Angelkofer Box Tasche was denn nun?

  • Hallo


    so ich bin noch relativ neu beim Angeln komme aber langsam an den Punkt wo das Equipment immer mehr wird und leider nicht mehr in diesen klassischen Angelkoffer passt.
    Also habe ich mir vor kurzem einen zweiten koffer gekauft leider bin ich mit der Lösung unzufrieden mit zwei Koffern.


    Gibt es größere Koffer wenn ja welche sind/wären zu empfehlen? Gibt es welche wo spezielle möglichkeiten vorhanden sind für Vorfächer?


    Ich bin leider immernoch zu unentschlossen um mich vorab zu Hause zu entscheiden was ich heute Fischen möchte und welche Dinge ich dafür mitnehme - zumal es auch nicht soo viel ist dass man es nicht mitnehmen könnte.


    Vielleicht hat ja der ein oder andere einen schlauen Hinweis für mich welcher kofer/Tasche o.ä. besonders gut ist :)


    Danke

  • Ich habe eine Tasche mit Sortimentboxen.
    In den beiden Seitentaschen passen etwas kleinere Boxen rein.
    Hier habe ich passende kleine Plastikdosen mit verschiedenen Haken und Wirbeln drin.
    In der anderen kleinen Box ist eine Ködernadel, Gummiperlen, Stopper pp.


    Die größeren Boxen habe ich je nach Zielfisch bestückt: In der einen befinden sich Wobbler und Spinner, sowie Drillinge und Sprenginge. Die nehme ich dann, wenn ich auf Raubfisch spinne.
    Eine weitere Box enthält meine Mefoblinker/-wobbler.
    Für das Brandungsangeln habe ich eine dritte Box mit unterschiedlichen Perlen. Sei es Perlmuttperlen oder Auftriebskörpern.
    Zwei andere Boxen enthalten Gummiköder (große/kleine) und Jighaken.
    In einer Plastikbox ohne Teiler befinden sich dann Zange, Schere, Messer, Kopflampe, Ersatzbatterien...eben was man so noch benötigt.
    Für Grundbleie habe ich noch eine kleinere Box.


    Auf diese Weise kann man Sortimentboxen bestücken und packt sich jeweils nur die benötigten Boxen ein.


    Bei einer Tasche solltest du drauf achten, dass neben Griffen auch einen gepolsterten Trageriemen hat. Ferner sollten die Sortimentboxen mit Gummifischen verträglich, als weichmacherresistent sein.
    Wichtig ist auch, dass man weitere Boxen sparat nachkaufen kann, oder dass es andere Boxen gibt, die dort hineinpassen.

  • So habe mir heute mal ein paar Dinge angeschaut - was sich mir noch nicht ganz erschlossen hat was macht Ihr mit euren Haken?
    Lasst Ihr die in den Kaufpackungen oder in Vorfachtaschen oder wie macht Ihr das so?
    Habe gesehen es gibt ne Menge möglichkeiten und mir ist auch aufgefallen, dass in die fäher der Boxen die Packungen in welchen man sie kauft nicht reinpassen :)


    Dankeschön

  • Ich habe Reste von Hartschaumplatten vom Bau abgestaubt.
    Dort wo gebaut wird, fallen diese Abschnitte an und laden im Müllcontainer. Frag mal den Polier, ob du dir da was rausholen darfst.


    Von diesen Resten schneide ich Platten von 2-3 cm dicke und dann so groß, wie ich es will. Bei Brandungsvorfächern mit Lockperlen pp dran, sollten die Platten etwas größer sein. Ansonsten reicht es, wenn sie 3 Finger-breit sind.


    Nimm ein Bastelmesser und schneide alle 2 cm einen Schnitt in den Schaum. Dann steckste den Haken in die andere schmale Seite, wickelst die Schnur rum und das Ende ziehst du in den Schnitt....hält!


    Einfach, praktisch, gut.
    Und wenn dieser kostenlose Vorfachhalter (ich nenne ihn jetzt 'Hookholder' und verkauf ihn in der Bucht für 2 Euro!!! Dummies gibts genug! :-P ) kaputt ist, wird ein neuer geschnitzt!

  • Hallo Nebuchad,


    schau dir mal diese Angelkiste an.



    Davon habe ich zwei Stück. Eine fürs Salzwasser, eine fürs Süsswasser.
    Hat im schwarzen Deckel Fächer für Kleinteile. Sehr praktisch.
    Gibt es bei Askari.
    http://www.angelsport.de/angel…toff-sitzbox_0122981.html



    so wickle ich meine Vorfächer auf. Isolierrohr aus dem Baumarkt
    oder die Aufwickelplatten aus dem Angelgeschäft.


