Entscheidungshilfe bei Erstausrüstung

  • Moin Leute,


    da am 14.05.16 meine Prüfung für den
    Fischereischein ansteht und ich nach " hoffentlich" bestandener
    Prüfung natürlich zeitnah ans Wasser
    möchte, stehen noch einige Besorgungen an was die Ausrüstung angeht.


    Ich hatte zuvor schon einmal hier im
    Forum grundsätzliche Fragen bezüglich der Ausrüstung erhalten.


    Da ich wie gesagt Neuling am Wasser bin
    und dementsprechend noch keine Erfahrung bezüglich meiner Vorlieben beim angeln
    habe, möchte ich gerade zu Anfang mir mit brauchbarem Tackle viele
    Möglichkeiten offen halten.


    Um noch einmal die Ausgangssituation kurz ins Gedächtniss zu rufen:


    Freundeskreis bestehend aus 2 Lagern.
    Carphunter / Räuber Spinner


    Ich hab Freude beim Ansitz und möchte auch hier gerne eine kleine Ausrüstung die mir das Karpfen-/Grundangeln ermöglich.
    Spinnfischen finde ich auch interessant und da ich in Mannheim Wohne und dementsprechend guten Zugang zu reichlich


    Wasser habe sollte auch hier ein Equipment her welches mir ebenfalls ermöglich auch mal Abends
    noch 2-3 Std. am Wasser etwas zu spinnen.

    Ratschlag von den Karpfenjägern: Hol dir
    was gescheites, dann kaufst du nur einmal.
    Sportexrute und Shimano Baitrunner LC, damit liegste immer richtig!


    Das mag stimmen, jedoch bin ich nicht bereit, gerade zu Anfang zig hundert Euro rauszuhauen wenn ich nicht weis ob
    mich der Karpfen als Zielfisch über lange Zeit begeistert.


    Außerdem bin ich auch kein Freund von LKW Ladungen voll mit Ausrüstung.
    Ich würde meine Angelei gerne auf das nötigste beschränken. Nicht aus Kostengründen sondern da
    ich der Meinung bin auch mit weniger Ausrüstung Fische fangen zu können.


    Wie man herauslesen kann muss ich mich eben erst einmal selbst ausprobieren um herauszufinden in
    welche Bereich es mich mehr zieht.
    Da die Ratschläge meiner Genossen sich meist stark unterscheiden würde ich gerne euch als 3 Partei hinzuziehen.


    Da ich euch jetzt nicht mit der Standardfrage "was soll ich mir holen" belästigen möchte, hier mein Ansatz.
    Ich würde mir zu Anfang gerne zwei Ruten zulegen.


    1.
    Eine zum Spinnfischen auf Barsch, Zander und Hecht.


    2.
    Rutenkombination zum Grundangeln, Feedern, Karpfen.



    Ich denke das sollte zum Start sicher ausreichen und den Großteil der angelei abdecken können.


    zu 1.)
    Aus einem Bestellrabatt habe ich sehr
    günstig eine D.A.M. HPN PRO 2.40M /8´ 10-30g

    Angebotspreis waren 9€ (ursprüngliche Preisempfehlung 35,90€) War denke ich ein Schnäppchen.
    Die würde ich gerne zum spinnen verwenden. Bei einem dicken Hecht wird es sicher eng aber ich maße
    mir nicht an zu Beginn direkt die kapitalen zu bekommen.


    Ein paar Barsche und vielleicht den ein oder andere Zander sollten mir dieser Rute doch sicher zu drillen sein?
    Hierzu würde ich mir noch eine Rolle kaufen.
    Aktuell Im Angebot und dank gleichem Hersteller doch auch ganz gut passen würde für mich die:


    D.A.M. Quick FZ FD (Schnurmenge, weis
    ich nicht es gib die von 100-400 (Tipp wäre net)


    Passende Schnur wäre sicher eine geflochtene oder auch hier zum Anfang besser eine Mono die mir die Anfängerfehler beim drill sicher
    besser verzeiht. (Auch hier wäre ein Tipp für die Belastung und Stärke ganz nett)


    zu 2.)
    Nun zur Karpfen-, Grundrute.


