Jetzt im Naturstausee mit Pose ?

  • Hi Jungs,


    wollte heute abend mal den ersten Ansitz auf Zander mit Naturköder wagen.
    Hab mich gestern bereits mit 8 Rotaugen in 8-10cm länge eingedeckt welche derzeit noch im großen Köfieimer ihre Bahnen ziehen.


    Wo würdet Ihr es derzeit an einen Natursee, welcher mom. ca. 15-16 Grad Wassertemp. hat, probieren?


    Würdet Ihr es eher mit Posenmontagen probieren und wenn ja bereits im Flachwasser oder eher mit Grundmontagen in tieferen Bereichen?


    Danke vorab. Vielleicht geht ja der Erste für dieses Jahr an den Haken...


    Gruss
    Stefan

  • Hallo Stefan,
    leg doch eine Rute auf Grund (vllt. auftreibend) und an die andere hängst ne Pose. Je nachdem wo es zuerst "knallt", kannst du die andere ja umbauen. Aber bei bereits 16 Grad würde ich es eher nah am Ufer versuchen. Dafür bieten sich aber beide Montagen an.


    Viel Erfolg

  • Hi,


    mit Grundblei würde ich nur mit Freilaufrolle fischen. Ich bevorzuge aber eine schlanke Pose, die ich so tief einstelle, das der Köder auf Grund liegt. Man hat auch weniger Hänger mit Pose. Befestigt man eine Schrotkugel am Vorfach treibt die Pose auch nicht so schnell weg wenn das Schrot direkt auf dem Grund aufliegt.


    Was sich vielleicht auch anbietet wäre eine Segelpose, damit kannste dann einen bestimmten Bereich absuchen solange es noch hell ist.


    Ich würde auch sehr ufernah fischen (jedenfalls im Dunkeln) in der Nähe von Hindernissen, Bodenunebenheiten etc.


    Die Köfis würde ich etwas einritzen, dann setzen die mehr Duft frei.



    Viel Glück!


    LG

  • Hi.


    Ich hab z.B. die Möglichkeit von einer Waldseite aus zu fischen. Da ist rechts vom Platz in ca. 15-20m Entfernung direkt am Ufer ein großer Felsen rein wo es auf ca. 3,5m Tiefe runter geht.


    Vor den Füssen bzw. linker Hand läuft der Bodengrund langsam ab. Somit habe ich auf ca. 5m vom Ufer weg eine Wassertiefe von 1,5m und auf 10m 2,5m. Der Grund ist ziemlich hart und mit kleinen Steinen versehen wobei alle 2m ein alter Wurzelstock (wurden früher die Bäume unten abgesägt und die Wurzelstöcke beim Anstauhen stehen gelassen) steht...


    Oder ich kann an einen kleinen Bacheinlauf fischen, wobei hier aus eine Sandbank bis Seemitte geht wo es bei Normalstand ca. 2m tief ist. Rechts davon am Ufer ist es ziemlich felsig...


    Oder ich kann an einen Ufer fischen wo es bis 10m Entfernung ca. 2,5m tief ist und dann ne steinige Kante bis auf ca. 4m abfällt. Diese Kante ist ca. 15m lang.... (bis jetzt nur fische bis 40 cm gegangen)


    Also, wie würdet Ihr und wo an die Sache am besten ranngehen?


    Danke
    Stefan

  • Tja, dann werd ich heute in ca. einer Stunde entscheiden auf welches Ufer der Wind steht. Denke da versammeln sich dann die Lauben und Kleinfische und die "Stachler" folgen... Hoffe ich...


    PS: Wenn kein Zander unterwegs ist, vielleicht treibt sich ja ein Breitkopfaal in der Nähe der Baumstümpfe rumm... Den schmeckt bestimmt auch eines meiner Rotäuglein. :-) Wäre ja eigentlich im Sommer mal ne Idee geziehlt an den Wurzelstöcken auf Aal anzusitzen... oder was denkt Ihr?



    Danke
    Stefan

  • Hi.


    Also der erste Versuch war schon mal nicht so berauschend.


    War am Platz wo der Felsen ist und die Wurzelstöcke...


    Gesessen bin ich von 19 - 22 Uhr...


    Resultat: 2x Zander (30 cm) auf Posenmontage und 2x Zander auf Grund (30 cm)


    Leider haben sich die "Dicken" nicht blicken lassen.... :-(


    An was könnte so was liegen das nur kleine laufen?