    Mit Petri Heil
    Flunder

    Watt wär`n wa ohne Wattwurm?


    SAV Kanalfreunde Kiel e.V.


    Der Müll muß mit !!


    war super

    2 Mal editiert, zuletzt von Flunder ()

  • Moin Nebuschad.


    Angefangen habe ich wie fast jeder ältere Angler mit einer Sitzkiepe,


    als anfänger Klasse,du hast immer alles dabei.


    Nachteil das ding wird irgendwann einmal zu schwer zum tragen! :(


    Also sortieren nun sieht es so aus das ich sortierboxen und Taschen habe


    und je nach bedürfnis zusammen stelle ob Ansitz oder Gummi oder Spinnfischen.


    Man`n braucht nicht immer alles auf einmal.


    Meine Haken bleiben in der Verpackung in der Angelweste erstens sehe ich da grösse des Hakens und die vorfachlänge und stärke ,


    gebrauchte auf wickelplatten die ich auch schon mal aus alten mauspads schneide .


    Der eigenen Phantasie und bastelfreude sind da keine Grenzen gesetzt oder das Portmonai ist dick genug. ;-)



    Und nun viel spass bei der auswahl den vorfreude ist die beste Freude und Petri-Heil. :angler:

  • Hi,


    so Tasche ist gekauft - welche genau sag ich per PN falls jmd interesse hat da ich nicht sicher bin ob ich sowas hier posten darf.


    Aber eine letzte Sache fehlt mir jetzt noch - wie sieht es denn aus mit Bissanzeigern. Hätte gerne Funkbissanzeiger kenne mich jedoch nicht wirklich aus.
    Sie sollten wenn möglich ein optisches Signal (Licht wenn ich anwesend bin) und ein akustisches Signal haben. Montiert werden Sie auf einem Rod Pod.


    Kosten ist erstmal nicht der wichtigste Punkt aber natürlich ist es nicht schlimm wenn es nicht die teuersten wären...
    Ich habe mir mal ein paar angeschut aber die die ich interessant finde sind glaube ich ohne Funk ...


    Gibt es Martken die man besser außen vor lassen sollte o.ä.


    Vielen Dank nochmal :)

  • Vielleicht solltest du dir vorab schonmal die Frage beantworten, ob du wirklich Funkpieper brauchst.
    Ich mein, wafür ist Funk wirklich nötig?
    Wenn man 150m fernab der Ruten steht oder in seinem Zelt pennt.


    Ist man unweit seiner Ruten und nicht am Schnarchen, ist Funk doch eher überflüssig.


    Die Marke der Pieper ist auch ziemlich nebensächlich, außer man will sich zwingend Prestige-Objekte an sein Pod schrauben.
    Lediglich bei der Wasserdichtigkeit wirds hier und da schon Unterschiede geben.
    Ich selbst kenn nur ein einziges Modell, welches absolut dicht und auch frostsicher ist....nur leider werden diese Pieper nicht mehr hergestellt.


    Ansonsten tun es auch günstigere Modelle, gerade zum Anfang würde ich da keine Unsummen für ausgeben.
    Das macht man später eh noch genug. :rolleyes:

    Was ist der Unterschied zwischen Latein und Anglerlatein? Latein ist eine tote Sprache, im Anglerlatein wachsen die Fische aber noch.

  • Vielleicht solltest du dir vorab schonmal die Frage beantworten, ob du wirklich Funkpieper brauchst.


    Die Frage habe ich mir auch schon öfter gestellt...
    Karpfenangler werden sie dir sicherlich mit hunderten von Argumenten beantworten können.
    Eigentlich soll man jeder Zeit auf seine Ruten einwirken können. Dazu sollte man auch entsprechend nah an den Gerätschaften sitzen.


    Ich hab 2 von diesen Dingern, allerdings ohne Funk. Wenn die Piepen nervt es mich. Der Ton ist unangenehm.
    Von daher bleibe ich bei meinen altbwähren Anzeigern.


    LED- Teelicht oder Knicklicht und Glöckchen. Hat bisher immer funktioniert und in einem großen Ü-Ei absolut wasserdicht.


    Aber demnächst gibts das bestimmt auch als App für's 'Schmattfohn'! Womöglich mit nem Fischannäherungssensor am Haken.... ;-)

  • Hi,


    ja die Frage habe ich mir auch lange gestellt und eigentlich benötige ich Sie nur aus einem mir sehr gelegenen Zufall.


    Leider sind die Preisspannen ja enorm und wie es bei technischem Gerät eben so ist kann man Forenfragen wie diese von 2012 leider auch vergessen...

