selbst bei der Futtersuche ausreißen und durch die aufgewirbelten Sedimente wird durch Lichtmangel der Pflanzenwuchs behindert.


    Ansonsten einfach mit etwas stärkerer Angelschnur angeln und die gefangenen Fische aus den Pflanzen Dickichten herauszerren.


    Wenn du ein Boot verwenden kannst, kannst du auch deinen Angelplatz auf den See verlegen und vom da her am Rande der Unterwasserpflanzen angeln oder zu mindestens leichter gehakte Fische einsammeln.


    Befindet sich der See sehr nahe an einer Autobahn?


    Gruß Haui006

  • Hallo Haui...


    Also Ruderboot darf man leider keines verwenden... ich weiß aber nicht genau wie es ist wenn ich ein kleines schlauchboot nehme (so wie im Sommer einige Badegäste) über das habe ich mir auch schon gedanken gemacht und für ein Futterboot will ich kein geld ausgeben ist doch ziemlich teuer...
    Das mit den Wasserpflanzen verstehe ich nur wie find ich solche Stellen ??
    Das wäre eine sehr lange beschäftigung wenn ich das mit einer Lotrute mache...


    und ja er liegt ungefähr 2-3 km Luftlinie neben einer Autobahn...



    mfg

  • Hallo,

    Zunächst mal zu dem Gedanken mit der Nähe des Sees zu einer Autobahn.
    Dabei geht es mir nicht um die Erreichbarkeit, sondern um die wahrscheinliche Entstehung des Sees im Zuge des Autobahnbaus. Wenn es so wäre dann ist dieser Typ durch die Material Entnahme für die Errichtung der Autobahn Rampen an Kreuzen entstanden und hat meistens keinen Zufluss und Abfluss.
    Dadurch gibt es Relief wenig Einfluss durch Nährstoffeintrag aus der Umgebung. Diese Seen sind dadurch meistens oligotroph:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Trophiesystem


    Der natürliche Zuwachs der größeren Fische (Karpfen) ist aber durch die Produktion von höheren Tieren wie Schnecken die sich von den Wasserpflanzen ernähren und Muscheln recht gut.
    Der natürliche Nachwuchs von Jungfischen die auf Zooplankton angewiesen sind ist eher gering.


    Karpfenangler an solchen Gewässern kennen oft jeden größeren Fisch persönlich, die einzelnen Fische haben oftmals Namen.


    Mit einem Schlauchboot kannst du auf so einem See sehr gut Montagen auslegen und Fische drillen. Im Sommer ist Schwimmen eine sehr gut Art unauffällig vorzugehen, da Badegäste von den Karpfen kaum mit Gefahr verbunden werden.


    Gruß Haui006

  • Zitat

    Original von Haui006


    4,43 ha entsprechen einem Quadrat mit einer Seitenlänge von rund 666m, oder 333m bis zur Mitte.


    Gruß Haui006


    Da ist dir wohl beim frönen der Zahlenwut ein kleiner Fehler unterlaufen :-D
    Bei teuflischen 666m wäre das Gewässer wohl eher 44 ha groß....


    Ansonsten hat Haui schon gute Tips gegeben.
    Was auch gut Funktioniert in sehr stark verkrauteten Gewässern
    ist einfach mit Wat- oder im Sommer Badehose reinzulaufen
    und mit einem Stock oder Rechen eine krautfreie Stelle
    zu schaffen die dann befischbar ist.
    Auch wenn diese Stelle dann sehr nah am Ufer ist kann man dort
    durchaus große Fische fangen.


    Meißtens gibt es aber irgendwo schon Stellen die krautfrei sind....
    Also entweder mit Lotrute oder im Sommer mit Schnorchel bewaffnen und
    suchen ;)


    Gruß
    Flo

  • Hallo,
    wichtig ist grundsätzlich die "Löcher" im Kraut zu finden, entweder mit der Polbrille, der Lotrute oder mit dem Boot.


    Wenn der See wirklich extrem verkrautet ist wirds schwierig ohne Boot einen Fisch auch zu landen, da solltest du dich auf Stellem konzentrieren die nah am Ufer liegen und möglichst wenig Kraut aufweisen, sonst besteht kaum eine Chance.