    Ich bin nach wie vor noch vom gigantischen Angebot überfordert.


    Ich denke jedoch das ich nicht mehr als 50-80€ (gerne weniger) für eine Rute ausgeben möchte.
    Sollte doch reichen für etwas halbwegs anständiges.


    Also Rolle fände ich die D.A.M. SLS DLX 970FD spannend.
    Gefällt mir optisch sehr gut und hat wohl auch technisch einiges zu bieten.
    Die wäre ebenfalls im Angebot für 99€ zu haben.


    Soweit so gut.


    Sehr D.A.M. lastig wird man jetzt meinen, jedoch ist es ja eine recht traditionsreiche Firma die schon lange auf dem Markt tätig ist.
    Wahrscheinlich werden aber auch die besagten Produkte in Fernost Produziert wie alles andere auch.
    Ich wäre euch sehr dankbar über eine Einschätzung über die besagten Produkte, vielleicht sogar Erfahrungswerte.


    Gerne aber auch alternativen oder günstigere, gleichwertige Produkte.


    Einen Bissanzeiger möchte ich mir noch zulegen, wird mit Sicherheit jedoch auch eher etwas günstigeres sein.


    Vorab schon einmal vielen Dank an alle die sich den doch etwas längeren Text durchlesen und ihre Erfahrungen
    mit mir teilen möchten oder mir den ein oder anderen Tipp geben können.


    Beste Grüße
    Zinger

  • Moin,


    1. Eine Rute haste ja bereits. Damit könnte man Barsch und Zander abdecken, wobei die Frage ist wie man damit mit Gummifisch (falls es vorhast) klar kommt. Hechte wird man sicher auch damit drillen können, aber gezieltes Hechtangeln eher nicht. Was man da teilweise für Köder nimmt wird die Rute bestimmt überfordern. Für diese Rute würde ich eine 3000er Rollengröße nehmen.


    2. Eine Grundrute muss erstmal nicht teuer sein oder von Sportex (ist mittlerweile wohl auch nicht mehr so qualitativ und kommt aus Fernost ;-) ) Bin mir nicht sicher ob es die Serie noch gibt, aber schau mal nach DAM Spezi Stick. Da gibts auch Karpfenruten. Sehr preiswert und gar nicht mal so schlecht. Damit könnte man neben dem Karpfenangeln z. B. auch Aalangeln oder mit Köfi auf Hecht recht gut abdecken.


    Feedern allerdings nicht. Feedern und einfaches Grundangeln sind 2 verschiedene Dinge...


    Bei der Rolle würde ich mal nach der Okuma Longbow schauen. Ist günstiger und eine bewährte Freilaufrolle.



    LG

  • Du meinst die Rute ist für das feinere führen von einem Gummifisch oder Wobbler nicht geeignet?
    Schade eigentlich aber ich werde es trotzdem mal versuchen.


    Die Okuma hatte ich auch schon auf meinem Zettel.
    Allerdings wäre ich hier auch wieder überfragt ob die OKUMA LONGBOW oder besser die OKUMA POWERLINER PL-865 BAITFEEDER.


    Über letztere hat der gute Lücke in einem sehr interessanten Beitrag auch schon berichtet und die Qualität für gut befunden.


    Preislich geben sich die beiden Rollen ja nicht viel. Dachte nur wenn die DAM im Angebot ist wäre das vielleicht auch eine Lösung und man hat mehr davon.


    Jetzt wächst wieder die Verunsicherung. :wacko:

  • Deine Rute ist schon durchaus für Gummi und Wobbler geeignet.
    Selbst wenn sie sehr weich ist, kann man damit sicher auch solche Köder führen.Sie sollten dann halt nur nicht wirklich groß/schwer sein.
    Für Barsch und auch Zander langt das eigentlich, den mittleren Hecht kann man damit auch bändigen.


