Mal wieder was neues zum verschwundenen Dorsch aus der Ostsee !

  • Das haben wir doch vorher gesehen.

    Uns den Fang begrenzen und die vorgeschlagene Quote für die kommerzielle Fischerei als 'Augenfischerei' betrachten!

    Millionen für die Wissenschaft ausgeben, damit sie Daten für die Bestandserhaltung sammeln und das Ergebnis mit einem Stinkefinger für nichtig erklären.


    Früher waren hunderte kleine Boote draußen, viele Menschen lebten vom Fischfang.

    Heute fährt ein Schiff raus mit 20 Mann Besatzung, die in kürzester Zeit alles vernichtend durchs Meer ziehen.

    Soviel Fisch, das der Bedarf nicht gedeckt werden kann, weshalb TK Fisch schon 2 Jahre alt ist!

    Anstatt von diesen Erträgen erst einmal zu leben, wird weiter gefangen, damit der Profit von ganz wenigen stimmt.


    Wir werden es nicht ändern. Aber auch die Gierigsten werden irgendwann feststellen, dass man sich von dem Wohlstand nicht ernähren kann.

    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948

  • Moin .


    Das haben wir doch vorher gesehen.

    Sicher Udo die Angler schon ,und weil wir ja seit Jahren so viele Fische entnehmen sind wir ja auch durch das Baglimit beschränkt worden. :!:Ironie und Sarkasmus.



    Seit Jahren wurden die vorgeschlagenen Entnahme mengen der Kommission Ignoriert und Überschritten durch die Schwimmenden Fischfabriken mit ihren Schleppnetzen.


    Aber es ist ja einfacher die Angler zu Beschuldigen und zu Sanktionieren.


    Bezeichnend ist auch das der Verband der für die Angler und das Angeln einstehen und unsere Lobby sein sollte nichts unternimmt und unternommen hat.


    Noch erschreckender für mich ist das die Angler immer noch nicht an einem Strang ziehen.

    Gruss von der Soeste Jochen. :angler:


    Bekannte Adresse Klausdorf 01.05.- 0805 2022:laola:






    Wenn ihr auch die Klage gegen die Fischereiabgabe unterstützen wollt


    Siehe hier http://www.anglerdemo.de/ verwendungszweck Klage Fischereiabgabe

  • Habe ich vor vielen jahren mal in Staatsbürgerkunde gelernt;"Teile und Herrsche"

    Wenn du das Volk uneins hast kannst du machen was du willst.

    Das mit der "Einigkeit" oder besser Uneinigkeit ist doch in fast allen Bereichen so. Wenn nicht würde ja "das Volk" einfach einen Knüppel nehmen und die Damen und Herren Volksverräter und -verwalter aus ihren Amtsstuben prügeln.

    Was meint ihr wohl weshalb 1976 das Waffengesetzt beschlossen wurde? Ganz einfach, damit so was wie 1918 nicht noch mal passiert.

    Wo kommen wir denn hin wenn "das Volk" einfach beschließen und machen könnte was es für richtig hält?

    Und mit den Verbänden? Der Fich beginnt immer am Kopf zu stinken.

  • Ich hab es mittlerweile für mich herausgefunden.......................und die Frage nach dem "Nichtstun" unseres "Angelverbandes" wie folgt beantwortet..........


    1. ........90% der organisierten Angler hat andere "Probleme" als sich um die Dorschpoulation zu kümmern.....


    2. .........mit abgelegten "Politprofis"(mit entsprechenden Gehältern) ist nicht genug Geld für irgendwelche "Aktionen" vorhanden....wie auch?-(


    3. ......... wir sind alle "Hobbyisten".....und die Nöte und Sorgen der Fischer sind den Meißten unbekannt


    4. .........die Warnung, das sie nicht den Ast sägen sollten, auf dem sie sitzen, wurde durch die Fischerei in den Wind geschlagen:mahn:


    Und nun werden sie staatlich(Stattlich) entschädigt und der Rest lässt sich dann so ausgehen wie vor Neufundland........Kabeljau ausgerottet(fast), durch die Gier der "Handelnden".....


