Eisangeln mit Erfolg

  • Hallo Zusammen,


    bei uns im Süden hatte es nun schon 2 Wochen zweistellige Minusgrade in der Nacht und einer unserer Seen hat Eis mit bis zu 15 cm, da lohnt es sich 86 Km zu fahren.


    Zwei Kameraden waren schnell gefunden und viel Hilfsmittel sind ja nicht nötig... Köfi´s aus´m Vorrat eines anderen Kameraden kamen mir gerad gelegen. Vor Ort hatten sich bereits 4 weiter Angler eingefunden und die ersten Löcher ins Eis gebohrt. Ich war zum ersten mal beim Eisangeln, etwas erschreckend ist das laute Knacken ab und an...


    Ich hab immer an zwei Löchern gefischt, einmal mit Pose s. unten und am zweiten Loch ein paar Meter daneben einen weiteren Köfi direkt auf Spannung ins Loch gelassen. Die erste Stunden war lediglich das Knacken zu hören, sofern wir mal näher beieinander standen war spätestens dann die Zeit gekommen etwas weiter auseinander zu gehen (aus Angst einzubrechen). Naja um etwa 11 Uhr haben die anderen 4 Ihren ersten Hecht aus´m Loch gezogen, kein Riese aber schon überm Schonmass für mich ein Anspurt auch einen zu fangen, leichter gesagt als getan. Zuerst war ein anderer dran s, unten Hecht mit 48 cm direkt am Loch. Die Pose war 2-3 Meter innerhalb kurzer Zeit unter dem Eis gelaufen, ein kurzer Drill und ein Petri für den Kameraden... Ab und an haben wir die Standorte gewechselt, dazu kehrt man natürlich seinem Loch "kurz" den Rücken zu, klar ist genau dann beißt es, 50m übers Eis zu laufen ist echt komisch in eile und doch sollte man vorsichtig auftreten. Als ich dann dort war, hatte einer meiner Kameraden die Rute schon in der Hand und übergab mir die Schnurr, was zu meinem einzigen Hecht an diesem Tag geführt hatte. Stolze 62 cm, danach war noch 3-4 bisse bei uns, aber kein Fisch lies sich mehr auf´s Eis legen.


    Eisangeln war Interessant, mal sehen, wann sich die nächste Gelegenheit dafür anbietet.

  • Klasse Bericht, danke dafür. Dein Ausflug hat sich doch gelohnt. Mit Kollegen zum Eisangeln, frische Luft und einen schönen Hecht,
    was willst du mehr. Ich gehe auch gerne Eisangeln, aber im Sommer, in der Eisdiele. :-D


    lg. mattes

    lg. mattes


    Wenn das die Lösung ist, hätte ich gern mein Problem zurück! :thumbsup:


    Fehmarn 3.5. bis 8.5.2020 wegen Corona ausgefallen.


    Fehmarn 25.10. bis 30.10.2020 wegen Corona ausgefallen. ;(:(


    Alle guten Dinge sind 4. Neuer Versuch...Fehmarn 2022 oder 2023 :-)) :gut:gut:gut


    photo-3368-4a061f4f.png

  • Klasse Bericht.


    Bei uns ist das Eisangeln an allen Vereinsgewässer verboten.
    Ist auch okay, da bei uns am Niederrhein eine erforderliche Eisdicke nicht erreicht wird.
    Das Angeln wäre viel zu gefährlich.

    Liebe Grüße vom Niederrhein
    Petermaennchen

  • Hallo Düschi,


    ja, das hat was, das Eisangeln. Ist ein schönes Erlebnis.
    Ich konnte das auch einige Male hier oben durchführen.
    Da waren hauptsächlich Barsche der Fang.
    Hier ist momentan nichts mit Eisangeln--zu warm.
    Meerforelle läuft gut. Habe aber noch keine gefangen.


    Sag mal, wie hast den "dicken" Fisch durch das kleine
    Eisloch bekommen, war doch höchstens 12cm Durchmesser?
    Danke für deinen Bericht.