    Ne 3000er Rolle halte ich aber schon für zu klobig für das Rütchen, zumal die Zahl mal rein gar nix aussagt, da die Rollen zwischen den Herstellern in der Größe deutlich variieren können.
    Die Zahlangaben der Rollengröße bezieht sich fast überall auf Shimano-Rollen, ne Ryobi oder Daiwa gleicher Modellbezeichnung wäre hier größer (Schnurfassung).


    Für die Rute langt auch allemal ne 2500er Größe (Bezug auf Schnurkapazität einer Shimanorolle) oder 2000er Daiwa/Ryobi.


    Nen gutes preisgünstiges Modell wäre zb die Daiwa Ninja, kostet um die 50 Ocken und bringt sogar ne Ersatz-Aluspule mit.
    Damit könntest du dann eine Spule mit Monofil und eine mit geflochtene fischen um mehr Erfahrung damit zu sammeln.
    Ne sehr gute und im Preis kaum schlagbare geflochtene wäre zb die Daiwa-J Braid. Für die Rute genügt ne 0,13er dicke.




    Zum Grund-, Karpfen- und Feederangeln gibt es eigentlich nicht die eierlegende Wollmilchsau.
    Mit ner Feederrute kann man natürlich auch prima Grundangeln, aber auf Karpfen ist das alles andere als gut.
    Und ne Grundrute taugt zum feedern halt eher weniger, da die Spitze nicht sensibel genug wäre.


    Von daher würde ich mir erstmal ne Grundrute zulegen (um die 80/100g Wurfgewicht), damit kannste auch prima auf Karpfen fischen und sie wird den einen oder anderen Fehler auch mal verschmerzen.
    Mit ner Feederrute ist das Handling schon anspruchsvoller, gerade was Wurftechnik, Knoten usw angeht.
    Einmal nicht richtig aufgepasst und dir kanns ganz schnell mal die Spitze zerlegen.


    Von daher schau einfach mal nach ner soliden Grundrute um die 3,30-3,60m Länge, die sind recht preiswert zu haben.
    Das kann auch ne Karpfenrute sein (zb mit 3lbs Testkurve), da solltest dann aber auch überlegen ob 2-oder 3-teilig.
    Ne 2-teilige ist im Transport mit guten 185cm nicht grad kurz, ne 3teilige bringts da eher auf brauchbares Packmaß.


    Als Rolle ist die Okuma Longbow solide und gut, zu groß würde ich sie aber nicht wählen. nen 60er (100m 0.60er Schnur als max Schnurfüllung) Modell langt doch dicke aus, wenn man nicht gerade wirklich weit draußen fischen muß.
    Damit fährste erstmal grundsolide, kannst erste Erfahrungen sammeln und bist auch nicht gleich nen Vermögen los. ;-)

    Was ist der Unterschied zwischen Latein und Anglerlatein? Latein ist eine tote Sprache, im Anglerlatein wachsen die Fische aber noch.

  • Hi Eelcatcher,


    Danke für deine Tips.
    Die Daiwa Ninja ist echt super interessant. Hab mich versucht etwas über Sie schlau zu machen und im
    Netz findet man zum überwiegenden Teil echt nur tolle Rezessionen und Erfahrungen.


    Leider hat die bei mir kein Händler im Laden damit ich Sie auch mal anfassen könnte.
    Aber auch der Tip mit den 2 Spulen um mit Mono sowie geflecht erste Erfahrungen zu machen find ich bombe.
    Dafür wäre eine 2 gleichwertige Aluspule wie sie die Ninja bietet natürlich perfekt.


    Vielleicht schaffe ich es ja noch sie in der näheren Umgebung mal live zu sehen aber wenn nicht
    ist Sie für mich gerade wegen der 2 Alu Spulen auf dem ersten Platz.


    Bei der Freilaufrolle bin ich mir nach wie vor unsicher.
    Mit Okuma im Allgemeinen könnte ich mich anfreunden.
    Ob es jetzt die Powerliner, Longbow oder doch ne Trio Baitfeeder wird weis ich nicht.
    So ganz verstehe ich die vor und nachteile der einzelnen Modelle einfach nicht.
    Alles Freilauf. Alles in einer Preisklasse +- 20€ Alles in nahezu identischen Größen zu haben.