    Danke
    Stefan

  • Hi,


    Petri zu den Zandern. Auch wenn diese sehr klein waren hats doch geklappt. Ich vermute das es einfach am Gewässer selbst liegt. 4 kleine Zander in ein paar Stunden zu fangen ist schon sehr ungewöhnlich. Wenn immer um diese Jahreszeit diese kleinen Zander gefangen werden könnte es aber auch etwas mit der Laichzeit zu tun haben.


    Oder die Zander wurden erst vor ein paar Jahren im Gewässer besetzt. Könnte viele Gründe haben.


    Die Ködergröße ist normalerweise gut für Zander, die nehme ich auch immer und fange damit eigentlich immer maßige Zander. In deinem Fall würde ich aber mal ca 15cm große Köfis ausprobieren, darauf werden die kleinen Zander normalerweise nicht so gerne drauf gehn.


    LG

  • :mahn: :mahn: :mahn:


    Wenn die "Oberpfalz" zu Rheinland-Pfalz gehören sollte (so vermute ich), dann ist bis 31.05. Schonzeit für Zander!!!


    Jegliche Fangberichte und -fragen würden sich daher verbieten.
    Da ich solche Sachen sehr genau nehme, macht es mir wenig Probleme, auch andere an diesem Maßstab zu messen. Ich hoffe, ich habe geirrt.


    MAX

  • Hey Max,


    sehr aufmerksam von dir :-D... aber ich habe recherchiert und die Oberpfalz liegt in Bayern! Also können wir beruhigt sein.


    @ stefan_xn6
    Petri zu den Zandern! Das Ergebnis kann sich doch sehen lassen, habe dieses Jahr noch keinen Stachelritter landen können - insofern: Hut ab!


    Gruß
    joejayjack

  • Nur am Rande...
    :-) Aufseher und Paragraphenhüter sollten schon wissen wo die Oberpfalz liegt. Ich weiß ja auch wo der "Breisgau" ist :-) Aber egal.


    Gestern abend hat mich ein Kumpel angerufen welcher am Badestrand des Sees (mit Kiesel aufgeschüttet) einen "Maßigen" auf Grund in ca. 15m Ufernähe hatte. Da ist es grad mal 1,5m tief und gibt keine Kanten und nix...


    PS: Kleine Anmerkung. Bei unseren Vereinsstau handelt es sich um einen Natursee der seit 35 Jahren vom Fischereiverein gepachtet ist. Waller bis 2,3m, Hechte bis 1,25m, Zander bis 0,99m und Karpfen bis 22 kg wurden bereits gefangen... Bei den kleinen Zandern sollte es sich um Satzfische handeln welche jährlich nachbesetzt werden...


    Werd wohl morgen abend wieder raus... Diesmal nehm ich keine Rotaugen sondern fang mir Lauben mit 12-15 cm im See. Die gibts da wie Sand am Meer.


    WIE SIEHT BEI EUCH DIE PERFEKTE GRUNDMONTAGE AUF ZANDER AUS?


    Gruss
    Stefan

  • Wie sieht bei Euch die Grundmontage aus auf Zander?


    Bleigewicht? Vorfachlänge? Aufbau der Montage? Tricks?


    PS: Evtl. gehts heute wieder rann. Scheint ne laue Nacht zu werden wenn denn der Regen nicht Einzug gewährt...


    Danke
    Stefan

  • also ich nehme ein laufblei mit 15-25gr gewicht
    dann kommt ein (karabiner-) wirbel größe 6 oder 4
    und dann das vorfach ( ich benutze meist ein dünnes stahlvorfach weil bei mir auch hechte im gewässer vorkommen)
    mit entweder einem kleinen 2-6 er drilling oder wenn viele kleine zander zu erwarten sind ein einzelhaken :angler:

  • Hi.


    20.05. ca. 21.25 Uhr war es so weit.


    Keiner der besagten Plätze wurde befischt sondern an einen monotonen Platz. Werkseinlauf ca. 80 m entfernt.


    Zander 58 cm auf ganze Laube am Grund...


    So kanns weiter gehen...


    Denke jetzt muss ich mal am Badeplatz ansitzen da ja die Wassertemperaturen steigen...


    Gruss
    Stefan