    Petri zum Eishecht. :gut


    Mit Petri Heil
    Flunder

    Watt wär`n wa ohne Wattwurm??


    SAV Kanalfreunde Kiel e. V.


    7564-logo2021aa-png


    Wieder auf der Insel: ... gebucht vom 24. 04. 21 bis 30. 04. 21

    wir haben abgesagt.


    Der Müll muss mit !!!



    Einmal editiert, zuletzt von Flunder ()

  • Hey Flunder,


    des Loch hatte 15 cm, der Hecht neben dem Loch hatte 48 cm, da kann man es gut abschätzen. Und der Fisch ist jetzt auch kein Riese, der hätte sicher auch durch nen 12er Loch gepasst. Wir wollten erst mit der Kettensäge größere Löcher ins Eis sägen, doch einer der anderen 4 hatte geschickter weise einen brandneuen Eisbohrer dabei.


    Auf das Eis zu laufen und Löcher nei zu bohren/sägen oder hauen ist am Anfang echt erst mal etwas komisch -> von wegen am eigen Ast sägen und so. Kleine Löcher helfen da etwas Sicherheit vor zu gaukeln. Ich bin mal bespannt, wie sich das Wetter noch so entwickelt, vielleicht kommt ja dieses Jahr nochmal die Chance


    Grüße Dirk

  • Hallo Düschi,


    Petri zu dem schönen Hecht. UNd danke für den Bericht.


    Tja Eisangeln hat was von Abenteuer.


    Wollte es zwischen Weihnachten und Neujahr auch probieren, aber war mir zu Joker, da die in dem Stausee Wasser abgelassen hatten.
    Zwar wäre das Eis dick genug. Aber das ständige Knacken und noch mehr das Singen des Eises, haben mich abgehalten. War auch sonst keiner auf dem See, weder Spaziergänger, noch Schlittschuhläufer. Außer ein paar Kinde,welche sich in Nähe des Bootsteges auf das Eis wagten und Ball spielten.
    Wie mir ein Einheimischer sagte, käme das Singen durch die Spannungsrisse, wegen des abgelassenen Wasserstand. An und für sich wäre es nicht gefährlich, höchstens wenn man in so ein Dreieck käme wo verschieden Spannungsrisse sich überschneiden. Neh Danke.


    GvH Rainer


    Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben wenigstens ein bisschen mehr Spiel


  • Moin Düschi,


    Danke für deinen Bericht mit Fotos.


    Und Petri-Heil zum Fangerfolg.


    Bei uns an den Teichen war zwar auch eine Eisschicht auf dem Wasser aber es traute sich keiner drauf ,war auch nicht freigegeben.


    Ausser an unseren Gräben und Sielen sind aber auch nicht Tief.

    Gruss von der Soeste Jochen. :angler:


    Bekannte Adresse Klausdorf 17.-24.10 2021.





    Wenn ihr auch die Klage gegen die Fischereiabgabe unterstützen wollt


    Siehe hier http://www.anglerdemo.de/ verwendungszweck Klage Fischereiabgabe

  • Hallo,


    leider finde ich im Askari- Angebot keine Produkte wie diese:







    EISRETTER, SECURITY
    HANDSPIKES, EISRETTUNGSSYSTEM, EISKRALLE, EISPIKER.



    Mein Retter ist
    nach Anwendung etwas zerfledert. Soll aber in nordischen Ländern Pflicht sein,
    ein solches Gerät bei sich zu haben, beim Eisangeln. Mit so einem Gerät kann
    man sich selbst aus einer Einbruchstelle auf das Eis helfen. Eine Schwimmweste
    kann das nicht. Nach so einem Bad im Eisloch muss man aber schnellstens alle
    nassen Kleidungsstücke gegen trockene tauschen. Ein Satz Kleidung sollte also
    immer bereit sein.



    Das
    Rettungsmittel lässt sich aber auch leicht selbst aus 2 Stück von einem
    Besenstiel mit je einem eingesetzten Nagel herstellen.



    MfG



    Haui006