  • Ein 'sehr gelegenenr Zufall' wäre für mich, wenn ich allein beim Angeln bin und es kommt eine hübsche Maid, die mich aufreizend zu etwas verführen wil, was nicht mit Angeln zu tun hat! ....wobei .... Rute.....im entferntesten Sinne! :rolleyes:

  • Hallo Leute,


    ich angele seit fast 40 Jahren. Einen Funkpieper habe ich nie
    gebraucht. Macht nur Krach am Angelplatz. Schon das Gebimmel
    der Aalglocken kann einem auf den Geist gehen.
    Aber jeder wie er meint.


    Mit Petri Heil
    Flunder

  • Hallo Zusammen,


    Bissanzeiger sind ja schon was herrliches, solange die Dinger nicht mitten auf der Landstraße das Piepsen anfangen, weil Hersteller meint, die müssten auf Vibrationen reagieren...
    oder noch besser Funkbissanzeiger, bei denen sowohl die Bissanzeiger, als auch der Empfänger piepst <- Naja der Besitzer sitzt auf der anderen Seite des See's, nur 3 Meter überhalb der Ruten und beide Signalgeber piepsen um die Wette, das ganze x Jugendlager und du bist das Jahr vollends versorgt, was nerviges piepsen angeht^^


    Falls du dir welche besorgen willst, achte auf die Batterien, da gibt's welche die brauchen sehr teure Batterien..
    Dann die Lautstärkeneinstellung sollte sehr leise einstellbar sein -> Denk an deinen Nachbar ;)


    Grüße Dirk

  • Ein 'sehr gelegenenr Zufall' wäre für mich, wenn ich allein beim Angeln bin und es kommt eine hübsche Maid, die mich aufreizend zu etwas verführen wil, was nicht mit Angeln zu tun hat! ....wobei .... Rute.....im entferntesten Sinne! :rolleyes:


    In dem Fall würde mich ein Funkpieper wohl kaum davon abhalten. :-D



    Pieper ansich sind schon ne nette Erfindung. Klar gehts auch mit einfachen Mitteln wie Ü-Ei usw, benutze ich hier und da auch und möchte auch nicht drauf verzichten.
    Den Ton regle ich eh generell fast komplett runter, die LED-Anzeige langt mir eigentlich aus, da ich sowieso selten 5m von den Ruten wegsitze.
    Tonhöhe und Sensibilität kann man ja ebenfalls regeln, falls nötig.


    Ich hab mir vor paar Jahren 2 gebrauchte Daiwa IB-One gekauft, sind eigentlich mit Funk, allerdings hab ich sie ohne die Funkbox erworben und nachkaufen wäre recht schwierig, da die nicht mehr hergestellt werden.
    Von der Gehäuseform grenzen sich die Daiwa's schon deutlich von allen andren Piepern ab, auch was die zu verwendeten Batterien angeht (normalerweise sinds bei fast allen Piepern 9V Blockbatterien).
    Das Schöne an denen ist aber, sie speichern die Einstellungen, selbst wenn die Batterien mal rausgenommen werden.
    Zudem haben sie ne Fallbissanzeige und sind absolut wasserdicht und auch frostsicher.
    Ich möchte sie eigentlich nicht mehr missen, auch wenn ich sie nicht überall einsetze. Wenns an die Elbe geht ist Klnicklicht+Glocke immernoch erste Wahl, da kann ich Pieper eh nicht brauchen.
    Am MLK ists durch die Schleuse und dessen Sog auch mitunter nervig, wenn es da dauernd rumpiept, da kommt nen Ü-Ei rein und fertig.


    Am See nehm ich sie aber gerne in Verbindung mit Hängern/Swingern.

    Was ist der Unterschied zwischen Latein und Anglerlatein? Latein ist eine tote Sprache, im Anglerlatein wachsen die Fische aber noch.

  • Danke für deinen Beitrag Eelcatcher.


    Da stelle ich mir jedoch 2 Fragen dazu:


    1. Kann man jeden Funkanzeiger auch ohne Empfänger als klassisches Gerät einsetzten? - Wäre gut da dann das Preisargument für mich komplett wegfallen würde...
    2. Was genau bringen hänger/Swinger eigentlich in Verbindung mit einem Bissanzeiger?


    Was wären denn dann preisunabhängig die 3-4 besten Bissanzeiger überhaupt?

  • moin..


    Zitat

    1. Kann man jeden Funkanzeiger auch ohne Empfänger als klassisches Gerät
    einsetzten?
    - Wäre gut da dann das Preisargument für mich komplett
    wegfallen würde...


