heute ab 18.15 im WDR, mein verein unterstützt den Antrag auf Abschuß des Kormorans

  • hallo Angelgemeinde,


    wer zeit und lust hat, kann sich mal den beitrag anschauen, leider kann ich die genaue sendezeit nicht vorhersagen.
    ab 18.15 WDR Aktuelle Stunde... diese dauert aber bis 20.00.


    Der Antrag auf Abschuß des Kormorans ist gestellt. Über genaue Inhalte habe ich auch noch keine Kenntnis.
    Aufgestellte Rechnung: 1 Kormo frißt am Tag ca. 500 g Fisch, 1200 Kormos wurden ca. gezählt.
    wieviel Tonnen Fisch müßten dann bei uns im See sein...


    Nah ja, ich bin über den Beitrag gespannt, danach könnten wir hier mal diskutieren.


    bis dahin,


    lg. mattes

    lg. mattes





    Wenn das die Lösung ist, hätte ich gern mein Problem zurück! :thumbsup:


    Fehmarn 2019, ich freue mich :thumbup:


    photo-3368-4a061f4f.png

  • Wenn die Politik nicht endlich mal den Kopf einschaltet wirds schöne Cormoranpopulationen geben und die Fische werden sich kaum noch reproduzieren können. Früher sind ganze Fischarten ausgestorben an Verdreckung der Flüsse & See´n heute sterben sie aus weil Ökofaschisten am längeren Hebel sitzen ... nicht zu fassen sowas ! Ich wünsche mir für die Zukunft ganz lange harte Winter damit diese Vögel endlich ihren natürlichen Gegner mal wieder kennenlernen.

  • ein thema, wo sich die gemüter erhitzen können. hier im kreis ist schon ein kleiner krieg zwischen anglern und vogel-
    schützern ausgebrochen, auch verbale entgleisungen von "sogenannten" naturschützern gegenüber einem angler mit seinem
    sohn, haben stattgefunden.


    wenn die rechnung von 500 gramm fisch pro vogel am tag stimmt, dann prost mahlzeit. ?-( ;(


    soviel fisch/geld können die vereine hier im umkreis gar nicht in die hand nehmen, um die bestände zu sichern.
    bei einer dermaßen großen population ist der abschuß von 15 vögeln wohl eher der tropfen auf dem heißen stein.


    ich selber sehe jeden morgen an der lennemündung bis zu 50 kormorane auf zwei bäume sitzen.


    gruß mattes





    lg. mattes





    Wenn das die Lösung ist, hätte ich gern mein Problem zurück! :thumbsup:


    Fehmarn 2019, ich freue mich :thumbup:


    photo-3368-4a061f4f.png

  • Hallo liebe Gemeinde.


    Ich möchte mich sicher nicht in eure Angel-egenheiten einmischen und
    vermutlich wird das mein erster und letzter Beitrag sein.


    Man mag Ornithologie nicht studiert haben.
    Dennoch darf es keine Gemeinschaft geben, die eine, dem Hobby gefährlich
    werdende Art dezimieren möchte.


    Angler sind, so wie ich sie erlebte, naturverbundene Menschen,
    die das Hauptaugenmerk auf Mutter Natur legen und sich auch dem entsprechend
    verhalten. So meine Erfahrung.


    Der Cormoran, was viele nicht wissen,
    sorgt mit unter für das geniale Gleichgewicht,
    welches jeder Mensch zu schätzen weis, der sich am
    Wasser aufhält.
    Dass er gierig "nascht" steht ausser Frage!


    Aber ich möchte Folgendes zu bedenken geben:


    in den letzten 1000 - 5000, oder gar 20000 Jahren gab es diverse
    Klimaveränderungen: unsere jetzige D-temp wurde in vielen
    Etappen deutlich über, sowie auch unterschritten.
    Das heist: Es gibt keinen Klimawandel, sondern einen normalen
    Grad an Veränderungen, GENAUSO wie in den Millonen Jahren zuvor.
    Ganz gleich ob Plagen die Menschen in Schach hielten, oder
    nur "Blöde Vögel" die einfach nur viel Hunger haben.
    Fakt ist: die Natur regelt sich von ganz alleine und wenn diese
    eine Nachregelung braucht, dann regelt Gott und kein Angler,
    und kein Jäger. PUNKT.




    DANKE FÜRS LESEN !!

