Tipps zum Hänger lösen

  • Moin,


    wohl dem, dessen Gummi bei den gezeigten Verhältnissen hängen bleibt. Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie unser Jürgen am NOK nach solch Standort und Strömungsverhältnissen vergeblich sucht, wenn sein Gummi hängt.
    Will damit sagen, solche Vidios werden natürlich dort gedreht, wo Derartiges möglich ist, aber wir gerade dort, wo wir den Hänger haben, selten vorfinden.

  • ja, ganz universal ist das nicht.
    NOK, andere kanäle, stillgewässer .. da sind andere bedingungen (resp. die strömung fehlt ... zumindest)


    dazu möchte ich noch los werden dass bevor ich tendenziell mit meinen "bemühungen" (wie ein ochse) die rute schrotte
    da kommt bei mir der (eh obligatorisch mitzuführende) >fisch"töter"< zum einsatz:


    dieser wird in die schnur vor der rolle geschlauft (so'n 8er knoten, klar?) und dann mit auf den hängenden köder gerichteter rutenspitze daran gezogen ... bis was nachlässt .. meist verliert man halt den köder ...
    aber allemal billiger als ne neue rute ;)

  • Hallo


    Ich habe in meinen besten Zeiten (Freundschaftsangeln ;-) ) auch am Rhein (in der Strömung) geangelt.(Vallendar-Koblenz)


    Hatte damals auch des öfteren diese Art der dargestellten Situation erlebt und mußte feststellen.........der Rhein ist sehr hungrig und gibt selten etwas von der "angebotenen Mahlzeit" zurück.



    Mit meinem den Rhein damals "gesponserten" Malzeiten, hätte ich fast ein "Angelfachbetrieb" eröffnen können.


    Zur Rechtfertigung:........bei mir war kein Aufnahmeteam dabei ?( ?(


    Gruß kurier

    Ein Freund ist ein Mensch, bei dem man auch laut denken darf.

    2 Mal editiert, zuletzt von kurier ()

  • Moin Angelfreunde,


    ja, dieser junge Mann hat uns bei einem Zanderseminar gezeigt, wie man


    Hänger,auch in der Steinpackung löst.Es ist ihm aber nicht immer geglückt.




    Zitat

    Zitat bergziege: dieser wird in die schnur vor der rolle geschlauft (so'n 8er knoten, klar?) und dann mit auf den hängenden köder gerichteter rutenspitze daran gezogen ... bis was nachlässt .. meist verliert man halt den köder ...
    aber allemal billiger als ne neue rute ;)




    Wenn ich merke,daß nichts mehr geht, verfahre ich so wie Cedi.Meist verliert man den Köder.


    Die Steinpackung am NOK ist dafür sehr empfänglich.Oder man hofft,daß ein großes Schiff


    vorbei fährt und durch die Strömung,die es erzeugt,der Köder doch noch freigespült wird.


    Ist jedoch selten der Fall.


    Mit Petri Heil


    Flunder

    Watt wär`n wa ohne Wattwurm??


    SAV Kanalfreunde Kiel e. V.


    7564-logo2021aa-png


    Wieder auf der Insel: ... gebucht vom 24. 04. 21 bis 30. 04. 21

    wir haben abgesagt.


    Der Müll muss mit !!!



    2 Mal editiert, zuletzt von Flunder ()

  • hallo zusammen,
    mal unabhängig davon, ob , wie im Video geschen, fast jeder Versuch, den Hänger zu lösen, funktioniert hat. Die Bermerkung von Klaus ist schon korrekt: da wurde ein Film gedreht; die Aufgabe des Filmes ist es nun einmal, eine Methode zu zeigen. Fest steht nun auch, dass es funktioniert. Und was ist schon immer 100%-ig richtig ? Aus meiner Erfahrung beim Angeln am Rhein (zwischen Wiesbaden bis nach Worms) kann ich persönlich nur bestätigen, dass die gezeigten Methoden recht gut wirken. Natürlich habe ich auch nicht immer damit Erfolg gehabt und recht viele Köder auch verloren.
    Aus der Sicht, dass es unter uns auch viele Jungangler gibt, die in solchen Situationen immer zunächst mit Muskelkraft versuchen, den Köder zu retten, ist der Film m.E. durchaus interessant und nicht unwichtig.


    Meine Methode besteht am Rhein zu meist darin, einen schwereren Zweig in die Hauptschnur einzuklippen und in Richtung der Strömung abgleiten zu lassen, nachdem ich, wie auch im Film dargestellt, ca. 15 -20 m Schnur ablasse. Funkioniert nicht immer, aber auch recht oft.


    Gruß
    Osmar

  • Mir bringt das Video eigentlich sehr viel. Klar ist, das es nicht immer funzt, aber die Möglichkeit zeigt um mehrere Methoden auszuprobieren. Genau die Verhältnisse wie sie im Video dargestellt werden, sind bei mir anzutreffen. Ich angele auch am Rhein zwischen Mainz und Worms und hab schon viel Material an den Rhein übergeben müssen weil ich auch mit Muskelkraft versucht habe was zu retten.
    Wenn es wieder mal so weit ist, werde ich diese Sachen aus dem Video mal ausprobieren. Mehr wie Schiefgehen kann es auch nicht, aber man hat es zumindest versucht und das iss es wert.


    PS: ich warte noch auf Niedrigwasser am Rhein, damit ich meine Kunstköder zum Teil wieder rausholen kann :D

  • Hallo
    Dort wo die Steinpackungen sind stehen die Zander. Wenn man kein Risiko eingeht gibt es auch keine Zander. Die im Video gezeigte Methode ist nicht schlecht und die Chancen stehen 50 zu 50. Das Hängerrisiko
    verringere ich mit Stand UP Köpfen. Am besten funktioniert das mit den Big Foot oder Lip Stick von Fox Rage. Diese Erfahrung habe ich gemacht.
    Gruß Zandy