Faschinen - Bock, Busch binden

  • Der Faschinen-Bock aus Dachlatten.



    Ziel:


    - zerlegbar
    - muss in den Kofferraum passen (max. 200cm)
    - günstig in der Anschaffung
    - leichte Bauweise, 1 Mann soll sie versetzen können an den nächsten Haufen Buschwerk




    Zuerst war das geplante "Ding" nur dafür gedacht um kurze 2-2,5m Faschinen zu binden;
    dann kam da diese innere Unruhe, "wieso nur 2m Lang bei 3m Länge gibt es weniger Verschnitt (Abfall)?".
    Es folgte die bei mir übliche "da-grübeln-wir-noch-mal-eine-Nacht-drüber-" Phase und ihr seht selbst;
    der Busch-binde-Bock wurde doch größer, genauer gesagt, er wurde 350cm lang.


    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3590_freigestellt95sw6.jpg]


    Die Arbeitshöhe liegt bei 80-85cm (Küchenarbeitsplatte); montiert man die 3 senkrechten Stützen anderst herum, dann
    ist die Arbeitshöhe bei ca. 70cm ("Zwergen"-höhe).
    Die Querstreben für die Buschauflage sind zweigeteilt; ein Element ist
    200cm lang, das Andere ist 170cm (incl. 20cm Überlappung).



    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3594_packhoehenmessq.jpg]


    Die Buschlage kann bis 55cm Höhe aufgetürmt werden. Damit man ungefähr mitbekommt,
    wie dick die Buschwalze wird, hab ich einige Markierungen eingebrannt.



    Hier lag noch so ein Brand-Löt-kolben 'rum und so bleiben die Markierungen auch nach
    allerlei Dreck und Schmutz an dem Bock sichtbar.


    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3597_markierungencrsdw.jpg]



    Die Querstreben sehen aus wie eine Leiter mit vorstehenden Sprossen. Erste Idee war, die Sprossen
    zwischen die langen Latten zu Schrauben um Platz zu sparen.
    Letzendlich wurde dieser Gedanke nach der geistig vollzogenen Praxis wieder verworfen.
    Grund, wenn das Buschwerk eine Lattenstärke höher liegt, dann kann man da einfacher
    "drunter-durch-wurschteln" um den Spanngurt bzw. den Draht um das Buschwerk zu legen.


    Die Anzahl der kleinen "Sprossen" ist frei gewählt, da Buschkram auch immer
    mal gerne krumm gewachsen ist hab ich 11 "Sprossen" auf den Querstreben genommen und
    3 weitere kommen durch die senkrechten Stützen hinzu.


    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3601_verbindung_qq6su2.jpg]


    Verbindung zwischen der 200cm "Leiter" und der 150cm "Leiter" (170cm incl überlappung)
    Die Breite der Leitern beträgt 40-41cm; die Breite der senkrechten Elemente ca. 48cm ohne die
    lange (85cm) Querlatte am untersten Ende.
    Die 85cm Latte lässt sich bei Platzmangel im Auto demontieren.


    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3602_stuetzhoelzekssez.jpg]



    Die Stützen zwischen senkrechten- und waagerechten Bauteilen wurde auf die Rückseite verlegt.
    Der Grund, steht man nah am Bock (zerren/zurren), dann stören Stützen im Oberschenkel/Kniebereich.




    Materialliste (ohne Gewähr):


    > Dachlatten (38x58mm) lfdm/82 cent; 4 x 5m + 2 x 4m (28 lfdm) = 22,96€
    > 3 x 1m M8 Gewindestangen
    > 56 x Ø 25mm U-Scheiben; 56 M8 Sechskantmuttern; (je Stck. 9 cent)
    > Spanplattenschrauben (Torx-Kopf); 1Pck. (100 Stck.) 4,5 x 80mm (9,95€); 1Pck. (50 Stck.) 4,5 x 60mm (4,79€); zus. 14,74€
    > Trennscheibe Metall "superdünn"
    > Nylonseil 10m, Ø 6mm ; Spanngurt mit Ratsche (450 kg); 17,38€


    >>> 72,81€ Gesamt <<<






    Transport und Aufbau nahe am Buschwerk


    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3610_zerlegtjgs8b.jpg]


    Transport in 5 Einzelteilen; passte Problemlos ins Auto.
    Die breiten (85cm) Querhölzer an 3 paar senkrechten Stützen hab ich montiert gelassen.