    Das heißt an den Stellen zum Ufer hin Fischen wo das Kraut aufhört, das kann u.U. nur ein paar Meter vom Ufer und in sehr flachem Wasser sein, das sollte dich aber nicht abschrecken, das sind meist die besten Karpfenstellen, vorrausgesetzt der Platz ist einigermaßen ruhig gelegen.


    Man kann auch mit Futter Stellen einigermaßen krautfrei bekommen weil die Fische den Grund aufwühlen, da sollte man es aber nicht übertreiben.


    Ansonsten gibt es noch bestimmte Vorfächer die das Angeln auf dem Kraut erleichtern, z.B. das Chod-Rig.


    Gruß
    Lücke

  • floste ,


    danke floste, da habe ich doch schlicht eine 0 zuviel in den Taschenrechner eingegeben (Wurzel von 44300, oder doch eine Null mehr?)


    Richtig wäre dann also ein Quatrat mit einer Seitenlänge von 211 m , da sollte man schon mit Auswerfen die ganze Wasserfläche überstreichen können, zumal das Gewässer nicht quatratisch oder rund sein wird.


    luecke3.0


    leider bin ich noch nicht ganz schlau ob es sich wirklich um einen sehr nährstoffarmen See handelt. Bei denen können sich Unterwasserpflanzen auch noch ziemlich tief entwickeln. Mit zunehmenden Alter steigt aber der Nährstoffgehalt meistens an, die Wassertrübung nimmt zu und es entstehen Gebiete ohne Kraut in der Tiefe. Karpfen besuchen aber eben bei der Futtersuche auch Gewässerabschnitte wo ihr Rücken schon aus dem Wasser schaut. Da gibt es dann die leidigen Probleme mit der Halslänge von Schwänen oder nach Futter tauchenden Enten, wenn man dort angeln will. Bei 1,5 bis 2 m Wassertiefe wird es etwas besser aber auch nur wenn das Futter nicht von der Oberfläche zu sehen ist. Enten und Schwäne sind da doch sehr lernfähig bei der Futtersuche.


    Alles verändert sich, wir uns auch:
    http://de.wikipedia.org/w/inde…etimestamp=20100329000907


    Gruß Haui006

  • @Haui
    Oh nein, den alten Mann will ich nicht sehen... ;-( ;-)


    carpaustria


    Das kommt drauf an, kann u.U. Wochen dauern, ich würd´s erstmal damit probieren die Stellen zu finden.


    Wichtig ist auch die Informationen bei lokalen Anglern zu erfragen, da erspart man sich viel Arbeit, Leute die da seit Jahren fischen kennen wissen wie man vorgehen muss.


    Gruß
    Lücke

  • Hallo carpaustria,


    wenn du dich mit den Campingfreunden am See einigen kannst ist der dortige Badestrand schon mal recht gut zum Angeln geeignet. Wenig Bäume die weite Würfe behindern und Karpfen sind an badebetrieb gewöhnt. Natürlich wirst du den Badegästen den Vortritt lassen müssen. Am frühen Morgen und späten Abend ist aber ein Nebeneinander von Angler und Badegast durchaus möglich.
    Die Badegäste und der Campingplatzbetreiber halten sicherlich einen Abschnitt Pflanzenfrei . Dort gründeln die Fische dann besonders gern weil sich veile Zuckmückenlarfen im Sand befinden. Morgens vor dem Badebetrieb siehst du sehr genau ob in der Nacht zuvor die Karpfen den Stand besucht haben. Ihre tiefen Gründel Trichter im Grund sind nicht zu übersehen.


    Gruß Haui006

  • wäre eine gute idee danke nur leider ist das angeln am badestrand verboten..
    von ca dem punkt wo das kleine foto gemacht wurde angele ich und ich habe mir eine karte mit den ca gewässertiefen runtergeladen und ca genau vor dem badestrand ist der tiefste punkt des sees




    mfg

  • Hallo!