  • Ich mag dir in gewisser MApen REcht geben, wenn du sagst, dass sich die Natur allein regelt.
    Dass hat sie seit Millionen von Jahren getan und wird es auch weiter tun.
    Doch leider hat der MEnsch sehr stark in die Natur eingegriffen und hier udn da für ein Ungleichgewicht gesorgt.


    Natürlich hat der Kormoran ein REcht frei zu leben und sich fortzupflanzen. Aber die Natur hat mit den natürlichen FEinden für ein Gleichgwicht gesorgt.
    Durch den MEnschen sind aber auch die natürlichen Feinde des Kormoranes dezimiert worden. SOmit kann sich der Kormoran mehr ausbreiten, als es die ursprüngliche Natur zuließ.


    sicher wäre es besser, wenn es uns gelänge, dass die natürlichen Feinde für ein Gleichgewicht sorgen.....


    Wenn wir also für eine bessere Natürlichkeit der Fauna und Flora sorgen wollen, dann müssen wir alle FAktoren mit einbeziehen.


    Da dies aber nicht alles gleichzeitig möglich ist und auch beim SChutz von Tieren fehler gmacht worden sind, muss man leider auch mal wieder zu Maßnahmen greifen, die der Natur nicht ganz so gut sind.


    GEgenüber von vor 100 Jahren sind wir aber schon riesige SChritte voran gekommen.


    Aber es wird auch noch sehr lange dauern, bis man ein gesundes Maß erreichen wird......

  • Doch nicht mein letzter...


    Du erst mal lieben Dank, dass man darauf eingeht: danke!


    Zum Thema kann ich ergänzend hinzufügen, dass im Zeitalter
    von uns, also der Menschheit schon einige Fälle bekannt wurden,
    wo A: Tiere verhindert haben, dass Menschen Tiere fangen, aber
    gleichermaßen wird auch jedem Naturfreund geläufig sein, dass
    Tiere immer wieder Menschen helfen.


    zB


    - Vögel, Nagetiere, sowie Säuger machen sich bei Gefahr
    lautstark bemerkbar um Artgenossen zu warnen.
    - auf der anderen Seite schlossen Wale und Fischer einen
    nicht ausgesprochenen Pakt, wo Wale (Raubwale, keine Plankton-
    verzehrer) Fische den Fischern zuspielen (durch Blasen, Bewegungen
    und Körpersprache), sodass die Fischer fänging werden und die
    Wale zum Dank dafür die Köpfe und Flossen der Fänge bekamen.


    Es bleibt natur, ganz gleich was geschieht.


    Und ich möchte stolz und gerne sagen können:
    ich respektiere Gottes Natur.
    Dafür sage ich danke, so denken zu dürfen!

  • Hallo Angelfreunde, mattes ,


    richtig, das Thema Kormoran wird hier schon, wie kurier sagt,
    seit 2007 dikutiert. Gebt mal bei Suche Kormoran ein.


    Mattes, anbei mal ein Foto darüber, was Kormorane so alles fressen.
    Die vier Vögel wurden am Kellersee in S-H geschossen ( 2010 ).


    Die Kormorane sollen ja nicht ausgerottet werden, sondern der Bestand
    muss reguliert werden. Aber wie soll das gehen? Die Vögel machen ja
    an den Grenzen nicht halt.


    Mit Petri Heil
    Flunder

  • Zitat

    Fakt ist: die Natur regelt sich von ganz alleine und wenn diese
    eine Nachregelung braucht, dann regelt Gott und kein Angler,
    und kein Jäger. PUNKT.


    Wie soll das gehen ? Was muß denn passieren damit sich der Bestand veringert ? Das Futter der Tiere muß weniger werden, oder die Natur haut mal paar Wochen ordentliches Eis auf die Seen und Flüsse dann hat sich sicher einiges vom Erdensein verabschiedet aber da wir hier auf eine "Warmphase" hinsteuern wird es zum Problem, gerade Fischzüchter sind beim Schutz ihrer Lebensgrundlage ja schon genug bestraft soviel für Netze usw. auszugeben um das dann an den Verbraucher weiterzureichen. Also Cormoran hin oder her , er hat sich überdimensional vermehrt und es sollte eine Bestandskontrolle und Bestandsregulierung erfolgen, denn ich habe keine Lust darauf das die Vögel erst abhauen wenn hier jeder See/Fluss/Bach soweit leer gefressen ist das a)Angeln sinnlos ist b) das Gleichgewicht im Wasser komplett kippt.