    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3615_verbindungssdpsh9.jpg]


    (links das 150cm/170cm Element); die zweite Sprosse von links fängt das Gewicht ab;
    die Verschraubung bei A/B hält die ganze Konstruktion in der "Richtung".



    Montage-Werkzeug:


    > 2 x 13er Gabel-/Ringschlüssel;
    > 1 Feile (für eventuell versautes Gewinde vom zerlegen mit dem Hammer)
    > 1 Hammer


    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3616_aufgebaut_ei5gsx3.jpg]


    Nach dem Aufbau wurde die Possition nahe am Buschhaufen gewählt.
    Die senkrechten Latten haben alle mit dem 2,5 kg Spalthammer, eine oben drauf bekommen
    bis die 85cm Querlatte auf dem Boden auflag. Dafür ist die 85cm Querlatte ca. 5cm länger höher
    an den Senkrechten montiert worden, damit die Senkrechten mit ca. 5cm, im Boden einen gewissen Halt finden.



    Zum "Binden" hab ich mich für einen Spanngurt mit Ratsche entschieden.
    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3620_spanngurt_kncts06.jpg]


    In der Orginal-Benutzer-Version zeigen die Haken beim ziehen leider in die falsche Richtung.
    Benutzt man den Spanngurt "wie gekauft", dann krallen sich die Haken in jeden Ast/Rundholz.
    Auch die Gurtlänge ist eher hinderlich als nützlich; in meinem Fall reichten 100cm Gurtlänge
    um 1.) zu füllen.
    Bei 110cm Gurtlänge klemmte sich der Gurt schon so dermaßen zwischen Blech und Achse,
    dass ein Lösen nicht mehr möglich war und ich das ganze Geraffel zerlegen musste. :rolleyes:


    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3621_umbau_ratschmyswg.jpg]


    2.) .. mit 13 Schlüssel lösen -> Schraube entfernen -> Gurt drehen -> -> Schraube einsetzen -> wieder zusammen schrauben


    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3642_spanngurt_trc1s9l.jpg]


    Wieviel Gurt auf die Trommel geht sollte man vorher testen; bei dem Modell konnte ich mit 90cm Gurtlänge
    problemlos spannen und auch wieder lösen; auf dem Bild habe ich die Problemzone dieser *Dinger* rot hinterlegt.
    Die Gurtlänge im Orginal war 8m ?? .. .. aber nach 110cm Einzug verklemmt sich der Gurt,
    dass man alles zerlegen muss; also Vorsicht !



    Der erste Busch auf dem Bock


    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3633_f_ohnedrahtzts0i.jpg]


    Device: .. "Druff was druff" geht ..
    .. ein Test mit voller Zuladung



    Die 1te Faschine "made by rüdl" ...


    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3635_fasch_seitli6us63.jpg]


    Fertige Faschine; 350cm lang; etwas bauchig in der Mitte; an den Enden mit der Motorsäge gerade geschnitten; fertig ;-)


    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3636_erste_faschijlstz.jpg]


    Der Bindedraht ist ein geglühter Draht, für solche Zwecke ideal; er rostet, bleibt geschmeidig und bricht nicht gleich ab.


    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3637_mitdraht5bsip.jpg]


    Keine Ahnung wie stramm man den Busch binden soll; "voll angezogen" hab ich jetzt mal gemacht ;-)



    Die gedrehten Haken gleiten problemlos über die Äste hinweg.
    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3639_spanngurt_ei28sqp.jpg]


    Aus dem Ø 6mm Nylonseil wurde ein Schlaufen-*Ding*;
    .. Hier 'ne Schlaufe; noch 'ne Schlaufe; da eine weitere Schlaufe und hier noch 'ne Schlaufe; .. ..
    Das Hilfs-Seil zum Spannen wurde ca. 150cm lang; erst alle Schlaufen binden - dann abschneiden! ;-)
    Die Schlaufen sollte bequem über die Spanngurt-Haken "flutschen" und
    der Abstand zwischen den Schlaufen sollte nicht größer als ca. 15cm betragen.


    Bei 90cm Spanngurt-ZUG-Länge reicht ein Schlaufenseil mit ca. 1m völlig aus.


    Wer Faschinen mit einem Ø unter 25cm binden/spannen möchte,
    der legt die erste Seil-Schlaufe nicht an den Haken an, sondern befestigt das Seil direkt an der Ratsche.
    Dazu die erste Seil-Schlaufe am Punkt 2.) hinter der Schraube durchstecken,
    dann das andere Ende des Seils durch die erste Schlaufe stecken --durch- und festziehen; fertig.
    Jetzt besteht die Möglichkeit noch kleinere Durchmesser zu spannen.