    Zitat

    Taktik an einem kleinen See


    - ein stilles Plätzchen suchen
    - anfüttern
    - Köder ins Waser werfen
    -warten, warten, warten.......................................................warten
    ;-)
    Gruß Oldman

    Wenn der letzte Baum gefällt und der letzte Fisch gefangen ist,
    wirst du feststellen das man Geld nicht essen kann.

  • Wo steht denn geschrieben das es nur erlaubt ist im rechten Winkel vom Ufer aus seine Angel auszuwerfen? Wenn du also irgendwo links neben dem Badebereich deinen Angelplatz aufsuchst dann können doch rein zufällig deine Montagen beim Werfen nach beiden Seiten von dir aus im Wasser landen. Mit Futterkorb oder PVA-Sack, oder suche:


    PVA-Schnur Ersatz


    Übrigens sind Angler doch meistens sehr aufmerksam bei der Angelausübung, mir sind da vor Jahren mal zwei Jungs am Badestrand in die Finger geraten die ohne dem glücklichen Umstand nicht mehr zurückgekommen wären.

    (erlaubt? sonst PN)
    Literaturtipp: Martin Wehrle /Bert Schröder


    Das Geheimnis großer Fänge


    Besonders in stark beangelten Gewässern sind einige Iden notwendig um Fische zu überzeugen an deine Angel zu kommen.

  • besorg dir eine polbrille und ein schlauchboot und ein gewicht mit schnur(ausloten jeden meter markierung an schnur machen) dran dann fährst du verschiedene punkte am see ab wo du denkst da könnten sie lang ziehen die fischi...achte auch auf kanten löcher usw. unter wasser immer gute chancen eventuell echolot...


    wenn du nun einige stellen gefunden hast die atraktiv sind überprüfe die bodenbeschaffenheit!schlamm kraut usw...


    wenn er fest ist und mit kraut voll dann besorge die viel hartmais lasse ihn quellen und füttere alle drei tage auf diesen stellen wenn du viel glück hast würd das kraut durch die fischaktivität zerstört funktionierte bei mir auch fast den viertel see so frei bekommen!


    ist dies geschehen solltest du mit pva beuteln oder schlauch arbeiten ich selbst verwende die korda beutel super zeugs kann ich nur sagen dann einen ordentlichen flavour und nen guten dip und dann raus damit, die fische kannst du so besser auf deinen köder aufmerksam machen!


    und die tiefen zonen ab 4m - 10m beangelst du am besten wenn es kalt ist um so kälter umso tiefer ansonsten am besten so wenn keine vögel drauf sind so von 1m bis 2,50 bzw 3m


    achso und wenn die möglichkeit besteht richtung badestrand zu angeln ist auch immer gut durch die aktivität der badegäaste kommt futter in schwung was die fische nach abziehen der badegäste neugierig macht!


    petri heil! :cheers:

  • wenn du viel glück hast würd das kraut durch die fischaktivität zerstört funktionierte bei mir auch fast den viertel see so frei bekommen


    Hi,


    mal nachgefragt: füttert man - aus Kosten- und biologischen Gründen - nicht eher auf potenzielle Hotspots an? Klar, den 1/4 See darf man in der Beschreibung vermutlich nicht für bare Münze nehmen, aber zumindest lässt die Aussage ja erahnen, dass du wirklich seeehr großflächig anfütterst. Oder kommt das gerade nur falsch rüber?


    Viele Grüße,


    Stefan

  • nein das sind meine sogenannten maisschüttungen(mais vom landwirt gratis bzw 5 euro 25kg) das mache ich aber nur damit schwan mama und papa und deren 4 - 7 kinder weg von meinen futterplätzen kommen! da unser see nur eine max tiefe von 220 cm hat und und er an vielen stellen mit deinem langen hals auf den grund kommt! ich füttere nun nicht so das es aus der luft gelb aussieht o_O ....nee nur breit verstreut damit die fische zeit haben zu fressen während der schwan beschäftigt ist! hat bishher super funktioniert! und wenn nicht kraut mit harke weg gemacht kleine stelle und die immmer größer gefüttert bis ich meist so 4x4 m hatte achso virtel see weil er nur 6 ha hat mehr nicht..und durch das vile rum laufen im se geht auch noch was kaputt vom kraut...


    mfg chris