    2. Was genau bringen hänger/Swinger eigentlich in Verbindung mit einem Bissanzeiger?

    1.) .. In der Regel ist die "OPTION Funk" nur ein Zusatz-Nutzen; .. also Antwort JA ;-)
    2.) .. Zieht ein Fisch Schnur von der Spule hebt sich der Hänger/Swinger .. Schnur wird durch den Pieper gezogen.. der Alarm geht los ..
    ... ... schwimmt der Fisch auf dich zu und entspannt dabei die Schnur,
    dann zieht das Gewicht des Hänger/Swinger die Schnur in Richtung Boden, also rückwärts durch den Pieper,
    dabei löst er den Alarm am Pieper aus ..
    .. OHNE Hänger/Swinger kein Pieper-Alarm, wenn der Fisch auf einen zuschwimmt ;-)

    Diesen Umstand, daß der Fisch auf einen zuschwimmt, den nennt man auch oft "Fallbiß";
    d.h. das eingehängte Gewicht in der gespannten Schnur "fällt" zu Boden; die Schnur erschlafft ..


    Dasselbe hat man auch beim Feederangeln;
    dabei wird die Spitze der Rute nach dem Auswerfen "vor-gespannt" (leicht gekrümmte Possition);
    zupft ein Fisch am Köder und erhöht er dabei die Schnurspannung,
    dann sieht man die "zitterspitze" deutlich ausschlagen;
    nimmt der Fisch hingegen den Köder auf und schwimmt damit auf die Rute zu,
    dann erschlafft plötzlich die Rutenspitze .. auch DASS ist ein Biß.



    gruß rüdl

  • Wie rüdl richtig schreibt, dienen Hänger/Swinger vor allem für die Fallbissanzeige.


    Etwas hochwertigere Pieper bringen mitunter eine derartige Anzeige schon von Haus aus mit, ein zusätzlich benutzter Hänger ist dem aber überlegen da weiaus präziser.
    Im Prinzip sind das schlichte Einhänger, die mit einem variablem Gewicht und auch mit Anschluss für den Pieper (zusätzliches Licht zb) versehen sein können.


    Du kannst dir also auch ein simples Ü-Ei zusätzlich zu dem Pieper einhängen und hast den gleichen Effekt.



    Ich persönlich benutze ganz gerne Hänger (Einhänger an Kette oder Band), wenns am MLK auf Zander geht. Nicht selten spielen die Zander dort länger mit dem Köder, schwimmen ein paar Meter zur Seite oder auf einen zu.
    Damit kann man das ganz gut verfolgen.
    Swinger (auf starrem Metallstab) find ich weniger sensibel, lediglich bei starkem Seitenwind würde ich sie Hängern vorziehen.



    Natürlich kannst du jeden Funkpieper auch ohne die Funkbox als klassisches Gerät verwenden. Die Option "Funk" überträgt letztlich nur die Alarmmeldung auf eine Box, die in deiner Nähe (zb im Zelt) dann ist.



    Die besten Pieper festzumeißeln stelle ich mir ehrlich gesagt schwierig vor.
    Sicher wirds einige Leute geben (gerade in der Karpfenszene) die schon mehrere Modelle hatten oder noch haben und die miteinander vergleichen können.
    Die meisten werden aber eher ein Modell haben und damit ne ganze Weile auch zurechtkommen (oder sie halt verteufeln).


    Von daher ist ne objektive Aussage, welche Modelle unabhängig vom Preis wirklich gut sind, nicht einfach.
    Ich selbst habe nur die beiden gebrauchten Daiwa's und kann auch nur sie einschätzen.
    Auf der anderen Seite könnte ich sie aber auch nicht mehr empfehlen, da, wie zuvor schon gesagt, sie nicht mehr gebaut werden.
    Mit etwas Glück bekommt man sie aber noch als "ohne Funk" zu kaufen im Web für ca. 50€/Stk, mit noch mehr Glück für etwas weniger auch bei Ebay.


    Sicher kannst du auch mal bei Karpfenanglern fragen, was die so empfehlen. Der eine oder andere wird dir da sicherlich auch was empfehlen können, auch wenn man da etwas vorsichtig sein sollte.
    Denn nicht wenige aus der Szene werden Dir sicherlich direkt sehr hochwertige a la Delkim oder Nash empfehlen wollen.
    Ob man bereit ist mehrere Hundert Euro für ein banalen Pieper auszugeben muss letztlich jeder für sich selbst entscheiden....das Ding muß schließlich nur den Biss anzeigen und keine Wäsche bügeln. :piep:

    Was ist der Unterschied zwischen Latein und Anglerlatein? Latein ist eine tote Sprache, im Anglerlatein wachsen die Fische aber noch.

    Einmal editiert, zuletzt von Eelcatcher ()