    Zum Vergleich, eine Faschine mit einem Ø von 30cm hat ca 94cm Umfang (Gurt-/Seillänge).
    Dasselbe Spiel bei einer Faschine mit einem Ø von 20cm, da muss sich der Gurt bis runter auf ca. 62cm Gurtlänge spannen lassen.
    Rechnet man all die zum Spannen "unbrauchbaren" (fixen) Stellen an diesem Spanngurt-Set zusammen,
    dann ist man schon bei ca. 60cm fixer Länge angelangt;


    (Fixe Länge => die beiden Hakenlängen + die feste Gurtseite + die vernähte Gurtbandstelle am "beweglichen" Gurtende)


    Fummelt man das Nylonseil wie oben beschrieben als "Ergänzung" an das feste Gurtende hinter die Schraube,
    dann gewinnt man zusätzlich ca. 20-30cm Spann-Länge; d.h. man kann/könnte ENGER bzw.
    'runter bis zu einem Ø von ca.15cm (Umfang 47cm) die Buschwalzen spannen/binden.



    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3644_gelagerte_fanmsc4.jpg]


    .. weiter geht es mit der 2ten Faschine


    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3646_2te_faschineugs1z.jpg]


    .. links am Boden entsteht das Lager;
    .. etwas stärkere Äste dienen als Lagerholz und vereinfachen das Aufnehmen, mit der Ladegabel am Trekker.



    .. so, das war wie versprochen
    der Bild-Bericht zum Faschinebock a' la *do it yourself* und meiner ersten Faschine ;-)




    ----------------------------------------------
    7.03.2014 Ergänzung / Erweiterung:



    Bei praktischen Arbeiten, hat man immer wieder mal "so ein Gefühl",
    dass es an irgend einer Stelle einfach zu lahmarschig vorrangeht;
    zumindest erging es mir so, beim Spannen mit der Ratsche.


    Eine kleine Grübel-phase, bei einem Pott Kaffee, brachte die Idee mit der Würgekette.
    Der nächste Raiffeisenmarkt lag auf dem Weg und so besorgte ich mir dort die Utensilien.


    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3650ijsd8.jpg]


    Eine 2m lange Kette von der Rolle (5x35 /7,-€) + 2 Schäkel 8x13 a' 60cent
    + 1 Schraube (ca. 25cm /12mm Stahl / 2,20€) die durch die Schäkel passte
    und lang genug war um als Hebel zu dienen. (zus. 10,70€)


    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3652fns48.jpg]


    Die Kette sollte stabil genug sein; die Schäkel durch die Kettenglieder passen; die Schraube sollte
    angenehm in der Hand liegen, lang sein und locker durch die Schäkelbogen passen.
    Also alles nach dem "Verhältnis" (zu-einander-passend) vor Ort raußgesucht.


    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3653shs4d.jpg]


    Den Nagel hatte ich noch rumliegen, müsste irgend etwas mit Ø 8mm und ca. 20cm sein.



    Testlauf; Würgespiel


    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3649s9sgr.jpg]


    Kette um das Buschwerk .. Schraube durch die Schäkel ..
    und drehen bis der Widerstand so hoch wird, dass nix mehr geht .. ;-)


    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3648r7spv.jpg]
    .. dann den Nagel entweder durch 2 Kettenglieder stecken oder
    durch ein K-Glied und dann einfach ins Buschwerk stecken; beides funktioniert tadellos
    .. die Schraube würgt.. der Nagel fixiert.



    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_3647uqsfg.jpg]


    Den Spanngurt und die Würgekette kombiniert angewendet und
    man kann 2 oder sogar 3 Abschnitte gleichzeitig mit Draht versorgen.
    Die Würgekette ist hier die schnellere Lösung, erfordert aber etwas mehr Kraft in den Armen (je nach Hebellänge).
    Nächste Optimierung; 1 zusätzlichen 60 cent-Schäkel besorgen, um kleinere Busch-Durchmesser schneller würgen zu können.




    gruß rüdl

    .. ich hätte angeln gehen sollen ..