    Was genau gibt in so einem Fall den ausschlagenden Vorteil eines Modells?


    Auch mit Google komm ich leider nicht weit, zu allen gibt es positives wie negatives zu lesen.


    Die Trio Baitfeeder gefällt mir schon am besten muss ich sagen, jedoch liegt mir Qualität deutlich
    vor der Optik.


    Den Rutenwald habe ich auch noch einmal versucht zu lichten.


    Ich werde versuchen im Laden mal eine um die 30-60€ in die Hand zu bekommen und gut ist.
    Der Verkäufer muss dann eben versuchen mich mit glaubwürdigen Argumenten vom teureren Modell zu überzeugen, ansonsten werde ich für die ersten Gehversuche sicher auch mit einem gütigeren Modell
    Spaß am Wasser haben und darum gehts ja. Bin mir sicher das über die Jahre auch noch die ein oder andere Rute dazukommen wird wie bei euch allen von daher....


    Was sich leider auch noch als Problem rausgestellt hat ist der Bissanzeiger. Ist ja auch recht teuer für
    ne kleine Plastikkiste die piepst.
    1-2 mit Funk wären gut. Hat jemand Erfahrungen welches Modell außer die Delkim einen brauchbaren
    Eindruck für den Gelegenheitsansitz unterstützen?
    Hart schockt mich eigentlich das eine gewisse Wasserdichtigkeit anscheinend nicht Alltäglich ist und auch meine größte Sorge darstellt. Kann ja irgendwie auch nicht sein das bei einem Elektronischen Gerät welches im Freien steht ein Regenschauer reicht und es zerstört.


    Danke nochmal und vielleicht gibts ja noch etwas Input für mich.


    VG Zinger

  • Wirklich große Vor-oder Nachteile gibt es bei den genannten Okuma-Rollen eigentlich nicht.
    Der Preis ist meistens auch auf die Anzahl der verbauten Kugellager gemünzt, wobei mehr Lager nicht zwingend immer besser ist.
    Zudem ist das eine oder andere Modell auch schon ein paar Jahre länger am Markt und hat sich gut bewährt, wird deshalb weiterhin vertrieben oder sogar nochmal neu aufgelegt (gutes Beispiel dafür ist die Daiwa Emblem black).


    Beim Bissanzeiger kannst auch nen günstiges Modell nehmen, Delkims sind eher Highend.
    Natürlich sind die günstigen auch nicht immer wasserdicht.
    Wobei ein Modell fällt mir da ein, welcher, sofern man ihn noch irgendwo ergattern kann, absolut wasserdicht ist und auch von der Ausstattung her ziemlich weit oben mitspielen kann.


    Gemeint ist der Daiwa Ib-One. (auch mit Funk)


    Vor ein paar Jahren hat man dafür noch einiges hingelegt, bis Ende März konnte man ihn im Ausverkauf noch für unter 20€ kaufen als Neuware.
    Zum gelegentlichen Angeln damit würde ich jedenfalls kein Vermögen in nen Piepser investieren, da tuts auch erstmal was günstiges.



    Bezüglich der Daiwa Ninja:


    Kannst ja nochmal bei deinem Händler schauen, ob er vielleicht die Daiwa Legalis hat. Vom Lauf sind beide ziemlich identlich, die Legalis ist nur etwas wertiger aufgrund des besseren Gehäuses.
    Sie bringt ebenfalls eine 2. Aluspule mit, kostet aber etwas mehr wie die Ninja.
    Alternative wäre noch die Daiwa Revros wenn die dein Dealer hat, läuft genauso wie die Ninja, hat aber keine 2. Spule dabei.
    Zumindest könntest die dann mal probekurbeln um zu wissen wie die Ninja dann wäre.

    Was ist der Unterschied zwischen Latein und Anglerlatein? Latein ist eine tote Sprache, im Anglerlatein wachsen die Fische aber noch.