  • Moin,


    das sich die Natur von alleine regelt ist für mich ein Spruch für die Tonne. Wer der Meinung ist, hat sich noch keine Gedanken über die ganzen Zusammenhänge gemacht bzw. weiss gar nicht was das genau bedeuten würde. Der Spruch zeigt für mich auch irgendwie Gleichgültigkeit, vielleicht auch Hilflosigkeit.


    Damit sich der Bestand (Kormoran) alleine reguliert müssten nämlich sämtliche Fischbestände zusammenbrechen und das in ausgedehnter Form, da der Kormoran umherzieht, wenn er nicht mehr ausreichend Nahrung findet. Nicht nur der Kormoran frisst Fisch...auch viele andere Tierarten sind davon abhängig und geraten durch einen hohen Kormoranbestand in Gefahr...sollte man auch nicht vergessen. Das kann doch nicht das Ziel sein... Daneben entstehen natürlich auch wirtschaftliche Schäden, die ich persönlich aber bei manchen Gewässern ( z. B. FoPus ) eher Zweitrangig finde.


    LG

  • Hallo alle,


    danke auch für die Ansicht die der User Cormo-Hahn hier in seinem einmaligen Trött vertritt. In einigen Punkten kann man ihm vielleicht zustimmen, bei vielen Dingen liest man doch heraus, dass er sich hier eingetragen hat um aus der Sicht eines wahrscheinlich aktiven Überwassertierschützers, mal seine Sichtweise in einem Angelforum kund zu tun.


    Dieses Thema wird nun schon seit Jahren bei diversen Bevölkerungsgruppen durchgekaut und immer, je nach Sichtweise der Gruppierungen, wieder mal aufgefrischt.


    Zu einem Erfolg wird dies allerdings weder für die Fische, noch für die Vogelbrut führen, die vom Kormoran bedroht sind, solange die Gruppierungen sich nicht einige werden über die Tatsache, dass es ohne Regulierung in unserer jetzigen Welt nicht geht.


    Es müssen einfach Taten folgen die für alle irgendwie verträglich sind, die nicht auf ein komplettes Ausrotten der Kormorane abzielen, aber den Bestand auf ein vernünftiges und verträgliches Maß für die Natur reduzieren.


    Wie zum Beispiel in DK wo sich Naturschützer, Berufsfischer, Fischzüchter sowie Angler zusammengeschlossen haben und Anfang Februar einen Antrag in das Parlament eingebrachten, der beinhaltet dass in weiten Teilen Dänemarks der Kormoran auf ein verträgliches Maß reduziert werden soll. Der Antrag wird nun im Parlament bearbeitet und auch von großen Teilen der Parlamentarier getragen und unterstützt.


    Die Ansicht, von Cormo - Hahn:


    Dennoch darf es keine Gemeinschaft geben, die eine, dem Hobby gefährlich
    werdende Art dezimieren möchte.



    Sorry Cormo - Hahn, ist für mich ein Zeichen, dass er sich mit der tatsächlichen Problematik die dieser schöne schwarze Vogel durch sein übermäßiges Auftreten mit sich bringt, nicht ausführlich beschäftigt hat. Sonst würde er hier nicht solche abgedroschenen Phasen welche von Überwassernaturschützern immer gerne wieder als Hilflos Argument genutzt werden, nicht wieder geben.


    Fakt ist doch, dass der geschützte Vogel inzwischen in einer Häufigkeit bei uns im Lande auftritt(wo er in angemessenen Stückzahlen vielleicht auch irgendwann einmal vor einigen Jahrhunderten auch mal heimisch war) die zu einem rapiden Problem mit dem Rückgang von Fischarten geführt hat, die nicht unbedingt aktuell die Zielfische der gesamten Anglerschaft darstellen.


    So führt der massive Überbestand der Kormorane dazu, dass selten gewordenen Fischarten, wie zum Beispiel die Äsche, aber nicht nur diese, sondern auch die für uns Angler absolut nicht als Zielfisch interessanten Kleinfische, wie Bitterlinge, Stichlinge, Gründlinge, etc... vor dem Aussterben stehen. Hinzu kommt auch das die zahlreichen Wiederansiedlungsprojekte von zum Teil schon komplett in unseren Gewässern ausgestorbenen Fischarten, wie dem Maifisch, dem Lachs, dem Stör und auch der Meerforelle stark bedroht sind, da der Kormoran die Brut, welche von diesen selten gewordenen Fischarten sehr kostenaufwendig und Arbeitsintensiv wieder in die entsprechenden Gewässer eingebracht wurde, oder sich zum Teil gerade beginnt sich selbst wieder zu reproduzieren, durch die schwarzen Vögel vernichtet wird.