    3 Mal editiert, zuletzt von rüdl ()

  • Moin Moin Rüdiger.


    du bist ja echt ein kleines Genie ! :gut :gut :gut


    Dein Gewässer wird es dir danken............... :thumbup:


    Gruß Jürgen


    PS.: Nu weiß ich ja , wo ich das nötige Gerät mir ausleihen kann, wenn ich so etwas mal für unsere Gewässer gebrauchen kann. :-]

    Ich grüße alle Angler die nach Fisch stinken und sich Schwimmhäute zwischen den Fingern wachsen lassen !

  • hm..



    .. das mit dem "Genie" lassen wir lieber;


    .. so nahe will ich dem dazu gehörenden






    "Wahnsinn" nicht sein :-D (noch nicht..)



    Zitat

    Nu weiß ich ja , wo ich das nötige Gerät mir ausleihen kann,
    wenn ich so etwas mal für unsere Gewässer gebrauchen kann.

    .. nix da ;-)


    .. bastelt euch selbst einen und
    so nach dem 3ten mal ab- und aufbauen
    lehrst du als Dozent an der grünen Uni
    Faschinen-Kunde für Anfänger und Fortgeschrittene :-))



    .. ich hätte da auch schon 'ne Idee für die Visitenkarte ;-)


    Barkassenjoe
    Dipl-Ing. in Faschinen-Kunde
    Buschweg 32
    2034 Buschhausen




    gruß rüdl


  • Moin Rüdiger,


    na, einigen wir uns drauf, der Bock ist wohl durchdacht und praktisch aufgebaut. Zu kaufen kriegste so'n geiles Dingen jedenfalls nicht. :gut :thumbsup:


    Zitat

    .. ich hätte da auch schon 'ne Idee für die Visitenkarte ;-)


    Barkassenjoe
    Dipl-Ing. in Faschinen-Kunde
    Buschweg 32
    2034 Buschhausen

    Muuuaaahhhhh...... , der ist echt gut Rüdiger !!! :-)) :-)) :-)) :-D


    Gruß Jürgen

    Ich grüße alle Angler die nach Fisch stinken und sich Schwimmhäute zwischen den Fingern wachsen lassen !

  • moin moin ..


    .. kleines Update bez. Busch binden ..



    [Blockierte Grafik: http://abload.de/img/img_37557hur6.jpg]



    .. so sieht es im Moment aus.


    Der Faschinen-Bock hat die ersten 50 Meter Busch binden tadellos überstanden ;-)


    (Barkassen..-) Jürgen sagte die Wahrheit .. das ist ganz schöner Knuff,
    wenn man so ganz alleine davor hängt und
    den ganzen Winter keinerlei Muskel-Training hatte :rolleyes:



    Bezüglich der Um-Spannerei bin ich aktuell bei 4 Spanngurten mit Ratsche angelangt.
    Die Ratsche mit dem blauen Band nehme ich nur noch zum Vorspannen,
    den Rest erledigen 3 Ratschen von Raiffeisen (Markt der Landwirte).
    Die 3 kosten dasselbe, haben aber einen besseren Hebel- und Löse-mechanismus und
    ziehen bis 110cm Bandlänge auf die "Trommel".


    Im Moment spanne ich das aufgelegte Buschwerk, an der dicksten Stelle, mit der blauen Ratsche und dem Knotenseil vor.
    Dannach setze ich links und rechts davon die anderen Ratschen-Gurte an und ziehe das Buschwerk bis auf Maximum zusammen.


    Den Draht (1,4mm) nehme ich doppelt und mit den insgesamt 4 Gurten
    ist man in der Lage, gleich mehrere Stellen -auf einmal- mit Draht zu versorgen.


    Vielleicht dehne ich die Anzahl der Spann-
    Gurte noch auf weitere 3-4 Stück aus, denn
    man kann mit mehreren Gurten einfach rationeller arbeiten ;-)


    Bei Längen zwischen 350-400cm sind das umgerechnet (x 15 Stck.) ca. 55 lfdm. Lebend-Faschinen.
    Darauß lässt sich schon mal etwas zaubern ;-)



    .. soviel dazu ..




    gruß rüdl

  • Hallo Rüdiger,


    hast du das mit der Würgekette gelassen?.
    Sah eh schon sehr nach geklemmten Fingern und Blutblasen aus, mit der Würekette.


    Ansonsten super Erfolg, sehen gut aus die Faschinen und die Ausgaben fürs Fitnessstudio haste ja auch noch gespart.
    Dafür kannst du dir ja noch ein paar Raiffeisen Spanner zulegen.