    Gut, das ich mir für die letzten Strandangelsessions keine Hightech Brandelcombo mehr gekauft habe..........das Geld kommt in den Tank, damit ich noch rüber zur Ostsee kann.........Platten gehen ja immer:zunge:


    gruß degl


    P.s. mein Mittleid für die "Fischerei" hält sich in Grenzen

  • Moin Detlef.


    Deine aufgeführten Gründe verstehe ich kann sie auch nachvollziehen .


    Des weiteren bin ich überzeugt das andere Angler auch so Denken.


    Nur im kleinen fängt es an und es hört auf wenn kein Angeln in DE mehr möglich ,da nicht mehr Erlaubt ist und dann .


    Mir ist es nicht egal was aus meiner Passion wird und ich möchte weiterhin Angeln gehen und Fische fangen ,


    mich aber auch nicht nur mit einer Art zufrieden geben, da hätte ich Forellenteich Angler bleiben können, den so fing es an.

    Gruss von der Soeste Jochen. :angler:


    Bekannte Adresse Klausdorf 01.05.- 0805 2022:laola:






    Wenn ihr auch die Klage gegen die Fischereiabgabe unterstützen wollt


    Siehe hier http://www.anglerdemo.de/ verwendungszweck Klage Fischereiabgabe

  • Noch erschreckender für mich ist das die Angler immer noch nicht an einem Strang ziehen.

    Dafür gibt es ja einen Dachverband, so wie eine Gewerkschaft.


    Da sie aber nur immer mehr Geld verlangen, aber nichts dafür leisten, außer ständiges Ja-Sagen, vertreten sie uns nicht, sondern sich selbst lediglich die Füße!


    Wenn du Gewerkschaftler bist, die aber nichts für dich tun, dann trittst du aus. Und so ist HH aus dem Verband ausgetreten.


    Liest man beim DAFV gleich auf der ersten Seite


    Vorsicht Überfischung: Große Laicher schützen und Bestände richtig bewerten (Direktlink)


    dann haben sie dort brav ein Resultat abgeschrieben, aber keine eigene Meinung dazu.

    Anstatt hier einfach mal darauf verweisen, dass die vorgeschlagenen Fangquoten immer überschritten wurden...


    So ist denn auch der letzte Satz mal wieder entsprechend und vom Verband komplett unkommentiert..

    Zitat


    Die Autoren empfehlen, künftige Bestandsabschätzungen neu zu kalibrieren, um der besseren Vermehrungsfähigkeit größerer Fische Rechnung zu tragen. „Sowohl der Naturschutz als auch die Fischerei und die Angelfischerei können von einer exakteren Bestandsanalyse profitieren“, so das Fazit von Robert Arlinghaus.

    Es wird also wie immer empfohlen und man weiß doch eigentlich jetzt schon, dass WIR es sind, die es am Ende ausbaden.


    In HH gibt es bereits Entnahmefenster und Fangmengen für bestimmte Arten.

    Vorauseilender Gehorsam sage ich. Unser Verband rühmt sich damit, in Verbindung mit der Fischereibehörde das 'beste' Fischereigesetz geschaffen zu haben!


    Nun ja... offenbar war schon lange bekannt, das große Fische eine bessere Laichbilanz haben.

    Also ich meine, dass wir Angler schon seit Jahren davon sprechen.

    Wir bekommen für diese Weisheit aber keine Millionen, wie z.B. ein Institut, das erst jetzt zu diesem Schluss kommt!


    Aber wir müssen jetzt gummierte Netze haben.

    Es gibt zwar keine Studie, dass Fische in einem Kescher mit irgendwelchen Erregern kontaminiert werden können, aber man nimmt es an und deshalb wird gehandelt!


    Bin mal gespannt, wann die Schleppnetze gummiert werden!


    Da haben die selbstverliebten Tierrechtler und -schützer keine Chance.

