unsere schöne Bachforelle

  • Hallo Gemeinde,


    mir ist da was aufgefallen, dass Bachforellen, je nach Gewässer in ihrem Farbkleid variieren.


    Eine Bachforelle zeichnet sich durch ihre wunderschöne Färbung mit ihren roten und schwarzen Tupfen aus. Mir sind nun Bachforellen an die Fliege gegangen, die nur wenige rote Tupfen trugen, auch war das Farbenspiel auf ihren Schuppenkleid blasser.


    Ich fürhre es auf die Wasserqualität zurück, habt ihr ähnliche Beobachtungen gemacht?

  • Moin Klaus,


    Zitat

    .....habt ihr ähnliche Beobachtungen gemacht?


    ja. Die Farbpunkte können unterschiedlich stark ausgeprägt sein.
    Das hängt auch von der Färbung des Wassers ab.Entsprechend
    bilden sich die Punkte aus--ist auch wegen der Tarnung.


    Mit Petri Heil
    Flunder

  • Was Forellen speziell angeht, kann ich da wenig mitreden....hier gibts außer bekannte Forellenpuffs ansonsten keinerlei Gewässer mit Forellenbestand. :-P


    Aber kommt ja auch bei anderen Fischarten vor, daß sie ihre Färbung den natürlichen Gegebenheiten anpassen.


    Wenn das Wasser in deinem Gewässer zb sehr klar, helle Bodenstrukturen aufweist, starker Sonneneinstrahlung unterogen wird und ansonsten dort auch nicht viel Deckungsmöglichkeiten für die Fische vorhanden ist, würde es mich jedenfalls nicht wundern, wenn die Fische im allgemeinen dort nicht so farbintensiv wie anderswo sind. ;-)


    Ich bin jetzt überfragt, inwiefern Kreuzungen bei Forellen vorkommen...aber wenn das Usus ist, wäre auch dies vielleicht ein Indiz.
    Vorrausgesetzt natürlich, das dort auch andere Arten (eingebrachteRegenbogenforellen) auch vorkommen.

    Was ist der Unterschied zwischen Latein und Anglerlatein? Latein ist eine tote Sprache, im Anglerlatein wachsen die Fische aber noch.

  • Auch an einem und demselben Bach können stark unterschiedliche Färbungen auftreten,
    was oft daher kommt, dass irgendein Besatz der gerade günstig Verfügbar ist eingebracht wurde.
    Somit gibt es dann viele verschieden Stämme in dem Gewässer.
    Der ursprüngliche sich selbst erhaltende Stamm wie nach und nach vernichtet - durch Einkreuzung.
    Wird nicht fremd besetzt, sehen die Bafos oft recht ähnlich aus.
    Fremder Besatz überlebt auch manchmal nicht besonders lange.

  • Ich habe in den letzten 3 Wochen am gleichen Bach an zwei ca. 8 km auseinanderliegenden Abschnitten mehrere BaFos gefangen.
    Die Forellen im 'unteren Bereich' des Flusses waren bei weitem farbenprächtiger gezeichnet als die im 8 km stromauf gelegenen Abschnitt. Letztere sahen so ähnlich aus wie das Bild von DarkHähnchen und waren auch schlanker.

  • Zitat

    Original von rogumatt
    Ich habe in den letzten 3 Wochen am gleichen Bach an zwei ca. 8 km auseinanderliegenden Abschnitten mehrere BaFos gefangen.
    Die Forellen im 'unteren Bereich' des Flusses waren bei weitem farbenprächtiger gezeichnet als die im 8 km stromauf gelegenen Abschnitt. Letztere sahen so ähnlich aus wie das Bild von DarkHähnchen und waren auch schlanker.


    Hast eine PN. Es wäre zu umfangreich.

  • Hi,
    ich kenne das auch von Aquarienfischen.
    Die Färbung kann in abhänigkeit von Bodengrund, Wasserqualität und Nahrung sein.
    Setzt man den Fisch um kann es sogar passieren, das der Fisch die Farbe im laufe der Zeit ändert.


    MFG
    Trouty