    Jürgen, soll ich dir mal einen geographischen Tipp geben, wo die Faschinen liegen. Wenn er dir den Bock schon nicht leihen will, kannst du dir ja vielleicht in einer Nacht und Nebelaktion, die fertigen Faschinen holen. :-))





    GvH Rainer


    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben wenigstens ein bisschen mehr Spiel


  • Moin rüdl,


    wie schon gesagt, eine tolle "Maschine" hast du da zusammengebaut. :gut
    Es erleichtert die Arbeit enorm. Und wie man sieht klappt es
    wunderbar.
    Viel Erfolg bei der Uferbefestigung.


    Mit Petri Heil
    Jürgen

    Watt wär`n wa ohne Wattwurm?


    SAV Kanalfreunde Kiel e.V.


    3741-50f8b3e0-tiny.png

    Wieder auf der Insel: neuer Anlauf: 24. 10. 2020 bis 31. 10. 2020

    Der Müll muss mit !!!



  • moin..


    Zitat

    hast du das mit der Würgekette gelassen?.


    Sah eh schon sehr nach geklemmten Fingern und Blutblasen aus, mit der Würekette.

    .. mit geklemmten Fingern hatte ich keinen Ärger,
    aber die Kette "würgen" geht mehr inne Arme als
    das Arbeiten mit den Spanngurten ;-)


    .. schneller ist die Würgekette immer noch;
    aber ich bin dabei auch schneller müde :rolleyes:




    Heute hatten wir Arbeitsdienst und weil es sich anbot,
    wurden weitere Faschinen gebunden.
    [Blockierte Grafik: http://www.asv-hagen.de/images/stories/3_AD_15Maerz_2014/IMG_3785.jpg
    Mit 4 Leuten geht das ratz-fatz,
    vor allem geht die Um-Spannerei wesentlich schneller,
    da auf beiden Seiten jemand steht und die Gurte durchreichen kann.



    Fertig sind jetzt 20 Faschinen mit ca. 72 lfdm. und
    dabei sind Faschinen mit einem Ø bis 38cm.


    Bin echt völlig "Faschiniert", was das billige Dachlattenteil so wegsteckt ;-)



    gruß rüdl

  • Hallo rüdl,
    ein wirklich toller Beitrag und eine mindest ebenso tolle Bauanleitung! Respekt! :thumbsup:


    Allerdings habe ich zwei Fragen dazu:
    1. welches Holz, alzo welche Bäume und Büsche habt ihr verarbeitet?
    2. für was habt ihr die Faschinen benutzt?


    Freue mich über Antworten.


    LG
    pp

    ----------------------------------------------------------


    „And now for something completely different“

  • moin...


    Zitat

    Allerdings habe ich zwei Fragen dazu:


    1. welches Holz, alzo welche Bäume und Büsche habt ihr verarbeitet?


    2. für was habt ihr die Faschinen benutzt?

    zu 1.-) .. Laubholz; in dem Fall 90% Weidenholz; da nimmt man was an Baum-/Busch-Schnitt (kostenlos) anfällt
    und für Bach-Renaturierungen sattelt man auf Nadelholz um ..


    zu 2.-) .. die dienen i.d.R. als Uferschutz gegen Abtrag (Erosion) des Ufers (Wellenschlag abbremsen)


    .. guckst du ..


    .. so sieht das dann fast fertig aus;
    .. dannach spannt man noch einen Draht zwischen die Pfosten, damit die Faschinen gut fest gehalten werden ..


    [Blockierte Grafik: http://www.asv-hagen.de/images…14_Faschinen/IMG_9429.jpg]


    http://www.asv-hagen.de/index.…article&id=255&Itemid=129


    [Blockierte Grafik: http://www.asv-hagen.de/images…ch_22Aug2014/IMG_8427.jpg]


    oder:
    http://www.asv-hagen.de/index.…article&id=248&Itemid=129



    .. nach kurzer Zeit tobt in den Faschinen das Leben; unzählige Kleinstlebewesen (Bachflohkrebse etc.)
    nehmen die Behausung dankbar an; es folgen kleine Fische die in den Faschinen ihre Kinderstube erleben
    und somit dient die Faschine auch als Laich-/ Brutplatz ..



    gruß rüdl

    .. ich hätte angeln gehen sollen ..

    Einmal editiert, zuletzt von rüdl ()

  • WOW! da habt ihr ja ordentlich rangeklotzt! Respekt!
    Vielen Dank für die Info und die Fotos!


    LG
    pp

    ----------------------------------------------------------


    „And now for something completely different“