    Deshalb lassen sie ihren Frust an uns aus. Da wir nicht unter irgendwelchem Fangdruck stehen, fischen wir nicht nur selektiv, sondern haben auch noch mehr Respekt vor dem Lebewesen Fisch pp.


    Wie heißt es so schön?

    Man muss den Stier an den Hörnern packen...


    Wann merken die sich selbstbeweihräuchernden Ökos endlich, dass die Hörner nicht am Arsch sitzen?



    Und die Politiker wundern sich, dass die Wahlbeteiligung so niedrig ist!

    2009 waren es 70,8%, 2017 bereit 76,2%... Es ist allerdings nicht gelistet, wieviel von den 5,4% ehemaligen Nichtwählern die AfD gewählt hat, es müssen aber jede Menge Altwähler diese Rechten aus Protest gewählt haben (oder schlimmer: aus Überzeugung!).


    Nicht wählen heißt aber, die Stimme dem Gegner geben!



    Schon in der Schule waren die Stärksten die, die sich die Schwächeren aussuchten. Hier hatten sie nichts zu befürchten.

    Bei den Politikern hat sich das bis jetzt nicht geändert.

    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948

  • Mir ist schon klar, das es verschiedene Denkansätze in diesem Thema gibt.


    Fakt aber ist, das wir Angler, das schon seit einigen Jahren ausbaden(speziell am Strand, Boot und Kutter)...........Mindestmaßerhöhung, Fangbegrenzung und wegbleiben fast jeglicher Dorschfänge.......:angler:


    Aus meiner Sicht wird sich das eh in absehbarer Zeit an/auf der Ostsee nicht mehr ändern und wenn ist es dann für mich aus "Altersgründen" zu spät.;)


    Wetterphänomene kann ich nicht beeinflussen, CO2-Begrenzung hat selbst bei schnellem Handeln eine Bremsspur von Jahrzehnten und auf die Fischer und Politiker einzupöbeln macht mir wenig Spass und kostet Lebenszeit........:geburtstag:


    Und wer weis, mglw. gibts ja wieder mal ein ausgeprägtes Sturmtief aus Nordwest, das reichlich Nordseewasser in die Ostsee drückt und den Dorschen auf die "Flossen" hilft.......ansonsten macht der Letzte eben das Licht aus:piep:


    gruß degl

  • Moin .

    "Altersgründen"


    Ich denke du hast bei mir auch schon mal auf den Tacho geschaut .


    Aber ich will mir nix verkneifen müssen weil andere ihren Hals nicht vollkriegen.


    Also dagegen.:cursing:

    Gruss von der Soeste Jochen. :angler:


    Bekannte Adresse Klausdorf 01.05.- 0805 2022:laola:






    Wenn ihr auch die Klage gegen die Fischereiabgabe unterstützen wollt


    Siehe hier http://www.anglerdemo.de/ verwendungszweck Klage Fischereiabgabe

  • Es wird behauptet, dass der Dorsch vom Aussterben weit entfernt ist... es seien noch viele Millionen erwachsene Dorsche übrig!!!


    Dann folgt 'jahrelange Überfischung'!


    Überfischung heißt, dass mehr entnommen wird, als nachwachsen kann.

    Wenn sich das nicht ändert, stirbt der Dorsch aus.


    Da man sich bisher nicht an die Quotenvorschläge der Wissenschaft gehalten hat, warum soll man das ändern?


    Am Ende ist der Klimawandel schuld und die Angler.


    Wären wir doch bloß nie mit dem Auto zum Angeln gefahren!

    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948

  • Am Ende ist der Klimawandel Schuld und die Angler.


    War schon immer so. Die sich am wenigsten wehren können haben Schuld... Da wird so lange mit Zahlen jongliert bis es paßt...


    Nur einen Faktor hat man in alle Hochrechnungen nicht mit einbezogen der einen mitentscheidenden Anteil am Rückgang der Dorsche hat.

    In der westlichen Ostsee leben um 25000 Kulleraugen, auch Robben genannt. Sicher niedlich und stimme dem uneingeschränkt zu.