    Alleine schon die Tatsache, dass diese Fische die mit einem großen Aufwand einiger aktiven Angelvereine wieder in unsere heimischen Gewässer eingebracht werden, vom Fang in den betroffenen Gewässern vor den Angler durch entsprechende Fangverbote geschützt sind, zeigt wie das wir Angler keine Arten ausrotten die unserem Hobby gefährlich werden, wie es der gute Cormo - Hahn zum Besten gibt.


    Man sollte vielleicht mal die ornithologische Vogelschutzbrille absetzen und auch die Lebewesen unter Wasser sehen, welche auch ein Recht darauf haben sich geschützt vor der Überzahl der Kormoranen auszubreiten und wieder zu vermehren.


    Aber was man nicht sehen will, das verdrängt man halt gerne und versucht dann eher mit fragwürdigen Argumenten zu polarisieren.


    Ich bin der Meinung das ist es an den vernünftigen Menschen ist, ohne Rücksicht auf das jeweils ausgeübte Hobby oder Naturschutzrichtung, ist über eine verträgliche Art der Dezimierung von Kormoranen zu beraten und dies dann auch letztlich umzusetzen. Eine Reduzierung, die nicht nur Fischen, sondern auch letztlich den Kleinvögeln oder der Vogelbrut zu Gute kommen würde. Denn in den Gebieten wo die Bäche und Flüsschen leer sind, räubert der schwarze Vogel inzwischen auch schon die Vogelbrut und nimmt auch hier keine Rücksicht ob die Vogelarten bedroht sind oder gar vor dem Aussterben stehen.


    Da wir im Laufe der letzten Jahrhunderte viel natürliche Rückzugsgebiete für Tiere zerstört haben haben, ist es kaum möglich die Uhr zurück zudrehen. Aber genauso planlos ist es einfach alles laufen zu lassen ohne einzugreifen und auf die Hilfe Gottes zu warten.


    Den für unsere Umwelt nähert sich der Stundenzeiger der Uhr schon stark der Ziffer 12:00.


    Das die Natur irgendwann wieder bei Null anfangen wird und sich dann auch von der Spezies Mensch und den Folgen für die Umwelt relativ rasch wieder erholen wird, steht auch für mich außer Frage. Und das sich gewisse Veränderungen Inder Natur immer wieder mal ergeben ist auch unzweifelhaft.


    Nur dass die Entwicklung, die wir zurzeit haben mit den ganzen negativen Auswirkungen auf Klima, Wasser und Luft durch die Umweltverschmutzung schon einmal in diesem Maß da gewesen ist, das zweifle ich sehr stark an. Und wieso Cormo-Hahn zu der Erkenntnis kommt das es keinen Wandel des Klimas, durch die negativen Folgen unseres Tun gibt, dies wird er plausibel auch nicht erläutern können. ?(


    Ebenso wenig, wie das ausrotten bedrohter Fischarten durch übermäßiges Naschen was gutes haben soll. ?(


    GvH Rainer

  • Hallo Cormo- Hahn,


    ich häge hier nicht die Absicht Deinen Trööt zu zerpflücken, aber so kann ich Deine Beiträge
    nicht unterschreiben! :thumbdown:


    Wenn schon mußt Du ehrlich an die Sache herangehen und nicht einseitig. Nur weil ..DU.. diese Meinung vertrittst
    heißt es noch lange nicht das sie richtig ist. Das müßtest Du schon mit Fackten untermauern. Hast Du aber nicht.

    Ich möchte mich sicher nicht in eure Angel-egenheiten einmischen und
    vermutlich wird das mein erster und letzter Beitrag sein.


    Wir sehen das hier nicht als Einmischung, ein konstruktiver und sachlich richtiger Beitrag ist uns willkommen.

    Man mag Ornithologie nicht studiert haben.
    Dennoch darf es keine Gemeinschaft geben, die eine, dem Hobby gefährlich
    werdende Art dezimieren möchte.


    Hier bist Du sehr unsachlich und wiedersprüchlich. Da möchten wir doch mal bei der Wahrheit bleiben und feststellen das der Kormoran
    Fischbestände dezimiert und vieleicht auch vernichtet. Von den vielen Fischen die verletzt weiterschwimmen weil er sie nicht verschlingen
    konnte mal ganz abgesehen. Und wir, die ...Gemeinschaft... der Angler, und uns meinst Du doch, schützen die Fischbestände wenn nötig vor
    dem Kormoran. Die haben nämlich auch eine Daseinsberechtigung.




