Fischfinder und Bissanzeiger

  • Ich habe mal zwei Fragen:


    1. Was ist so die Standardfrequenz eines Fischfinders? Ich finde bei vielen preiswerten Produkten keine wirkliche Angabe, daher hoffe ich, dass mir vielleicht hier jemand weiterhelfen kann! :)
    2. Ist es möglich, einen Bissanzeiger an eine Eisangel zu montieren?!

  • Moin .


    Zu 1/schau hier http://www.angelsport.de/?cl=search&searchparam=Fischfinder.


    ..http://www.angelsport.de/lowra…-season-pack_0159887.html.


    untere Teil gilt für alle angezeigten steht darunter.


    Zu 2/ ja z.b.Knicklicht-bzw einhänger in die schnur.


    Und es gibt noch Elektronische zur montage auf der Rute, mußt mal die suchfunktion bemühen.

    Gruss von der Soeste Jochen. :angler:


    Bekannte Adresse Klausdorf 17.-24.10 2021.





    Wenn ihr auch die Klage gegen die Fischereiabgabe unterstützen wollt


    Siehe hier http://www.anglerdemo.de/ verwendungszweck Klage Fischereiabgabe

  • Moin ..


    .. zu Frage 1:) .. keine Ahnung, aber da diese Dinger
    bis zu 256 Kanälen an programmierbaren Funkfrequenzen anbieten;
    so müsste ausreichend Auswahl dabei sein ;-)


    .. zu Frage 2:) .. klar ist das möglich;
    ein Bißanzeiger muß ja nicht entlang des Rutenblank plaziert werden,
    die Plazierung eines elektr. Bißanzeigers kann auch NACH der Rutenspitze erfolgen;
    somit kann man auch eine Eisangel damit "ausrüsten" ;-)



    Egal ob die Bauart (Länge) der Eisangel es zulässt, daß man den elektr. Bißanzeiger
    zwischen Rolle & Rute plazieren kann, oder nicht;
    Fakt ist, du brauchst mind. einen passenden "bank"-stick, also ein "Stöckchen" mit Gewinde dran,
    damit du den elektr. Bißanzeiger verwenden kannst. ;-)
    Natürlich geht das auch mit einem "Tripot" (Bißanzeiger-Stativ), dann brauchst du
    kein zusätzliches "Bohrlöchle" für den/die Rutenhalter
    und auch keinen extra Bohrer/Akkuschrauber mitschleppen. ;-)


    Wenn du auf dem Eis angeln gehst und eine Isomatte oder eine dieser harten Styrodur-platten
    gegen die aufsteigenden Kälte und Nässe mitnimmst, dann kann man sich den Halt für 1-2 Rutenständer
    gleich mit einbauen.
    Dazu braucht man lediglich 2 Holzplatten die ca. 20x20cm haben und jew. ca. 2cm dick sind.
    Auf der obersten Holzplatte ziehst du jew. von Ecke zu Ecke einen Strich mit einem Stift.
    Mit Schraubstock oder Schraubzwinge die beiden 20x20cm Holzplatten exakt aufeinander legen;
    zusammen pressen mit der Zwinge oder im Schraubstock;
    dann suchst du dir zwei Nägel zBsp. 100mm lang, 3,8mm dick und den passenden Bohrer (4mm).
    Dannach in der Mitte und in einer Ecke ein Loch bohren durch beide (aufeinander fixierten) Holzplatten.
    Platten voneinander trennen; Styrodur oder Isomatte hernehmen;
    wähle die Plazierung der Platten an einem Ende der Iso- bzw. Styrodur-Platte!
    Dann Holzplatte vorhalten-ausrichten und durch die vorhandenen Löcher durch die Iso-/Styrodur-platte bohren;
    jetzt kanns du Nägel durch die (untere) Holzplatte und die Iso-/styrodur-Platte stecken und die (obere) zweite Holzplatte exakt einfiedeln ;-)
    Ist das erledigt schraubst du ein paar passende Schrauben (Länge) von der obersten Holzplatte bis hinnein in die untere Holzplatte.
    Dann ziehst du die zwei Fixierungs-Nägel rauß.
    Nun brauchst du einen Bohrer, der genau die dicke (+1-2mm), des von dir ausgewählten Rutenzhalters hat .
    Das Loch in der Mitte der Holzplatte nehmen und im entsprechenden Durchmesser die ganze Konstruktion durchbohren.


    Was noch wichtig ist; du musst den Rutenhalter einkürzen;
    dazu schraubst du erst den elektronischen Bißanzeiger drauf und schaust mal selber drauf. ;-)
    I.d.R. sind die Bißanzeiger schon so 10-14cm hoch; d.h. der restl. Rutenhalter darunter sollte nicht höher sein als 20cm.
    Natürlich kannst du auch eine 30x30cm Holzplatten-Konstruktion zaubern, damit du den restl. Bankstick länger wählen kannst.
    Denk dran, je kürzer der Rutenhalter je stabiler steht er zwischen den Holzplatten. ;-)




    gruß rüdl