    Nur haben diese posierlichen Tiere auch Hunger. Erwiesen ist das jede Robbe pro Tag 5kg und mehr Kilo Fisch verzehrt. Das hochrechnen auf 365 Tage kommt eine unheimlich hohe Tonnage zusammen. Den Robben interessiert es nicht ob viel oder wenig Fisch vorhanden ist. Die jagen so lange es geht bis die satt sind. Kennen keine Mindestmaße, Schonzeiten und Bag Limit kann man denen auch nicht diktieren. Die Laichgebiete kennen die auch.... Die Population wird sich erst verringern wenn die hungern müssen, und die Weibchen nicht ausreichend Milch zur Aufzucht der Heuler produzieren. Nennt man wohl Selbstregulierung.


    Wie der Zustand der Ostsee wirklich ist kann ich nicht beurteilen. Unser Bremer Hochsee Sportfischer e.V. hat sich schon vor einige Jahre vor dem Bag Limit aufgelöst. Die Mitgleder hatten keinen Bock mehr auf die kleinen Dorsche zu angeln. Mit meiner Frau fahren wir seit fast 50 Jahre nach Fehmarn. Immer noch gerne, aber nicht mehr zum Angeln. Bei der letzten Reise 2019 in Orth mit einem Insulaner ins Gespräch gekommen und kamen auch aufs Thema Angeln und die Auswirkungen für die Insel zu sprechen. Der ältere Herr schaute mich an, und hob mit resignierender Bewegung die Schultern, was mehr sagte als viele Worte....

  • Wenn der Dorsch überfischt ist wird es ja auch bald mehr Sandaale geben. Pfiffige Marketing-Leute werden dann bald eine Strategie zur Vermarktung von denen entwickeln. Und wenn sie die zu Tierfutter verarbeiten, was ich mir lebhaft vorstellen kann, oder nach China verkaufen. Bald werden die Sandaale dann auch auf der Roten Liste stehe.

    Es lebe der Profit!!!

  • Die Robben machen das schon seit sie existieren. Aber wie alle Tiere befinden sie sich mit der Natur im Gleichgewicht.

    Nur der Mensch, der sich als intelligentes Wesen bezeichnet, hat festgestellt, das Profit geil ist...also für die wenigen, die ihn haben!

    Während die Robbenzahl sinken würde, wenn das Nahrungsangebot sinkt, ist's beim Menschen anders herum...

    Je armer man ist, desto mehr Nachwuchs.

    Und wenn es hier keinen Fisch mehr gibt, dann hat Afrika viele Küsten. Das die Menschen, die da vom Fischfang leben dann hungern, ist doch egal...

    Und wenn sie umsatteln, z.B. für ein Piratenleben, dann hat man wieder einen Grund, ihnen die Schuld zu geben.


    Wenn TK Fisch bereits seit 2 Jahren in den Kühlhäusern liegt, dann nicht, weil er es gerne kalt hat, sondern weil so viel gefangen wurde, dass der Markt gesättigt ist.

    Und die Kühlhäuser sind voll davon.

    Frag mal an einem Fischstand im großen Supermarkt, welcher Fisch frisch und welcher aufgetaut ist! Und dann, wann er gefangen wurde!


    Würde man also nur soviel Fisch fangen, wie frisch gerade gebraucht werden würde, dann würde die Population auch nicht so sehr schrumpfen.

    Logik und Kommerz... 2 Magneten, die sich mit gleichen Polen gegenüberstehen. Sie kommen nicht zusammen.

    Da beide auf ihr Recht pochen, dreht sich der eine nur um, wenn es der andere auch tut.

    Und schon stoßen sich die beiden Pole erneut ab.

    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948

  • Afrika geht nicht, da räubern schon die Chinesen. BZW haben da schon alles weggefangen. Warum sind die Afrikaner denn so auf die Piraterie gekommen?

    Ist zwar gefährlicher als die restlichen Fische zu fangen, die die Chinesen noch übrig gelassen haben, bringt aber mehr Profit.