    Der Cormoran, was viele nicht wissen,
    sorgt mit unter für das geniale Gleichgewicht,
    welches jeder Mensch zu schätzen weis, der sich am
    Wasser aufhält.
    Dass er gierig "nascht" steht ausser Frage!


    Warum gierig ....nascht.... willst Du damit die Sache zu Deinen Gunsten der Diskussion vernietlichen? Er frißt gierig und sogar soviel oder manchmal
    mehr wie er in seinen Schlund bekommen kann.
    Und ..Gleichgewicht ? ..... Da überlege mal bitte!!!!!!! Ob die Fische ohne Kormoran auskommen können oder umgekehrt ? Wer beeinflußt da das Gleichgewicht ?


    Und Deine Ausführungen bezüglich des Klimawandels, das die Natur alles regelt oder sonst Gott, da denke ich mal das es sich hier um Deine ganz
    persönliche Meinung handelt. Ebenso das Ende Deines Tröötsmit.....PUNKT....
    Was ja soviel wie ....ich habe gesprochen, der Indianerhäuptling..... bedeutet. Hier vermisse ich in Deinen Ausführungen das Du in der ....Ich- Form .....
    schreibst, denn es handelt sich um Deine Meinung.
    Andere denken vielleicht anders.
    Aber Du scheinst diesen Beitrag nicht für eine offene Diskussion geschrieben zu haben sondern um ...Deine...Meinung zu etablieren.


    Gruß Olaf

  • Moin


    Es ist aus meiner sicht schon alles geschrieben danke .


    Trotzdem noch mal ein link..http://www.natursportinfo.de/15172.html


    den auch Der Fliegenfischer Cormo-Hahn einmal Lesen sollte .Unter Nahrung die letzten Absätze.


    Interessant ist der abschnitt verhalten bei gefahr.Das könnte bedeuten das er bei der Nahrungsaufnahme gestört die angedaute Nahrung auswürgt.

  • Fakt ist: die Natur regelt sich von ganz alleine und wenn diese
    eine Nachregelung braucht, dann regelt Gott und kein Angler,
    und kein Jäger. PUNKT.


    Zu dem Satz könnte ich ne Menge schreiben,
    aber dann würde ich mit Sicherheit mit den Forumsreglen in Konflikt kommen :rolleyes::thumbdown:


    Cormo-Hahn...hab ich etwas überlesen, oder hast du bisher vergessen dich vorzustellen?
    Das soll keine "Fangfrage" sein, wir wissen nur gerne, mit wem wir es zu tun haben.... :rolleyes:


    Gruß
    Norbert

    Es gibt zwei Dinge, die man nich ändern kann: Die Frauen und das Wetter.
    Also warum darüber aufregen?

    Fehmarn 2019 bereits gebucht :thumbsup:

  • Ganz großes Kino was hier geantwortet wurde !!! und ich möchte nur kurz dazu ergänzen, wenn der Cormoran vom aussterben bedroht wäre, wären die Angler sicher die ersten die ein Schützendes Auge auf ihn hätten ... es geht darum zu Schützen was Schützenswert ist , meine Meinung !!!!


  • ich muß erst einmal meine gedanken ordnen;


    auch wenn das thema schon seit 2007 im forum ist, war es für mich wieder brandaktuell, da der beitrag des wdr´s aus
    meinem heimatgewässer kam. Ich bin mir auch sicher, dass wir in 5 jahren noch so manchen satz zu
    diesem thema schreiben werden.
    OB es allerdings bis dahin angemessene lösungen gibt, wage ich zu bezweifeln. ein runder tisch wie in dänemark finde ich
    eine gute sache. zusammen reden ist besser als sich gegenseitig das leben schwer zu machen.


    allerdings müssen dann auch entscheidungen umgesetzt werden, und hier liegt für mich der hase im pfeffer.
    Die verantworlichen machen hier bei uns einen Eiertanz und versuchen es jedem recht zu machen, das geht nicht.


    Die Fakten liegen vor, die Folgen sind abzusehen und zu berechnen, also, auf geht´s.


    Bin sehr gespannt wie es weiter geht.


    lg. mattes






    lg. mattes





    Wenn das die Lösung ist, hätte ich gern mein Problem zurück! :thumbsup:


    Fehmarn 2019, ich freue mich :thumbup:


    photo-3368-4a061f4f.png

    2 Mal editiert, zuletzt von Fangnix1 ()