  • Denke es war richtig auch die Robben zu erwähnen. Sicherlich hätte man noch Kormorane und die Schweinswale nennen können....

    Nur so werden in alle Hochrechnungen die Berufsfischer und Freizeitangler an den Pranger gestellt.


    Sicher ist das weltweit viel zu viel Fisch entnommen wird um Populationen am Leben zu erhalten.


    Mal anschauen was mit eingeschalteten AIS ausgerüstete Fischerboote unterwegs sind. Da wir einem schwindlig... Wie hoch die Dunkelziffer ist die ohne AIS fahren.....?


    http://www.marinetraffic.com/d…34.8/centery:-14.3/zoom:2


    Habe alle anderen Schiffe ausgebledet weil es sonst zu unübersichtlich ist.

  • Und schaut man an die Afrikanische Westküste, dann ist da alles voll...

    Besonders bei NOUADHIBOUNOUAD B

    Ganze chinesische Flotte mit schwimmenden Fischfabiken

    Ich freue mich, wenn es regnet.

    Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.


    Karl Valentin, deutscher Humorist * 4.Juni 1882; † 9.Februar 1948

  • ist schon traurig was dort aber auch vor andere Länder abgeht.....

    Schiffe aus andere Länder, auch der EU, hängen sich mit rein und werden die Fänge gleich vor Ort an die Chinesen vertickern. Zum Bunkern fahren die in den nächsten Hafen und brauchen den Fisch nicht teuer nach Europa shippern und als Leerfahrt zurück fahren....

    Da wird so lange gefischt bis die letzte Flosse weg ist. Dann wird es Politiker in andere Länder geben die gegen eine "Spende" die Genehmigung erhalten an der Grenze des Hoheitsgebietes ihr Unwesen zu treiben. Ist gar nicht lange her das darüber ein Bericht im TV war. Größere Fische haben so gut wie keine Chance in das Küstengewässer zu kommen und was dieEinheimischen, die nur mit Pirogen rausfahren und anlandeten, erinnert daran was wir jetzt in der Ostsee fangen. Einige Kutter sind in die Nordsee abgewandert. Das macht die Lage dort auch nicht besser.

    Ebenso greulich sieht es am südlichen Ende des englischen Kanals aus. Auch in dem Gebiet werden in den nächsten Jahren die "Lichter" ausgehen oder nur noch glimmen.


    War jetzt vier Mal auf den Malediven mit ihren reichen Fischgründen. Alles wo von ein Meeresangler träumt ist dort vorhanden. Selbst Wale und Walhaie haben wir schon mitten im Atoll gesehen.

    Vor den einzelnen Inseln fällt es auf bis ca. 2000m fast senkrecht ab. Schleppangeln nicht möglich. Langleinen nur ausserhalb der Wirtschaftszone (s.Anhang) erlaubt. In den vielen Atollen mit dem reichen Fischvorkommen, ist jeglicher kommerzieller Fischfang gesetzlich verboten, ebenso die Entnahme von Haie und Rochen. Auch würden die Netze schweren Schaden an den Korallenbänken ausrichten. Ansonsten appeliert die Regierung an die Freizeitangler Maß zu halten und zu releasen. Bisher hat das System geklappt Das obwohl es den Malediven finanziell nicht pralle geht. Alles muss importiert werden da keine Industrie und leben schwerpunktmäßig vom Tourismus.

    Durch die Pandemie haben die Menschen schwer zu leiden. Hoffentlich bleibt das Paradies noch lange Jahre mit einer verantwortungsvollen Regierung so erhalten.


    Zonen.png


    060_Wal_1.png


    049_Walhai (1).png

  • Gruss von der Soeste Jochen. :angler:


    Bekannte Adresse Klausdorf 01.05.- 0805 2022:laola:






    Wenn ihr auch die Klage gegen die Fischereiabgabe unterstützen wollt


    Siehe hier http://www.anglerdemo.de/ verwendungszweck Klage Fischereiabgabe